iPad Mini 2 Retina oder iPad Mini – der große Vergleich

iPad Mini 2 Retina Hands-On (1)

Zweifelsohne hat Apple mit dem iPad Mini das Segment der kleinen Tablets belebt. Nicht umsonst zog die Nachfrage nach 8″ Modellen spürbar an und beinahe jeder Hersteller bietet mittlerweile auch ein Brett in dieser Größe an. Der größte Kritikpunkt beim iPad Mini war schon immer das Display. Hier hat Apple nachgelegt und verbaut nun auch das Retina-Display im neuen iPad Mini 2. Lohnt sich der Umstieg oder die Mehrausgabe bei einem Neukauf? Genau das werde ich klären.




Seit der Veröffentlichung des iPad Mini (Testbericht), habe ich dieses eigentlich ständig in Gebrauch. Nicht für meine tägliche Arbeit, aber zum Spielen. Denn kein Androide macht so viel Spaß, wie das iPad. Und meiner 8-jährigen Tochter konnte ich bisher auch keinen Androiden schmackhaft machen. Da kommt nur das iPad Mini in Frage. Und nun ist der Nachfolger da. Natürlich habe ich es mir direkt bestellt und endlich ist es geliefert worden. Genau wie der Vorgänger, habe ich das 32GB WiFi-only in Schwarz/Silber bestellt. Somit kann ich perfekt vergleichen. Mittlerweile sind beide Bretter absolut identisch eingerichtet.

Technische Daten:

  • iOS 7
  • 7.9” IPS Display mit 2048 x 1536 Pixel
  • 326 ppi
  • 1,3 GHz A7 Dual-Core Prozessor mit 64bit
  • PowerVR G6430 GPU
  • 1 GB RAM
  • 16 / 32 / 64 / 128 GB interner Speicher
  • 5 Megapixel Kamera mit 1080p Videoaufnahme
  • 1,2 Megapixel Frontkamera mit 720p Videoaufnahme
  • WLAN 802.11a/b/g/n MIMO (2,4 GHz und 5 GHz)
  • Bluetooth 4.0
  • GPS
  • LTE (nano-SIM)
  • 200 x 134,7 x 7,5 mm
  • 327 g
  • 6471 mAh

Produktseite: http://www.apple.com/de/ipad-mini/

Die Preise:

iPad Mini 2 Retina Unboxing (1)

  • 16 GB WiFi: 389 €
  • 32 GB WiFi: 479 €
  • 64 GB WiFi: 569 €
  • 128 GB WiFi: 659 €
  • 16 GB LTE: 509 €
  • 32 GB LTE: 599 €
  • 64 GB LTE: 689 €
  • 128 GB LTE: 779 €

Übersicht:

Unboxing:

Zu allererst fällt mir auf, das der Karton des iPad Mini 2 dicker geworden ist. Aber nicht weil plötzlich mehr mitgeliefert wird. Der Lieferumfang ist Apple-typisch mager:

  • iPad Mini 2
  • Netzteil
  • Lightning-Kabel
  • Kurzanleitung

Die dickere Verpackung war nötig, weil jetzt nicht mehr das mickrige 1A Netzteil beiliegt sondern das „große“ mit 10W wie beim iPad Air. Hier hat sich Apple offensichtlich der Kritik angenommen und nachgebessert.

iPad Mini 2 Retina Unboxing (2)

Wie nicht anders zu erwarten ist auch das neue iPad Mini eigentlich als perfekt verarbeitet zu bezeichnen. Genau wie beim Vorgänger ist das das Display perfekt eingepasst. Wie gehabt gibt es auf der Front nur den Homebutton und die Frontkamera.

An der Unterseite immer noch die Buchse für den Lightning-Stecker und zu beiden Seiten jeweils ein Lautsprecher. An der Stirnseite die 3,5 mm Headsetbuchse, das Mikrofon und die perfekt eingepasste Power-Taste aus Alu. An der rechten Außenseite der Schalter für die Stummschaltung oder Blockade der Drehfunktion und die beiden Lautstärke-Tasten. Auch diese sind perfekt eingepasst und bieten ordentliche Druckpunkte.

 

Auf dem ersten Blick ist zwischen dem neuen und dem alten iPad Mini eigentlich nur ein Unterschied zu sehen. Die Rückseite des neuen iPad Mini ist nur mehr in Richtung silber und nicht mehr dunkelgrau. Ok, die umlaufende Fase ist nun poliert und nicht mehr eingefärbt. Aber sonst? Bei genauen hinsehen wird man beim neuen iPad Mini noch ein zweites Mikrofon auf der Rückseite entdecken. Das das Neue 0,3 mm dicker ist, wird man erst bei einem direkten Vergleich bemerken. Aber wo ein iPad Air um einiges leichter im Gegensatz zum Vorgänger geworden ist, hat das iPad Mini 2 zugelegt. Und nicht zu knapp. Von 306 g auf 329 g entspricht knapp 10% mehr.

iPad Mini 2 Retina Vergleich (4)

Und hier noch ein Vergleich zu folgenden Konkurrenten:

  • iPad Mini
  • Samsung Galaxy Note 8.0
  • Sony Xperia Z Ultra
  • Samsung Galaxy Tab 3 7.0

 

Betriebssystem:

Beide sind mittlerweile mit iOS 7.0.4 unterwegs und sind absolut identisch eingerichtet. Hier gibt es keinerlei Unterschiede. Und Apple wird auch noch das alte iPad Mini noch eine ganz Zeit lang mit Updates versorgen.

Performance:

Den ersten nennenswerten Unterschied findet man beim Prozessor und RAM. Das „alte“ iPad Mini muss sich noch mit einem 1 GHz A5 Dual-Core Prozessor und 512 MB RAM begnügen, was aber alles andere als langsam ist. Im neuen iPad Mini 2 werkelt ein 1,3 GHz A7 Dual-Core Prozessor mit 64 bit Architektur, wie sie auch beim iPad Air verbaut wird. Das RAM ist mit nun 1 GB verdoppelt worden.

Ob man es merkt? Ganz ehrlich? Nicht wirklich. Selbst bei den neuesten Apps wie GT Racing 2 muss man schon sehr genau hinsehen, um irgendwelche Unterschiede in der Leistung zu bemerken. Auch beim Vorgänger ruckelt da nix. Bei meinem Lieblingsflugsimulator aerofly FS oder Infinite Flight sieht man den Unterschied schon besser. Aber es liest sich jetzt krasser, als es in Wirklichkeit ist. Eine Runde Flipper gefällig? Dann solltet ihr unbedingt mal Zen Pinball ausprobieren. Aber auch hier flitzt die Kugel ruckelfrei bei beiden Tablets über das Display.

Wo man das mehr an Leistung wirklich bemerkt, ist beim öffnen der Fotogalerie. Hier lädt das iPad Mini 2 erheblich schneller. Je mehr Bilder umso länger dauert es beim Vorgänger. Aber ob die nun in 2 Sekunden geladen ist oder in 6 Sekunden…

Display:

Hier punktet das iPad Mini 2. Eigentlich kein Wunder, denn gegenüber 1024 x 768 des Vorgängers sehen die 2048 x 1536 Pixel des iPad Mini 2 wirklich so krass besser aus, wie es sich auf dem Papier liest. Wobei meine Frau auf dem Technikauge irgendwie blind zu sein scheint. Sie sieht keinen Unterschied. Erst nachdem ich sie darauf hingewiesen habe, hat sie es dann auch gesehen…

Die Farben bei beiden um die Wette und sind dabei noch sehr nah am original. Lediglich die Farbe gelb scheint mir ein bisschen zu sehr hervorzustechen. Aber es ist noch kein Gelbstich, denn diesen sollen einige iPad Mini 2 haben. Auch bei der Leuchtkraft unterscheiden sich der Vorgänger und das neue nicht.

Aber das Plus an Pixel ist wirklich eine Augenweide. Schaut euch einfach mal die folgenden Vergleichsbilder an. Links das iPad Mini und rechts das iPad Mini 2 Retina.

iPad Mini 2 Retina Display (6)

oder dieses Icon…

iPad Mini 2 Retina Display (3)

Oder Texte stark vergrößert…

iPad Mini 2 Retina Display (8)

Meiner Tochter fällt der Unterschied auch nicht wirklich auf, mir dafür umso mehr. Texte waren ja schon vorher nicht wirklich unscharf, wie man es uns die versammelte Technikszene weiß machen wollte, aber das neue Display ist einfach nur atemberaubend.

Vielleicht bilde ich es mir ein, aber mir kommt es so vor, als ob das neue Retina Display auch noch mal einen Ticken besser bedienbar ist. Bei meiner Lieblings Billard-Simulation 8 Ball kann ich den Queue noch präziser steuern als vorher.

Akku:

Auch bei der Akkukapazität kann das neue iPad Mini 2 ein deutliches plus verzeichnen. Waren es vorher noch 4490 mAh, sind es nun derer 6471 mAh und damit rund 1/3 mehr. Merkt man direkt, denn zum ersten mal musste ich erst nach 2 Tagen an die Steckdose. Dabei habe ich es eigentlich dauernd in der Hand gehabt. Die Neueinrichtung, das Bewundern und ausprobieren des neuen Display und dann zocken, zocken, zocken.

Eine Stunde Film in Full-HD zieht auf dem Vorgänger eigentlich schon bescheidene 8% aus dem Akku. Beim neuen sind es dann nur noch 6%.

Klang:

Schon der Vorgänger klang richtig gut. Das hat sich auch beim Nachfolger nicht verändert. Auch hier scheint Apple auf dieselbe Hardware zu setzen. Beide können nicht richtig laut, dafür aber schön. Für mich ideal, um als WLAN Radio zu fungieren. Und selbst mit einem 08/15 Headset klingt es ordentlich. Wer sich ein richtig gutes On-Ear Headset wie z.B. eines von Monster oder das Nokia Purity Pro gönnt, wird dahin schmelzen. Unaufdringlich aber trotzdem mit der passenden Portion Bumms.

iPad Mini 2 Retina Hands-On (2)

Preis:

Mit der spannendste Teil des Vergleichs. Die  Zeiten, dass so ein Apple preisstabil bis zum Sanktnimmerleinstag bleiben, sind vorbei. Auch so ein iPad unterliegt einem Preisverfall und der kann sich durchaus sehen lassen. Ärgerlich für den Verkäufer, aber umso erfreulicher für den Käufer.

Den Vorgänger bekommt man zwar nicht mehr direkt bei Apple, dafür aber noch in vielen Märkten und Onlineshops. Der Preis für diese Modelle liegt jeweils gute 100 € unter denen des neuen iPad Mini 2. Also die 16 GB WiFi alt bei rund 270 € und das neue 379 €. Die 32GB WiFi um die 377 € und das neue 479 €. Auf dem Gebrauchtmarkt liegen die Preise für das alte iPad Mini in einem neuwertigen Zustand nochmals gute 80 – 90 € niedriger. Hier kann man als für unter 200 € zum iPad Mini Besitzer werden und bekommt dafür noch lange kein Alteisen.

Fazit:

Im Moment ist eine der mir am häufigsten gestellte Frage, welches ich von beiden bevorzuge. Und die kann man eigentlich ganz einfach beantworten.

Wem das Beste gerade gut genug ist, Filme in Full-HD schauen möchte, oder wirklich viel liest, der greift zum iPad Mini 2. Aber auch diejenigen, die sich hinsetzen und jedes Pixel einzeln per Lupe suchen oder den Dicken markieren wollen.

iPad Mini 2 Retina Hands-On (3)

Für den Gelegenheitsnutzer auf der Couch oder Bett, facebooker, ebayer oder aber wer so ein iPad Mini seinen Kindern schenken möchte, der kann bedenkenlos zum alten iPad Mini greifen. Natürlich ist das Retina Display eine Wucht, aber alleine das bessere Display und der etwas stärkere Prozessor und der etwas größere Akku sind für mich kein Argument fast das Doppelte auf den Tresen zu legen. Dafür sind die restlichen Unterschiede einfach zu gering.

Trotzdem ist das iPad Mini 2 die absolute Tablet-Referenz in der 7″- und 8″ Klasse. Auch ein Nexus 7 Modell 2013 (Testbericht) kommt trotz der hohen Auflösung nicht an ein iPad heran. Und schon gar nicht ein Samsung Galaxy Note 8.0 (Testbericht).

Übrigens passen alle Case vom alten iPad Mini auch perfekt zum neuen iPad Mini 2 und umgekehrt. So habe ich das Apple iPad Mini Smart Case auch mal dem alten iPad Mini angezogen. Und siehe da. Passt perfekt.

mobi-test.de Gütesiegel

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

10 Comments

  • Wlan, Wlans, Wlanrouter, WiFi, Wlan auf Events, Wlanfunk, Wlankommunikation : iPad Mini 2 Retina oder iPad Mini – der große Vergleich › mobi-test sagt:

    […] iPad Mini 2 Retina oder iPad Mini – der große Vergleich › mobi-test […]

  • Andreas sagt:

    Endlich mal ein sachlicher und vor allem Praxisorientierter Test. Danke.

  • Micha sagt:

    Ich kann Andreas nur zustimmen! Danke.

  • Dominic sagt:

    Andreas, toller und sehr fundíerter Beitrag. Danke, das hat mir bei meiner Kaufentscheidung sehr weiter geholfen.

  • Andre sagt:

    Hallo Peter,
    super Testberichte vom Nutzer für Nutzer, danke. Wie siehst du denn den Vergleich Mini2 gegen Note 8 bei der heutigen Preislage? Erkaufe ich mir mit dem Pad nicht zu viele Nachteile, z.B Speicher nicht erweiterbar, kein MiniUSB, Gehen mit dem Pad auch Streams aus Mediatheken z.B DMAX, ZDF etc. Was ist mit Flash?
    Ich besitze schon ein Apple Produkt (älterer IPOD Touch) und ein Android Table ASUS HD7 (ME173), dasnervt aber mit zähem Bildschirm und Tochfehlern

    • Peter W. sagt:

      Welches Tablet du am Ende nimmst, hängt von deinem Nutzungsverhalten ab. Ich habe gerade vor der gleichen Entscheidung gestanden. Ein gebrauchtes iPad Mini 2 oder ein LG G Pad 8.3. Am Ende habe ich ein iPad Mini 2 gekauft. Der Grund ist ganz einfach. Ich spiele damit hauptächlich und da macht einem iPad auf Dauer kein Androide etwas vor. Ab und zu erledige ich damit alltägliche Dinge wie RSS Feeds lesen, Mails, Twitter usw.

      Zu Flash und den Meduatheken kann ich nichts sagen. Nutze bzw. brauche ich nicht, aber für die wichtigsten gibt es doch bereits Apps. Sollte also auf beiden Plattformen keine Probleme machen. Das beim iPad der Speicher nicht erweiterbar ist, stört mich persönlich bei 32 GB nicht. Die reichen mir.

      Wie du siehst, ist die Frage nicht einfach zu beantworten. Auf keinen Fall würde ich das Note 8 in Betracht ziehen. Zu alt und überholt. Wenn dann das LG G Pad 8.3. Kostet ein paar Euro mehr, hat aber Full-HD und ist auch sonst besser ausgestattet. Für mein halbes Jahr altes iPad Mini 2 mit 32 GB habe ich bei den ebay Kleinanzeigen übrigens 239 € bezahlt. Nur zum Vergleich.

      • Andre sagt:

        Ich spiele auf dem Tablet eigentlich gar nicht, wenn, dann nur anspruchslose Spielchen. Hauptzweck ist eigentlich das gemütliche Couchsurfen mit dem TAB, youtube und Mediatheken. Das heißt der Bildschirm sollte vernünftig funktionieren, nicht ruckeln und das machen was ich will. Beim ASUS ist das eher nicht (mehr) der Fall. Antippen führt stellenweise zum durchscrollen bis zum Ende, allgemeinsehr unpräzise.
        Auf dem ASUS sind von 16GB auch noch 6,4 frei, also scheinbar Speicher nicht so das Problem.
        Das LG hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, das das Note so „schlecht“ ist, hätte ich jetzt nicht gedacht. Gebraucht kommt nicht in Frage und die 280 fürs Pad wären auch das Maximum. Einfach ist das nicht, das merke ich seit 2 Wochen 😉

        • Peter W. sagt:

          Schlecht ist das Note 8 nicht, aber fürs gleiche Geld bekommt man mittlerweile besseres. Soll ich dich vollends verwirren? Dann schaue dir noch mal das neue Lenovo Yoga 2 8.0 an. In Sache Ausdauer steht es einsam an der Spitze. Der Vorgänger war schon der Knaller und der Nachfolger verwöhnt jetzt mit Full-HD und einem INTEL Prozessor. Das werde ich demnächst testen wenn alles klappt.

          Oder wenn es ein Samsung werden soll, dann das Galaxy Tabs S 8.4. Hatte ich auch im Dauertest und war ziemlich beeindruckt. Kostet halt auch gleich mal ab 300 € und damit über deiner Schmerzgrenze.

  • Einzigartig2 sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich weiß, das ist ein alter Artikel, aber ich frage mich gerade, ob es Sinn ergeben würde von meinem aktuellen iPad mini 1 auf ein iPad mini 2 umzusteigen. Möchte einfach nicht viel Geld investieren.
    Unter iOS 9 ist das 1er zwar immer noch gut, aber gerade das Schreiben im Safari wird bisweilen schon sehr hakelig.
    Macht das 2er das besser?
    Würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.
    Vielen Dank schonmal.

    • Peter W. sagt:

      Hi, ich würde auf jeden Fall umsteigen. Habe es damals kurz nach dem Erscheinen des iPad Mini 2 gemacht. Alleine die erheblich bessere Auflösung des Display und bessere Performance ist den Aufpreis wert. Das iPad Mini 43 und 4 lasse ich aber im Regal liegen. Hier lohnt es sich in meinen Augen nicht. Zumindest nicht, wenn man schon das 2er hat. In deinem Fall würde ich aber mal schauen, was ein iPad Mini 3 mehr kostet als ein iPad Mini 2.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen