Microsoft Surface – alle wichtigen Infos zu den beiden kommenden Windows 8 Tablets

Heute Nacht hat Microsoft sein erstes eigenes Tablet, das Surface, vorgestellt. Surface heißt übersetzt Oberfläche. Aber dieses Tablet wird alles andere als oberflächlich. Windows Tablets gibt es viele, aber das hier gezeigte könnte das Zeug haben, den Tablet Markt von hinten aufzurollen und dem iPad wirklich Paroli zu bieten. Gründe dafür gibt es einige, aber es spricht auch eine Kleinigkeit dagegen. Hier haben wir mal alle wichtigen Infos, bekannte technische Daten, Hands-On Fotos und Videos zusammen gesammelt.

Das Microsoft auf diesem Event irgendeine Hardware vorstellen wird, war vielen schon klar, als die ersten Ankündigungen kamen. Das es ein Tablet sein wird, war hingegen nicht so deutlich, aber insgeheim hatten es viele erwartet oder erhofft. Und so kam es dann auch. Leider hat man zwar viel gezeigt, aber bei den technischen Daten hüllte man sich ein wenig in Schweigen.

Es wird zwei verschiedene Modelle geben, wobei eines eher in Richtung Consumer geht, das andere ein vollwertiger PC, nur eben als Tablet. Dort werden dann auch die beiden verschiedenen neuen Windows Versionen 8 und RT zum Einsatz kommen. Gemeinsam haben beide ein Gehäuse aus Magnesium, einen eingebauten Kickstand, damit man es hinstellen kann und per Magnet anklickbare Tastaturen die mit gerade einmal 3 mm verdammt dünn ausfallen. Diese schützt gleichzeitig beim Transport das Display und bietet auch ein Touchpad.

Einer der Gründe, warum das Surface ein Erfolg werden könnte ist der, das sich viele „Normalos“ derzeit keine Gedanken über ein Tablet machen, da es für sie eine reine Spielerei ist. Was ja auch mehr oder weniger stimmt. Produktiv arbeiten können und werden sicher nur die wenigsten damit. Aber man erinnere sich an den Erfolg der kleinen Netbooks. Plötzlich rennt der Heinz von nebenan auch mit so einem Mini-Laptop herum. Weil es so leicht ist, so transportabel und trotzdem hat man „sein“ Windows dabei wie man es zu Hause hat. Nicht wenige haben schon den PC Markt am Abgrund gesehen, was auch ein Stück weit eingetreten ist.

Und jetzt kommt Big MS um die Ecke mit einem eigenen Windows Tablet. Gibt es zwar auch schon viele, aber die waren oft schwer, zu teuer und die Akkus haben nicht wirklich lange durchgehalten. Davon ab, sahen sie meist eher langweilig aus. Ganz anders das Surface. Schick, stylisch, verdammt dünn und die optional erhältlichen Tastaturen wird es in vielen Farben geben.

Technische Daten Modell 1:

  • Windows RT
  • 10,6″ ClearType HD Display
  • Nvidia Tegra 3+ Prozessor (nicht bestätigt)
  • 32 / 64 GB interner Speicher
  • microSD Slot
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • 9,5 mm
  • 676 g

Technische Daten Modell 2:

Ähnlich dem Modell 1 bis auf

  • Windows 8 Pro
  • 10,6″ ClearType Full HD Display mit Gorilla Glas
  • IVY Bridge Prozessor
  • 64 / 128 GB interner Speicher
  • USB 3.0
  • 13,5 mm
  • 903 g

Eine 3G Version ist derzeit wohl nicht geplant. Ebenso ist der Preis derzeit noch unbekannt und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Die Netbooks verkaufen sich wegen des vergleichsweise niedrigen Preises so gut. Aber man wird wohl kaum ein Surface in dieser Preisregion finden. Eher im Bereich der neuen Ultrabooks, also 600 € aufwärts. Also auf der Höhe eines ähnlich ausgestatteten iPad. Nur wollen viele kein iPad weil sie mit iOS privat so gar nichts am Hut haben, sondern ihr gewohntes Windows auch unterwegs nutzen wollen. Mit den Programmen und Funktionen, wie sie es von zu Hause kennen. Android spielt für viele keine wirkliche Rolle, auch wenn es hier schon Massen an Modellen in allen Preisklassen zur Auswahl gibt. Dem Betriebssystem von Google haftet eben ein fader Beigeschmack an, den die Medien und oft auch Freunde und Bekannte (oft durch Unwissenheit) verbreiten.


Man darf also auf die kommenden Monate gespannt sein, denn das kleine Surface soll in den nächsten 3 Monaten, spätestens mit dem Release von Windows 8 erscheinen und das größere mit Windows RT wohl gegen Ende des Jahres. Was aber in Augen vieler schon wieder zu spät sein könnte. Warum nicht vorstellen und gleich verkaufen wie Apple? Damit fängt man Kunden. Aber nicht mit so einer Vorstellung, bei der kaum technische Details und kein genauer Preis genannt wird. Man munkelt von $599 für das Kleine und $999 für das Große. Das wird viel Interessenten ganz sicher zum iPad greifen lassen…

Offizielles Video:

Hands-On Fotos:

http://www.theverge.com/2012/6/18/3095881/microsoft-surface-hands-on-photos

Hands-On Video:

 

Und hier noch mal das komplette Event:

Quelle

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

14 comments

  1. Hi Peter,

    ich lese deinen Blog wirklich sehr gerne. Gerade wegen der Aktualität und weil sich die Artikel ganz deutlich vom Copy/Paste der anderen Blogs unterscheiden. Dennoch möchte ich mal kurz aber konstruktiv Kritik äußern. Leider lesen sich die Artikel für mich zunehmend schwerer weil sich immer mehr Stolpersteine in den Lesefluss einschleichen. Ich mag nun nicht päpstlicher sein als der Papst selbst, aber ich für meinen Teil wünschte mir etwas mehr Sorgfalt im Umgang mit „dass“, „das“ und der Kommasetzung. Ich kann nachvollziehen, dass die Artikel schnell raus müssen um konkurrenzfähig zu bleiben, aber ein mal mehr querlesen schadet bestimmt nicht 🙂 

    Noch schnell drei Beispiele, dann gebe ich auch schon Ruhe und freue mich über die Nächsten Artikel von dir 🙂

    „DasS Microsoft auf diesem Event“ | „Tastaturen die mit gerade einmal 3 mm verdammt dünn ausfAllEN“ | „Erfolg werden könnte ist der, dasS sich viele “Normalos”“

    •  Danke für die Korrekturen. Bei 631 Worten nur 3 Fehler…meine Deutschlehrerin wäre stolz auf mich gewesen 😀

      Nein, mal im Ernst. Ich lese am Ende immer noch einmal drüber. Aber da rutschen halt mal ein paar Sachen durch. Ich gelobe aber Besserung

  2. Dirk Mönnigmann

    Das wird keiner! Microsoft wird sich weder im Smartphone noch im Tablet Bereich durchsetzen!

    Es wird Fans geben, aber die Masse wird das nicht kaufen!

    Da würde ich jetzt schon Wetten abschließen!

    • Ich halte jeden Einsatz. Das iPad ist ein tolles Gerät, ohne Frage, aber zum Arbeiten, ich meine richtigen Arbeiten ist das Gerät nicht geeignet. Ich habe es Monate damit versucht. Vergiss es, funktioniert nicht.  Ich kenne dutzende Kollegen die ein iPad haben und zum Arbeiten immer einen Laptop mitnehmen müssen. Nun hast du ein Tablet auf dem ein arbeitsfähiges Os laufen wird. Ein Traum

      Wenn alle Programme, die auf Windows 8 auch auf dem Surface laufne wäre es der Traum schlchthin. Ein echtes unabgespecktes Photoshop oder InDesign, überall auf einem Tablet dabei zu haben…perfekt. Ein Tab auf dem jedes Programm läuft wird sich natürlich durchsetzten. Tagsüber damit vor Ort arbeiten, abends auf dem Hotelzimmer ne Runde zocken. Keine Apps, sondern die echten Programme…wenn das funktioniert brauchen wir über das iPad nicht mehr reden, ein Spielzeug…

  3. Und genau das könnte ja den Erfolg ausmachen. Weil eben Hinz und Kunz ohne große Ahnung von Technik ihr Windows überall dabei haben können. Und das Tablet kommt von MS selbst. Das kennt man, aber nicht Firmen wie ViewSonic, die ja eine ganze Palette an Windows Tablets am Start haben. Kennt halt niemand und von daher kauft das keiner…

    • Dirk Mönnigmann

      Die Frage ist:
      Will jeder Hinz und Kunz Windows haben?

      Um zu Surfen oder Bilder zu bearbeiten usw. reicht ein iPad voll aus! User wie du finden es cool so viel wie möglich auf dem Gerät erledigen zu können.

      User wie meine Bekannten und auch Familie nutzen das Ding zum Surfen, Angry Birds spielen und lesen!

      Dafür brauche ich kein OS, welches umfangreich aber auch sehr anfällig ist!

      Ich bin mir sicher, dass diese Tablets von MS nur eine einzelne Zielgruppe ansprechen.

      Ich z.B. wäre sehr unglücklich über Windows-Fehlermeldungen auf meinem Tablet! Das würde mich ja so in den Wahnsinn treiben wie mein Laptop (den ich nun durch ein MacBook Pro ersetzt habe)!

      • Ich rede nicht davon rote Augen in einem Foto zu retuschieren, das kann das iPad. Ich rede von Professionellen Programmen jeder Art. CAD-Programme, etwas wie AMADEUS, Firmeneigene Dienst, das komplette Adobe Paket… all das auf einem Tablet. 

        Was die Anfälligkeit betrifft, so hatte ich unter Windows 7 in den letzten 2.5 Jahren nicht einen Absturz, diese Fehlermeldungen kenne ich nur von meinem MacBook. 

        Was hinz und Kunz betrifft, ja, scheinbar jeder will es jeder haben. 600 Millionen Aktivierungen in 2.5 Jahren sind eine deutliche Ansage. 

        • Dirk Mönnigmann

          Das iPad kann weit mehr als rote Augen retuschieren!

          Photoshop für iPad ist echt gelungen!

          Die 600 Millionen Aktivierungen lasse ich nicht gelten, da die Alternativen fehlen.

          Hinz und Kunz gehen in einen Media Markt. „Wir brauchen einen PC!“

          Mit welchem OS gehen die wohl nach Hause?!

          Der größte Teil kennt die Alternativen nicht! Das sieht bei den Tablets aber ganz anders aus. Da kennt jeder die Alternative!

          Und zu den Fehlermeldungen:
          Hatte die letzten Jahre nur Windows! Erst einen PC und dann ein Notebook! Habe mit XP angefangen, über Vista dann zu Windows 7!

          Sogar die Windows 8 Preview hatte ich drauf!

          Und es lief nicht rund!

          Das ging so weit, dass ich meinen PC komplett neu aufsetzen musste!

          Das Mac OS ist einfach übersichtlicher und für den User schöner zu bedienen!

          Alle Standard Apps sind vorinstalliert und laufen ohne Probleme!

          Es ist natürlich abhängig von den Anforderungen. Ich bin mir aber sicher, dass Hinz und Kunz mit Mac OS glücklicher werden!

          Und das ist bei den Tablets ähnlich! Aber wir werden sehen! Die Zeit wird zeigen wer am Ende recht hat! Es mag ja sein, ich liege total falsch!

          Wir werden in einem Jahr mehr wissen! 🙂

          • Darktrooper1991

            MacOS wird niemals Windows übertrumpfen.
            Der Gründe dafür liegen klar auf der Hand:
            1. Die Preise für einen Mac übersteigen die eines PCs weit
            2. Es gibt viel weniger Software für MacOS
            3. Die Umstellung auf ein neuen OS wollen die meisten nicht.

            Und von Linux will ich gar nicht erst anfangen

          • Dirk Mönnigmann

            Die Preise sind nicht so extrem unterschiedlich.

            Kauf dir einen PC, der die gleiche bzw. ähnliche Hardware verbaut hat…. Dann bekommst du den auch nicht für 400€.

            Meine Mutter hat für einen Medion Laptop 700€ bezahlt!

            Ich 980€ für mein MacBook Pro! Und der hat mehr RAM und die wesentlich größere Festplatte!

            Mein Schwager hat für seinen Sony Laptop sogar 850€ bezahlt. Auch der ist meinen MacBook technisch unterlegen.

            Und in dieser Diskussion haben wir die Punkte Materialien und Verarbeitung noch gar nicht angesprochen.

            Ich kenne keinen Windows Rechner, der nur annähernd an die Qualität eines iMac oder MacBook Pro rankommt.

            Zu deinem Punkt 2:
            Die Auswahl der Software ist mehr als ausreichend. Und die Anzahl wächst von Tag zu Tag!

            Zu Punkt 3:
            Der Wechsel ist keine Umstellung, sondern eine Erlösung! Und wenn man sonst auch Apple Geräte nutzt, ist der Wechsel nur eine Frage der Zeit.

          • Also, ich mag ja normalerweise deine guten präzisen Analysen, aber hier kommt der Fanboy schon etwas durch. Man sollte immer darauf achten das man nur für sich selber spricht. Ich habe 6 Monate lang versucht mich auf ein MacBook zu gewöhnen. Einfach weil in unserer Bürogemeinschaft ALLE ihre iMacs auf den Tischen stehen haben, bis auf unseren Grafiker, der nutzt den MAcPro.

            Mein MAcBook lief mit Leopard/Snow Leopard. Was soll ich sagen, ich bin mit dem OS nicht klar gekommen. Auch hatte ich nicht das Gefühl das mein Desktop PC langsamer ist als der mehr als doppelt so teure MacProMir gefällt ebenfalls das Aussehen der Macs nicht, weil sie einfach alle gleich aussehen. „think different“ und dann soll ich mit meinem MAcBook im Cafe arbeiten und dasselbe Gerät wie alle anderen nutzen? Nö!

            Wenn du 600 Millionen Aktivierungen nicht gelten lässt weil die Alternative fehlt…was ist dann Apple? Keine Alternative? Windows 7 ist einfach ein gutes OS. Weshalb sollte ich wechseln?

            MacOS ist übersichtlicher? Massives Gerücht. Für mich ein totales Chaos. Diese bekloppten Ordnerstrukturen, die nervigen Warnhinweise wenn man zwischen seinen 10 USB-Sticks den „bitte auswerfen button“ vergisst.

            Die schlechte Autokorektur, findet den WLan Drucker nicht anständig (nach dem Update auf Snow Leopard hat er ihn 2 Wochen nicht gefunden)

            Dann die diversen Hardware Probleme, 2 maliger Plattencrash (hatte ich unter windows noch nie)
            und und und.

            Für mich, persönlich gibt es keinen Grund jemals wieder einen Mac auszuprobieren. Ich kann solche Gespräche aber aus aus einer anderen Ecke, nämlich von Apple-Fans die mir erklären weshalb Sie nie (weder) einen PC nutzen würden. 

            Deshalb, zurück zum Anfang, für dich ist ein Mac der beste Computer auf der Welt. Für andere eben nicht. FAkt und der bleibt bestehen, ein Gerät wie das Surface geht einfach einen Schritt weiter als ein iPad, welches zu mehr als einem Wohnzimmercouchsurftablet nicht taugt. Wieder für mich. Arbeiten kann ich mit dem Gerät nicht. Also lass uns die Freude darüber das endlich ein Gerät kommt welches (eventuell) mit meinen Arbeitsalltag erleichtert

          • Dirk Mönnigmann

            Ich muss dir recht geben, dass hier der Fanboy durchkommt. 

            Das interessante ist aber dabei: Ich mochte Apple überhaupt nicht.

            Habe damals zu f4m Zeiten ständig Diskussionen mit Bezi gehabt, weil ich dessen positive Einstellung gegenüber dem iPhone nicht nachvollziehen konnte. 

            Im Gegensatz zu vielen anderen Fanboys, haben mich mich am Ende wirklich die Produkte überzeugt. 

            Aber natürlich möchte ich dir nicht die Freude an dem Gerät nehmen! 😉

            Ich halte es ja nicht mal für schlecht. Ich bezweifele nur, dass es im Massenmarkt ein Verkaufsschlager wird. 

            Aber wie gesagt: In einem Jahr sind wir alle schlauer. 

  4. Warum nutzen die ein Tablet bisher nur zum spielen oder surfen? Weil sie keine Lust haben, sich damit näher zu beschäftigen. Das ist der Tenor aus meinem Dunstkreis. Aber so gut wie alle haben ein Netbook. Warum? Weil man eben auch mal ein bisschen mehr machen kann, aber vielen ist das auch schon wieder zu schwer und schielen auf die Tablets. Aber deswegen auf iOS oder Android umgewöhnen will sich keiner. Diese Lücke schließt man jetzt und so könnten einige ins Grübeln kommen…

    • Dirk Mönnigmann

      Warum sie es nur dafür nutzen? Weil der große Teil der Masse mit dem PC auch nicht mehr macht!

      Ich denke jetzt an Nutzer wie meine Mutter, Tante, Onkel (der ihn sogar beruflich braucht) und Nachbarn!

      Diese Menschen haben einen PC zum surfen, E-Mails abrufen und im Internet zu kaufen!

      Keiner von ihnen nutzt den PC für aufwändige Anwendungen!

      Was sollen diese Leute mit einem PC-OS auf dem Tablet?

      Alle von ihnen genutzten Funktionen werden von iOS und Android mehr als abgedeckt! Mehr Funktionen heißt auch mehr nötiges Wissen!

      Und je komplizierter es wird, desto uninteressanter wird es für die Masse!

      Das Erfolgsrezept eines iPhones oder eines iPads ist noch immer die einfache Bedienung! Die Masse will es einfach!

      Das war schon die Einsicht von Steve Jobs und der Erfolg gab ihm Recht!

      Klar gibt es User (Geeks) die immer mehr wollen, aber das ist eben nur eine Zielgruppe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen