Erfahrungsbericht ZTE Blade aka Base Lutea

Ich habe mir jetzt für die Übergangszeit ein ZTE Blade, welches in Deutschland als Base Lutea zu erhalten ist, zugelegt, da ich es mit dem Samsung Wave also vorallem Bada nicht mehr ausgehalten habe.
Der Unterschied an der deutschen Version ist, dass sie eine 5 Mp Kamera sowie Blitzlicht besitzt.

Noch etwas Vorweg: Ich benutze das Blade jetzt ausgiebig 2 Wochen und eswird mein stetiger Begleiter sein. Also werde ich über alle Fehler berichten, die mir passieren.

Warum ein Android?
Ich wollte etwas neues probieren
Ich wollte alles nach meinen Wünschen entsprechend alles verändern können
Musik einfach auf das Handy übertragen ohne zusätzliche Sync Software
Mehr App Auswahl im Store, da ich bei Bada nicht mal einen Icq Client hatte
echtes Multitasking, nicht wie bei meinem Samsung Wave.

Zu meiner Nutzung:
Ich rufe mit dem Handy meine Mails alle 30 Minuten automatisch ab. Es dient für mich auch als Thermometer, da ich immer nach dem Wetter schaue, welches auch alle 30 Minuten automatisch synchronisiert. Zudem schaue ich ab und an mal in Facebook rein und surfe auch mal im Internet.

Ich denke aber, dass ich mein Nutzungsverhalten noch nicht so ausprägen konnte, da ich doch sehr beeinträchtigt war.

Vorweg möchte ich noch hinzufügen, dass ich das Gerät gebraucht mit Android 2.3.4 und CM erworben habe und somit nichts über den normalen Zustand mit Android 2.1 sagen kann.

Technische Daten

  • 3,5 Zoll, Amoled, 480×800
  • Qualcomm MSM 7227 (600MHz)
  • Micro-USB, 3,5mm Klinke
  • GSM 850/900/1800/1900 UMTS/HSDPA
  • Bluetooth 2.0
  • 56 mm x 116 mm x 11 mm, 130 g
  • 512 MB Ram

Lieferumfang

  • 3,5 Zoll, Amoled, 480×800
  • Qualcomm MSM 7227 (600MHz)
  • Micro-USB, 3,5mm Klinke
  • GSM 850/900/1800/1900 UMTS/HSDPA
  • Bluetooth 2.0
  • 56 mm x 116 mm x 11 mm, 130 g
  • 512 MB Ram

Erster Eindruck

Die Kratzer am Gerät stammen nicht von mir, sondern von meinem Vorbesitzer…

Als ich das ZTE Blade aka Orange San Francisco das erste mal in die Hand genommen habe, war das schon ein anderes Gefühl. Da ich durch das Metall Unibody des Waves sehr verwöhnt war.
Die Rückseite des Blades ist matt, was sich leicht wie eine Gummierung anfühlt.
Doch die mindere Wertigkeit wird durch das recht Hohe Gewicht kompensiert.
Man meint zwar man hat ein edleres Gerät in der Hand, doch ist es lediglich Plastik.

Der Kunststoff hat im Winter einen entschiedenen Vorteil, da mein Metallgehäuse vom Wave im Winter am Anfang immer richtig kalt war und somit beschlagen hat, was dazu führte, dass das Wave leichter aus der Hand gefallen ist.

Der Druckpunkt für die Lautstärke wirkt etwas schwammig und nicht genau definiert, was jedoch bei den Haupttasten unter dem Display überhaupt nicht der Fall ist.
Die Laut- und Leisetasten knarzen auch schon etwas, wenn ich sie drücke.
Der Akkudeckel sitzt perfekt, doch muss man für die Öffnung schon ein wenig Kraft anwenden und muss daran denken, dass ein kleiner Befestigungshaken leicht abbrechen kann, doch dies kann beim Blade nicht passieren, da der Akku nicht durch kleine Haken angebracht wird.

Einrichtung und erstes Anschalten

Ich hatte davor ja wie schon gesagt noch keinen Androiden. Also war es nochmal etwas ganz besonderes das Gerät anzuschalten. Das Anschalten brauchte gefühlt länger, doch kann ich nicht mehr die Startzeit des Waves stoppen, da es bereits verkauft ist.
Beim Hochfahren erscheint die Android typische Figur, dies habe ich schon bei Freunden gesehen. Danach kommt auf einem Skateboard ein blauer Androide angerollt und CyanogenMod7 erscheint.
Das Einrichten funktioniert super, Uhrzeit, alles wird automatisch eingestellt.
Dannach musste ich noch ein ein Google- Konto auswählen und sofort hat es mich gefragt, ob es meine Kontakt synchronisieren möchte, was ich abgelehnt habe, da meine Email nur als Briefkasten dient.
Danach schnell die PIN eingegeben und das Handy ist startklar.

Der Alltag

Sonntags muss ein Handy für mich eigentlich nichts machen, da ich da öfters daheim bin und deshalb den Pc benutze. Doch heute wollte ich die Betreibereinstellungen festlegen, da die automatisch bezogenen leider falsch waren. Also bin ich auf der Seite meines Betreibers fyve.de
auf einen Service für Android Smartphones aufmerksam geworden, mit dem alles automatisch per SMS konfiguriert wird, nachdem man sein Modell ausgewählt hat. Dieser Dienst läuft über Vodafone direkt, doch leider merkt man hier, dass nicht viel Wert auf die eher unbekannten Geräte gelegt wird, obwohl ich es mit vielen Modellnamen probiert habe.
Nachdem ich dann alles manuell festgelegt habe, klappt endlich auch das mobile Netz.
Schnell meine Email eingerichtet, was echt einfach klappt.
Dann noch schnell ein Wetterwidget geholt, da ich dieses schon vom Wave kannte.
Vorallem ist mir dabei aufgefallen, dass die Auswahl einfach überwältigend ist und man nicht weiß, welches Widget man benutzen soll.Schnell noch die faq4mobiles App gezogen sowie den Meebo Client, Facebook darf natürlich nicht fehlen. Aber erstaunlich ist, alles was man eingibt erscheint sofort, da bin ich anderes gewöhnt von Bada.

Der Musikplayer
Meine Musik, Videos etc. sind ja noch auf der Speicherkarte. Also habe ich gleich mal den Musikplayer angeworfen, welcher schlicht gestaltet ist. Dies finde ich sehr schön. Doch ein Nachteil ist. Ich habe die ganzen vorinstallierten Klingeltöne mit meiner Musik gemischt, diese muss ich leider manuell löschen. An den Boxen erkennt man das an diesem Teil gespart wurde, da diese leider schon bei den meisten Liedern, welche sogar 320 kbit/S haben, sofort überdreht klingt und die Musik aus den Boxen rauscht dann auch leider, dies vermittelt leider keinen schönen Klang.

Da ich jedoch kaum über Boxen meine Musik höre, da ich es nicht mag, wenn jeder laut mit seiner Musik durch die Stadt rennt, benutze ich lieber meine Kopfhörer( Sennheiser Street CX 200 2), die mich auch vor dem Schall der Außenwelt abschirmen und mit dem richtigen Musikabspielgerät einen recht passablen Klang liefern. Über Kopfhörer ist der Klang ganz akzeptabel, doch kommt leider nicht an die 5.1. Sound Kulisse vom Wave heran.

Videos
Bei dem Abspielen von den selbstgedrehten Videos vom Wave, habe ich festgestellt, dass der Player nicht funktioniert, wahrscheinlich aufgrund der 720p Auflösung vom Samsung Wave. Morgen werde ich auch mal probieren, ob das Blade die gängigen Videoformate problemlos abspielt, wenn diese nicht hochauflösend sind.

Als ich danach mal das Blade wieder angeschaltet habe, wollte ich mal einfach die Homescreens wechseln und noch irgendwas verändern, doch dann ist mir das Blade eingefroren und ich musste den Akku entfernen. Nach dem Neustart lief alles wieder normal.

Pushdienste
Alle Pushdienste funktionieren ohne Probleme, wenn zum Beispiel jemand in Facebook meinen Status kommentiert, erscheint sofort eine Meldung auf meinem Display. Auch bei Mails klappt der Abrufintervall immer. Auch vom Updaten des Wetterwidgets bekomme ich nichts mit, nur sehe ich eine Veränderung, wenn ich das ZTE aus der Tastensperre locke. Bei mir kam auch noch kein Server Timeout, wie ich es oft von Bada gewöhnt war. Da ist wahrscheinlich die Serverkonstruktion etwas mehr durchdacht worden, sodass der User immer ohne Probleme seine Wetterdaten erhält.
Ich erhalte meine Mails schnell und unkompliziert so soll es sein. Ich sehe aber, dass das sehr auf die Akkuladung schlägt, dazu aber morgen mehr.

Akkulaufzeit
Im Blade werkelt ein 1250 mAh Akku.
Zu der Akkulaufzeit kann ich sagen das ich mit ihr gut über den Tag komme. Also ich ziehe es so morgens um 7 von der Steckdose und schließe es so um 10 Uhr wieder an. Es ist meistens in dieser Zeit im StandbyModus, nur wenn ich mal Facebook oder ähnliches abrufen möchte. Dann mache ich das über das Handy. Die Helligkeit ist auf automatisch gestellt. Sonst wird das Handy mal für 1-3 Lieder angemacht und das verbraucht auch Akku.
Also wie ich ja schon oft lesen konnte ist der Mittelwert bei Smartphones ein Tag, was für mich mehr als ausreichend ist, leider reicht es aber nicht an die Akkukapazität vom Wave heran.

Kamera
Zur Kamera fällt es mir negativ auf, dass das ZTE über keinen Hardwarebutton verfügt, was ja eigentlich nicht schlimm ist, doch dauert es beim Blade schon an die 5 Sekunden bis das Bild geschossen wurde, wodurch ich eine sehr instabile Haltung bekomme, was die Bilder manchmal schon sehr verwackeln lässt. Zudem habe ich eigentlich nicht vor das ZTE wie eine Kamera zu benutzen, sondern lediglich für Schnappschüsse, wo man auf die richtigen Momente warten muss, was bei einer so langen Wartezeit schon zu spät sein kann. Ich werde heute abend noch ein paar Bilder mit Blitzaufnahme erstellen. Für mich reicht die Qualität der Bilder vollkommen nur kann ich aufgrund des fehlenden Kamerahardware Button keine Bilder erstellen, dies wäre möglich, wenn der Auflöser nicht solange brauchen würde.
Hier jetzt die versprochenen Bilder:

Nachtaufnahem kann ich leider keine liefern, da ich gestern nacht erst bemerkt habe, dass das ZTE keinen Blitz besitzt und somit Nachtfotos unbrauchbar werden.

Problembehebung
Der Fehler ist nun behoben, da ich nicht wusste, dass man bei einem Androidgeräte den Massenspeichermodus über die Statusbar aktivieren muss.
Performance und Software
Auf meinem Blade läuft ja Android pur, was mir schon sehr gefällt, da ich manche Öberflachen einfach viel zu überladen finde. Für mich als Neuling ist am Anfang etwas ungewöhnlich, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran und merkt, was man mit so einem Android System alles machen kann.
Leider stört mich, dass mit Android pur keine Screenshotmöglichkeit mitgeliefert wird, wie bei Touchwiz von Samsung. Doch man muss bei Android lernen für alles, was man extra möchte, gibt es eine App.
Also habe ich gesucht und jetzt benutze ich die drocap2 App mit der man Screenshots aus der Statusleiste erstellen kann, doch dazu benötigt die App Root-Rechte, welche ich ja zum Glück besitze.

Von der Performance bin ich überrascht, dass alles so rund läuft, ab und an dauert es mal eine Sekunde mehr bis eine App startet, was ich aber aufgrund meiner Vergangenheit mit dem Wave durchaus verkraften kann. Manchmal stört es jedoch etwas mit PinchtoZoom, wo man eindeutig einen schnelleren Prozessor benötigt, wen dies aber nicht stört, ist dies ein tolles Gerät.
Doch manchmal merkt man auch aufgrund des Prozessors, dass das Gerät Probleme bekommt und kurz einfriert. Dies habe ich heute wieder erkannt, als ich einen Screenshot anfertigen wollte.
Ich werde mich mal umhören, was man für ein Benchmarkapp zum Festhalten holen soll und werde einen Benchmark Test morgen veröffentlichen. Auch wenn ich sowie viele andere meinen es vollkommen unnötig ist und nichts über die Performance eines Gerätes aussagt, doch für manche ein wichtiger Punkt ist.
Hier sind die Benchmarkergebnisse:

CF Benchmarks, sowie mit Quadrant Standard:

Ich möchte heute noch etwas hinzufügen. Ich habe heute mal im market Angry Birds gefunden, da ich mal auch Rovie hinter den Namen gesetzt habe, davor erschienen bei mir immer nur irgendwelche BackupTools für Angry Birds oder billig aussehende Apps für die auch noch Geld verlangt wurde.
Also wer keine grafisch anspruchsvolleren Spiele wie Angry Birds auf seinem Blade spielen will, dem reicht es vollkommen. Zwar sieht man ab und an ein paar Ruckler, was m.M.n. aber noch vollkommen akzeptabel ist.

Also Angry Birds ist ein schönes Spiel, doch ist die Werbung meines Empfinden nach viel zu aufdringlich. Ich verstehe zwar, dass Entwickler auch Entgelt für ihre Fähigkeiten wollen, doch da sollte Android andere Werbefenster einblenden.
Diese werde ich mir ggf. noch blocken lassen, da diese den Spielspaß erheblich mindern.

Sprachqualität
Also von der Sprachqualität bin ich begeistert, alles kommt auf Festnetz- oder Handyseite perfekt bei mir an, nichts verschwindet in einem nicht vorhandenen Rauschen. Auch die anderen Gesprächsteilnehmer meinten, dass ich sehr klar und deutlich zu hören bin und es auch natürlicher klingt, als am alten Handy.

GPS und Satfix
Ich habe heute am Blade mal die GPS Fußgänger Navigation von Google genutzt und ich muss sagen ich bin begeistert. Also das Blade weiß nach 25 im Haus schon, wo ich mich befinde. Draußen glaube ich liegt der Satfix bei 10 Sekunden, was für mich mehr als ausreichend ist. Sobald die Navigation mich einmal gefunden hat, verliert sie nie das Signal und gibt die Entfernung zur nächsten Straße realitätsnah an. Mir reicht es vollkommen, da ich kein aufgablasenes Navi benötige. Es soll mich nur schnell finden können und schnell eine Route berechnen. Als Pluspunkt werte ich auch, dass Google gerade dabei ist eine Offline Navigation für signalschwächere Gebiete ins System zu integrieren.
Die Stimme von der Navigation klingt halt nicht so schön wie bei TomTom oder Navigon, doch für mich muss ein Navi nur alles klar und deutlich ansagen können.

Abstürze
Heute ist mir das Blade 2mal von selbst abgestürtzt. Zum einen heute morgen, als ich das ZTE gerade aus der Hosentasche gezogen habe um auf die Uhr zu schauen und das zweite mal, als ich Google Maps geöffnet habe, erschien plötzlich der grüne Androide und ich musste später wieder meine PIN eingeben, doch nach diesem Vorfall lief es den Abend über ruhig.

Das Fazit
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden gewesen und m.M.n. ist es eines der besten Einsteiger Handys. Es erfüllt alle heutigen Smartphone Anforderungen teilweise locker, nur beim Surfen merkt man den doch etwas zu schwachen Prozessor bei PinchtoZoom.
Der gängige Gebrauchtpreis für das Gerät ist von keinem Handy zu toppen und muss sagen dieses Geld hätte ich zu diesem Zeitpunkt und zum jetzigen nicht besser investieren können, doch denke ich auch, dass diese Schnelligkeit nur durch CM7 möglich ist und das Gerät ohne CM schon deutlich langsamer reagiert.
Also von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für alle, die kein High-End Smartphone für 500€ wollen und die kleine Ruckler bei Spielen wie Angry Birds aktzeptieren können. Ich formuliere mein Fazit jetzt nicht ganz aus, da ich finde, dass kann man alles in meinem Testbericht nochmal nachlesen bzw. speziell in seiner Kaufrelevanten Information wie Musik etc.
Ich habe das ZTE heute wieder abgegeben, da ich mein Optimus Speed bald erhalten werde, was für mich vorallem wegen dem größeren Display geschieht, da ich schon relativ große Hände habe.

 

Erfahrungsbericht aus dem Forum

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen