Erfahrungsbericht zum Samsung Galaxy Note – die perfekte Symbiose aus Tablet und Smartphone? Teil 4

2
4

Kommen wir zum Fazit des Tests.

Teil 1: Unboxing, erster Eindruck und Vergleich mit anderen Smartphones und Tablets
Teil 2: Bedienung, Leistung, Betriebssystem und Apps
Teil 3: Display, Kamera und Akku

 

Fazit:

Ich liebe es. Kurz und knapp gesagt. Als ich zum ersten mal von diesem Note gehört habe, war ich schon voller Erwartungen und jetzt nach 4 Wochen als Haupthandy werde ich es so schnell nicht mehr hergeben. Das Plus an Display kommt wirklich zur Geltung und auch mit den Abmessungen habe ich mich arrangiert. Es geht alles und ich trage es mittlerweile in einer extra für mich angefertigten Tasche herum.

Man könnte jetzt sogar glauben, das ich parteiisch bin, denn ich kann absolut nichts negatives über das Note sagen. Rein gar nichts. Es gab nicht einen Absturz, ein Firmwareupdate auf Android 2.3.6 ging ebenfalls problemlos über die Bühne kurzum…es funktioniert einfach. Und schön reden muss ich auch nix, weil ich mir das Note selbst gekauft habe 😉

Übrigens habe ich das Thema Tablet für mich vorerst abgehakt. Brauche ich mit einem Note einfach nicht mehr und mittlerweile habe ich alle verkauft…

Und weil es eben läuft und läuft und läuft und läuft hat es sich unser neues Siegel mehr als verdient…

2 KOMMENTARE

  1. Dem Fazit schließe ich mich anstandslos an. Das Note ist wirklich sehr Geil.
    Einziges Manko ist die nicht so schön optimierte FW. Es ruckelt halt leicht beim Scrollen.

    Ich denke sobald Cyanogenmod verfügbar wird, gibt es auch damit keine Probleme mehr…

  2. Mein Fazit nach 4 Wochen: Displaygröße ist eben nur mit noch mehr Displaygröße zu ersetzen. Was dann über der Note-Größe allerdings zum Tablet wird und nicht mehr für unterwegs in die Hosentasche passt. Wer sein Smartphone zum Surfen, Emailen und Texte lesen nutzen will (zum nur Telefonieren + SMSen reicht eine 10 Jahre alte Technik-Gurke) wird das Note nicht mehr so schnell hergeben. Den Pentile-Nörglern sei die provokative Frage gestattet, ob sie ihr Handy zur farbkalibrierten Bildbearbeitung nutzen wollen :-p
    Was die Apps angeht: bei mehr als 50 wird’s schon zur Spielerei (um nix böseres zu sagen…), oder? Viele ersetzen eh nur den Browser, aber dafür bin ich wohl zu alt 😉
    Jedenfalls ein würdiger Nachfolger meines Nokia E90, das ich jetzt statt dem SE K610i zum ausschließlichen Telefonieren verwende.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here