Was taugen Android Tablets unter 200 Euro? Ein Fazit unserer Testreihe

Die letzten Wochen waren für unser Testteam ziemlich stressig, denn teilweise hatten diese zwei Geräte zur gleichen Zeit gehabt. Aber es hat sich gelohnt, denn unser Megatest mit 7 Android Tablets bis 200 € hat einiges zu Tage gefördert, was wir nie erwartet hätten. Da gab es strahlende Gewinner, von denen man es nie gedacht hätte und völlig unerwartete Totalausfälle. Also das ganze Spektrum und daher hier zu allen Kandidaten ein kurzes Fazit.

Prestigio MultiPad PMP5080B:

Der Sieger im gesamten Testfeld. Vorher war dieser Hersteller niemanden von uns bekannt, von daher umso überraschender was dieses 199 € Tablet bietet und leistet. Beim Blick auf die technischen Daten hat es nicht mehr zu bieten als die Mitbewerber, aber hier passt und spielt einfach alles zusammen. (Link zum Testbericht)

Lenovo IdeaPad A1:

Lenovo hat sich als Hersteller von Tablets bereits einen gewissen Namen gemacht, von daher waren unsere Erwartungen höher, als bei anderen Tablets dieser Preisklasse. Und der 7″ Androide zum Preis von 199 € wusste trotz einem Totalausfall am ersten Tag zu überzeugen. (Link zum Testbericht)

Zixoon v78c:

Ein klassischer Vertreter im Mittelfeld ist der 7-Zöller zum Preis von 130 €. Überzeugt hat es durch seine Verarbeitung, Geschwindigkeit und Bedienung. Aber leider scheint es mit einigen Funktionen Probleme zu geben. Mehr diese aber nicht benötigt z.B.den Wecker, kann hier viel Tablet für wenig Geld bekommen. (Link zum Testbericht)

A-rival a-PAD NAV-PA83:

Als einzigstes Tablet im Testfeld kommt dieser 8-Zöller mit einem echten Aluminium Backcover daher und einer vorinstallierten GPS Navigation. Leider waren das dann auch schon die einigsten positiven Merkmale, denn im Verlauf konnte das 199,90 € teure Tablet dann leider nicht überzeugen. (Link zum Testbericht)

Pearl Touchlet X7G:

Der große Verlierer in diesem Feld. Das aktuelle Tablet von Pearl für 169 € hinterließ im Test mehr Fragen um an Ende völlig den Geist aufzugeben. Eigentlich schade, denn zu Beginn hat es große Freude bereitet und verrichtete seinen Dienst ohne besondere Vorkommnisse. Hier muss Pearl noch mal Hand an die Firmware legen. (Link zum Testbericht)

Coby Kyros MID8027:

Das absolute Schlusslicht in unserem Testfeld. Im Rahmen der IFA 2011 noch riesig auf allen Seiten und Blogs ausgiebig besprochen, weil der Hersteller absolute Preisbrecher präsentiert haben soll, hat es auf ganzer Linie enttäuscht. 199 € hat es im Angebot gekostet und jeder Cent war rausgeworfen. (Link zum Testbericht)

Der Test zum Odys Xpress läuft aktuell noch, da der Tester aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste.

Eine Frage in eigener Sache. Wie haben euch die Testberichte gefallen? Was können wir verbessern? Sollen wir solche Erfahrungsberichte auch in Zukunft schreiben? Auch als komplette Testreihe? Sagt uns eure Meinung und wenn ihr Vorschläge habt, dann bitte nicht damit hinter dem Berg halten. Wir sind über jeden Tipp dankbar.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

8 comments

  1. Also ich finde es sehr interessant, wobei mein Favorit immer noch das Hannspad(199€ + VSK)ist.
    Habe es selbst und läuft mit Honeycomb auch recht gut.
    Was leider an dem Gerä ein wenig nervt, ist dass man keine USB-Sticks oder Ähnliches anschließen kann, da der USB-Slot nicht genug Saft hat.
    Macht weiter so, ist sehr interessant.

    • Kleiner Verbesserungsvorschlag : Benchmarkvergleiche zu den getesteten Geräten würden das Bild noch komplettieren.

      • Benchmarkergebnisse findest du im jeweiligen Test im 2. Teil.

        Oder meinst du hier im Gesamtfazit als Vergleich?

      • Ich finde Benchmark Ergebnisse nicht gut. Sie sind ungenau und unpräzise. Was nützt mir ein besserer Benchmark, wenn das Gerät subjektiv gefühlt langsamer ist? eepad Tf101 gegen icona A500. Eepad schlägt Iconia im benchmark, in der täglichen Arbeit ist das Iconia deutlich schneller.

        Nexus Galaxy gegen Motorola RAZR. Nexus ist laut benchmark dem RAZR weit überlegen (zumindest bei einigen) Dafür ist das RAZR in der Realität schneller. 

        Weiterer Grund, unterschiedliche Benchmarks setzten unterschiedliche Ergebnisse. In einem ist das eine Gerät besser, in einem anderen das andere. Deshalb…Benchmarks sind nett aber eine spielerei

  2. Auch dieses Fazit ist eine sehr gute Idee, dann muss man nicht immer alle Threads durchwühlen und hat alles auf einen Blick.

  3. Ihr habt mir sehr geholfen ^^. Ich bin auch noch auf der suche nach einer günstigen alternative und dieser Test hat mir sehr geholfen und es mir leicht gemacht ein gutes aber günstiges tablet zu finden ^^. Danke jungs

  4. Insgesamt eine sehr gute und ehrliche Übersicht über einige Tablets im Niedrigpreis-Sektor. Ich finde es sehr gut, dass ihr das steigende Interesse an solchen Tablets erkannt habt und mit diesem Test ein bisschen Licht in den „Billig-Tablet“-Markt bringt. Zudem zeigt der Test, dass „günstig“ nicht gleich „billig“ sein muss, und dass es nicht gleich ein Samsung Tab oder iPad bedarf, um als Otto-Normal-Verbraucher glücklich zu werden.

    Allerdings finde ich es etwas schwer die Bewertungen der unterschiedlichen Tester zu vergleichen (trotz aller Objektivität bleibt halt immer eine persönliche Empfindung des Testers) zumal es für einige das erste Tab war, was sie getestet haben.

    Was mir daher noch ein bisschen fehlt ist der Direkt-Vergleich zwischen den Geräten. Ich weiß zwar jetzt, welche Tabs man kaufen kann, und welche meiden sollte. Aber wo die Tabs im Vergleich ihre Stärken und Schwächen haben, blieb zumindest mir noch etwas unklar.
    Was mir an dieser Stelle zum Beispiel fehlte, war ein Vergleich der Displays, die ja ein wesentlicher Faktor sind und gerade im Niedrigpreis-Sektor oft… naja, Schrott sind.
    Aber das nur als konstruktive Kritik…

    Ansonsten Daumen hoch für die Mühen der Tester

    •  Vielen Dank für diese Anregung. Werde mir mal überlegen, wie man das in Zukunft verbessern kann. Vielleicht ist nicht bekannt, das wir hier keine Redaktion sind, sondern reine Hobby-Blogger. Daher kommt es, das ich zwar alle Geräte bestelle und aus eigener Tasche bezahle, aber um Versandkosten zu sparen, lasse ich die Dinger dann direkt an den jeweiligen Tester schicken.

      Damit die Verluste beim Wiederverkauf nicht zu heftig sind, lasse ich mir diese zwar dann nach dem Test zu mir schicken, aber es klappt leider so gut wie nie, das ich dann mehrere zusammen hier liegen habe.

      Aber wie gesagt. Vielleicht finde ich noch eine vernünftige, praktikable Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen