Acer Iconia B1-A71 im Test – Teil 2 – ein aktuelles Android, eine hohe Leistung aber ein naja Display

Acer Iconia B1 Display (8)Der Ärger über die Lackmängel haben sich bei mir gelegt und so kann ich mich beim Acer Iconia B1-A71 Dauertest voll auf das Betriebssystem, der Leistung und Performance und dem Display konzentrieren. Und gerade beim Prozessor wurde ich mehr als positiv überrascht. Obwohl „nur“ mit einem Dual-Core Prozessor unterwegs, hängt es so einige Kollegen mit ihren 4-Kern-Prozessoren locker ab. Dafür hat das Display mit einem kleinen Problem zu kämpfen.


Übersicht
Teil 1 – das Unboxing zeigt eklatante Verarbeitungmängel

Betriebssystem:

Vorinstalliert ist das im Moment aktuellste Android 4.1.2 Jelly Bean. Aktuell aus der Sicht, der offiziell bei den Herstellern erhältlichen Versionen, aber wie immer gilt auch hier, dass es viele, viele andere Tablets gibt, die immer noch mit Ice Cream Sandwich ausgeliefert werden.

Acer Iconia B1 Nachrichtenleiste

Erfreulicherweise hat es Acer vermieden das Betriebssystem mit irgendwelchen sinnlosen Apps zuzumüllen. Es gibt lediglich eine App zur Registrierung des Tablet für den Support. Ansonsten clean. Auch bei den Änderungen von Android als solches hat man sich zurück gehalten. Bis auf eine erweiterte Nachrichtenleiste ist nichts verändert worden.

Und gerade diese aufgebohrte Nachrichtenleiste hat eine kleine aber wirklich feine Optmierung erhalten. Hier können mit diversen Schaltern (sog. Toggles) Dinge wie WLAN, GPS usw. per Klick ein- oder ausschalten. Keine Ahnung, warum das die Entwickler bei Google immer noch nicht eingebaut haben. Aber was solls. Hier kann man zwar nicht die Schalter ändern, aber besser als nichts oder?

Und gerade weil Android nicht künstlich aufgeblasen wurde, kann der verhältnismäßig kleine Prozessor auftrumpfen.

Leistung & Performance:

Ich bin ja begeisterter myDealz-Leser und dort kann man oft genug den selben Mist lesen wie in den Foren. Hinz und Kunz (also die wahren Fachleute) posten dort ihre Meinung zu diversen Tablet. Gerade beim Thema Prozessor, RAM oder Display werden da immer wieder absolute Schenkelklopfer zum Besten gegeben. Das gerade solche Unkenntnis oft auf die völlig falsche Fährte führen, hat uns Markus gerade erst gestern in einem Video gezeigt (Link). Dort sieht man sehr gut, dass der Dual-Core des Pearl SPX-12 (Testbericht) nur minimal langsamer ist, als das Huawei Ascend G 615 mit einem Quad-Core Prozessor (Testbericht).

Acer Iconia B1 Vellamo

Und genau dasselbe passiert im direkten Vergleich des B1 mit dem Nexus 7. Auch das B1 startet nur minimal langsamer eine App als das Nexus 7. Egal ob Spiel, Facebook oder eine Internetseite. Der Unterschied ist wirklich nicht nennenswert und spielt sich im Bereich von 1- 2 Sekunden ab. Wer jetzt behauptet, dass das Welten sind ist entweder auf der Flucht, oder hat Angst in den nächsten Sekunden zu sterben. Allen anderen ist es sicher egal, ob eine App in 5 Sekunden startet oder 6 Sekunden. Klar ist das Nexus 7 schneller, aber eben auch eine ganze Ecke teurer…

Und genau hier punktet der 1,2 GHz Dual-Cre Prozessor mit vergleichsweise bescheidenen 512 MB RAM. Wer nicht gerade Unmengen an Dateien hin oder her kopiert, der wird hier nichts merken außer dass es rennt.

Das wir nichts auf irgendwelche Benchmarks geben zeigt der direkte Vergleich. Denn bei Antutu erreicht das B1 ordentliche 6803 Punkte (Nexus 7 = 12641). Beim Grafikbenachmark NenaMark 2 sind es 20,4 Punkte (Nexus 7 = 5,6), im Quadrant Standard sind es 3023 Punkte (Nexus 7 = 3586) und last but not least beim Vellamo 1246 Punkte (Nexus 7 = 1334). Passt natürlich zum Gelaber in den Foren aber egal.

Selbst Need for Speed Most Wanted läuft komplett ruckelfrei. Und gerade bei diesem Spiel trennt sich aktuell die Spreu vom Weizen. Da haben schon so manche Tablets in meinen Tests kläglich versagt oder ruckeln sichtbar. Nicht so das B1. Dasselbe gilt für meinen Flugsimulator X-Plane 9 oder diverse Flipper. Es ruckel nichts, Oder probiert mal einen umfangreichen Launcher wie den Go Launcher Ex.Auf günstigen Tablets so gut wie immer nahezu unbenutzbar. Nicht beim B1. Selbst der Ressourcenfressende Chameleon Launcher läuft hier tadellos.

Von daher sollte man in Zukunft nicht mehr so viel auf die ganzen Pseudo-Fachleute in den Blogs und Foren hören, sondern selber Erfahrungen sammeln. Zumal man ja 14 Tage Rückgaberecht hat.

Acer Iconia B1 Need for Speed

Display:

Beim 7″ Display setzt Acer auf ein herkömmliches IPS Display mit 1024 x 600 Pixel. Aber auch hier gilt dasselbe wie beim Prozessor. Natürlich klingen 10000 x 8000 Pixel besser als das hier, aber unscharf ist auch das nicht. Ein iPad Mini hat nicht viel mehr zu bieten.

Acer Iconia B1 Display (1)

Leider besitzt auch das B1 keinen Helligkeitssensor, so dass man die Helligkeit von Hand nachsteuern muss. Aber das ist ja mittlerweile leider schon Standard in der Preisklasse bis 250 €. Leider.

Die Farben werden knackig und sehr plastisch angezeigt. Der Kontrast geht für diese Preisklasse absolut in Ordnung, genauso der Schwarzwert und die wirklich minimalen Lichthöfe rechts unten. Absolut in Ordnung.

Selbst klein geschriebene Texte wie in einem E-Book kann man auf Dauer lesen.

Bei der Reaktionsgeschwindigkeit kommt so ein Display halt nicht an Apple heran. Aber auch hier gibt es nicht viel auszusetzen. Es scrollt flott und schön animiert von Screen zu Screen. Von Rucklern oder Hängern keine Spur. Allerdings passiert es ab und zu, dass man ein zweites mal etwas antippen muss, bis sich was tut. Aber das habe ich auch schon bei erheblich teureren Tablets bemängelt.

Wo es aber gegen viele Konkurrenten verliert, ist bei den möglichen Blickwinkel. Solange man normal auf das Display schaut, also nahezu senkrecht von oben, ist alles in Ordnung. Schaut man etwas von schräg oben oder unten auf das Display, wird die Darstellung schon sehr früh recht stark verschlechtert.

Acer Iconia B1 Display (5)

Wie nicht anders zu erwarten, lässt die Ablesbarkeit im Freien mit zunehmender Helligkeit stark ab. Die Fotos sind um halb Zwölf morgens entstanden und das bei bewölkten Himmel mit leichten Schneefall. Also alles andere als sonnig. Und selbst bei maximaler Displayhelligkeit ist schon jetzt nichts mehr zu erkennen.

Acer Iconia B1 Display (10)

Dem B1 aus diesem Patzer jetzt einen Strick zu drehen, wäre aber falsch. Denn mal ganz ehrlich. Wie oft schaut man selber von diesen Positionen auf ein Display? Eigentlich nie, also sollte man die Kirche im Dorf lassen. Ähnliches gilt für die Ablesbarkeit im Freien. Das Display geht für diese Preisklasse in Ordnung. Wer mehr will, muss mehr ausgeben.

Teil 3 – dünner Klang, das GPS Modul und Fazit

[asa]B00AZVZCCU[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 comments

  1. Kleine Korrektur: Das Display ist kein IPS, sondern ein TN-Film. Deshalb auch die bescheidenen Blickwinkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen