Wenn die Kunden die Dummen sein wollen – Samsung, Motorola und HTC

Ein großes Kopfschütteln hat sich gestern breitgemacht. Was war passiert? Ich habe mir den Artikel von Peter bzgl. der Preisgestaltung bei Samsung durchgelesen. Ja ich weiß, die VK-Preise in den Shops unterscheiden sich deutlich von den Preisen die Samsung als Uvp benennt. Trotzdem, was soll der Mist. Ich weiß das Samsung sich als Premium-Hersteller sieht, der hochwertige Geräte auf den Markt bringt.

Das sind die „Top-Geräte“ von Samsung auch. Da gibt es keine Diskussionen. Aber, ich als technikverrückter ärger mich immer wieder. Wenn ich mir zum Verkaufsstart eines Gerätes dieses zu dem Ausgabe-Kurs kaufe und 2 -3 Wochen später, dasselbe Gerät bis zu 100 Euro günstiger ist, empfinde ich es als Frechheit mir, dem Early Adopter gegenüber.

Ich kann nicht sagen wie viele Geräte ich mir in den letzten Monaten, nicht, gekauft habe weil ich die 2-3 Wochen gewartete habe bevor der Preis fällt und dann schon wieder ein neues Gerät auf den Markt gekommen ist. Bei dem neuen Gerät wieder 2-3 Wochen gewartete und so weiter.
Peter hat hier eine Übersicht aller Galaxy-Tablets erstellt. Auch hier wieder die Frage, was soll der Mist. Die einzelnen Geräte überschwemmen den Markt, sind in den Spezifikationen beinahe identisch. Mittlerweile kommt es, zumindest mir so vor als wenn die einzelnen Hersteller ihren Produkten nichts zutrauen. Den Herstellern, insbesondere Motorola und HTC fehlt es an Mut.

Mut zu sagen „Das hier ist unser Top-Gerät. Hier steckt all das Know-How drin welches wir zum jetzigen Zeitpunkt zu leisten im Stande sind. Dieses Gerät kostet die Summe X und wird auch in 6 Monaten diesen Preis wert sein.“
Bei den Smartphones verfährt Samsung ja im Prinzip so. Anders als HTC und Motorola die alle paar Wochen ein neues Top-Gerät veröffentlichen ist das I9100 seit beinahe einem Jahr zu erhalten. Das Galaxy S3 wird in den nächsten Wochen vorgestellt und auch dieses wird hoffentlich eine lange Lebensdauer haben.

So ist es nicht zu verstehen weshalb Samsung bei den Tablets einen anderen Kurs fährt und dutzende Geräte veröffentlicht, die in einem Preisgefüge zuhause sind welches nicht zu verstehen ist. Ich teste derzeit das Galaxy 7.0N Plus. Ein tolles Gerät aber keine 500 Euro wert. Ich würde nicht einmal 400 Euro dafür ausgeben wollen welches der derzeit günstigste Preis ist den ich gefunden habe.
Für denselben Preis bekomme ich auch ein iPad. Selbst die größten Android-Samsung Fans können auf die Frage „Welches Tablet soll ich mir kaufen? Ich benötige es zum Surfen, Filme schauen und lesen“ nur mit – iPad antworten.

Wo wir jetzt schon mal bei Apple angekommen sind. Und nein, ich mag Apple nicht. Der findet ein weiteres Ärgernis welches mit den Preisvorstellungen der einzelnen Hersteller nicht funktioniert.

Übrigens Samsung, heute im März 2012 für das Galaxy i9000 den UVP mit €649 auf der Webseite zu nennen zeugt von einem gewissen Humorverständnis.

Aber nehmen wir mal das i9000 um mein Beispiel zu verdeutlichen. Das i9000, seit Anfang Juni 2010 in Deutschland erhältlich, war für viele Monate das Top-Gerät von Samsung. Es wurde beinahe Zeitgleich mit dem iPhone 4 (24. Juni 2010) veröffentlicht.
Nehmen wir mal an, wir haben uns die Geräte zum Verkaufs Start gekauft. Nun, 20 Monate später wird es Zeit für ein neues Gerät. Wir sind immer pfleglich mit den beiden Geräten umgegangen. Also wollen wir die beiden Geräte gebraucht verkaufen. Ebay oder Kleinanzeigen fallen uns ein.
Während man bei dem iPhone 4 auch 20 Monate später noch zwischen 350 und 400 Euro auf den Tisch legen muss, bekommt man das i9000 schon für €200. Was ich damit sagen möchte? Ich denke die Hersteller sollten endlich anfangen realistische Preise zu fahren. Die ganze Preisgestaltung der einzelnen Smartphones ist lächerlich und sie schießen sich damit ins eigene Knie.

Über die Preise von ehemaligen Top-Geräten der anderen Hersteller will ich gar nicht reden. Wer weiß denn noch welches Gerät von HTC im Sommer 2010 angesagt war? Selbst das Desire HD welches einige Monate nach dem i4 und i9000 veröffentlicht wurde  liegt derzeit zwischen 200 und 250 Euro.

Mit dieser Preisgestaltung und der Flut an Android-Geräten baut man kein „must-have“ Gefühl auf. Android wirkt, nicht nur bei mir, halt immer etwas billig und viel schlimmer willkürlich. Auch hier macht es Samsung zwar deutlich besser als HTC und die anderen aber, wie viele Geräte mit dem Namen Galaxy will man eigentlich noch auf den Markt werfen? Ich reite das Pferd bis es tot zusammenbricht? Ich bekomme ein Galaxy schon für 100€ Nennt sich dann zwar Galaxy Y aber ist ein Galaxy. Ich will sowas nicht.

Und vor einem weiteren Ärgernis machen die Hersteller nicht halt. Die Update-Politik ist, gelinde gesagt zum Kotzen. Ich kaufe mir ein Gerät für €400 von Motorola, z.B. das Milestone. Nun einige Monate später gibt Motorola bekannt das es, wahrscheinlich, kein Update auf die neuste Android-version für dieses Gerät geben wird. Für das RAZR wird ein ICS Update im 2. Quartal 2012 erscheinen (April bis Juni). Wann es erscheint ist klar, eher Juni als früher. Android 4.0 ist bis dahin schon seit 7 Monaten draußen.

Die Hersteller sagen ja immer wieder dass sie die neusten Android-versionen ebenfalls erst am Tage der Veröffentlichung erhaltern und es halt solange dauert Android auf ihr Gerät anzupassen.
Eine dreiste Lüge. Alle Hersteller die ich auf der CEBIT befragt habe, gaben unter der Hand zu, dass sie selbstverständlich schon weit vorher die neusten Android-Versionen erhalten. Weshalb nun die neusten Versionen so spät verteilt werden dürfte klar sein.
Alles in allem bin ich der Meinung dass es eine Frechheit ist, wie die Hersteller mit ihren Kunden umgehen. Nicht nur das sie und für dumm verkaufen wollen, nein sie kommen auch noch damit durch.

Wenn ich in diversen Blogs lese wie Kunden zu Fans werden und ihr Produkt verteidigen, kritiklos alles hinnehmen was ihnen vorgesetzt wird, ist ein dauerkopfschütteln nur logisch.Es wird langsam mal Zeit den Herstellern deutlich die Meinung zu sagen. Das kann man mit verzicht. Ich selber kaufe mir tatsächlich nur noch Geräte von denen ich im Vorwege überzeugt bin. Auch eine Mailanfrage an die Hersteller vor dem Kauf ist mittlerweile alltäglich bei mir geworden. Ich bekomme zumeist vorstanzte Antworten auf meine Frage nach zukünftigen Updates und der Preisgestaltung und nehme somit Abstand von einem Kauf des Gerätes.

 

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

4 comments

  1. „Das hier ist unser Top-Gerät. Hier steckt all das Know-How drin welches wir zum jetzigen Zeitpunkt zu leisten im Stande sind. Dieses Gerät kostet die Summe X und wird auch in 6 Monaten diesen Preis wert sein.“
    -> einverstanden. Und der einzige Hersteller der das beherrscht ist Apple.

    „Selbst die größten Android-Samsung Fans können auf die Frage „Welches Tablet soll ich mir kaufen? Ich benötige es zum Surfen, Filme schauen und lesen“ nur mit – iPad antworten.“
    ->leider ja. iPad ist DER Standard. Alle Andern haben nur eine Chance wenn sie zum gleichen oder sogar tieferen Preis ein DEUTLICH besseres Gerät liefern. Und besser heisst nicht 100-Kern Prozessor und 1 Mio GB Speicher, sonder NOCH BESSER zu bedienen. Und da wirds schwierig. Also schmeisst man lieber 10 verschiedene Geräte auf den Markt die sich kaum unterscheiden. So nach dem Motto Masse statt Klasse.

    „Während man bei dem iPhone 4 auch 20 Monate später noch zwischen 350 und 400 Euro auf den Tisch legen muss,…“
    -> ok, ja vielleicht, aber dazu muss man schon etwas bescheuert sein. Halt Apple Jünger…. 🙂

    „Mit dieser Preisgestaltung und der Flut an Android-Geräten baut man kein „must-have“ Gefühl auf.“
    -> besser kann man es nciht sagen.

    „aber, wie viele Geräte mit dem Namen Galaxy will man eigentlich noch auf den Markt werfen? Ich reite das Pferd bis es tot zusammenbricht? Ich bekomme ein Galaxy schon für 100€ Nennt sich dann zwar Galaxy Y aber ist ein Galaxy. Ich will sowas nicht.“
    -> ich auch nicht! NIe! Nimmer!

    „Die Update-Politik ist, gelinde gesagt zum Kotzen.“
    -> Nokia nicht vergessen.

    „Wenn ich in diversen Blogs lese wie Kunden zu Fans werden und ihr Produkt verteidigen, kritiklos alles hinnehmen was ihnen vorgesetzt wird, ist ein dauerkopfschütteln nur logisch.“
    -> einverstanden. Aber das ist mehrheitlich die U20 Fraktion, die einen Potenzschlitten in der Hand haben und nicht wissen, was man damit wirklich alles machen kann :-0

  2. ja das stimmt wirklich allles
    … Fakt ist fakt… Unglaublich sowas

  3. Ich stimme mit dem Artikel voll überein. Wisst Ihr eigentlich noch wer diese geräte Flut aus dem FF beherscht hat? Nokia! Jetzt schaut mal deren aktuelles Produktportfolio an. Vorallem Bei Windows Phone. Da gibt es eigentlich 3 Geräte die sich markant unterscheiden. Das Lumia 900, 800, 710 Hier unterscheidet man direkt Mittelklassemodell und Oberklasse.

    Sicherlich liegt es auch daran,  dass Nokia derzeit mit MS noch vorsichtig ist, aber die übersichtlichkeit in der Produktreihe ist meiner Meinung nach vorbildlich.
    Ich schätze, dass es noch zwei weitere Produktreihen bei den WP Geräten geben wird: Eine Fotoreihe und eine Businessreihe.

    HTC hat auch schon langsam erkannt, dass die ganze Flut an Geräten Ihnen nich gut getan hat. Und Samsung ist komplett außer Kontrolle geraten. Von den Gerfühlt 100 Android Modellen kann man sich im Einzelhandel auch gerade mal 5-10 Kaufen.

  4. Kann dem Artikel nur bedingt zustimmen. Klar, die Flut von Modellen ist einfach lächerlich und brauch kein Mensch – zudem schreckt es Kunden eher ab, da verunsichert…
    Was allerdings die Preisstabilität angeht – is das bei Technik, insbesondere Computer (was anderes sind Smartphones ja einfach nicht), nie anders gewesen: Gekauft und kaum zuhause ist es schon nur noch die Hälfte wert.
    Ich find es eher erschreckend dass Leute auch nach nem knappen Jahr noch den vollen Preis für ein Ihhh-phone bezahlen, für quasi „veraltete“ Technik. Und Appel will ja auch nicht auf seine horrenden Margen verzichten.
    Zudem: wenn ich doch weiß dass die Preise kurz nach Marktstart sinken: halt etwas warten. Wenn man das „Teil“ aber direkt am Erscheinungstag unbedingt haben muss, muss halt mehr bezahlen – aber dann bitte nicht rumflennen!!!
    Zum Thema Update-Politik muss man wirklich nix mehr sagen – da macht der Apfel einfach alles richtig.
    Fazit: Liebe Hersteller: einfach mal weniger Modelle auf den Markt schmeißen und die freiwerdenen Resourcen in deren Pflege stecken. Wir Kunden würden es euch danken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen