Huawei Ascend P6 – der große Testbericht

huaweiartikelWie noch ein Testbericht über das Huawei Ascend P6? Hatte Peter nicht vor einigen Tagen eines zum testen? Ja, den Bericht könnt ihr hier lesen. Aber, es hat sich bei dem Gerät von Peter um ein Vorseriengerät gehandelt. Deshalb sind wohl noch weinige Bugs vorhanden gewesen. Auch konnte Peter das P6 nur einige Tage lang ausprobieren und wir versuchen ja immer die Geräte im Alltag zu testen. Nur so finden wir raus ob es was taugt oder nicht. Dieser Testbericht wird in einem Stück veröffentlicht. Natürlich werde ich auf alles Wichtige eingehen. Mein Hauptaugenmerk werde ich in diesem Testbericht auf den Akku, die Kamera sowie die Emotion UI von Huawei legen. Auch versuche ich heraus zu finden ,wo man das Gerät denn einordnen soll. Denn der Ladenpreis liegt derzeit bei €389 und noch einige Euros drunter in den Onlineshops. Aber beginnen wollen wir wie immer mit den technischen Daten sowie dem Unboxing.



Übersicht:

Beginnen wir mal mit den technischen Daten:

  • Android 4.2.2 Jelly Bean
  • Emotion UI 1.6
  • 4,7″ IPS+LCD Display mit 1280 x 720 Pixel (Corning® Gorilla® Glass)
  • 312 ppi
  • 1,5 GHz HiSilicon K3V2 Quad-Core Prozessor
  • 2 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • microsD bis 32 GB
  • 8 Megapixel Kamera
  • 5 Megapixel Frontkamera
  • 720p Videoaufnahme
  • GPS
  • micro-SIM
  • micro-USB 2.0
  • Bluetooth 3.0
  • WLAN 802.11b/g/n
  • 132,65 x 65,5 x 6,18 mm
  • 120 g
  • 2000 mAh (nicht wechselbar)

Was auffällt, ist sicherlich der Prozessor. Ein HiSilicon K3V2 Quad-Core. Was ist denn das werden sich einige fragen. Kein Snapdragon o.ä. verbaut. Sicher ein noname China-Kracher wie er in vielen günstigen Smartphones zu finden ist. Mitnichten. HiSilicon ist eine von Huawei gegründete Chip-Fabrik. Die Prozessor Architektur des K3V2 basiert auf dem Cortex-A9.

Nun aber genug Fachchinesich. Wir wissen, dass es unsere Leser nicht interessiert wie etwas funktioniert, sondern nur das es funktioniert. Alles weitere soll dem kleinen Kreis der Freaks vorbehalten bleiben. Ob es funktioniert werde ich im Verlauf des Testberichtes herausfinden.

Unboxing:

Beginnen wir mal mit dem unboxing, auf das Peter ja verzichtet hat da sein Gerät, als Vorseriengerät ohne die Schicke Verpackung daher kommt.

BoxDerzeit gehen die Hersteller dazu über dem Apple Vorbild zu folgen und immer kleinere Verpackungen für ihre Geräte zu nutzen. Mir gefällt das sehr gut. Huawei geht einen anderen Weg. In einem sehr großen Pappschuber kommt das Huawei P6 nach Hause. Diese Verpackung deutet schon an, in welche Richtung Huawei das P6 schieben möchte. Ein edles Gerät in einem edlen Einband. Wenn man nun die Schublade aufzieht liegt ganz zu oben auf das Gerät. Unter einer Klappe verbergen sich die Zugaben, das Zubehör. Dieses ist nicht ganz so spartanisch ausgefallen wie bei anderen Herstellern. Huawei liefert nämlich eine passende Silikon Schutzhülle mit. Diese passt perfekt und soll das Gerät schützen. Dazu gibt es einen (recht guten) Kopfhörer, Kabel und Ladegerät sowie eine ganze Menge Papiere.

Kommen wir mal zum Gerät selber. Das Gerät ist unglaublich dünn. Hier mal ein Vergleich zum Samsung Galaxy S4

Es sieht dem iPhone 4 zum verwechseln ähnlich. Nur ist es mit seinem 4,7″ Display um einiges größer. Trotzdem liegt das Gerät jederzeit gut in der Hand. ich habe übrigens die weiße Version zum testen bekommen. Sehr schick ist der umlaufende Alu-Zierstreifen. In diesem steckt die Antenne. Das Gerät besteht aus einem Guß. Das heißt der Akku ist nicht wechselbar. Ich weiß, für viele ein K.O. Kriterium. Mir persönlich völlig egal. Es mag etwas mit der Verwindungssteifigkeit des Gehäuses zu tun haben. Aber wie gesagt. Für mich kein Problem.

Schon eher ein Problem ist die Position des Kopfhörer Eingangs. Aber beginne wir mal rings herum. An der Oberseite des Gerätes befindest sich der USB Eingang. Über dem Display haben wir den Helligkeitssensor und die 5! Megapixel frontkamera. Skype und co werden damit zum echten Spaß. Rechte Seite haben die Laut/Leise Wippe, den Entsperrknopf sowie den Sim-Karten / Micro-SD Slot. Die Unterseite ist abgerundet, dort befindet sich der Mikrofon Eingang. Die linke Seite ist bis auf eine hervorstehende Platte komplett frei.
Auf der Rückseite befindet sich links oben, recht nahe am Rand die Kamera+LED sowie ein Lautsprecher. Die Kamera ist sehr nah am Gehäuse positioniert. Ob zu nah werden wir noch raus finden.

penoepel1Was hat es nun mit dieser seltsamen Platte auf sich die sich auf der linken Gehäuseseite befindet? Ganz einfach, es handelt sich um den Kopfhörer Eingang. Wenn man den Penöpel entfernt kommt ein Werkzeug zu tage mit dessen Spitze man den Sim Karten / Micro Sd karten Slot öffnen kann. Ich für meinen teil finde die Anordnung mehr als schlecht gewählt. Ein so dünnes Gerät will einfach in der Hosentasche getragen werden. Leider stört ein eingesteckter Kopfhörer massiv. Auch besteht die Gefahr des Kabelbruches wenn das Kabel in der Hosentasche stark geknickt wird. Nicht schon gelöst.

Display:

Ganz kurz möchte ich auf das Display eingehen. Das 4,7″ IPS+LCD Display mit 1280 x 720 geht absolut in Ordnung. Gute Farbwiedergabe, ein hervorragender Blickwinkel. Das Display reagiert sehr schnell und sanft auf eingaben. Wem die Farbwiedergabe nicht gefällt, der kann in den Einstellungen unter „Farbtemperatur“ selbige mittels eines Schiebereglers bestimmen. Was nicht passt, ist die Automatische Displayhelligkeit. Diese funktioniert eher träge und unzureichend. Auch das ablesen des Displays im Sonnenlicht ist schwierig. Hier spielt es in der Samsung Galaxy S3 Liga.
Witzig ist der Glove Modus, den findet man übrigens in den Einstellungen unter System. Damit soll ich das Gerät, ähnlich den Lumias, auch mit Handschuhen benutzen können. Was das IPS+LCD in den Angaben des Bildschirms zu bedeuten hat kann ich derzeit nicht sagen. Sind die Werksangaben von Huawei. Auch das das Gerät mit Corning Gorilla Glas Bestückt sein soll habe ich ich der Gorilla Glas Homepage nicht verifizieren können. Aber, ich habe das Gerät direkt nach Erhalt mit auf ein Festival genommen. 3 Tage Sand und Staub sowie dem, sicher nicht sehr vorsichtigem Umgang am späteren Abend, konnten dem Gerät sowie Display etwas anhaben. 1x mit einem Lappen drüber gewischt und es sieht aus wie neu.

Performance:

Auch hier liegt alles im grünen Bereich. Auf Benchmarks verzichte ich da diese ohne jede Aussage Kraft sind. Das Gerät ist in allen Lebenslagen schnell unterwegs. Der Quadcore Prozessor mit seinen 1.5Ghz sowie die 2GB Arbeitsspeicher reichen aus um auch aufwendige Spiele gut Spielbar aufs Display zu bekommen. Riptide GP ist bei meinem Gerät vorinstalliert und es läuft gut. Auch C.H.A.O.S läuft gut, allerdings hat man das Gefühl es spielt sich nicht so sanft wie auf einem HTC One. Auch wird das Gerät bei anspruchsvollen Anwendungen sehr warm. Eine schwäche habe ich ausgemacht, die Huawei On-Screen Tastatur. Vom Layout her eine der besten Tastaturen die ich jemals bei Android erlebt habe. Diese hackt immer wieder. So sehr das man, zum Teil, ganze Sätze schreibt und dann zuschauen kann wie der Satz sich langsam bildet. Ok, ich nutze zumeist Swiftkey, aber dennoch, für Nutzer die nicht wissen das man andere Tastatur-Apps im Playstore erwerben kann. Sehr ärgerlich. Ob das mit dem Prozessor oder der Anpassung von Android zu tun hat weiß ich allerdings nicht. Wo wir schon mal beim Thema sind.

Android:

Kommen wir mal zur verwendeten Android Version. 4.2.2, die für nicht Nexus Geräte, derzeit neuste Version werkelt in dem Huawei Ascend P6. Sehr schön. Huawei hat sich sichtlich Mühe gegeben ein UI zu erstellen das dem Nutzer einen echten Mehrwert bietet. Emotion UI 1.6 nennt sich die Benutzer Oberfläche und ich finde Sie toll. Ich habe tatsächlich noch nie eine so sinnvolle Erweiterung für Android, „aus einem Guss“ gesehen wie hier auf dem P6.
Vieles was ich mir sonst über Apps dazu holen muss ist bei Emotion UI 1.6 schon eingebaut. Somit bekomme ich ein, auf das Gerät und sein Technisches Innenleben abgestimmtes Android das funktioniert.

Dazu gibt es einige Ordner die – Werkzeuge, Verwaltung und Huawei – benannt sind. Diese Ordner liegen direkt auf dem Startscreen.

Einen Appdrawer, also eine weiter unterebene auf der alle Apps auftauchen gibt es nicht mehr. Jede App landet, direkt nach dem Download, auf dem Startbildschirm. So wie man es vom iPhone kennt. Mir gefällt es sehr gut. Wozu ich einen Appdrawer brauche hat sich mir noch nie erschlossen.
Kommen wir mal zurück zu den Ordnern. Einige Apps in den Ordnern kann man löschen, andere, Systemapps nicht.

Werkzeuge

  • Wetter
  • Taschenlampe
  • Rechner
  • Tonaufnahme
  • Notizen
  • DLNA
  • Sim Toolkit
  • Sprachwahl
  • Polaris Office
  • FM-Radio Film Studio

Hier sind die Apps selbsterklärend

Verwaltung

  • Downloads
  • App-Inst. (hier kann man Apps Installieren die sich auf der SD-Karte befinden)
  • Datensicherung (Ein Backup erstellen und dieses auf der SD-Karte oder in der Cloud speichern)
  • System Update
  • Hilfecenter
  • Berechtigungsmanager – Gehe ich später im Text genauer drauf ein
  • Energieverwaltung – gehe ich später im Text genauer drauf ein
  • Bitcasa (ein Cloudspeicher – Huawei Kunden bekommen 20GB kostenlos)
  • Cloud-Sync (Kontakte, Nachrichten etc in der Cloud speichern und abgleichen)

Huawei

  • Designs – Hier kann man aus 5 verschiedenen Design auswählen und sein Smartphone anpassen – Es kommen übrigens immer mehr Designs hinzu. Erstelle eines und lade es hoch damit auch andere es nutzen können.
  • Einstellungen
  • Datei Manager
  • Profile
  • Browser
  • Uhr

Einige der App möchte ich hier mal näher erläutern da diese echt spannende Verbesserungen bieten.

scr1Zum einen der Berechtigungsmanger
Hier kann man über Schieberegler sehr genau, für jede App festlegen was diese App darf.
Welche App darf euch Push Nachrichten schicken, welche App darf auf eure Kontakte, Nachrichten, Anrufe, euren Standort, Telefonnummer oder auf euren Kalender zugreifen? Hier könnt ihr dies für jede einzelne App einstellen

Schön auch der Sicherheit Schutz
Hier seht ihr welche App eure Anrufe überwachen, heimlich Bilder mit der Kamera aufnehmen oder Nachrichten verschicken.

Toll auch die Netzwerkberechtigungen. Hier könnt ihr festlegen welche Apps wie auf euer Netzwerk zugreifen. Ihr seht wie viele Daten über Wlan und 2G/3G geladen wurden. Dort könnt ihr ebenfalls einstellen welche Apps auf welche Datenverbindung zugreifen können.

Ich halte, gerade für Anwender die sich nicht weiter in die Smartphone Materie vertiefen möchten, diese Art des Umgangs mit Sensiblen Daten für vorbildlich. Toll gelöst Huawei…

h2

Sehr schön sind auch die Buttons innerhalb der Schnellstartleiste. Diese sind komplett personalisierbar. Ich kann nach rechts wischen und die nächsten Buttons kommen zum Vorschein. Über die 3 Punkte am Ende kann ich mir meine, häufig benötigten Schnellstartbuttons anlegen. DA dieses bei z.B. HTC Sense nicht funktioniert bin ich immer wieder auf externe Apps angewiesen die dieses Feature implementieren. Hier ist es schon fest mit eingebaut.

h3

Eine weitere tolle App aus dem Ordner Verwaltung ist die Energie Verwaltung. Hier kann ich genau festlegen, was welche App darf. Welche Apps beim Start mit Hochfahren. Welche Apps im Energiesparmodus abgeschaltet werden usw.

Es gibt 3 verschiedene Energiepläne. Normal, Intelligent und Höchstdauer. Die Theoretischen Restlaufzeiten werden ebenfalls mit angegeben. Es wird sogar für jede einzelne Anwendung, telefonieren, Surfen, Video Wiedergabe etc angezeigt wie lange ich diese beim aktuellen Energiestand nutzen kann.

Es muss festgehalten werden, dass die Verbesserungen an Android so vielfältig und überlegt sind das beim Nutzen eines anderen Android Gerätes einem tatsächlich etwas fehlt.
Kleinigkeiten wie der Taskmanager, den jeder ja kennt wurden klasse verbessert. Ich sehe im Taskmanager nicht nur, wie üblich alle geöffneten Apps, ich sehe auch die Speichernutzung und kann mit einem Klick auf den Besen Arbeitsspeicher freigeben. Von diesen kleinen Anpassungen gibt es so viele und die meisten sind so gut ausgeführt. Für mich ist die Emotion UI 1.6 die beste Erweiterung die ich bisher bei Android gesehen habe. Während ich auf allen anderen Android Geräten den Nova Launcher nutze kommt es beim Huawei Ascend P6 nicht in Frage.

Akku:

2013-07-29 11.36.07Ich habe oben die Energie Verwaltung kurz beschrieben. Nun ist natürlich die Frage aller Fragen, wie lange hält denn der Akku vom Ascend P6. Besonders da Peter in seinem Testbericht, mit dem Vorserien Modell, einige Probleme hatte.

Zu den Akku-Laufzeiten, von Smartphones generell, gibt es in diversen Blogs und Foren jede Menge Threads und Artikel. Jeder einzelne Artikel und Beitrag ist für sich genommen Unsinn. Erst eine Übersicht aller Beiträge gibt ein ungefähres Bild der Akkulaufzeit eines Gerätes.

Ein Gerät welches bei mir 10h durchhält kann bei jemanden anders 2 Tage durchhalten. Kommt immer darauf an, wie man das Gerät nutzt. Generell halten ALLE meine Geräte zwischen 8h und 16h. Nur ein Gerät war bisher ein echter Ausreißer nach Oben, das Nokia Lumia 720. Mit dem Gerät bin ich z.T. auf annährend 2 Tage Nutzungsdauer gekommen.

Das Huawei Ascend P6 gehört in dieselbe Liga. Um es kurz zu sagen, es ist das Android Gerät mit der, bisher, längsten Akku Dauer. Warum das so ist, kann ich nur vermuten da ich generell immer alles nutze. Es gibt ja die verschiedensten Sparmöglichkeiten, NFC aus (hat das P6 nicht) nur im 2G Netz rumkriechen, Display-helligkeit auf 10%, Automatische Helligkeit aus usw.

Mach ich nicht, will ich nicht.
Bei mir läuft alles auf Hochtouren. Trotzdem bin ich mittlerweile dazu übergehangen das Gerät täglich mal für 1h ans Netz zu hängen und das war’s. Häufig nur über den USB Port am Rechner, den Akku wieder auf 80% bringen und fertig. Sowas habe ich bei einem Android-Gerät noch nie erlebt.

Akku

Wie ihr seht habe ich gestern das Gerät kurz auf 85% geladen. mit den 39% Akku die ich jetzt noch habe komme ich ohne Probleme bis heute Abend. DAs einzige was ich Nachts mache, Flugmodus an. Aber das mache ich bei allen Geräten.

Es kann sein, das das Zusammenspiel von dem Hauseigenen Prozessor, dem perfekt angepassten Android im Zusammenspiel mit den anderen Komponenten des Gerätes dafür sorgt das es so lange durchhält.

energiesparenKlar, bin ich in der Lage den Akku in kürzester Zeit zu entleeren. Wenn z.b. GPS zugeschaltet wird, ist es vorbei mit der Pracht. Aber, das ist wie bei jedem anderen Smartphone. 2h Runtastic, also laufen und Tracken der Strecke kostet gut 25% Saft.

Ein 2h Film über Youtube schauen, auch hier kann man den Akku dabei zuschauen wie er zur Neige geht. Aber im Gegensatz zu anderen Smartphones kann ich den Film zuende schauen und habe anschließend immer noch genügend Saft im Akku um über den Tag zu kommen. Auch das Navigieren kostet. Aber, alles in allem, hält der Akku des Huawei Ascend P6 bei ähnlicher Nutzung deutlich länger durch als meine anderen Smartphones. Um mal einen direkten Vergleich zu liefern. Wenn mein HTC One an die Steckdose muss hat das Huawei noch lockere 50% Saft zur Verfügung.

Nun ergibt sich eine Besonderheit. Das Gerät wird warm. Also sehr warm um nicht zu sagen heiß. Das mag mit der geringen Bauhöhe als auch mit den verwendeten Materialien zu tun zu haben. Wenn man das Gerät leicht fordert kann man es schon als Handwärmer nutzen. Bei Höchstleistung hat man das Gefühl damit ein Feuer entzünden zu können.

Das Fazit zum Akku – Wer lange mit seinem Gerät arbeiten muss sollte dem Huawei eine Chance geben. Es hält locker doppelt so lange durch wie ein HTC One oder ein Galaxy S4.

Kamera:

Kommen wir mal zu den beiden Kameras. Die Front-Kamera löst mit 5 Megapixeln aus. Fantastisch zum Skypen. Die Hauptkamera auf der Rückseite mit 8 Megapixeln. Die Kamera ist in einem Smartphone, für mich, extrem wichtig. So wichtig das es bei meinen privaten Geräten sogar ein K.o. Argument ist. Kamera Mist, Handy wird nicht gekauft.
Wie man aus dem bisherigen Bericht erkennen kann ist das Huawei P6 ein durchweg hochwertiges Gerät. Bestückt mit den feinsten Materialien. Irgendwo muss doch bei dem günstigen Preis gespart worden ein. Bei der Kamera, soviel vorweg, wurde nicht gespart.
Sie liefert durch die Bank weg tolle und gute Aufnahmen. Die Farben kommen sehr echt und plastisch rüber. Die Einstellungen halten sich in einem überschaubaren Rahmen. Aber bieten dafür sehr sinnvolle Einstellungen.

Starten kann man die Kamera, natürlich, über den Lockscreen oder die Kamera App. Die Kamera startet sehr schnell. Innerhalb einer Sekunde ist die Kamera betriebsbereit. So etwas freut den Twittpicer.
Wichtig ist natürlich der Automatik-Modus. Dieser nennt sich beim Huawei Ascend P6, Intelligent Modus, und liefert erstaunlich gute Bilder. Übrigens, wenn man den Auslösebutton länger gedrückt hält, schießt das Gerät eine Serie von Aufnahmen.

Folgende Modi können ausgewählt werden

  • Einzelbild
  • Intelligent
  • Verschönern – Hier wird ein Weichzeichner über das Bild gelegt. Einstellbar von 1-10
  • HDR
  • Panorama
  • Effekt – Eingebaute Effekte wie Sepia

Einstellungsmöglichkeiten habe wir folgende:

  • Objektverfolgung
  • Lächeln aufnehmen
  • Zum Aufnehmen Tippen
  • Stummschalten
  • GPS-Tag
  • Bildgröße
  • Timer
  • Speicherort

Die Kamera macht wirklich gute Bilder. Die Auslösezeit ist sehr gering. Ein tolles Feature ist die Marko-Fähigkeit. Mit 4cm kann man sehr dicht ans Objekt ran und somit tolle Makroaufnahmen machen. Auch in dunklen oder schlecht beleuchteten Räumen ist die Qualität der Bilder annehmbar. Einen Wermutstropfen gibt es aber. Die Kamera liegt relativ weit an am Rand. Man hat unweigerlich den Finger vor der Linse. Nicht schön gelöst. Eventuell gewöhnt man sich da irgendwann dran, derzeit sind viele schnelle Schnappschüsse leider unbrauchbar geworden es sei denn ich halte das Gerät hochkant.

Auch die Videokamera macht sehr gute Aufnahmen
Hier gibt wes folgende Einstell-Möglichkeiten:

  • Objektverfolgung
  • HDR-Video
  • Bildstabilisator
  • Stummschalten
  • GPS-Tag
  • Videoqualität
  • Bevorzugter Speicherort

Auch die Videokamera macht gute bis sehr gute Aufnahmen. Allerdings ist die Bildstabilisierung nicht funktionell. Das Bild wirkt irgendwie verzerrt und unruhig. Am besten ihr lasst diese Funktion deaktiviert.

 

Die Kamera hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Das Können die Kollegen, Samsung Galaxy S4 oder HTC One auch nicht besser. Für den Vielknipser ist hier also alles im grünen Bereich.

Verbindungen, Telefon und Klang:

Die Verbindungsmöglichkeiten des Huawei sind im Vergleich zu anderen High-End Geräten etwas sparsam. NFC sowie LTE sind nicht vorhanden. Ist für die meisten Nutzer sicher zu verschmerzen. WLan funktioniert gut. Ich habe das Gefühl das ein etwas schwächeres Modul verbaut wurde oder das die Bauweise des Gerätes dafür sorgt das der Empfang nicht so stark ist wie bei anderen Top-Geräten. Trotzdem habe ich im Keller immer noch Empfang, wenn auch knapp. Verbindungsabbrüche habe ich nicht erlebt. Bluetooth funktioniert. mehr gibt es aus meiner Sicht nicht dazu zu sagen.

Die Telefonfunktion ist mit sehr gut zu bezeichnen. Ich höre meinen Gesprächspartner sehr klar und deutlich. Auch er versteht mich gut. Die Lautstärke geht vollkommen in Ordnung. Die Empfangs-Stärke ist überdurchschnittlich gut. Erstaunlich wenn man bedenkt das dieselbe Antennetechnik des iPhones verbaut wurde und dort ja viele Nutzer über Empfangsprobleme und Verbindungsabbrüche klagten. Beim Huawei Ascend P6 ist nichts davon zu spüren.

Apropos Klang. Im Gerät ist ein Lautsprecher verbaut der leider etwas abfällt. Der Klang des Gerätes ist eher durchschnitt. Machen wir uns nichts vor, Musikhören über den eingebauten Lautsprecher ist keine große Freude.

Fazit:

Bekommt das Huawei Ascend P6 nun unser Gütesiegel oder nicht. Das einzige Kriterium für die Vergabe ist unsere Frage, würden wir das Gerät unserem besten Freund empfehlen.
Nun ja, ich empfehle es mir selber und werde mir das Gerät (in Schwarz) die tage über zulegen. Derzeit taucht es im Netz schon für unter €350 auf und für den Preis gibt es nichts besseres auf dem Markt. Ok, wenn du Smartphone als Statusersatz brauchst solltest du dir etwas anderes kaufen , da Huawei, leider, in Deutschland immer noch als Billighersteller gilt.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300Ich habe in all der Zeit die ich nun Smartphones teste, noch nie ein so gutes Stück Technik (in Relation zum Preis) erlebt. Ok, das Galaxy S4 oder HTC One sind eventuell noch etwas flinker und geschmeidiger unterwegs. Aber gerade beim Galaxy S4 stört mich das Design und die Anmutung. Wer also ein ebenso edles wie Hochwertiges Smartphone sucht, wie das Huawei Ascend P6 muss auf ein HTC One zurückgreifen. Nur gibt er dann €200 mehr aus. In dieser Preisklasse €380 ist das Huawei Ascend P6, derzeit, einzigartig.

Tolle Arbeit Huawei.

Hier nochmal die einzelnen Faktoren

Positiv:

  • Design
  • Materialien
  • Bauform mit etwas üb er 6mm, passt es in jede Hosentasche
  • Display sehr leichtgängig
  • Akku unglaublich ausdauernd
  • Kamera macht tolle Bilder
  • 5 Megapixel Frontkamera
  • Android 4.2.2 der tollen Emotion UI 1.6

Negativ:

  • Lautsprecher
  • Wlan etwas schwach
  • Automatische Displayhelligkeit
  • Anordnung der Kopförerbuchse

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

5 Comments

  • Kyu sagt:

    Super Test…aber eins noch:
    Es gibt Alternativen: Wie wäre es mit dem günstigeren LG Optimus G zum Beispiel?

    • markus_emmtee sagt:

      Alternativen gibt es genug, wenn es rein um die Leistung geht. Was das Design und die verwendeten Materialien betrifft spielt das Huawei in einer eigenen Liga. Das LG ist ein hervorragendes Smartphone, ich kenne es und habe es kurzzeitig genutzt. Nur Kurz weil es 3 probleme hat die mir nicht gefallen haben. 1. Die Kamera ist nur durchschnitt. gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen ist die des Huawei eine Klasse besser. 2. der Akku des LG ist mies. ich habe es auf 8h gebracht. Nicht aktzeptabel. Da hält das Huawei mehr als doppelt so lange durch. 3. Die Telefon Qualität bei Gesprächen ist sehr schlecht. leise und verrauscht.

  • danielXY sagt:

    Welche Firmware habt ihr getestet? Es ist ein offizielle update verfügbar, was aber nicht ota verteilt wird.
    Es soll einige bugs beheben

  • Marcel sagt:

    Hallo,

    ich will mir eigentlich das P6 zulegen, Nur bekomme ich das Handy hier in der Gegend von keinem Elektromarkt, und bin somit auf das Internet angewiesen. Ich habe zwei verscheidene Meinungen über den Speicherort von Apps gelesen. Können sie mir eine definitive Antwort geben? Auf den 8 GB im Handy oder auch auf dem erweiterbaren Speicher? Wäre super. Bzw., was kann man auf dem erweiterbaren Speicher alles Speicher. Sorry bin da sehr unerfahren, da ich nur ein altes Windows Phone besitze. Danke mal

    LG vom Bodensee

    Marcel

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen