Neuigkeiten
Who Needs Android 4.0? – ist diese Frage berechtigt?

Who Needs Android 4.0? – ist diese Frage berechtigt?

Motorola hat diese Woche seine Update-wütigen Kunden ein wenig vor den Kopf gestoßen, als man sich zum immer wiederkehrenden Thema Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update geäußert hat. Ausgangspunkt war dabei die aktualisierte Liste der Geräte, die eben dieses Update erhalten und welche nicht.  Die Begründung zum warum Gerät X kein Update erhält hinterließ ratlose Nutzer, aber im Endeffekt hat Motorola eigentlich das ausgesprochen, was wohl alle Hersteller insgeheim verfolgen.


Hier zuerst einmal das Zitat:

You may be wondering why all devices aren’t being upgraded to Android 4.0 (Ice Cream Sandwich). Here’s the deal. We work very closely with Google and cell phone carriers for every software update. And, obviously we want the new release to improve our devices. If we determine that can’t be done—well then, we’re not able to upgrade that particular device.

Happy upgrading!

Dabei geht um diese Liste, auf der man sehen kann, das viele doch recht aktuelle Geräte keine weiteren Updates mehr erhalten werden. Motorola ist also der Meinung, das es davon abhängt, ob mit einem Update wirklich Verbesserungen Einzug halten oder nicht. Wenn nicht, gibt es eben keines.

Bei Samsung kennt man diese Rumgeiere ebenfalls nur zu gut. Ich erinnere dabei um das Hin- und Her beim Update für das Galaxy SII. Dort hieß es zunächst als Begründung, das schwächere Modelle ein Update auf ICS nicht verkraften würden und nicht mehr anständig laufen. Klingt irgendwo ein kleines bisschen logisch, aber plötzlich zieht HTC ein Desire C aus dem Ärmel. Dieses Einsteiger-Smartphone arbeitet mit einem Single-Core Prozessor und kommt mit gerade einmal 512 MB RAM daher. Und wer sich das Datenblatt anschaut, sieht dort Android 4.0.3 inkl. dem brandneuen HTC Sense 4.0. Auch beim Thema HTC Sense 4.0 Update gab es einmal eine zeitlang lange Diskussionen, warum “alte” Geräte wie das HTC Sensation dieses nicht erhalten, sonder nur eine abgespeckte Version. Dasselbe beim LG Optimus L7, welches wir gerade im Dauertest haben. Ebenfalls Single-Core und 512 MB RAM und Android 4.0.3 on Board.

Und schon kommt man ins Grübeln oder? Können HTC oder LG zaubern? Haben die Android neu erfunden? Oder wo liegt das Geheimnis, das es wohl doch auf angeblich so schlappen Smartis läuft? Zumal Motorola ja mittlerweile direkt an der Quelle sitzt, denn sie wurden bekanntlich von Google gekauft.

Berufspessimisten oder Hardcore-Kritiker nehmen da gleich die Vokabel “Abzocke” in den Mund. Sie glauben daran, das die Hersteller folgende Meinung vertreten:

“Willst du eine aktuelle Firmware, musst du neu kaufen”

So, der so ähnlich. Und ein wenig kann man ja wirklich diesen Eindruck bekommen, wenn sich ein Hersteller zu seinem Updategebahren zu Wort meldet und sich mit teilweise halsbrecherischen Begründungen versuchen zu erklären.

Aber zurück zum Titel des Artikels. Braucht man eigentlich Android 4.0? Ich selber habe jetzt schon auf diversen Smartphones und Tablets diese begehrte Version genutzt und habe mir da mittlerweile eine Meinung bilden können und die ist eindeutig.

Nein…

In meinen Augen ist es ein künstlich erzeugter Hype und alles andere als ein Heilsbringer.

Erst einmal gehen Samsung oder HTC nicht gerade zimperlich mit Android ICS um, wenn sie ihre eigenen Benutzeroberflächen draufzimmern. Bei Samsung z.B. sieht man mit TouchWiz nichts mehr vom ursprünglichen Android. Ähnlich bei HTC. Kaum wieder zu erkennen. Davon ab wollte Google von Anfang an nicht die Welt mit 4.0 verändern, sondern wieder zusammen führen, was zusammen gehört. Denn Android 2.x Gingerbread wurde im Laufe der Versionen auf Smartphones optimiert und Android 3.x Honeycomb für Tablets. Mit 4.0 wurden beide Gerätetypen wieder in einer gemeinsamen Version zusammen geführt. Klar gibt es unter der Haube etliche Verbesserungen, aber davon würden wir im normalen Alltag nicht so viel merken. Von daher mein eindeutiges Nein, auch wenn ich damit vielleicht ziemlich alleine auf weiter Flur stehen könnte.

Übrigens hat gestern auch HTC eine aktualisierte Update-Liste veröffentlicht und da sieht es zwar nicht ganz so schlimm aus, wie bei Motorola, die sich teilweise bis zum 4. Quartal Zeit lassen, aber auch hier wird ein August als Termin genannt.

Noch skuriler wird es bei Sony. Einige Modelle wie das Xperia arc S haben das Update schon erhalten, viele andere 2011er Modelle sollen es Ende Mai/ Anfang Juni erhalten. Aber das aktuelle Topmodell, das Xperia S, soll es jetzt nach einer korrigierten Aussage eines Sony Mitarbeiters frühestens Ende Juni bekommen. Bei den beiden Tablets dem S und P ist die Sache einfacher. Beide bekommen am 31. Mai das Update auf Android 4.0.3.

Bis dahin wird vielleicht schon Android 5.0 Jelly Bean vorgestellt und das ganze Drama beginnt wieder von vorne…wetten?

Quelle / Quelle / Quelle / via

Über Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
  • markus_emmtee

    Alleine auf weitem Flur stehst du nicht. Schon vom ersten Testtag mit dem Galaxy Nexus wurde mir klar, Android 4.0 ist nicht gut. Ok, es gibt eventuell unter der Haube Verbesserungen, das System selber wurde aber verschlimmbessert.
    Vor 3 Wochen ist ja Android ICS für das Note raus gekommen. Seitdem hängt das Gerät und nicht nur bei mir, diverse Tweets haben mich erreicht mit der Frage ob das normal ist das ein Dual-core Gerät plötzlich wie wild ruckelt… Alles in allem habe ich von Android soweit die Nase voll, das ich von 5.3″ Note auf 3.5″ Iphone gewechselt bin und die Stunden bis zum 25.5 Zähle wenn das Lumia 900 erscheint…

  • Oliver R.

    Mein Urteil fällt fast so schlimm wie das von Peter und Markus aus. Custom-ROM Schmieden wie XDA oder Cyanogen bauen beispielsweise für das Motorola Defy und Defy+ ein ROM zusammen ähnlich ICS.
    Ich selbst habe auf meinem Defy (800MHz Prozzi) derzeit die White-Rabbit ROM laufen. Sie verbindet Cyanogenmod mit GoLuncher und wird über ein eigens Erstellten Installer mit GUI installiert.
    Und was soll ich sagen, mein Defy brummt wie die Höhle, kein Ruckelm oder Hängen.
    Der Hype um die neuste Android-Version ist für mich beendet, don’t touch a running system!!!

    Im übrigen, wenn installiere ich auch keine Updates mehr aus dem Google Playstore, warum? Weil die paar App’s die ich am laufen habe, eben laufen. Und schaut mal in die Updatebeschreibung rein. Da sind meist nur Bugfixes zu aktuellen Problemen, aber kaum noch Neuerungen. Auch “kotzt” es mich an, das die App’s immer mehr Speicher benötigen. Wie gesagt mein Defy läuft super. Also keine Updates mehr.
    Ähnlich wie Markus, werde ich vermutlich im Sommer auf iOS umsteigen.

    Auch und für alle die es noch nicht erkannt haben, Markus_emmtee und ich sowie Peter sind drei Berichteschreiber hier im Blog. Und wir alle drei haben derzeit die Nase voll von Android!!!

    Gruß Oliver R.

  • Stephan020793

    Selbst aufm HD2 läuft ICS (1ghz mit 512MB) und es rennt, naja mittlerweile ist wieder windoof mobile drauf da es das was es dafür gibt nicht für Android gibt, aber es funzt und das auf einem Gerät was vom Werk ab nie mit Android in kontakt kam.

    • markus_emmtee

      Komisch….es rennt nicht auf einem dual-core -Note. Es renn nicht auf einem Quad-core HTC One X (siehe Peters testbericht), Es rennt nicht auf einem Galaxy Nexus…aber auf einem HD2… Sorry aber da fällt mir nichts mehr ein, außer das es verschiedene Ansichten von “rennen” gibt.