Nexus 5 im Dauertest – Teil 4 – Klang und Konnektivität

Nexus 5 Hands-On (19)Teil 4 des Dauertest befasst sich mit den Themen Klang bzw. der Klangqualität und den Verbindungen. Gerade beim Klang muss sich das Nexus 5 massive Kritik gefallen lassen und auch in Sachen Konnektivität ist nicht alles so perfekt wie viele meinen.


Übersicht
Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck
Teil 2 – Betriebssystem und Leistung
Teil 3 – Display, Kamera und Akku

Klang:

Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Nexus 5 wirft und anhand der beiden sichtbaren Gitter darauf schließt, dass es zwei Lautsprecher zur Musikwiedergabe gibt, der wird enttäuscht. An der Unterseite sieht man zwar an beiden Seiten diverse Bohrungen, die auf einen Lautsprecher schließen lassen, aber nur hinter dem linken befindet sich auch einer. Hinter dem rechten ist das Mikrofon versteckt.

Das Klangbild ist als mager zu bezeichnen. Bässe? Komplette Fehlanzeige. Die Mitten sind zwar anwesend aber sehr zurückhaltend. Dafür quäken die Höhen umso lauter. Irgendwie passt hier nichts zusammen. Dazu kommt noch, dass es extrem leise ist. Selbst mir und das will schon was heißen. Selbst voll aufgeedreht ist das nicht als laut zu bezeichnen, verzerrt aber trotzdem gut hörbar. Und das bringt ein paar ziemliche Probleme mit sich. Wie oft habe ich Telefonate verpasst, weil ich es in der Taschen nicht gehört habe, wenn ich es nicht auf volle Pulle gestellt habe. Oder beim Navigieren. Obwohl auf Maximum ist die Sprachansage im Auto kaum zu hören. Egal ob Google Navigation, Navigon, TomTom, Sygic oder wie sie alle heißen. Geht mal gar nicht. Zum dudeln im Hintergrund ausreichend, aber mehr auch nicht.

Google ist dieses Problem bekannt und will mit einem Updates dieses Problem beheben. Wann es kommt? Dazu gibt es keinerlei Infos.

Beim Telefonieren ist es von der Lautstärke zwar in Ordnung, aber Stimmen klingen hohl, ohne Volumen und ziemlich blechern. Trotzdem gut verständlich.

Darf ich dem Dauertest des LG G2 schon mal ein wenig vorgreifen? Viele bezeichnen ja dieses Modell als Halbbruder des Nexus 5 und das klingt um Längen besser…

Nexus 5 Details (14)

Konnektivität:

In Sachen Verbindungsfreudigkeit hinken die Nexusse (schreibt man das so in der Mehrzahl?) der Konkurrenz hinterher. Zwar gibt es mittlerweile LTE und auch das WLAN Modul glänzt mit  den Bändern a/b/g/n/ac in 2.4 GHz und 5 GHz oder Bluetooth 4.0, aber das wars dann auch schon. Wobei das WLAN Modul aber ein eher schwaches zu sein scheint.

Als Referenz nehme ich bei jedem Test immer drei Positionen. Im Flur, ca. 5 Meter vom Router entfernt, am Gartentor ca. 15 m entfernt und auf dem Straße in ca. 25 m. Entfernung. Wo andere am Gartentor noch meine beiden Netzwerke empfangen, findet das Nexus 5 nur noch eines, das stärkere von beiden. Richtig nutzbar ist das aber nicht mehr, da die Verbindung immer wieder unterbrochen wird. Auf der Straße ist dann Feierabend und es schaltet auf die mobile Datenverbindung um. Der Screenshot zeigt die Signalstärke des WLAN im Flur an. Blau ist der Router, Blau der Repeater.

Nexus 5 Verbindungen (7)

Die Verbindung zu meiner Bluetooth Freisprechanlage im Auto war kein Thema und wieder immer wieder zuverlässig aufgebaut, auch wenn diese nur kurz getrennt war. Auch die Reichweite geht völlig in Ordnung. Dasselbe gilt für NFC. Ist zwar nur aktiv, sobald das Telefon entsperrt wurde, aber dafür braucht es dann auch nur sehr wenig Akku. Mit der passenden App „Trigger“ kann man dann seine NFC-Tags schreiben und lesen. Bei mir habe ich mittlerweile 9 Stück verteilt und nutze diese permanent.

Das Thema GPS war bei mir zu Beginn des Dauertest ein echtes Problem. Es war derart ungenau, dass es zum navigieren nicht zu gebrauchen war. Nach viel herumprobieren, auch mit einem weiteren Nexus 5 hat sich heraus gestellt, dass mein Nexus 5 wohl einen defekt hatte. Von Google wurde es binnen 3 Tagen ausgetauscht und damit gab es dann keine Probleme mehr. Die Genauigkeit lag zu Beginn bei miserablen 50 m und mit dem neuen Gerät dann bei 3 Metern. Damit kann man dann auch vernünftig navigieren.

Nexus 5 Verbindungen (6)

In Ermangelung eines microSD Slot muss man beim Speicher ein bisschen um die Ecke denken. Klar gibt es mit Google Drive mehr als genug Speicherplatz im Web, aber das will nicht jeder nutzen. Mittlerweile versteht auch ein Nexus 5 das USB-OTG Protokoll. Damit kann man dann mit einem USB-OTG Kabel, einem microSD-Reader oder einem speziellen USB Stick wie dem Trekstor DUO seine Daten auch von Festplatten oder Speicherkarten auf einem Nexus 5 nutzen. Aber leider nicht wie man es sich vorstellt. Mittlerweile habe ich eine Heer von TG-Kabeln, microSD Readern und Sticks zum Testen. Alle wurden sofort erkannt, aber ich konnte immer nur Bilder und/ oder Videos hin und her kopieren. Andere Dateien oder Ordner wurden zwar angezeigt, waren aber nicht nutzbar. Keine Ahnung, ob das an mir lag oder an den Apps, die ich verwendet habe. Videofilme über eine Speicherkarte zu schauen ist zwar möglich, aber sobald die Filme größer als ein paar hundert MB werden, fangen diese an zu ruckeln oder werden nicht abgespielt. Kurze hingegen laufen problemlos.

Wer schnell mal Dateien von A nach Nexus übertragen will, kann es so wie ich per File Expert auf dem Nexus und FileZilla auf dem PC per FTP übertragen. Kostet nix und ist schnell.

Das Nexus 5 soll mit dem Netz ein paar Probleme haben. Kann ich jetzt nicht bestätigen. Beide Geräte hatten keinerlei Probleme beim Empfang oder Abbrüche während eines Telefonat.

Und auch hier schneidet das LG G2 in allen Belangen deutlich besser ab…

Teil 5 – Fazit

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

3 Comments

  • RacingSystems sagt:

    Eins wird hier immer vergessen, die Nexus Serie sind reine Entwicklergeräte, klar schneide da High-End Geräte wie das LG G2 besser ab. Beim Nexus ist einfach die Software nicht richtig angepasst, ich sehe es beim Nexus 4, mit dem jetzigen Baseband habe ich endlich man gescheites Netz, LTE ist eingebaut aber deaktivert, ist ja auf der Platform vom vorgänger des LG G2. Da wird irgendwo gespart.

    • Peter W. sagt:

      Sorry, aber was ist das für ein Argument? Entwicklergerät? Welches man überall ganz normal kaufen kann? No Way. Das sind ganz normale Bugs wie sie viele haben.

    • markus_emmtee sagt:

      So ein Mist, da habe ich mich wirklich von Google täuschen lassen. Dachte es handelt sich um ein Gerät für Kunden… Zum Glück sagt die Bestellseite zum Nexus 5 ganz deutlich das es sich um ein Entwickler Gerät handelt und für den normalen Kunden nicht gedacht ist http://www.google.de/nexus/5/ (Ironie aus)

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen