Zum Teufel Move BT Test – Dünne Kabel sind nicht immer ein Qualitätsmerkmal

Vor kurzem habe ich das Bluetooth Headset Teufel Move BT (Testbericht) für 120 € getestet. Dabei habe ich bemängelt, dass das Verbindungskabel dem Preis nicht angemessen erscheint und einfach nur billig wirkt. Nun hat sich Teufel bei mir gemeldet und mir erklärt, warum dieses dünne Käbelchen mehr aushält, als so manch dickerer Konkurrent.



Ganz kurz zur Einleitung, worum es eigentlich geht. Das Move BT Headset von Teufel ist mit 120 € einer der teuren Modelle auf dem Markt. Wer so viel Geld ausgibt verlangt, völlig zurecht, absolute Spitzentechnik und edelste Materialien. Ich natürlich auch und so habe ich mich doch sehr darüber gewundert, als ich das Bluetooth Headset zum ersten mal in den Händen hielt. Dieses dünne Käbelchen passte so gar nicht zum hochwertigen Rest. Normalerweise asoziieren wir ja dünne Kabel mit Billig. Klar, irgendwo muss gespart werden und das geht bei so einem Kabel ganz hervorragend, was aber zu Lasten der Haltbarkeit geht. Soweit unsere wohlgenährten Vorurteile. Das diese Denkweise nicht immer richtig ist, hat mir Teufel gezeigt.

Kurz nach meinem Test hatte ich Kontakt zu Florian Weidhase, dem PR-Vertreter von Teufel, den ich unter anderem auch auf dieses bemitleidenswerte Käbelchen angesprochen habe. Und das hat er offensichtlich weitergegeben, denn wieder ein paar Tage später erreichte mich eine Mail mit dem folgenden Foto. Wenige Sekunden später klingelte mein Handy und am anderen Ende wieder Florian, der mir kurz erläuterte, was es auf dem Foto zu sehen gibt. Und zwar drei Signalkabel und dazu noch viele dünne Fäden aus extrem reißfesten Kunststoff, die jeweils eine Zugbelastung bis zu 15 kg aushalten und als Zugentlastung dienen. Mehrere davon wie im Falle des Teufel Move BT sollten ausreichen, um das Kabel trotz des sehr geringen Durchmessers nur Gewalt zu zerreißen. Er sagte auch, dass ich gerne mal versuchen kann, das Kabel zu zerreißen, was ich auch ausprobiert habe. Das Resultat? Das zerreißt man nicht. Sicher wird man das Kabel mit Gewalt aus dem Stöpsel herausreißen können, aber diese Schwachstelle wird man niemals beseitigen können. Aber es geht ja um das Kabel und das habe ich nicht zerrissen bekommen. Das sieht bei der Konkurrenz sicher etwas anders aus. Ich selber habe schon mehrere Headsets weggeworfen, weil mir Kabel zerrissen sind. Kennt ihr sicher auch.

Daher gilt für mich ab sofort: Dünne Kabel sind nicht immer ein Zeichen für minderwertige Qualität


About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen