iPhone 5 im Dauertest Teil 4 – Akku, Klang, Verbindungen und Fazit

Seit nunmehr 3 Wochen befindet sich das iPhone 5 bei mir im Dauereinsatz. Damit erlebe ich so einige Überraschungen. Positive, wie auch ein bisschen negative. Mittlerweile kann ich auch eine ganz gute Aussage zum Thema Akku machen. Dazu noch ein bisschen was zu den Klangeigenschaften des iPhone 5 und dann noch ein größeres Thema. Die Verbindungsmöglichkeiten, welche auch den neuen Anschluss behandeln und die Nano-Simkarte. Zum Abschluss dann das Fazit.

Teil 1 – das Unboxing und mein (etwas enttäuschter) erster Eindruck
Teil 2 – Verarbeitung, Design und ein Vergleich zu anderen Smartphones
Teil 3 – iOS 6, das Display und die Kamera

Akku:

Man weiß es zwar nicht offiziell, aber iFixIt hat beim Zerlegen des iPhone 5 herausgefunden, dass der Akku eine Kapazität von 1440 mAh hat. Über solche Werte werden viele nur grinsen, aber er hält. Und das richtig lange. Bei meiner Art Nutzung komme ich ganz locker über den Tag. Und ich benutze so ein Smartphone wirklich heftig. Egal ob permanent Mails lesen bzw. schreiben, hunderte RSS Feeds lesen, Twitter, Facebook und ohne Ende surfen. Zwischendurch mal ein kleines Spielchen, Navigation und natürlich auch mal telefonieren. Soll ja auch noch ab und an mal vorkommen. Er Akku hält tapfer durch.

Wenn es sein muss auch mal ein bisschen länger, denn eines ist mir aufgefallen. Ist der Akku auf 2% gefallen oder gar auf 1% braucht man nicht in Panik verfallen. Wer jetzt ein bisschen anfängt zu sparen, ist locker noch mal 2-3 Stunden erreichbar. Das ist kein Witz. Einmal habe ich mein Ladegerät auf Arbeit vergessen und kam mit ein bisschen Köpfchen locker über die Zeit. Einfach nur nicht mehr surfen oder sonstige Gimmicks und der Akku dankt es bis zum Erreichen der nächsten Steckdose. Bei Android ist da schon mittelschwere Panik angesagt, wenn man nix in der Nähe hat.

Interessant ist auch, wie schnell das Ladegerät den Akku wieder auf Vordermann bringt. Ich habe jetzt nicht nachgemessen, da ich nur nachts am Ladegerät hänge, aber mehr als 1,5 bis 2 Stunden hat das nie gedauert.

Ob ich nun von dem Akkubug betroffen bin oder nicht, möchte ich jetzt weder bejahen noch verneinen. Ich für meinen Teil bin mit der Akkuleistung absolut zufrieden. Man merkt, dass Apple bzw. iOS viel effektiver mit dem Akku umgeht als Android. Ein Androide mit so einem vergleichsweise kleinen Akku und derselben Leistug würde nicht mal bis zum Mittag halten. Und da rede ich aus Erfahrung.

Klang:

Schon mal das Vergnügen gehabt ein iPhone zu hören? Wenn ja, dann weiß man, wie auch so ein iPhone 5 klingt. Einfach nur schön. Weder aufdringlich oder extrem laut. Es klingt harmonisch und absolut ausgewogen.

Wenn gewünscht, dann knallt es auch mal ordentlich, aber immer noch im Rahmen. In den Einstellungen gibt es zwar noch einen Equalizer mit diversen Presets, aber am besten klingt es immer noch ohne den Klangverbieger. So weit so gut. Ein anderes Thema sind diese neuen Kopfhörer. EarPods genannt. Im Gegensatz zu den Vorgängern sitzen sie erheblich besser im Gehörgang. Aber leider auch nicht perfekt. Hängt halt von den anatomischen Gegebenheiten ab. Ab für den Großteil ist es sehr gut. Der Klang hat sich nicht großartig verbessert. Aber durch den optimierten Sitz, erscheint das Klangbild insgesamt voluminöser und klingt einfach nur geil.

Bei Telefonaten klingt es für meinen Geschmack ein wenig zu dumpf. Dafür aber ohne jedes Nebengeräusch. Bemerkenswert hierbei ist aber, wie es Apple geschafft hat, die Umgebungsgeräusche auszublenden. Selbst in lauteren Umgebungen hört einem das Gegenüber glasklar und bekommt so gut wie keine Nebengeräusche zu hören. Liegt wohl an den 3 verbauten Mikrofonen im iPhone 5.

Womit ich aber gar nicht zurecht komme, ist die Position der Kopfhörerbuchse am unteren Ende. Da geht unnötig Kabel verloren, denn dieses ist leider nicht wirklich lang. Aber man kann sich damit arrangieren.

Somit in allen Belangen die volle Punktzahl. Besser geht eigentlich nimmer. Wenn denn dieses nervige iTunes nicht wäre…aber das ist ein anderes Thema.

Verbindungen:

Ein weites Feld, auch wenn das iPhone 5 an sich nur Standard anbietet. Über so Geschichten wie Bluetooth braucht man nicht lange sinnieren. Funktioniert wie es soll.

Aber fangen wir weiter vorne an der Kette an. Der Simkarte im neuen Nano Design. Die ist schon verdammt klein. Wer mutig genug ist, kann sich aus seiner Simkarte eine passende zurecht schnitzen. Anleitungen findet man zuhauf. Aber es ist wirklich nicht einfach. Ich selber habe ein paar € investiert und mir einen Nano-Sim Cutter bei Amazon gekauft. Passt perfekt.

Dagegen scheine ich vom WLAN-Bug betroffen sein. Mi keinem Smartphone hatte ich bisher so einen schlechten Empfang. Selbst wenige Meter neben dem Router hatte ich teilweise keine Verbindung. Hier half nur die kurzzeitige Aktivierung des Flugmodus oder Ein/ Ausschalten der WLAN Funktion. Vor dem Haus, wo mein Galaxy Nexus noch guten WLAN Empfang hat, geht mit dem iPhone 5 nichts mehr. Bleibt zu hoffen, dass Apple dieses Problem in den Griff bekommt, denn es nervt auf Dauer und strapaziert den mobilen Traffic nicht unerheblich.

Ein weiterer Punkt, den ich kurz ansprechen möchte, ich der neue Lightning Stecker von Apple. Erheblich kleiner und deswegen passt ohne Adapter gar nix mehr. Ist aber halb so wild. Ich habe mir einen microUSB-Lightning Adapter zu 19 € gekauft und kann jetzt jedes beliebige Ladekabel von meinen Androiden zum laden nehmen. Das iPhone 5 wird dadurch zum Glück nicht beim Laden ausgebremst und lädt gewohnt schnell (natürlich nur, wenn das Ladegerät genug Dampf hat). Der größte Vorteil ist in meinen Augen aber, das man den Stecker in beliebiger Richtung einstecken kann. Kein Gefummel mehr, weil man falsch herum probiert. Im ersten Moment ärgert man sich, weil nix mehr passt, aber nach ein paar Tagen weiß man die Vorteile zu schätzen.

Was bei mir irgendwie gar nicht funktioniert hat, war das eingebaute Tethering, hier „Persönlicher Hotspot“ genannt. Ich weiß nicht mal, ob es WLAN gibt oder nur Bluetooth bzw. USB. Bei mir war bei diesem Menüpunkt immer nur das sich drehende Icon zum Laden der Funktion zu sehen.

Fazit:

Das iPhone 5 ist unbestritten eines der Besten, wenn nicht das Beste, derzeit erhältliche Smartphone. Das sage ich ohne jedes Fanboy-Gehabe, denn es steht ab sofort zum Verkauf.

Es ist perfekt verarbeitet (wenn man eines ohne die bekannten Mängel bekommt), optisch immer noch ein Leckerbissen und auch vom System passt es soweit. Mich hat vor allem der mangelhafte WLAN-Empfang genervt. Dafür wird man mit einem perfekten Display belohnt, einer Performance, die Stocken oder Hänger nicht kennt und das ganze mit einer vernünftigen Akkulaufzeit. Wer mit dem Kauf liebäugelt, wird sicher nicht enttäuscht werden. Für die riesige Stange Geld bekommt man halt auch was geboten inkl. einem sehr hohen Wiederverkaufswert selbst nach Jahren.

Ich werde mich aber davon trennen, weil iOS so gar nicht zu mir passt. Ist alles ganz toll, hübsch und stabil, aber in meinem Alltag bremst es mich zu oft aus oder zwingt mich zu Umwegen, die ich bei Android nicht benötige.

Übrigens startet direkt im Anschluss der von euch per Umfrage gewünschte Vergleich iPhone 5 vs. Samsung Galaxy S3

[asa]B0058O22HM[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen