Das Neue iPad (3. Generation) im Dauertest Teil 3 – der Vergleich mit dem Samsung Galaxy Tab 7.7

Es ist soweit. Das neue iPad tritt gegen das Samsung Galaxy Tab 7.7 an. Viele werden sich jetzt fragen, wie man auf die Idee kommt solch unterschiedlichen Tablets gegeneinander zu testen. Hierbei geht es nicht um einen Vergleich im herkömmlichen Sinn, sondern eher darum, ob das Retina Display so viel besser ist, als das Super AMOLED Plus Display des Galaxy Tab 7.7. Zudem liegt es preislich auf exakt gleichen Niveau wie das neueste Spielzeug von Apple. Aber wer bietet jetzt mehr?

In diesem Vergleich sollen jetzt nicht nur stumpf die technischen Daten des Galaxy Tab und des neuen iPad verglichen werden, sondern Situationen im ganz normalen Betrieb.

Den Dauertest des Galaxy Tab 7.7 könnt ihr hier nachlesen -> Link

Preislich sieht es aktuell so aus:

Galaxy Tab 7.7 16GB WiFi-only: 498 €
iPad (3. Gen) 16GB WiFi: 479 €

Galaxy Tab 7.7 16GB WiFi + 3G: 589 €
iPad (3. Gen) 16GB WiFi: 599 €

Haptik & Verarbeitung:

Beide Kontrahenten sind beim Thema Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben. Beide sind nahezu perfekt verarbeitet und bieten viel Aluminium und einen edlen Look. Allerdings erlebte ich einige Überraschungen, als ich ziemlich unbedarften Zeitgenossen beide Tablets zum anfassen hingelegt habe. Fast alle fanden das Galaxy Tab einen Tick hochwertiger als das iPad. Aber so richtig begründen konnte es niemand. Es fasst sich wohl einfach ein bisschen besser an. Von der Handhabung mal ganz abgesehen. Logischerweise ist ein 7,7″ Gerät etwas leichter und handlicher, als eines mit 9,7″

Grafik & Display:

Den Punkt Touchscreen können wir im vorbei gehen abhaken. An die perfekte Bedienbarkeit eines Apple kommt nach wie vor kein Touchscreen der Welt heran. Auch nicht ein Samsung, auch wenn es im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenten mit am besten ist. Zumindest was Android-Tablets angeht.

Kommen wir zum wohl spannendsten Teil des Vergleich. Das 7,7″ Super AMOLED Plus Display des Galaxy Tab löst mit 1280 x 800 Pixel auf und ist derzeit in meinen Augen mit das Beste, was es an iPad Alternativen gibt. Selbst ein Super IPS+ Display des ASUS Transformer Prime kommt an das AMOLED nicht heran. Das alles hat Apple nun mit seinem 9,7″ Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel getoppt.

Aber macht sich das auch wirklich so bemerkbar?

Kurzum…ja…und wie. Bisher war ich immer total begeistert vom Galaxy Tab Display. Superleuchtstark, tolle Farben, super Schwarzwert etc.Das folgende Vergleichsbild wurde mit dem gleich Wallpaper erstellt. Leider kann man beim Galaxy Tab nicht das komplette Bild verwenden, sondern nur einen Ausschnitt daraus. Das Wallpaper an sich hat eine ähnlich hohe Auflösung, wie das Retina Display. In Natura ist das Galaxy Tab wirklich farbenfroher und strahlender als das iPad.

Übrigens ist mein iPad von dem Problem mit den gelben Flecken nicht betroffen. Aber mein iPad 2 hatte dieses Problem und wurde von Apple seinerzeit sofort umgetauscht.

Bunt ist halt nur eine Seite der Medaille, also kommen wir zur Auflösung. Und die ist beim iPad einfach nur brutal. Eigentlich unfassbar, wie gestochen scharf dieses Retina Display ist. Das erkennt man am Besten beim Vergleich von einem Icon auf dem Schirm.

Noch Fragen?

Beim anschauen von unseren Testbildern sieht man es auch ohne ein Mikroskop zu benötigen. Links ist jeweils das Display des Galaxy Tab zu sehen.

Markus hat mich auf die Idee gebracht, mal einen Text zu vergleichen. Viele scheinen son ein Tablet als E-Book Reader zu verwenden und auch hier das gleiche Bild. Links beim Galaxy Tab kann man alles sehr gut erkennen und lesen, aber um länger ein Buch zu lesen, ist es zu unscharf. Ganz anders das iPad.

Aber was nützt das Tollste Display, wenn es im Moment noch nicht wirklich viele speziell angepasste Apps und vor allem Games dafür gibt. Aktuell sind es exakt 32 Apps im App Store, die das neue Retina Display nutzen. Alle anderen sehen aus wie auf einem iPad 2. Aber wenn mal ein Games wie z.B. das im Teil 2 genannte Air Supremacy, dann ist es einfach nur extrem geil.

Da kann das Galaxy Tab ebenfalls nicht dagegen anstinken. Leider habe ich kein Spiel gefunden, welches schon Retina nutzt und dazu auch noch für Android erhältlich. Daher muss jetzt mal Need for Speed Hot Pusuit herhalten.Obwohl die iOS Version nur „HD“ bietet, ist der Unterschied auch schon hier deutlich zu sehen. Und noch krasser ist es halt, wenn man ein an das Retina angepasste Game zockt und dann auf das Galaxy Tab umsteigt. Macht irgendwie keinen Spaß mehr und dabei war ich bis gestern so überzeugt davon…

Die beiden linken Screens stammen vom Galaxy Tab, die beiden rechten vom iPad.

Kamera:

Bei diesem Kapitel kann das Galaxy Tab eigentlich nur den Kürzeren ziehen und tut es auch sehr deutlich. Die 5 Megapixel des iPad bannen das Motiv sehr scharf aber für meinen Geschmack ein wenig zu kühl auf den Speicher. Mein Vater (ambitionierter Hobbyfotograf) ist trotzdem ziemlich begeistert von der Qualität der Fotos. Solange man nicht gegen die Sonne fotografiert und genügend Licht vorhanden ist. Die 3 Megapixel Fotos des Galaxy Tab wirken dagegen etwas farbenfroher, aber regelrecht verwaschen.

Für die Fotos habe ich Standardeinstellungen verwendet bei max. Auflösung. Danach so zugeschnitten, das der Bildausschnitt in etwa gleich ist, um einen direkten Vergleich zu erleichtern. Dazu habe ich diesen Ausschnitt jeweils auf 800 Pixel Breite verkleinert, da die Fotos sonst zu groß würden und lange Ladezeiten verursachen. Man kann auch so sehr gut erkennen welche Kamera besser ist.

Klang:

Beim Klang gibt es keinen eindeutigen Sieger. Beide klingen gut, auch wenn sich hier zwei Lager bei meinen Testpersonen gebildet haben. Die einen (eher die jüngere Fraktion) fanden den etwas wuchtigeren Klang des iPad besser, die anderen (meist mittleres Alter und drüber) fanden den etwas sanfteren und feineren Klang des Galaxy Tab besser.

Laut sind sie aber beide, ohne zu Verzerren. Dabei ist das Apple ist noch mal ein wenig lauter als das Galaxy Tab. Muss also jeder für sich entscheiden, worauf man mehr steht. Bei Android kann man durch Apps einen Equalizer nachrüsten, was beim iPad nicht möglich ist. Aber wer nutzt schon irgendwelche Klangverbieger…

Akku:

Vom Akku sind beide ziemlich ebenbürtig, wobei das iPad ein wenig länger beim zocken durchhält. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich das Apple Tablet nicht annähernd so intensiv zum arbeiten nutzen kann, wie das Galaxy Tab. Auf iOS fehlen mir ein paar wichtige Apps, mit denen ich mich bei Android im Laufe der Zeit ziemlich angefreundet habe und die mir die alltägliche Arbeit erleichtern. Arbeit nenne ich hier jetzt einmal so Sachen wie längere Mails schreiben, Twitter, Facebook und RSS Feeds im Auge behalten usw. Diese sind ständig mit dem Internet verbunden und saugen entsprechend viel Akku.

Zwischenfazit:

Das war mal ein direkter Vergleich zwischen dem Galaxy Tab und dem neuen iPad, wobei dieser jetzt nicht auf die Eigenheiten der beiden Betriebssysteme eingeht. Dafür sind sie einfach zu verschieden.

Wie man herauslesen kann, ist es im Moment vor allem das Display, welches das iPad vom Galaxy Tab unterscheidet. Beim Thema Spieleperformance ist das iPad ganz leicht überlegen. Das hängt im Moment noch zu sehr von den Spielen selbst ab. Sobald aber wirklich perfekt optimierte Apps und Games für das iPad kommen, wird das Galaxy Tab nicht mehr dagegen halten können, auch wenn es ebenfalls nicht enttäuscht.

Daher muss jeder für sich selber entscheiden was für einen persönlich wichtiger ist. Nahtlose, problemlose Einbindung sämtlicher Google Dienste? Handlichkeit? Oder perfekt ablesbares Display für Ebooks oder bessere Spieleperformance?

Ich bin in der glücklichen Lage beide zu besitzen (*protz*) und muss mich nicht entscheiden. Von daher nehme ich das Galaxy Tab mit wenn ich unterwegs bin, weil extrem handlich und ich alles damit wie gewohnt machen kann. Zu Hause zum zocken oder mal einen Film schauen nehme ich das iPad.

Teil 4 – der Vergleich mit dem Samsung Galaxy Tab 10.1N

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

5 comments

  1. Danke für den Test, auch wenn das Fazit wohl so aussieht, dass man am besten beide haben sollte 😀
    Ich persönlich werde wohl das 7.7 kaufen… leider weiß ich nur noch nicht wo -.-

    •  Bekommen kannst du es hier:

      Mein Fazit sollte eigentlich so verstanden werden, das es darauf ankommt, was man damit vorhat. Wer viel unterwegs ist und/ oder solche Sachen wie Google Dienste intensiv nutzt, der sollte sich das Galaxy Tab kaufen (muss ja nicht das 7.7) sein. Wer aber wirklich sehr viel liest oder Hardcore-Zocker ist, der sollte zum iPad greifen.

      Morgen werde ich den Vergleich zum Samsung Galaxy Tab 10.1N fertig stellen.

      • Jo danke für den Link, kenn‘ die Seite natürlich. Aber Pixmania trau ich nicht so, electronic4you hat kein 3G Model und über den Preis vom Amazon Händler brauchen wir nicht reden 😀

        •  Ohne jetzt Werbung für Pixmania machen zu wollen. Habe da schon öfter bestellt und noch nie Probleme gehabt. Hätten sie damals das 7.7 schon gehabt, hätte ich mir den Umweg über den Import aus den USA gespart.

          • Hm ok, danke für den Hinweis. Wenn ich mal was über die gehört habe, war es meistens nicht gut. vielleicht war aber auch meine selektive Wahrnehmung daran schuld… 
            werd es mir noch mal überlegen, ist mir schon lieber als ebay..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen