Der große Vergleichstest – Google Nexus 7 vs. Samsung Galaxy Tab 2 7.0

Über das Nexus 7 Tablet haben wir ja schon einige male berichtet und mittlerweile habe ich mir auch eines aus England besorgen können. Meinen ersten Eindruck, das Unboxing und ein Vergleich mi einigen Konkurrenten haben ich hier zum Besten gegeben. Aber viele möchten sicher wissen, wie es sich so im direkten Vergleich z.B. mit dem Samsung P3100 Galaxy Tab 2 7.0 schlägt. Schließlich spricht vieles für das Nexus, aber auch einiges dagegen. Und genau diesen Vergleich haben wir gemacht.

Eines dürfte mal von vornherein ziemlich klar sein. Mit Erscheinen des Nexus 7 wird es im Bereich der 200 € Tablets für die bisherigen Anbieter wie Archos, Prestigio oder die ganzen anderen No-Names richtig hart. Wir haben ja mal sieben Tablets unter 200 € getestet -> Link

Wenn man sich jetzt mal deren technischen Daten anschaut und mit dem Nexus 7 vergleicht wird man auch verstehen, warum auch ein etablierter Hersteller wie Samsung in Bedrängnis kommen könnte. Gerade Samsung führt ja das Feld im Bereich der 7-Zöller an. Sowohl preislich, als auch beim Prestige. Allerdings muss man schon für deren Einsteigermodell in der 7″ Fraktion schon knapp 300 € ausgeben. Die wichtigsten Fragestellungen dürften daher sein:

  • ist ein 4-Kern Prozessor wirklich so viel besser wie ein Dual-Core mit 2 Kernen?
  • ist das mehr an Pixel wirklich sichtbar?
  • zukünftige Updates bei Google, Samsung und Co.
  • microSD oder 3G – ein Muss oder kann?
Hier aber erst einmal ein Vergleich der Daten von beiden Kontrahenten:

[table “” not found /]

Produktseite Samsung Galaxy Tab: http://www.samsung.com/de/consumer/mobile-device/tablets/tablets/GT-P3100TSEDBT

Produktseite Nexus 7: http://www.google.com/nexus/#/7

Verarbeitung und Design:

Obwohl man über Geschmack vortrefflich streiten kann, finden bisher alle von mir Befragten das Nexus 7 um Längen wertiger als das Galaxy Tab. Beide bestehen komplett aus Plastik, aber das Nexus ist in alle Belangen überlegen. Keine Ahnung, wie man das in Worte fassen soll.

Schauen wir aber mal zuerst auf die wirklich wichtigen Dinge.

Bei beiden ist das Display jeweils bündig eingesetzt, allerdings kommt das Nexus mit einem dünneren Rahmen aus. Ebenfalls identisch ist die Anordnung der Buchse zum Laden bzw. Verbinden an der Unterseite. Beim Galaxy befinden sich aber hier noch die beiden recht kleinen Lautsprecher und Samsung setzt auch hier, leider, auf den hauseigenen Steckverbinder statt auf micro-USB wie der Konkurrent von Google, welches hier keinen Lautsprecher unterbringt, dafür aber die 3,5 mm Headsetbuchse.

Links findet beim Nexus nur die 4 Kontakte für ein Dock, ansonsten ist dort nichts zu finden. Das Galaxy Tab bringt hier den microSD-Slot unter. Am Kopf ist das Nexus clean und das Galaxy präsentiert hier seine Headsetbuchse mit ebenfalls 3,5 mm.

Die rechte Flanke ist bei beiden absolut identisch. Bis auf wenige Millimeter stimmen sogar die Positionen der Power-Taste und der jeweils einteiligen Lautstärke-Taste.

Auf der Rückseite ziehen beim Galaxy Tab das aufgedruckte Logo und die Kameralinse die Aufmerksamkeit auf sich. Zwar ist die Linse durch eine Glasscheibe geschützt, aber der Rand ist bündig. So ist die Gefahr des Verkratzen doch recht hoch. Diese besteht aus Ermangelung einer Kamera beim Nexus 7 logischerweise nicht. Dafür thront hier am unteren Ende ein verhältnismäßig großer Lautsprecher unter dem gefrästen ASUS Logo und dem riesigen, ebenfalls gefrästen Nexus Logo.

Bei beiden gibt die Verarbeitung absolut keinen Anlass zur Kritik. Sehr sauber verarbeitete Übergänge, keine nennenswerte Spaltmaße und alle Tasten sitzen an ihrer Position. Sie bieten bei beiden Kandidaten einen klaren Druckpunkt.

Trotzdem überzeugt das Nexus durch sein schickes Design. Vor allem die komplett pechschwarze Front und das strukturierte Backcover wissen zu gefallen. Dagegen sieht das Galaxy Tab irgendwie langweilig aus. Es ist nicht hässlich, aber alle wirklich alle bescheinigen dem Nexus in dieser Disziplin den Sieg.

Display:

Beim Display gehen beide ihre etwas eigenen Wege. Während Samsung hier auf ein Standard TFT Display mit den in dieser Klasse üblichen 1024 x 600 Pixel setzt, punktet das Nexus mit einem IPS Display und 1280 x 800 Pixel. Gerade die IPS Panels versprechen eine hohe Farbgenauigkeit und kräftige Farben. Und das zeigt sich auch im direkten Vergleich bei der Anzeige von identischen Bildern. Das Samsung ist nicht schlecht, aber das Nexus ist in allen Belangen noch mal einen Tacken besser. Es wirkt alles in allem natürlicher.

Was beim Nexus allerdings gar nicht gefällt, sind die beiden riesigen Lichthöfe oben links und unten rechts. Hier geht der Punkt an das Galaxy Tab mit einem kleinen Lightspot rechts unten. Ebenfalls besser gefällt beim Samsung die Darstellung der Farbe weiß. Ist halt ein klitzekleines bisschen Weißer als beim Nexus.

Aber gegen das gestochen scharfe Display des Nexus kommt das Samsung nicht an. Hier kommt halt das Mehr an Pixel voll zum Tragen. Auch beim Samsung sollte man ohne größere Anstrengungen auch mal ein Buch lesen können, aber ich behaupte jetzt mal, das es beim Nexus auf die Dauer angenehmer sein wird. Auf den Screenshots ist Unten bzw. Links immer das Samsung zu sehen und Rechts bzw. Oben das Nexus.

Bei hochauflösenden Filmen kommt die höhere Auflösung des Nexus Display richtig fett zur Geltung. Dagegen wirkt das des Galaxy Tab einfach nur noch grob. Bei Apps kommt der Vorteil nur zum Tragen, wenn es auch für solche hohen Auflösungen optimiert wurde. Ansonsten sehen Apps auf beiden völlig identisch aus.

Da die Lichthöfe nur in wirklich dunklen Umgebungen ein Problem werden könnten, dafür aber die besseren Farben, Kontraste und höhere Auflösung permanent sichtbar sind, holt sich das Nexus hier den Punkt.

Display im Freien:

Eine “Größe” von gerade einmal 7 Zoll schreit förmlich danach mitgenommen zu werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich die beiden Kontrahenten denn in der prallen Sonne bedienen lassen. Glücklicherweise hatte ich die Kamera zur Hand, als die Sonne heraus kam.

Beide sind ok, aber wieder einmal hat das Nexus die Nase ein Stück weiter vorne, auch wenn sie beide von einem iPad noch meilenweit entfernt sind, was die Nutzung im Freien angeht.

Klang:

Beim Klang gibt es eine ziemliche Überraschung. Obwohl das Nexus rein von der Größe her auch den größeren Lautsprecher bietet, klingt es schlechter. Und das nicht zu knapp.

Lässt man jetzt einmal die optischen Gimmicks der beiden mp3 Player im Galaxy Tab und Nexus außer acht und deaktiviert auch die vorhandenen Equalizer, bietet das Samsung den volleren und harmonischeren Klang. Das Nexus wirkt hier ein wenig dünn und auch bei der Maximal-Lautstärke muss das Google Tablet das Samsung ziehen lassen.

Wem solche Klangverbieger wichtig sind…das Nexus bietet einen 5-Band Equalizer, dazu noch einen 3D-Effekt und Bassverstärker. Samsung kann nur fertige Voreinstellungen anbieten.

Über die eingebauten Lautsprecher klingt also das Galaxy Tab besser, aber der Vorsprung zehrt sich komplett auf, sobald man ein Headset anschließt. Dann knallt es aus beiden, das es eine wahre Freude ist. Ich möchte sogar mal behaupten, das beide besser als ein iPad 3 klingen. Wer also Musik hören möchte, sollte den Kauf eines externen Lautsprechers in Betracht ziehen. Es lohnt sich. Und glücklicherweise haben wir auch hier  einen Vergleichstest parat -> Link

Performance:

Hier klären wir die Frage aller Fragen. Quad-Core oder not Quad-Core…

Während das Galaxy Tab mit zwei Kernen und 1 GHz Taktung auskommen muss, legt das Nexus 7 mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,3 GHz mächtig vor. Aber bringt das überhaupt einen spürbaren Vorteil?

Die Antwort ist ganz einfach: Jein

Obwohl ich von Benchmarks nicht viel halte, habe ich beide mal gegeneinander antreten lassen. Interessant ist dabei, das alle Benchmarks beim Nexus 7 schneller durchlaufen, als beim Galaxy Tab. Das zeigt schon in etwa die Auflösung des Rennens.

Nexus 7 links / Galaxy Tab rechts

  • NenaMark 2: 54,4 fps / 25,8 fps
  • Vellamo: 1712 / 986
  • Quadrant Standard: 3666 / 2717

Bei “normalen” App.s wie Twitter, Facebook und Co oder bei der normalen Nutzung wird man keine Unterschiede feststellen können auch wenn die Zahlen durchaus etwas anderes erzählen möchten. Zumindest gibt es keine wirklich bemerkbaren Unterschiede. Alles andere ist meiner Meinung nach pure Einbildung. Denn ob eine App in 0,6 Sekunden startet oder in 0,9 Sekunden ist doch völlig wurscht. Hauptsache es hängt nicht.

Bei Spielen sieht das ein wenig anders aus, aber auch nur wenn das Spiel für 4-Kern Prozessoren optimiert wurde. Dafür gibt es ja unter anderem mit der Tegra Zone einen extra Market für Nvidias 4-Kern Prozessoren. Ansonsten sind die Unterschiede nicht so extrem wie es das Papier vermuten lässt. Dazu habe ich diverse Flipper, Flugsimulatoren oder Rennspiele ausprobiert.

Ganz klar die Nase vorn hat das Nexus 7 bei Dateioperationen also beim Verschieben oder Kopieren von Dateien. Gerade wenn man viele Dateien bewegt hängt das Samsung merklich hinterher. Die Zeitdifferenz kann sich hier auf richtig viele Sekunden summieren. Aber mal ehrlich…wer macht so etwas im großen Umfang auf einem Tablet? Keiner. Also ein eher theoretischer Etappensieg für das Nexus 7.

Hier jetzt einen klaren Sieger zu benennen ist schwer, aber ich würde den Punkt dem Nexus 7 geben. Alleine schon wegen der Zukunftssicherheit. Ganz sicher werden neue Apps und Games auf 4-Kerne hin optimiert und da zieht das Nexus 7 halt gnadenlos davon.

Verbindungen:

Viel bieten beide hier wirklich nicht. Allerdings muss hier wirklich dieser nervige Samsung Connector genannt werden. Zum Laden hat man mittlerweile ohne Ende micro-USB Netzteile herum liegen und Samsung muss mal, genau wie Apple, ausscheren und zwingt zum herumschleppen eines extra Ladekabels. Alleine dieser Umstand wäre für mich ein dicker Punktabzug wert.

Beim Thema Bluetooth oder Verbindungen per WLAN geben sich beide keine Blöße. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Wobei Bluetooth bei einem Tablet wohl nie zum Einsatz kommen wird. Zumindest wüsste ich jetzt keinen Einsatzort dafür. Telefonieren kann man mit beiden nicht und die Datenübertragung darüber ist quälend langsam. Bei WLAN bieten beide ordentliche Reichweiten und die Unterschiede hierbei verweise ich mal in die weite Welt der Toleranzen.


Dasselbe bei GPS. Bis auf einen Satelliten mehr beim Nexus und einem Unterschied von 2 bis 5 Metern bei der Positionierung schenken sich beide nichts. Aber beim navigieren muss man zugeben, das ein Nexus 7 einen Tacken besser zurecht kommt. Hier kommt halt die Prozessorleistung mal eher zum Tragen. Trotzdem taugt auch ein Galaxy Tab 2 7.0 problemlos zum navigieren.

Ein Pluspunkt verdient sich das Nexus durch sein NFC. Für mich hat diese Art der Funkverbindung eine große Zukunft und da muss das Samsung passen. Vielleicht nützt NFC im Moment noch nicht viel, aber hier geht es wieder um die Zukunftssicherheit. Man kauft ja nicht jeden Tag ein neues Tablet und sollte daher vorab genau hinschauen. Mit dem Nexus hat man es halt mit drin und das ohne Aufpreis.

Nicht ganz so leicht weg zu diskutieren ist der fehlende microSD-Slot beim Nexus 7. Ich selber war immer der Meinung das 16GB reichen sollten, aber ich habe mich getäuscht. Über kurz oder lang wird man den ein oder anderen Film drauf packen, seine Musiksammlung, Games usw. Da schmilzt der Speicherplatz beim Nexus wie Eis in der Sonne. Hier habe ich etwas wieder erleben müssen, was ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Die Warnung wegen Mangel an Speicherplatz. Ich musste anfangen auszuräumen und genau überlegen, wie ich den restlichen Speicher jetzt nutze.

Hier muss jeder für sich entscheiden, was wichtiger ist. Ich sage aber, das ein microSD Slot Gold wert ist.

Akku:

Die Akkus der beiden Kontrahenten sind bis auf 325 mAh identisch. Wie in der Tabelle ganz oben ersichtlich bietet das Samsung 4000 mAh und das Nexus 7 exakt 4325 mAh. Aber hier profitiert das Galaxy Tab von seinem kleineren Prozessor und dem nicht ganz so akkuhugrigen Display.  Allerdings leider man hier mit einem Nexus 7 auf hohem Niveau. Bei regelmäßiger Nutzung über den Tag verteilt, hält der Akku trotzdem locker 2 Tage durch. Meist sogar noch einen Dritten Tag. Da kann man beim Samsung locker noch mal jeweils 12 Stunden draufpacken.

Bei heftiger Nutzung geht einem Nexus 7 dann aber nach knapp 6 Stunden Film schauen oder Dauerzocken der Saft aus. Satte 17% zieht so ein Film pro Stunde aus dem Energiespeicher. Beim Galaxy Tab sind es moderate 14%. Beim Spielen von aufwendigen Spielen wie z.B. Need for Speed spielt das Nexus seine volle Power aus und gönnt sich 21% Akku pro Stunde. Hier begnügt sich das Galaxy Tab mit bescheidenen 12%.

Streng genommen geht dieser Punkt also an das Samsung Galaxy Tab.

Fazit:

Liest man sich den Vergleichstest ein wenig durch, kann man am Ende nur zu einem einzigen Fazit kommen. Auch wenn der finale Preis des Nexus 7 noch nicht bestätigt wurde, kann man davon ausgehen, dass die 199 € für die 8GB Ausführung und 249 € für die 16 GB stehen. Und da ein Galaxy Tab 2 7.0 dasselbe kostet, muss das Nexus 7 einfach diesen Vergleich gewinnen.

Das Nexus bietet den stärkeren Prozessor, das erheblich bessere Display, hat NFC an Board und kommt mit einem Standard micro-USB Anschluss aus. Nebenbei hat man hier die Garantie, dass man immer mit als erster die neueste Android Version bekommt. Ob das Galaxy Tab 2 7.0 überhaupt ein Update auf die beim Nexus bereits vorinstallierte Version 4.1.1 Jelly Bean aktualisiert wird, bleibt fraglich. Zumindest hat sich Samsung dahingehend noch nicht geäußert.

Dazu sieht es einfach nur schicker aus, aber das zählt ja nicht wirklich.

Ich persönlich vermisse eigentlich nur einen microSD Slot und vielleicht noch ein 3G Modul, aber per Tethering über ein entsprechendes Smartphone war auch das unterwegs niemals ein echtes Problem.

Ähnliche Artikel:

  • DaZingel

    Moin Moin,

    Mal zum Thema Bluetooth: Ich habe das Nexus 7 jetzt seit ein paar Wochen und nutze Bluetooth täglich…

    Zum Einen verbinde ich es beim Videoschauen mit meinen Leutsprechern und zum anderen brauche ich es öfter wenn ich per NFC Daten versende.

    Der Vergleichstest hat mir aber sonst sehr gut gefallen. Ich finde es etwas seltsam, das Samsung das Galaxy Tab 2 so schwach ausgelegt hat egal ob die 7 oder 10 Zoll Variante.

    • http://www.mobi-test.de/ Peter W.

      Warum das Galaxy Tab so schlecht abschneidet? Ganz einfach…ein schlechteres Preis/Leistungsverhältnis und alleine das zählt bei uns. Bei uns gewinnt, wer im Vergleich mehr für unser Geld bietet.

      Die Gründe stehen im Fazit.

      • DaZingel

         Oh nein, da hast du mich wohl falsch verstanden…
        Ich meinte nicht warum das Tablet bei euch so schlecht abschneidet, sondern warum Samsung das Gerät mit so schwacher Hardware ausgestattet hat. Die Auflösung ist so gering, die CPU leistet weniger als beim 10.1 er der ersten Generation.

        Das Nexus 7 ist da nunmal ein Unterschied wie Tag und Nacht.

  • Selcuk Koc

    Wow sehr guter und ausführlicher Test!