HTC Incredible S Langzeittest

HTC Incredible S – Langzeittest

Hier entsteht in den nächsten 8 Wochen ein ausführlicher Testbericht des HTC-Incrdible S.

Ein Dank geht an Logofreax und Faq4mobiles, die mir das Handy kostenlos zum Testen gestellt haben. Ein weiterer Dank gebührt unserem Sponsor Ashop.tv von denen das Handy kommt.

Technische Daten
Erster Eindruck
Display und Gehäuse
Start
Kamera
Musicplayer
Der Empfang und die Gesprächsqualität Edit 06.04

Erläuterung:
Meine Mobiles decken die komplette Palette ab. E72, BB Storm2, Desire, Palm Pre, i4 und natürlich mein derzeitiges Lieblings Handy das HTC Mozart. Als Vergleich werde ich zur Hauptsächlich das HTC-Mozart nehmen. Da WP7 und Android 2 unterschiedliche Systeme sind, das Incredible S sowie Mozart über eine ähnliche Hardeware verfügen.

Interessant wird auch der Vergleich mit dem Desire werden. Das Incredible S ist zwar in einigen Punkten besser ausgerüstet (Kamera, Speicher, 3G) trotzdem wird sich zeigen ob es sich in der Praxis bemerkbar macht und der derzeitge Aufpreis von €250 gerechtfertigt ist.

Mein Hintergrund:
Ich nutze meine Mobiles sehr ausgiebig. Sei es auf dem Weg zum Kunden oder in die Agentur, alles mit Bus & Bahn (in Hamburg Auto zu fahren ist ziemlich albern und nicht zielführend). D.h. Telefonieren, Musik-Hören, Zeitung lesen, Mails bearbeiten, Twittern, Foursquaren, Facebooken. Blogs kommentieren und mal schnell in ein Forum. Das alles muss ein von mir benutzes Mobile abkönnen und der Akku muss durchhalten.
Desweiteren lege ich wert auf eine gute Kamera. Wer mag, kann mir gerne auf Twitter folgen, dort werden ab heute alle Bilder mit dem Incredible s gemacht.


Abschließend sei gesagt, Ich bin kein Fan von Android. Ich möchte meine Handys eigentlich nicht erst Tagelang mit Apps bestücken müssen um es für mich nutzbar zu machen. Allerdings bin ich auch kein Dogmatiker. Jedes System (sogar Symbian) hat seine subjektiven Vorteile und Nachteile.
Mal schauen wie sich das HTC-Incredible-S schlägt und ob ich es nach den 8 Wochen wieder hergeben mag

Technische Daten

Prozessor: 1Ghz.Snapdragon
Bildschirm: Super-LCD-Bildschirm, vier Zoll (10,2 cm).
telefon Speicher: 1.1 GB
RAM: 768 MB
Speicherkarte: microSD-Speicherkarte (SD 2.0-kompatibel)
Os: Android 2.2 (Update ist angekündigt)
Anschlüsse: 3,5-mm-Audioanschluss
Standard Micro-USB-Anschluss (5-poliger Micro-USB 2.0-Anschluss)
Akku: Akkutyp: Lithium-Ionen-Akku – Kapazität: 1450 mAh
Kamera: 8 Megapixel-Farbkamera mit Autofokus und 2 x LED-Blitzlicht
Aufnahme von HD-Videos mit 720p, 1,3 Megapixel Frontkamera
Sensoren: G-Sensor
Digitaler Kompass
Näherungssensor
Umgebungslichtsensor
Internet: 3G: Bis zu 14,4 Mbit/s für Download
Bis zu 5,76 Mbit/s für Upload

GPRS: Bis zu 114 kbit/s für Download

EDGE: Bis zu 560 kbit/s für Download

Wi-Fi®: IEEE 802.11 b/g/n
Bluetooth: 2.1 mit FTP/OPP für Datenübertragungen
A2DP für kabellose Stereo-Headsets
für den Telefonbuchzugriff mit dem Car Kit
GPS: Interne GPS Antenne
Gewicht: 135,5 g mit Akku
Display: 10,2 cm Touchscreen mit 480 x 800 Pixeln

HTC Incredible S - Langzeittest-incredible.jpg

—-

So, es ist angekommen. In einer kleinen schwarzen Box.

Die beliebten unboxing-Fotos wurden mit dem Mozart unter ungüstigen Bedingungen gemacht. Werde am WE noch einige Bilder nachschieben.
HTC Incredible S - Langzeittest-4.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-1.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-3.jpg

Es wird Mitgeliefert.

– (Universal-Stecker) Stecker – Baugleich mit dem des Mozart
– USB- Lade/Verbindungskabel
– Kopfhörer mit Freisprechfunktion
– Anleitung Papiere
– 8GB SD-Karte

Der erste Eindruck ist durchaus ein wertiger, auch wenn die Rückseite etwas gewöhnungsbedürftig anmutet.

Edit 24.03.

Erster Eindruck

Der erste Eindruck bestätigt sich. Das Gerät ist tadellos verarbeitet. Nichts knarzt oder quietscht. Die Spaltmaße sind perfekt. Die Rückseite lässt sich sehr einfach entfernen. Ein Klick und die komplette Rückseite kann abgenommen werden. Die Rückseite besteht komplett aus Plastik. Ist aber gummiert. Dadurch liegt das Gerät sehr sicher in der Hand. Die Sim-Karte kommt unter den Akku.
Positiv: Die SD-Karte ist ohne Akkuwechsel zu entnehmen.

Kommen wir nochmals zurück zur Rückseite. Diese ist ein Designtechnisches „Meisterstück“…also schön ist was anderes. Sie beult sich in der Mitte aus. (Bilder folgen)
Allerdings sehe ich die Rückseite eher selten und sie hat einen gigantischen Vorteil. Das Handy wirkt unheimlich dünn. Und genauso fühlt es sich an. Die Haptik ist wirklich toll.

Display

Das 4“ Display nimmt einen Großteil der Vorderseite ein. Ich hatte mich seinerzeit für das Mozart und gegen ein HD7 entscheiden aufgrund des kleineren Bildschirms. Der Sommer kommt bestimmt und ein Handy mit den Ausmaßen eines HD7 zu verstauen ist keine schöne Aufgabe. Das Incredible-S liegt mit seinen 4″ genau in der Mitte.
Der kapazitive Bildschirm selber ist gut bis sehr gut. Heute war ein sonniger Tag und der Super-LCD-Bildschirm (480×800) war perfekt abzulesen. Er spiegelt kaum. Ich weiß um die Diskussionen Amoled/SLCD. Ich kann nur sagen, dass die Farbwiedergabe eines SLCD für mich natürlicher wirkt. Wenn es außerdem zutrifft das SLCD energiesparender ist, bin ich mit dem Bildschirm des Incredible-S zufrieden.
Merkwürdig, wie man sich binnen eines Jahres an solche Bildschirme gewöhnt. Vor 14,15 Monaten wäre ich ausgeflippt. Heute sage ich ein durchweg guter Bildschirm aber er haut mich nicht vom Hocker. Er reagiert zügig. So wie es sein soll.
Aus welchem Material der Rahmen um den Bildschirm besteht, kann ich nicht sagen. Würde auf Kunststoff tippen.

Fazit
Der Bildschirm ist auch nach knapp 6 Wochen noch top. Die Farben knackig, Geschwindigkeit ist ok. Aber, im Sonnenlich ist er kaum abzulesen.
Alles in allem ein Pluspunkt des Gerätes

Bedienelemente
Kopfseite oben Links befindet sich die 3,5 Klinke, rechts daneben der ein/ausschalter. Dieser schließt beinahe bündig mit dem Gehäuse ab.
Auf der linken Seite befindet sich ein großer Wippschalter. Laut/Leise sowie dadrunter die Ladebuchse.
Die rechte Gehäuse Seite ist schalterfrei.

Nettes Gimmick
Unter dem Bildschirm befinden sich die 4 üblichen Bedienelemente. Home, Zurück, Suchen und Einstellungen. Was ich erst jetzt bemerkt habe, diese passen sich Automatisch der Bildschirmrichtung an.

Sehr negativ: Es gibt keinen Manuellen Auslöseknopf für die Kamera. Gefällt mir so nicht. Mein HTC Mozart ist binnen Sekunden einsatzbereit. Egal in welchem Zustand sich das Handy befindet. Auch bei gelocktem Screen schaltet sich die Kamera auf Wunsch ein. Schnappschüsse sind so mit dem Incedible-S kaum möglich.

Fazit
Bis auf die fehlende Kamerataste funktionell. Allerdings ist der Lautstärkenregler für meinen begriff zu groß, lang. Ich hatte immer wieder Probleme das Gerät Laut/Leiser zu stellen da die Druckpunkte zu weit auseinander sitzen.

Also in dieser Disziplin eher durchwachsen

Edit 25.03

Start

Telefon einschalten. Nach 5 Sekunden ist das Gerät hochgefahren und bei der Pin-Abfrage. Das ist gigantisch und schlägt sogar mein Wave welches bisher den Einschaltrekord hielt. Mein heißgeliebtes BB braucht über 2 Minuten.
Das Incredible wird mit Android 2.2 Froyo betrieben. HTC hat ein Update bereits angekündigt. HTC typisch liegt über Android die Sense Oberfläche.
Nach dem ersten Start, wird man wie üblich durch die diversen Abfragen geleitet. Neu? War bei meinem Desire und Milestone nicht der Fall, werden auch SN Angaben abgefragt.
Nach dieser, relativ kurzen Prozedur gelangt man auf den Startbildschirm.

Davon sind 7 Vorhanden. Auf diesen Startbildschirmen wurden diverse Widgets und Apps platziert. Der Homescreen wird dominiert von einem Uhrzeit-Wetter Widget. Das habe ich bei Sense noch nie verstanden. Was soll das? Ich habe einen 4“ großen Bildschirm und 50% davon werden von Uhrzeit sowie Wetterdarstellung eingenommen.
Dabei fällt auf, die Bedienung des Incredible S ist längst nicht so smooth wie die eines WP7 oder iPhone. Das Incredible stockt merklich beim Wechseln der Bildschirme.
Also zunächst mal alle Bildschirme freiräumen. Alle Widgets wandern in den Müll.

Dann werden alle Mail-Adressen eingerichtet. 5 Beruflich sowie 2 Private. Das Einrichten dauert seine übliche Zeit, ist aber bei allen Systemen gleich.
Habe scheinbar ein Problem mit meinem Windows Live-Konto. Obwohl Mails von mir gelesen wurden, werden sie immer wieder als ungelesen hinzugefügt. Nervt etwas.
Dann werden Widgets, so wie ich sie brauche neu platziert und ausgerichtet. Zuerst natürlich der Kalender. Derzeit nutze das HTC-Kalender Widget. Funktioniert tadellos. Alle meine Termine werden farbig markiert als Liste angezeigt. Genau so wollte ich es haben.
Als nächstes wird ein Twitterapp gesucht. Das Bordeigene App ist Standard aber auch nicht mehr. Also aus dem Market besorgt. Tweetdeck ist perfekt. Twitter&Facebook in einem. Wirkt sehr aufgeräumt viele Funktionen. Top.

Was jetzt schon auffällt. Nachdem die Widgets alle runtergeschmissen wurden, läuft das Incredible gleich viel smoother. So ist es ok.
Aber, was die Usability angeht ist WP7 immer noch vorne. Android wirkt auf mich doch sehr Chaotisch und unaufgeräumt.
Auch das deinstallieren von Apps ist mühsam. Während bei WP7 ein langer Druck auf das App/Tile genügt um es mittels Kontext Menü zu deinstallieren(oder eine Kritik zu schreiben) muss ich bei Android über diverse Einstellungen gehen um es zu deinstallieren.
Ein weiterer Kritikpunkt ist die Tastatur. Sie ist schlecht. Es ist verdammt schwierig die richtigen Buchstaben zu treffen. Sie ist auch nicht wirklich logisch aufgebaut. Dort sind Apple und Ms deutlich vorne.
Habe mir also mal direkt Swypre runtergeladen. Ich glaube mit etwas Übung, kann es durchaus eine Alternative sein.…Swype Beta ist wieder offen
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich mich selbst als geübter User bezeichne. Flashe seit Jahren meine Handys. Habe bisher jedes Os ausprobiert. Einige sind schnell wieder verschwunden (Symbian, iOs z.B.) andere haben deutlich länger durchgehalten (z.B. Palm Os).
Soweit ich es nun nach 24 Stunden einschätzen kann, ist alles was ich vorgenommen habe um das Incredible-S „rudimentär“ einzurichten durchaus zu vertreten, wenn man Zeit besitzt.
Wenn ich mir allerdings vorstelle, dass ein ungeübter User, neu auf dem Gebiet der Smartphones, dieselben Schritte durchführen müsste…dieser User würde sich heute noch Fragen wie man eigentlich Apps deinstalliert. Vom Personalisieren ganz zu schweigen.

Nettes Gimmick
Unter dem Bildschirm befinden sich die 4 üblichen Bedienelemente. Home, Zurück, Suchen und Einstellungen. Sie sind nicht mechanisch sondern reagieren auf Berührung. Was ich erst jetzt bemerkt habe, diese passen sich Automatisch der Bildschirmrichtung an.
HTC Incredible S - Langzeittest-wp_000084-2-.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-wp_000085-2-.jpg

Fazit
Hier gibt es nichts hinzuzufügen. Wenn ich die Mitgelieferten Widgets einsetzte ist das Gerät nicht sehr smooth. Der Bildschirm hackt immer etwas. Wenn man, so wie ich alle Widgets von den Bildschirmen entfernt und 7 Seiten mit Apps füllt, läuft er sehr gut

Kamera

Kommen wir mal zur Kamera. (Kameras) Das Incredible S verfügt über derer 2. Sie besitzt zusätzlich noch eine 1.3mpx Kamera rechts über dem Bildschirm.
Die Hauptkamera besitzt 8 Megapixel. Sie macht einen guten bis sehr guten Eindruck. Es gibt allerdings keine externe Kamerataste. Ich muss die Kamera immer durch die Kamera-App starten. Massiver Negativ Punkt. Somit schließen sich Schnappschüsse aus.
Die Video-Funktion nimmt Filme in 800×480 auf.
Die Kamera hat keinen Xenon-Blitz. Sie hat 2 Led´s welche auf geringe Entfernung auch für eine Ausreichende Helligkeit sorgen.
Die Kamera besitzt einen Autofocus welches augenscheinlich sehr gut funktioniert. Man kann verschiedene Bildausschnitte auswählen und auf diese Fokussieren. An der linken Bildschirmseite befindet sich der Zoom-Balken. Man kann mittels Fingerstreich und mittels der Laut/leise-Tasten zoomen.
In den Bildanpassungen kann man
– Kontrast
– Sättigung
– Schärfe
– Belichtung einstellen

Weitere Optionen sind der Weißabgleich, Iso-Werte, Breitbild, Geotag, Gesichter-Erkennung etc.

Die Einstellungen der Kamera sind immens. Es befinden sich bereits diverse Filter eingebaut. (Verzerrung, Vignette, Schärfentiefe, Graustufen, Sepia…)
Das alles wäre aber wertlos, wenn die Kamera nicht in der Lage wäre aus dem Stand gute Bilder zu machen.
Bei schönem Wetter sind die Bilder in der Tat klasse. Bei bedecktem Himmel sind die Ergebnisse immer noch gut, aber kommen nicht an das iPhone ran. Allerdings können die Bilder deutlich verbessert werden, wenn man die Einstellungen per Hand vornimmt.

HTC Incredible S - Langzeittest-imag0009.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-imag0039.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-imag0041.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-espresso.jpg

testbilder
iPhone 4, HTC Mozart, HTC incedible S

HTC Incredible S - Langzeittest-iphone.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-mozart.jpgHTC Incredible S - Langzeittest-incredible.jpg

Fazit
Die Kamera ist absolut top. Unter allen Gegebenheiten macht sie gute Bilder. Die Einstellungen sind riesengroß. Toll, es macht spaß mit diesem Telefon Bilder zu schießen.

Musicplayer

Kommen wir nun zum nächsten Teil dem Musicplayer.
Enttäuschung, das trifft es wohl am eheste. Gut, ich bin durch WP7 und ZUNE in den letzten Monaten sehr verwöhnt. Dort ändert sich ja im Player der Hintergrund je nachdem welchen Künstler ich höre. Auch die Einbindung der Sozialen Netzte sowie diverser Apps in den Player ist besser. Die Bedienung so einfach und innovativ…kein Vergleich zum Player des Incredible-S

Nun gut, an der technischen Umsetzung des Players gibt es keine Probleme.
– Playlisten
– Vordefinierte Soundoptionen
– Youtube-Videos suchen
– Songs als Klingelton einstellen
– Amazon Link
Und diverse mehr Optionen. Leider sind nicht alle Optionen sofort zu erreichen. Zum Teil muss ich einige Ebenen tief ins System einsteigen.
Wenn man das Gerät um 90° dreht erscheint der beliebte Cover-Flow-Modus.
Unter dem Player gibt einen direkten Link zu Amazon. Auch gibt mir LastFM (App) einen Hinweis auf den gefundenen Künstler. Wie bereits beschrieben alles gut und schön aber irgendwie nicht konsequent zu Ende gedacht. Es wirkt wie Stückwerk. Wie ein Player an den man immer wieder etwas neues angebaut hat anstatt ihn einfach komplett neu zu bauen.
HTC Incredible S - Langzeittest-androidplayer.jpg

Ein Meganegativ-Punkt. Ich habe meine Alben alle sorgsam getaggt. Jedes von mir verwendete Mobile kommt damit wunderbar zurecht. Nur das Incredible S weigert sich beharrlich die Cover einzublenden. (bis auf 3 Ausnahmen)

Alles gut aber leider nicht schön. Zum Glück gibt es im Market eine unzählige Auswahl an Playern.
Ich habe mich für den Media-Player-Pro entschieden. Ein Player der Zune im Ansatz nahe kommt. Sehr schön. (Vielleicht schreibe ich noch einen Testbericht über den Media-Player-Pro)
HTC Incredible S - Langzeittest-musicplayerpro.jpg

Der Klang der eingebauten Lautsprecher ist Ok. Das HTC-Mozart sowie das iPhone4 bieten zwar einen deutlichen Mehrwert trotzdem würde ich den Klang des Incredible-S als befriedigend bezeichnen.
Die Mitgelieferten Kopfhörer beinhalten eine Freisprecheinrichtung. Mit der kann man auch, oh Wunder, telefonieren aber sie bietet auch die Möglichkeit den Player zu steuern. Play/Pause/Vorwärts/Rückwarts…
Die Lautstäke kann ich damit leider nicht regeln. Interessanterweise wird beim HTC-Mozart ein ebensolches Headset mitgeliefert. Welches aber anstatt Vorwärts/Rückwärts eine Laut/Leise Funktion liefert.

Alles in allem, der Player kann nicht überzeugen, die Market-Alternativen sind vorhanden. Nur nervt es bei Android massiv, immer wieder Standart-Applikationen durch welche aus dem Markt ersetzten zu müssen…
Der Klang geht voll in Ordnung. Die Kopfhörer sollte bei häufigerer Benutzung durch hochwertigere ausgetauscht werden.

Fazit
Der Android-eigene Player ist ein Witz. Ich mag ihn einfach nicht. Der Media-Player-Pro verströmt fast so etwas wie WP7-Feeling (ist positiv gemeint) allerdings stürzt er häufiger mal ab. Aber es soll hier ja nicht um Apps gehen.

Die Lautstärke geht in Ordnung, der Klang ist gut kommt aber wie bereits geschrieben icht an das i4 oder HTC Mozart ran.

Der Empfang und die Gesprächsqualität

Die zuvor sehr gelobte Verarbeitung muss ich in einem Punkt revidieren. An der unteren rechten Ecke ist ein deutliches Spiel zwischen Backcover und Gerät zu Merken. Es befindet sich dort kein sichtbarer Spalt aber, man kann das Cover leicht runterdrücken. Dies macht sich auch durch ein Geräusch bemerkbar. Für ein Gerät dieser Preisklasse ein absolutes no go.

Ein weiteres, allerdings HTC-typisches Problem ist die Empfangsstärke.
In einem Ballungsgebiet wie Hamburg ist es kein Problem mit T-Mobile oder Vodafone überall (außer in U-Bahn Tunneln) 3G zu bekommen. Deshalb nutze ich zum Testen eine Base-Karte, da das Eplus Netz das am schwächsten ausgebaut ist.

iPhone 4, BB Storm 2, Palm Pre, E72, S8500
3G in beinahe allen Gebieten der Stadt mit T-Mobile und Base
Ausnahme einige U-Bahn Strecken sowie einige Altbauten.

HTC Incredible S
3G mit T-Mobile vorhanden aber unbeständig
3G mit Base nicht vorhanden

Anders ausgedrückt. Einen solch schlechten Empfang habe ich bei einem Handy noch nie gehabt wie mit diesem Gerät.

Das stimmt nicht ganz. Das HTC-Mozart hat ebenfalls einen Miserablen Empfang, allerdings schiebe ich es beim Mozart auf seinen Korpus, welcher komplett aus Metall besteht (bis auf 2 Aussparungen an der Rückseite welche aus Kunststoff sind, damit überhaupt ein Signal durchkommt. Das ich das Mozart für eines der elegantesten Handys halte, nehme ich diese Macke in kauf.

Nicht aber bei einem Gerät wie dem Incredible S, welches eine Rückseite hat die komplett aus Plastik besteht, knarzt und dann auch noch so scheußlich aussieht.

Es gibt noch ein weiteres Problem. Kaum nimmt man das Incredible S in die Hand geht der Empfang um 2-3 Balken runter. Es reicht sogar aus, das Incredible-S auf dem Schreibtisch zu legen, voller Empfang und dann einen Finger leicht an das Gehäuse zu halten. Sofort geht der Empfang um 2 – 3 Balken runter.

Es kann sein, dass es etwas mit der Merkwürdigen Antennen-Platzierung zu tun hat. Die Antenne ist, aus welchen Gründen auch immer, mit dem Backcover verbunden.
HTC Incredible S - Langzeittest-e9-2-.jpg

Die Telefonqualität allerdings würde ich als Ausreichend beschreiben. Sie ist wie immer netzabhängig. Im T-Mobile Netz ist sie ok bis gut, bei Base eher ok.

Für Menschen die ihr Handy beruflich nutzen und viel telefonieren, kann die Gesprächsqualität schon mal nerven. Sie ist aber dennoch Akzeptabel.

Die Akkuleistung ist übrigens durchaus Akzeptabel. Da habe ich schon viel schlechteres gesehen. Wenn mann die dauer der BS-Beleutung runter stellt, hält das Gerät sogar ausgesprochen lange durch. Also ein absoluter Pluspunkt

Schluss-Fazit

Das HTC Incrdible S ist ein Smartphone mit Potenzial. Die Geschwindigkeit geht in Ordnung, Die Kamera ist Absolute Spitzenklasse, Top, die Gesprächsqualität ist gut. Die Musikwiedergabe ist ebenfalls ausreichen laut.

Was gar nicht geht ist die Verarbeitung. Aufgrund des Plastikbodys und der Komplett abnehmbaren Rückseite quietscht und Knarzt das Gerät. Mag sein das ich übertreibe aber bei allen anderen Mobiles, welche ich besitze höre ich kein Geräusch wenn ich es in die Hand nehme. Für den Marktpresi, ist die Verarbeitung eine Frechheit.
Die Empfangsprobleme, sind im Vergleich zum i4 wirkliche Probleme. Es reicht tatsächlich aus das Gerät auf den Tisch zu legen und einen Finger an die Seite zu halten. Der Empfang geht sofort nach unten.

Ein weiterer Minuspunkt, aber das ist Geschmackssache, ist das Betriebssystem. Der App-Store ist Gigantisch, es gibt für alles und jeden ein App. Das ist wirklich gut.
Aber, Android ist so überhaupt nicht sexy. Es wirkt billig, und sieht nach nichts aus. Ganz schlimm finde ich diese Sense – Geschichte. Was soll eine Riesen Uhr+Wetterinformation auf dem Bildschirm?
Wie gesagt Geschmackssache, meiner ist Android nicht. Auch stürzt das System immer mal wieder ab, es arbeitet unzuverlässig. Es ist vorgekommen, das ich den Anruf nicht annehmen konnte weil die Bildschirmsperre sich nicht rührte Bei meinem Live-Konto wurden alle Mails 3x abgerufen. Selbst wenn ich die Mail gelöscht habe war sie 10 sek. als neuer Posteingang wieder da.

Ich weiß, man kann es stundenlang personalisieren. Will ich aber nicht. Handy aus der Verpackung, alles einstellen und dann hat es zu funktionieren…ohne das ich es rooten muss oder mir irgendwelche Gimmicks als Bildschirmhintergrund drauflege.

Android kommt mir so vor als wäre es ein funktionelles, gutes Auto gewesen und man hat im laufe der Jahre immer mehr mist angebaut bis es irgendwann nicht mehr fahrbar ist. Dafür konnte ich die Felgenfarbe bestimmen. Reißt das OS ab, und baut ein komplett neues…aber wie gesagt nur meine Meinung.

So, das waren meine 6 Wochen mit dem Incredible s. Ich muss gestehen ich habe zwischendurch immer mal wieder mein Mozart angeworfen und mich an der Einfachheit von WP7 erfreut. Nun warte ich gespannt auf das HP-Pre3…

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen