LG P880 Optimus 4X HD im Test – eine echte Alternative zum HTC One X und Samsung Galaxy S3

LG Optimus 4X HD„Ein mächtiger neuer Stern erstrahlt am Smartphone-Himmel: das LG Optimus 4X HD – nichts weniger als ein Multimedia-Wunderwerk.“ Diesen ersten Satz der Produktbeschreibung auf der LG Homepage möchten wir auf den Zahn fühlen und sehen, ob es sich hier wieder nur um eine Werbefloskel handelt, oder nicht.


Heute habe ich nun das P880 für den Alltagstest übergeben bekommen. Und sogleich starte ich mit dem Test. Eigentlich seid ihr gewohnt, gleich den ersten Teil zu lesen. Doch kürzlich haben wir uns etwas „umstruckturiert“, hier der Hintergrund dazu LINK .
Also werde ich in den kommenden zwei bis drei Tagen das LG ersteinmal oberflächlich begutachten und „antesten“. Das Ergebnis zusammen mit dem obligatorischem Inhalt des ersten Teils, werde ich am Wochenende online stellen.

Technische Daten:

  • Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich
  • 1,5 GHz NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor
  • 4,7″ True HD IPS Display mit 1280 x 720 Pixel
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • 8 Megapixel Kamera
  • 1,3 Megapixel Frontkamera
  • 132,4 x 68,1 x 8,9 mm
  • 136 g
  • 2150 mAh Akku

Erhältlich ist es in Schwarz und weiß zum Preis von aktuell um die 500 €.

Peter hat bereits einen Vergleich veröffentlicht, in dem das LG Optimus 4x HD, HTC One X und das Samsung Galaxy S3 nebeneinander vorgestellt werden. Link

Und hier noch mal eine große Galerie mit vielen Vergleichsfotos zu aktuellen Smartphones -> Link

Deutsche Produktseite: http://www.lg.com/de/mobiltelefone/alle-lg-mobiltelefone/LG-P880-Optimus-4X-HD.jsp

Produktvideo:

Übersicht:

Unboxing:

Die Box ist im aufwendig bedrucktem schwarz/roten Design, aus hartem Karton gefertigt. Den Deckel entfernt und es kommt über fast die gesamte Fläche der Box das LG P880 Optimus 4x HD zum Vorschein. Die Displayschutzfolie wirbt direkt mit den ersten Eckdaten: 1,5 GHZ Quad-Core Prozessor, 2150 mAh Akku, QuickMemo Funktion und dem 4,7″ Display. Das Fach unter dem Smartphone, fördert das Zubehör zu Tage:

LG Optimus 4X HD_Unboxing (3)

  • USB Steckernetzteil
  • USB-microUSB Kabel
  • Lithium Ionen Akku 2150 mAh
  • 2 Stück NFC LG Tag+ mit Kurzhinweis
  • Ohrhörer
  • Kurzanleitung

Schon beim Öffnen der Box sticht das 4,7″ große Display und die Eleganz des weißen Gehäuses ins Auge. In der Hand fühlt es sich hochwertig an, die beiden umlaufenden silbernen Streifen veredeln den Eindruck. Der Akkudeckel, erinnert von der Musterung an eine diagonal gestreifte Tapete. Das soll nicht abwertend klingen, der Akkudeckel ist zwar aus Kunststoff, doch das Aussehen ist hochwertig. Die Musterung ist stumpf und griffig, so liegt mir das LG sicher und fest in der Hand.

Am rechten und linken Gehäuserand, verläuft jeweils zwischen den Silberringen eine Art Verzahnung, schwer zu beschreiben, siehe Bilder. Dadurch wird die glatte Optik unterbrochen, das gefällt mir sehr gut! Die Wippe der Lautstärke fühlt sich am linken Gehäuserand in diese Verzahnung ein, optisch hervorragend gelöst.

Am oberen Rand findet man eine ungeschützte 3,5 mm Klinkenbuchse für die Kopfhörer, eine kleine Bohrung ähnlich der des Mikrofons (Funktion wird noch erforscht) und die Powertaste.

Der untere Rand beheimatet die Micro-USB Buchse und die Bohrung des Mikrofons. Das 4x HD liegt glatt auf dem Untergrund auf, kein Wackeln weil irgendetwas übersteht. Die Linse der 8 Megapixel Kamera, die Blitz LED und der Lautsprecher schmiegen sich in den Akkudeckel ein.

Zu guter Letzt noch die Front. Diese ist komplett mit Glas abgedeckt, Gorillaglass scheint nicht verbaut zu sein. Werder LG noch bei Gorillaglass konnte ich Informationen dazu finden. Als Minimalschutz ist die Scheibe tieferliegender als der Gehäuserand.
Die drei Softkeytasten werden nur sichtbar, wenn sie benötigt werden und dann beleuchtet sind (Einstellung der Beleuchtungsdauer im Menü möglich). Neben dem Höhrer ist am oberen Displayrand noch der Näherungssensor und die Linse der 1,2 Megapixel Frontkamera zu finden.

Unter dem Akkudeckel kommmen die üblichen Verdächtigen zum Vorschein. SIM-Kartenslot, microSD-Kartenslot (die microSD-Karte kann ohne den Akku zu entnehmen gewechselt werden, max 64GB möglich) und die Aussparung für den mächtigen 2150 mAh Akku. Sei noch erwähnt, daß im Akkudeckel die Antenne für das NFC eingeklebt ist. Der Kontakt zum Handy selbst, wird mit Federkontakten hergestellt.

Die Verarbeitung ist hervorragend.

Betriebssystem:

Wie auch schon beim LG Optimus L5 (Testbericht) oder Optimus L7 (Testbericht) kommt auch beim 4X HD die absolut geniale Optimus UI zum Einsatz. Allerdings schon in der brandneuen Version 3.0, welche noch weiter verbessert wurde. Sie ist deswegen so genial, da sie im Gegensatz zu den völlig überfrachteten Oberflächen von HTC oder Samsung keinen unnötigen Schnickschnack mitbringt. Alles original Android, aber mit einigen Verbesserungen im Detail. Und diese halt wirklich mit Köpfchen und an den richtigen Stellen.

Da ich schon im Testbericht des Optimus L7 viele Funktionen der dort genutzten Optimus UI 2.0 erklärt habe, werde ich hier jetzt „nur“ auf die Neuerungen der Version 3 eingehen. Im L7 Test findet ihr dann auch die Beschreibungen der handvoll vorinstallierten Apps, denn auch diese unterscheiden sich nicht, bis auf zwei -> Link

  • Backup: hier kann man das Anrufprotokoll, die installierten Apps inkl. derer Einstellungen, Kalender, Kontakte, Lesezeichen, SMS, Homescreen inkl. Widgets und Systemeinstellungen wahlweise in den internen Speicher oder einer externen Speicherkarte sichern. Absolut genial, denn sonst funktioniert das nur per Root Zugriff und extra meist kostenpflichtigen Apps.
  • Medien Home: Fotos, Videos oder Musik per DLNA auf einen Fernseher streamen

Die weiteren Änderungen der Optimus UI 3.0 gegenüber der Optimus 2.0 betreffen hauptsächlich die grafische Gestaltung. So kann man jetzt aus 4 verschiedene Themes auswählen und wer möchte kann auch die Icons von Apps verändern. Dazu lässt man irgendein Icons mal kurz gedrückt, schon taucht oben rechts ein lila Pinsel. Drückt man dort drauf, kann man aus den passenden Icons der vier vorinstallierten Themes ein neues Icon auswählen oder man nimmt irgendein Foto. Verspielte Naturen können auf Wunsch auch noch aus zwei weiteren Schriftarten auswählen.

Auch hier kann man sich den Akkustand in % anzeigen lassen, Ordner anlegen, deren Farbe und Größe ändern. Das mit der Größe gilt auch für alle Widgets.  Wer möchte, kann die untere Schnellstartleiste mit anderen Apps ausstatten oder auch dort Ordner anlegen.

Das allerbeste ist aber, das man sich dafür nicht in zig Untermenüs begeben muss. Alles ist direkt über das Menü einstellbar oder in den entsprechenden Screens.

Im Appdrawer kann man getrennt nach den vorinstallierten Apps oder heruntergeladenen Apps die Anzahl der angezeigten Apps im Gitter von 4×5 auf 5×6 ändern und natürlich von hier aus auch Apps per Klick deinstallieren.

Screenshots kann man auch machen. Dazu einfach die Nachrichtenleiste herunterziehen und dann „QuickMemo“ auswählen. Schon wird der aktuelle Screen abfotografiert und kann weiter bearbeitet werden. Die Screenshots landen dann im internen Speicher im Ordner „QuickMemo“.

Muss ich jetzt noch erwähnen, das man auch beim 4X HD die Shortcut-Leiste mit den Schaltern zum schnellen aktivieren/deakivieren von WLAN und Co. ebenfalls anpassen kann? Eigentlich nicht oder? Alleine an diesen paar Verbesserungen (das waren jetzt nur die wichtigsten) kann man schon sehen, das man sich bei LG wirklich Gedanken gemacht hat. Bleibt zu hoffen, das von LG in Zukunft noch weitere Themes angeboten werden oder das Drittanbieter bzw. Entwickler zugelassen werden. Wie gesagt. Das alles ist eingebaut und man muss nichts extra installieren…

Performance:

4 Kerne mit je 1,5 GHz sagen eigentlich schon alles, denn vom Papier ist es genauso stark wie das HTC One X. Und so ergibt sich im Alltag wirklich kein Unterschied zwischen dem LG, dem HTC und dem Galaxy S3 auch wenn die üblichen Benchmarks etwas anderes weismachen wollen -> Link

Beim LG 4X HD hängt nix. Es rennt einfach. Egal ob beim Wechseln der Homescreens, starten von Apps oder was man auch immer vor hat. Sämtliche Animationen laufen sehr sauber und flüssig. Es kommt einfach nicht ins stocken. Bisher gab es auch noch keinen Absturz zu vermelden. Es läuft und läuft und läuft…

Interessanterweise läuft es aber häufiger mit den vollen 1500 MHz (4% der Zeit) als das HTC One X (2%) oder das Galaxy S3 (1% auf 1400 MHz) und die meiste Zeit (24%) kommt es mit geradezu lächerlichen 51 MHz aus. Das ist kein Schreibfehler. CPU-Spy meldet wirklich 51 MHz…

Läuft es aber richtig auf Hochtouren wird es sehr schnell warm um nicht zu sagen sogar richtig heiß. Gerade im Bereich des LG Logos wird es heftig. Ich muss zugeben, das ich einmal wirklich meine Bedenken hatte, ob nicht der Akkudeckel anfängt sich zu verflüssigen. Da konnte man nicht mehr hinlangen. Es gab dadurch zwar keine Ausfälle, aber auf Dauer kann das nicht wirklich gut sein.

Trotzdem macht es einfach Spaß mit dem 4X HD zu hantieren oder zu zocken. Vor allem bei Rennspielen oder meinen nach wie vor sehr beliebten Simulatoren ruckelt es nicht mehr als die beiden anderen Konkurrenten, so das man hier hellgrünes Licht geben kann.

Display:

Das mit True HD IPS Display von LG soll Farben noch farbechter darstellen können und dazu haben die Bilder satte 1280 x 720 Pixel zur Verfügung. Farben werden wirklich sehr naturgetreu dargestellt und auch sonst macht es einen tollen Eindruck. Im Zusammenspiel mit dem dicken Prozessor macht es richtig Laune durch die Homescreens zu huschen. Alles läuft sehr sauber und ohne merkliche Hänger.

Immer wieder hört man, dass Super AMOLED das Nonplussuperduberultra ist, wenn es um Displaytypen geht. Meist kommen solche Weisheiten von Pseudofachleuten, die entweder noch nie etwas anderes längerfristig genutzt haben, oder vornehmlich von Samsung unterstützt werden. Denn in kaum einem Test zum Galaxy S3 findet man ein Wort über die grottenschlechte bis gar nicht vorhandene Ablesbarkeit des S3 Display im Freien bei Sonnenschein. Hier findet ihr direkte Vergleichsbilder vom Galaxy S3, HTC One X und eben dem 4X HD.

LG macht es besser und so kann man das Display des 4X HD auch im hellsten Sonnenschein problemlos ablesen. Ist natürlich eine Extremsituation aber wenn es hier schon passt, dann funktioniert das auch in normalen Situationen. Und so ist es auch. Die hohe Auflösung tut ihr Übriges wenn es um die Lesbarkeit von Texten geht. Gestochen scharf. Wie man es von den Konkurrenten kennt. Da steht das 4X HD den „Großen“ in nichts nach.

Etwas negatives ist dann aber doch noch zu erwähnen. Am rechten Displayrand sind in den Ecke jeweils minimale Hotspots zu sehen. Aber wirklich nur wenn es sehr dunkel ist.

Ebenfalls sehr auffällig, aber im positiven Sinn sind die möglichen Blickwinkel. Man kann wirklich von allen Seiten fast bis in die Waagerechte noch etwas erkennen.

Kamera:

Die 8 Megapixel Kamera liefert ganz gute Fotos, aber leider fehlt es ihnen ein wenig an Kontrast und Farbtreue. Sie wirken recht kühl, aber im großen und ganzen gehen sie absolut in Ordnung. Solange genug Licht da ist. Sobald man in einen geschlossenen Raum fotografieren möchte oder in der Dämmerung werden die Fotos unansehnlich.

Die Frontkamera liefert auch bei guten Lichtverhältnissen etwas zu dunkle Bilder, aber für Skype und Co. ist es absolut brauchbar.

Richtig gut sind dagegen die Videoaufnahmen in Full-HD mit 1920 x 1080 Pixel, allerdings ruckeln die Videos ein bisschen beim Abspielen. Liegt aber am 4X HD, denn auf dem Fernseher ruckeln die Videos nicht und sind wirklich super.

Bei den Funktionen bietet die Kamera leider nur Durchschnitt, wobei eine vielleicht noch extra erwähnt werden sollte. „TimeCatch“ welche am linken Rand über das Icon mit der Stoppuhr aktiviert wird. Einmal aktiv nimmt die Kamera vor vor dem Drücken des Auslösers die ersten Fotos auf. Gerade bei Gruppenfotos oder Kindern äußerst nützlich allerdings scheint es Probleme bei der Fokkusierung zu geben. Bei Gruppenfotos jetzt kein größeres Problem, aber bei bewegten Objekten. Es hat den Anschein, das nur das Foto wirklich scharf wird, welches am Ende der Serie steht.

Alle Fotos in ihrer original Auflösung findet ihr bei Flickr -> Link

Testvideo in FullHD:

Akku:

Satte 2150 mAh liefert der wechselbare Akku und somit noch einmal 50 mAh mehr als der so hoch gelobte Energiespeicher eines Galaxy S3. Dieses hat mich ja eher selten im Stich gelassen, also war ich beim 4X HD gespannt.

Und der Akku hat es wirklich in sich. Mal hält er ohne Ende so das man nachschaut, ob das Handy überhaupt an ist und dann schmilzt der Akkustand wie Eis in der Sommersonne. Aber der Reihe nach.

Auf dem Screenshot links sieht man den Akkuverlauf über einen ganz normalen Arbeitstag. Das heißt morgens um 6 Uhr vom Strom und dann viele Mails lesen und schreiben, Twitter, RSS Feeds lesen und surfen. WLAN ist dabei deaktiviert. Und ich staunte nicht schlecht, als ich schon gegen 11 Uhr die 30% Warnung bekommen habe. Dann über Mittag kurz aufgeladen (bis auf 70%) damit ich wenigstens bis zum Abend zu Hause durchhalte. Hat nicht geklappt, denn ich musste dann ein bisschen telefonieren und ganz kurz im Netz ein bisschen was suchen. Gegen 16:30 war der Akku zum zweiten mal auf unter 30% also im Auto auf dem Weg nach Hause kurz aufladen. Um 22:30 Uhr war dann wirklich der Ofen aus. Das ist die eine Seite des Akkus natürlich bei heftiger Nutzung. Soll aber durchaus vorkommen.

Wer sich ein wenig zurück hält könnte die rechte Kurve zu sehen bekommen. Ebenfalls um 6 Uhr vom Strom und dann über den Tag ganz normal genutzt. So wie es die meisten von euch tun. Also ein bisschen surfen, WhatsApp, Twitter, Facebook usw. Weder extrem viel, aber auch nicht gerade wenig.

Im rechten Screen sieht man dann aber eine auffällige Änderung. Am Abend bin ich mal auf die Idee gekommen NFC abzuschalten. Ist vom Werk aus immer aktiv und ab diesem Zeitpunkt nahm der Akku trotz Nutzung kaum noch ab. Dann wieder aktiviert und binnen Minuten stürzt der Akku ab.

Könnte ein Zeichen dafür sein, das irgendwas mit dem NFC nicht passt, denn ich hatte bisher bei allen Smartphones NFC permanent aktiviert. Ich schalte per NFC zwischen verschiedenen Profilen um und dafür muss halt NFC aktiv sein. Aber egal ob beim Galaxy Nexus, HTC One X, Galaxy S3, Lumia 900 oder den ganzen anderen LG Optimus Modellen. Bei keinem war der Akkuverbrauch mit aktiven NFC Modul derart extrem.

Aber alles in allem ist auf den Akku wirklich Verlass und einer der Besseren auf dem Markt. Eindeutig ein Daumen doch.

Verbindungen:

Da sich das 4X HD auch in Punkto Verbindungsmöglichkeiten in keinster weise vom LG Optimus L7 unterscheidet, würde es eigentlich reichen, wenn ich auf den ziemlich ausführlichen Teil 4 verlinken würde -> Link

Dort findet man dann z.B. die Funktion LG Tags+ mit NFC sehr gut erklärt und beschrieben. Wobei ich aber mittlerweile andere NFC Tags benutze die mehr können und sogar noch um einiges billiger sind als die original von LG, Sony oder Samsung. Aber darüber schreibe ich demnächst einen eigenen großen Artikel. Wo wir schon mal bei drahtlos sind. Bluetooth, Tethering Optionen oder LG Smart Share, alles exakt so, wie beim L7 und mittlerweile hat auch das 4X HD eine Verbindung zu meinem Samsung Fernseher bekommen.

Was beim 4X HD wohl verbessert wurde, ist der WLAN Empfang. Beim L5 und L7 ein kleineres Problem, gibt es diese beim HD nicht. Egal ob ich draußen vor dem Haus stehe oder eine Etage über oder unter dem Router. Stets ist die Verbindung schnell aufgebaut und stabil. Das Gleiche gilt für das GPS Modul. Sehr stabil und es findet sogar mehr Satelliten als das Galaxy S3 oder One X.

In Sachen Verbindungen also grünes Licht und volle Punktzahl.

Telefonfunktion:

Drei mal dürft ihr raten, wie sich das 4X HD vom L7 beim Theme Telefonie unterscheidet.

Richtig…gar nicht. Absolut identisch, nur eben alles eine Nummer größer. Es klingt sehr gut und das gilt für den Anrufer wie den Angerufenen und von daher kann man dieses Thema schnell abschließen. Es passt einfach und vor allem kommt hier die ganze Rechenleistung mit zum Tragen wenn es um die Suche nach Kontakten geht.

Klang:

Der eingebaute Lautsprecher scheint größer als z.B. beim Galaxy S3 oder One X zu sein. Zumindest ist der Grill bzw. die Abdeckung deutlich größer als bei vielen anderen Modellen.

Leider kommt nicht annähernd das heraus, was man vielleicht vom Topmodell eines Herstellers erwartet. Wenn dann noch ganz groß mit Dolby Mobile geworben wird, ist die Enttäuschung nochmal eine ganze Ecke größer. Wobei das ja schon länger in diversen LG Smartphones „eingebaut“ war. Aber der Reihe nach.

Der Player an sich sieht erst einmal normal aus. Bis eben auf diesen einen Dolby Button rechts unten. Er schaltet diese Funktion Ein oder Aus. Dolby Mobile, da denkt man unweigerlich an Raumklang und Klang nahe an der Prefektion oder? Als 2008 die ersten LGs mit Dolby Mobile vorgestellt wurden waren alle voll des Lobes. Zeiten ändern sich und so haben Hersteller wie HTC oder Samsung eigene Systeme zur Klangoptimierung entwickelt oder hinzugekauft. Gerade das Galaxy S3 oder One X klingen gut bis sehr gut.

Das 4X HD klingt einfach nur dünn. Nicht wirklich schlecht, aber eben dünn. Kaum Bass, völlig lieblose Mitten und noch fadere Höhen. Die Musik plätschert halt so dahin. Egal ob Rammstein oder Adoro. Klingt alles gleich langweilig. Auch wenn man im eingebauten Equalizer an den Frequenzen herumschraubt oder auch nicht. Ööööööddddeeeeee…

Also Headset raus und angestöpselt, denn erst jetzt kann Dolby Mobile aktivieren. Vielleicht klingt es ja jetzt nach Topmodell…aber leider verbessert sich rein gar nichts. Selbst mit richtig guten Ohrstöpseln kommt der Klang nicht richtig rüber. Noch viel schlimmer ist es bei Filmen. Gerade bei Actionfilmen mit viel Bumms fehlt irgendwas. Das Bumms eben. Da verkommt der Abschuss einer Kanone rein akustisch zum Knallfrosch. Sorry LG, aber das ist echt nix. Da muss nach gebessert werden.

Fazit:

Beim Optimus 4X HD hat LG fast alles richtig gemacht. Tolles Display, ausreichend Power, ein ausdauernder Akku und das alles in ein optisch ansprechendes Gehäuse verpackt. Inkl. einem wechselbaren Akku und microSD Slot zur Speichererweiterung. Herz was willst du mehr? Eine Wohltat, wenn man auch die drei kleineren Brüder L3, L5 und L7 in den Fingern hatte (siehe Testberichte).

Die Kamera ist ok und da muss man ehrlich zugeben, das S3 und One X mehr bieten, auch beim Klang, aber beim Rest kann das LG entweder mithalten oder ist sogar besser. Gerade weil LG auf unnötigen Schnickschnack verzichtet und stattdessen an den richtigen Stellen Verbesserungen eingebaut hat, kann es gegenüber HTC mit seinem Sense oder Samsung mit dem überladenen TouchWiz punkten.

Auch wenn LG in High-End Kreisen keinen wirklich gute Ruf genießt sollte man sich das 4X HD mal näher ansehen, wenn man mit dem HTC One X oder Galaxy S3 liebäugelt. Man wird nicht enttäuscht werden. Und daher gibt es dafür unser Gütesiegel.

[asa]B007UN4EI4[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

7 comments

  1. Was soll ich nehmen ??? Optimus 4x HD oder Huawei Ascend G615 ??? Ich mach mich verrückt mit den ganzen Testberichten

  2. Kann man bei dem 4X HD auch eine 64 GB Speicherkarte nehmen oder funktioniert es nur bis 32 GB? Laut Hersteller geht es eben nur bis 32GB aber ich habe schon des öfteren gelesen, dass auch 64 GB Speicherkarten funktionieren sollen.

    MfG Tom

  3. Leider unterstützt das 4x HD kein Bluetooth tethering,wodurch ich die volle Funktionalität moderner Navis (live Dienste) nicht nutzen kann. Sonst ein gutes Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen