Es war länger nichts mehr zu hören von Patentverletzungen oder Gerichtsurteile zwischen Apple und Samsung. Ein Dänischer Professor bringt aber wieder neuen Zündstoff in die Sache und behauptet, dass Apple im Bezug auf die Antenne, Patente von Samsung verletzt.

Professor Gert Frølund Pedersen, Experte für Mobilfunk-Antennen an der dänischen Aalborg Universität hat schon beim Release des iPhone 4 vorm „Todesgriff“ gewarnt. Und diesen Griff gab es, wie wir alle wissen, wirklich.

Nun meldet sich Gert Frølund Pedersen wieder zu Wort und bemängelt das Antennensystem vom iPhone 4S. Demnach hat Pedersen 2007 zwei Patente an Samsung verkauft, die genau dieses Antennensystem behandeln. Genau geht es um eine Möglichkeit, zwischen zwei verbauten Antennen hin und her zu schalten. Diese Technologie kommt beim iPhone 4s zum Einsatz.

„Die Idee ist gut, aber die Frage ist, ob sie sie benutzen dürfen. Ich kann nicht sagen, dass sie das Patent direkt verletzen, aber es gibt nicht viele Wege, eine Antenne so zu bauen, dass sie nicht gegen viele Patente verstößt. Wenn Apple sagt, dass sie neu sei, dann stimmt das nicht. Sie wird schon lange benutzt. Zum Beispiel bei den DECT-Schnurlostelefonen.“

Informationen über die zwei Patente gibt es hier:

http://www.google.com/patents/about?id=DoqbAAAAEBAJ&dq=SELCTING+AN+ANTENNA

http://www.google.com/patents/about?id=O1mCAAAAEBAJ&dq=apparatus+and+methods+for+stabilizing+terminal+power+in+a+communication+system

Es spricht also alles für ein weiteres Kapitel im Streit zwischen Apple und Samsung. Über ein Versuch Samsungs, dass iPhone 5 Europaweit verbieten zu lassen haben wir berichtet. Wenn diese Einschätzungen vom dänischen Professor wirklich zutreffen, wird es weiteren Zündstoff im Patentstreit liefern. Ein Ende ist also nicht in Sicht.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here