AndroidOS.OBAD – der neue Supervirus für Android oder alles nur Fake?

Android Trojaner AlarmSeit gestern geistern vor allem in der Boulevard-Presse, also nicht in der Szene selbst, diverse Meldungen über einen ganz, ganz bösen Super-Trojaner herum. Der ist so böse, weil er eben böse ist, man ihn nicht sieht und auch nicht entfernen kann. Angeblich. Und wieder einmal hat ein bekannter Hersteller von Antiviren Software diesen bösen Feind ausfindig gemacht.


AndroidOS.OBAD wurde er getauft und bekommt Zutritt zum eigenen Androiden über eine infizierte App, einen manipulierten Link in einer Mail oder SMS.

Einmal installiert, versteckt sich dann der Bösewicht komplett und ist für Otto-Normal-Nutzer auf normalen Weg nicht mehr zu entfernen. Einmal aktiv, soll er so gut wie alles an Infos einsammeln, die es so in einem Smarthphone oder Tablet zu finden gibt. Dazu soll er dann auch noch Premium-SMS verschicken, weitere böse Software per Bluetooth verschicken und Werbebanner bzw. Werbelinks automatisch anklicken. Also ganz, ganz, ganz böse der Bösewicht.

Um die Panik beim Publikum noch zu vergrößern wird verbreitet, dass man das Mistvieh nicht mehr los wird. Nichts einfacher als das. Im Menü einfach den Punkt zum zurück setzen suchen und starten. Das Gerät wird daraufhin mitsamt Bösewicht gelöscht. Danach halt wieder neu einrichten. Geht im Endeffekt schneller als stundenlang im Netz nach irgendwelchen haarsträubenden Anleitungen von Pseudo-Profis tief ins System einzugreifen und womöglich noch die Garantie zu verlieren. Alles Quatsch, den man sich sparen kann. Denn eine Garantie, das das hilft, wird euch keiner geben. Aber bei einer Neuinstallation ist alles garantiert sauber. Und macht bloß kein Backup. Nicht das ihr den bösen Buben mitsichert.

Google Playstore Logo

Dabei ist vorbeugen so einfach…

Installiert einfach keine Apps von außerhalb. Gerade wenn man die Quelle nicht kennt und per Mail, Facebook und Co. geschickt bekommt. Nicht umsonst im vom Werk aus bei Android die Installation von Apps über fremde Quellen deaktiviert und muss bewusst aktiviert werden.

Zudem werden im Playstore gefakte Apps ganz schnell aussortiert. Zur Sicherheit mal ein paar Bewertungen lesen. Stimmt etwas nicht, wird man es dort lesen können.

Lest euch die Rechte durch, die eine App einfordert. Die werden IMMER VOR der Installation einer App angezeigt. Umgehen kann man das bisher nicht, also hat jeder!!! Infizierte diese Info auf jeden Fall gesehen. Aber eben nicht gelesen. Dort steht dann, das der AndroidOS.OBAD gleich mal das Recht zum Geräte-Administrator verlangt. Und noch ein bisschen mehr. Er will eigentlich alles dürfen. Alleine hier müssten beim normal intelligenten Menschen sämtliche Alarmglocken schrillen. Das alles braucht keine App der Welt.

Nach wie vor gibt es keine Apps, die sich von selbst ohne das Zutun des Besitzers installieren. Man muss immer noch:

  1. irgendwo einen Link anklicken
  2. eine Installation bestätigen
  3. die geforderten Rechte einer App bestätigen

Aber wie so oft gilt. Gegen Dummheit und Faulheit hilft nicht einmal das Beste Antiviren Programm der Welt etwas. Und gerade bei den Nicht-Profis kann man mit der Unwissenheit und gezielter Panikmache eine Menge Geld verdienen. Allerdings behaupte ich nach wie vor, dass die meisten dieser Fieslinge bewusst von der Industrie ganz gezielt erstellt und dann logischerweise auch entdeckt werden. Ansonsten kauft doch kein normaler Mensch diese sinnlosen Antiviren Apps für Smartphones. Warum? Dann bitte nochmals den Text genau lesen…

Quelle / via

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen