Langzeittest: Nokia C7-00

In diesem Bericht habe ich meine Erfahrungen mit dem Nokia C7-00 in Mahagony Brown berichtet. Dieser Stück für Stück gewachsene Testbericht wurde aus dem Forum in den Blog übertragen. Dies nur zur Erklärung der abschnittsartigen Erzählweise.

Das Gerät wurde mir zum Testen von unserem Sponsor einsAmobile zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür!

Übersicht:

Unboxing
Software und Funktionen (Mail, Musik, Medienwiedergabe etc.)
Hardware (Ton, Display, Akku, Fotos etc.)
Tips, Tricks und Bugs
Fazit

In diesem Post folgt jetzt erstmal meine kleine Unboxing Session, sowie der erste Eindruck vom Gerät.

Unboxing

Verpackung
Die Verpackung präsentiert sich als unaufällig, womit Nokia seinem Trend in letzter Zeit folgt.

Innendrin nicht viel Inhalt, wirkt IMHO vielleicht sogar ein wenig lieblos, da alles ein wenig „reingeschmissen“ aussieht. Dafür besteht die Verpackung nur aus flacher gefalteter Pappe und ist somit umwelttechnisch gesehen vorbildlich.

Zubehör

Nokia legt alles Wichtige bei: Ladegerät, Datenkabel (wenn auch verdammt kurz) und Stereoheadset (Aussagen dazu folgen später) sind natürlich mit im Paket.

Was fehlt ist z.B. ein TV-Out Kabel (für den Composite TV-Out), das USB OTG Kabel (zum Anschluss von USB-Sticks etc.) und eine microSD Karte (um den bereits internen 8GB Speicher zu erweitern). Wer dieses benutzen will, muss sich separat darum bemühen, sofern er diese Teile nicht schon besitzt.

Geräteübersicht

Das C7 ist schlicht und elegant gehalten. Es erinnert ein wenig an das Design der E-Serie. Die Abmessungen betragen 117.3×56.8×10.5mm. Es ist damit ähnlich groß, wie vergleichbare Geräte (Apple iPhone, HTC Desire).

Das C7 liegt gut in der Hand und hat auch ein angenehmes Gewicht (knapp 130g inkl. Akku). Die Verarbeitung ist super,nichts knarzt oder wackelt. Es fühlt sich sehr wertig an.
Die Front dominiert natürlich der 3,5″ AMOLED Touchscreen mit 640×360 Pixeln Auflösung.

Oben rechts sehen wir einen Helligkeitssensor und eine Kamera für Videotelefonie.
Unter dem Bildschirm sitzen drei Hardwaretasten für Rufannahme, Menü und Auflegen, sowie das Mikro für den Telefonbetrieb.

Auf der rechten Seite befinden sich die Tasten für Lauter und Leiser und dazwischen die Sprachwahltaste. In der Mitte sitzt die Tastensperre.

Der Schieber reagiert gut und springt auch zuverlässig in seine Ausgangsposition zurück. Im unteren Bereich finden wir wie gewohnt den Auslöseknopf für die Kamera. Daran, dass dieser Knopf nur einstufig ausgeführt ist, erkennt man leider bereits einen kleinen Mangel am C7: Die Kamera hat keinen Autofokus. Ob und inwieweit sich das auf die Fotoqualität auswirkt, dazu später an dieser Stelle mehr.

Die linke Seite ist unspektakulär, am oberen Ende sitzt lediglich der 2mm Ladeanschluss,

über den das Gerät (neben dem Laden über USB) mit herkömmlichen Nokia Ladegeräten geladen werden kann.

Die Oberseite hält den Powerknopf sowie den 3,5mm Klinkenstecker für Headset und TV-Out für uns bereit. Unter einer Klappe befindet sich desweiteren die microUSB-AB Buchse, für das Datenkabel und den USB OTG Betrieb. Die Klappe ist mit einem kleinen Kunstofffaden befestigt, der sehr filigran wirkt und hoffentlich dennoch lange hält.

Neben der Buchse ist eine kleine LED angebracht, die leuchtet, sobald das Handy über USB geladen wird.

An der Unterseite ist außer einer Öse für ein Bändchen o.Ä. nichts zu entdecken.

 

 

Kamera und Lautsprecher

Auf der Rückseite sehen wir die bereits erwähnte Kamera mit 8 Megapixeln Auflösung, jedoch ohne Autofokus und einen Dual-LED-Blitz. Eine Linsenschutabdeckung existiert nicht.
Die Stereo-Lautsprecheroptik täuscht, nur unter dem oberen der beiden Lautsprechergitter sitzt auch tatsächlich ein Lautsprecher. Am Hebel für den Akkudeckel sitzt ein zweites Mikrofon. Dieses wird für Videoaufnahmen verwendet und soll darüberhinaus bei Telefonieren eine aktive Geräuschunterdrückung ermöglichen.

Akku, SIM-Karte und Speicherkarte

Unter dem Akkudeckel aus Metall kommen Batteriefach, SIM-Kartenslot und Speicherkarteneinschub zum Vorschein. Paradoxerweise kann die Speicherkarte nur bei entnommenem Akku eingesetzt werden, während die SIM-Karte auch bei eingesetztem Akku eingeschoben werden KANN. Das Handbuch rät davon aber ausrdrücklich ab. Es bleibt also unverständlich warum Nokia die beiden Slots nicht vertauscht hat, da die Speicherkarte Hot-Plug fähig sein dürfte. Andererseits mag diese Anordnung von Vorteil sein für Leute, die oft ihre SIM-Karte wechseln müssen.

[EDIT]: Habe jetzt mal getestet, inwieweit die SIM-Karte Hot-Plug-fähig ist: Ein Abziehen im Betrieb ist kein Problem, das Handy verliert einfach das Netz und bleibt auch bedienbar. Es empfiehlt sich eventuell aber vorher in den Offline-Modus zu wechseln. Setzt man die SIM-Karte wieder ein, erhält man eine Meldung über einen benötigten Telefonneustart, die man mit „OK“ bestätigen muss. Einen echten Vorteil hat die Anordnung des SIM-Karten-Slots also nicht.

Als Akku kommt ein BL-5K mit 1200 mAh zum Einsatz, der dem C7 hoffentlich genug Saft liefert um ein bis zwei Tage bei normaler Nutzung durchzuhalten. Zur Akkuleistung kann ich natürlich erst nach einiger Zeit eine fundierte Aussage treffen.

Betriebssystem
Beim C7-00 kommt das neue Symbian^3 zum Einsatz, was auch beim N8 und dem E7 zum Einsatz kommt.

Der erste Eindruck ist durchweg positiv. Nokia hat das Rad mit Symbian^3 sicher nicht neu erfunden, aber es ist alles stimmig. Allerdings muss ich dazusagen, dass ich seit jeher eigentlich nur Nokia hatte und man sich mit dem C7 wie bei jedem Nokia gleich Zuhause fühlt. Alles ist an seinem Platz und die moderaten Änderungen an der Oberfläche an sich sind soweit ich das bis jetzt beurteilen kann durchweg sinnvoll.

Touchgesten werden gut eingesetzt, die Bedienung ist (für mich) oft intuitiv. Funktionen zu einzelnen Elementen können zumeist durch einen langen Klick aufgerufen werden, während ein Einzelklick das Objekt öffnet. Beim langen Klick erscheint dann ein Kontextmenü mit Optionen zur gewählten Datei. leider ist das nicht ganz konsistent, an einigen Stellen gibt es dieses Kontextmenü nicht, obwohl es sehr praktisch wäre.

Markieren von Objekten geht je nach Anwendung durch Aktivieren eines „Markiermodus“, wo dann jedes Objekt durch Einzelklick an- bzw. abgewählt wird, anstatt geöffnet oder durch umständliches Rumgeklicke im Kontextmenü oder sogar im Optionsmenü, wie es in anderen Anwendungen notwendig ist. Die Bedienung könnte ales etwas einheitlicher gestaltet sein.

Insbesondere ist jedoch zu erwähnen, dass dies mein erstes Alltagsgerät mit Touchscreen ist, ich werde also auch die generelle Usability von Touchscreens insbesondere beim alltäglichen Tippen etc. etwas genauer testen. Ich persönlich war dem Touchscreen gegenüber immer etwas skeptisch eingestellt. Mal sehen ob sich meine Meinung ändert.

Die Rechenpower vom C7 scheint ausreichend, Menüs werden schnell aufgebaut, die meisten Programme ohne Verzögerung gestartet. Das Bedienen macht Spaß.

Die Leistung im Alltagsbetrieb, insbesondere beim Surfen und Filme schauen, werde ich später noch genauer beleuchten.

Jetzt geht es erstmal ans Einrichten, Programme installieren, Einstellungen tätigen, Kalender und Kontakte synchronisieren.

Ich melde mich wieder sobald ich das C7 in seinen Alltagsbetrieb überführt habe.

Bleibt dran…

Vorinstallierte Software/Funktionen

HomeScreen/Widgets

Das C7 unterstützt bis zu 3 Homescreens, die durch Sliden bzw. Klicken gewechselt werden können, dabei ist einer der Hauptscreen, der durch klicken der Menütaste erreicht wird. Die Menütaste öffnet also aus einem Programm heraus nicht mehr das Menü, sondern den Homescreen. Von da wird dann das Menü geöffnet. Unter anderem folgende Widgets sind verfügbar: Kalendervorschau, Schnellzugriffe, Kontaktfavoriten, WLAN-Assistent, Musikplayer, Suche (dazu unten mehr) und Benachrichtigungen (zeigt SMS, entgangene Anrufe etc. an, statt diese mit einem PopUp zu signalisieren). Die Startansicht kann durch langes Klicken auf den Widgetbereich bearbeitet werden.

Menü

Wie oben bereits berichtet öffnet man Menüpunkte nun mit einem Einfachklick, das Organisieren des Menüs läuft über Optionen-Verwalten (intuitiver wäre hier wie bei den Widgets ein langer Klick), anschließend befindet sich das Menü in einem Edit-Modus. In diesem kann man Menüpunkt durch Drag&Drop umsortieren (indem man auf Ordner zieht auch in Unterordner) oder durch langen Klick löschen (deinstallieren) oder in einen belibiebigen Ordner verschieben. Menüordner lassen sich beliebig schachteln.
Das kleine Popupfenster was man im Homescreen durch Klick auf den Systraybereich erhält ist auch aus dem Menü und den meisten Programmen erreichbar.

On-Screen-Tastatur

Das Nokia C7 bietet zwei Möglichkeiten Text einzugeben: Im Hochformat wird eine der T9-Tastatur nachempfundene On-Screen-Tastatur eingeblendet. Die Texteingabe erfolgt hier wie auf einem herkömmlichen Handy entweder durch mehrfaches tippen der jeweiligen Taste oder mit T9-Worterkennung. Legt man das Handy ins Querformat wechselt die Tastatur zu einer vollständigen QWERTZ-Tastatur. Hier bietet das C7 eine Wortkorrektur an, die kleine Vertipper kompensieren kann. Ebenso unterstützt Symbian^3 eine prediktive Wortvervollständigung, es wird also geraten welches Wort man vllt. tippen will und dieses wird dann vervollständigt. Das klappt in der Praxis aber nicht sehr gut, er zeigt nämlich nur ein einziges Wort an und keine Auswahlliste und darüberhinaus deaktiviert sich die Vervollständigung auch dauernd wieder von selbst.
Das Tippen über die beiden Tastaturen geht dann doch erstaunlich gut. Ich hatte zwischenzeitlich einmal Swype installiert, bin nach einiger Zeit aber wieder auf die normale Standardtastatur zurück, da das tippen damit dann doch insgesamt besser läuft.
Was man hätte besser machen können wäre eine Mehrfachnutzung der Tasten bei langen Klicks.
So ist das Eingeben von Zahlen und den meisten Sonderzeichen immer mit Wechsel auf den Zahlenmodus und wieder zurück verbunden.
Auf jeden Fall sind meine Bedenken gegenüber Touchscreenbedieung insgesamt ausgeräumt. Dem ein wenig schwierigerem Tippen stehen die schnellere Bedienung beim Surfen und sonstigen Navigieren, sowie vor allem die innovativen Spielkonzepte gegenüber.
Eine Sache, die mich noch stört ist, dass die Tastatur und ihr eigenes Eingabefeld stets verdecken, wo auch immer man grade den Text eingibt (z.B. die SMS auf die man gerade antwortet). Da wäre ein Splitscreen wünschenswert, das sähe darüberhinaus auch besser aus. So eine Splitscreentastatur soll im PR2.0 FW-Update enthalten sein. Wie auch immer existiert eine Art Splitscreentastatur auch im jetzigen C7 bereits und das sogar mit supergeiler prediktiver Vervollständigung inkl. Wortliste, jedoch NUR im Suche-Widget (siehe Screenshot). Warum nur da weiß der Himmel.
UPDATE: Einige Apps, wie z.B. Opera Mobile 11 bringen auch von Haus aus eine Splitscreentastatur mit!

Nokia Messaging aka Mail

Der Maildienst ist jetzt nicht mehr Teil der Mitteilungen, sondern findet sich in einem extra Programm.
Das Einrichten von Konten geht problemlos von der Hand. Unterstützt wird neben IMAP und POP3 auch Exchange. Es gibt für jedes Konto dann ein Home-Screen Widget zur Benachrichtigung über neu Mails.

Vorsicht: Jedes eingerichtete Konto lädt standardmäßig erstmal andauernd Mails runter. Problematisch für Leute ohne Flatrate.

Die Mails lassen sich sortieren und auch gruppieren. Es fehlt allerdings ein gemeinsamer Posteingang, jedes Konto hat seinen eigenen.
Schön ist, dass auch HTML-Mails korrekt angezeigt werden und bei Exchange jetzt auch Unterordner unterstützt werden. Schade ist, dass bei letzterem wohl das Firmenadressbuch weggefallen ist… Das Firmenadressbuch findet man jetzt in den Kontakten unter „Auf Server suchen“.
Bei der Einrichtung von Postfächern ist wichtig zu wissen, dass standardmäßig alles über den Pushdienst von Nokia läuft (siehe auch hier).
Beim Löschen von Postfächern kann sich das Programm anscheinend manchmal aufhängen.

Kalender

 

 

 

 

 

 

 

Der Kalender unterstützt verschiedene Kalender, die durch verschiedene Farben gekennzeichnet werden können. Ebenso kann man wählen, welche Kalender sichtbar sind. Leider kann man nicht definieren, dass er beim Synchronisieren einen bestimmten Kalender verwendet, um beispielweise auf der Arbeit in den einen zu syncen und zuhause in den anderen. Scheint noch nciht so ganz ausgereift. Die kleinen blauen Dreiecke auf dem Screenshot zeigen wie gewohnt an, dass an dem Tag ein Termin ist, die FARBE ist aber themebedingt und hängt leider nicht von der Farbe des Kalenders ab, in dem an diesem Tag ein Termin steht.
Erstellen kann man die drei Ereignistypen Besprechung, Geburtstag und Aufgabe, wobei es die Besprechung auch ganztägig gibt (ohne Uhrzeit). Dies ersetzt die von alten Geräten bekannten Kalendernotizen. Wie bisher auch auf Symbian werden in den Kontakten eingetragene Geburtstage nicht automatisch in den Kalender übernommen. Bei im Kalender eingetragenen Geburtstagen wird immer noch kein Alter mit angezeigt.

Kurzmitteilungen

 

 

 

 

 

 

 

Bei der SMS-Funktion gibt es ein paar Neuerungen: Neben der normalen Eingang/Ausgang Anzeige lassen sich SMS nun als Dialog darstellen. Nach Kontakt gruppiert erhält man die aufeinanderfolgenden SMS beider Seiten angezeigt. Die Standardansicht ist wählbar. In der Liste wird auch wieder das Datum/Uhrzeit der SMS angezeigt. Das Benachrichtigungswidget kann eine Vorschau der Mitteilung auf dem Homescreen anzeigen. Ebenfalls unterstützt Symbian^3 jetzt ab Werk grafische Smileys.

Internet

Beim Internetbrowser hat sich leider seit einiger Zeit nicht viel getan. So unterstützt dieser zwar Pinch-to-Zoom und theoretisch auch mehrere Tabs, jedoch lassen sich Webseiten nicht manuell in letzteren öffnen. Die Bedienung finde ich persönlich recht umständlich, oft muss man viel klicken um eine einfach Funktion zu erreichen (z.B. zwischen (automatisch) geöffneten Tabs hin und her wechseln). Recht langsam ist der Nokia Browser beim Laden auch. Ein neuer Browser soll jedoch mit FW PR2.0 kommen. Wir sind gespannt.
Ich persönlich benutze auf jeden Fall aktuell den Opera Mobile 10.1 und mit dem macht das Surfen auf dem C7 dann auch großen Spaß.

Quickoffice & Adobe Reader

Das C7 hat Quickoffice und Adobe Reader vorinstalliert. Allerdings jeweils nur die Demoversion, also nur Anzeige von Dokumenten. Eine vorherige Registrierung mit (fiktiver) Mailadresse ist Pflicht.
Das klappt allerdings sehr gut. Selbst Office 2007/2010 Dokumente werden problemlos gelesen und zügig dargestellt. Allerdings lässt die Bedienung ein wenig zu wünschen übrig. Es gibt (bei Quickword und Quicksheet) kein Kinetic Scrolling und man bekommt auch dauernd den Vollversion Hinweis um die Ohren gehauen. Dafür funktionieren bei Quickpoint Gestensteuerung und Kinetic Scrolling.
Worin genau die Limitierung der Demo beim PDF Reader liegt kann ich (noch) nicht sagen. Ich hoffe es gibt keine Zeitlimitierung, denn ich finde es eh eine Frechheit, dass der jetzt was kostet, wenn er nicht vorinstalliert ist.

UPDATE: Mit FW PR1.1 wird Quickoffice auf Version 6.4 geupdatet. Hier wurde die Steuerung massiv verbessert! Es funktionieren nun Multitouchgesten und Kinetic Scrolling. Auch die Vollversionsmeldung poppt nicht mehr dauernd auf.

Social Networking

Hmm, naja. Hab ich eh nix von gehalten, aber sagte mir: Probiers doch mal.
Die ersten 2 Tage war aber nix mit Probieren, da immer nur die Meldung kam: „Netzdienst nicht verfügbar“. Jetzt klappte es und was soll ich sagen, total überflüssig das App. Ich habe mein Facebook verbunden (ansonsten geht nur noch Twitter, mehr nicht) und bekam dasselbe wie mit dem Facebook Widget, nur langsamer! In den Telefon-Kontakten des C7 gibt es einen „Soziale Netzwerke“ Knopf und ich dachte, da würde jetzt eventuell der Status aus Facebook angezeigt oder ähnliches, aber nix da, das linkt einfach nur auf das App und tippt den Namen schon in die Suchmaske ein. Dann kann man das Profil dem „Social Networking“ hinzufügen, aber was das dann bringt weiß ich nicht. Auch das Hochladen von Fotos direkt aus der Kamera oder dem Foto-Browser klappt nicht, man muss alles aus der Anwendung heraus starten.

UPDATE: Nachdem ich Social Networks mal runtergeschmissen hatte, um zu sehen, ob der Knopf in den Kontakten verschwindet (nein, tut er nicht) habe ich einen Weg gesucht es wieder zu installieren. Nach langer Suche habe ich einen Installer gefunden, den ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Social Networking / Soziale Netze – Downloads – FAQ4Mobiles

Diese Version scheint neuer zu sein, als die Version die ich vorher auf dem C7 hatte, jedenfalls sind einige der obigen Kritikpunkte nun nicht mehr gültig. Bei den Fotos gibt es jetzt direkt einen „Share“ Knopf, wo man Fotos blitzschnell auf Facebook/Twitter posten kann. Die Geschwindigkeit der App hat auch rasant zugenommen. Das Verbinden von Telefon-Kontakten mit den Facebook-Kontakten klappt nun auch, man erhält aber nicht viel, außer das Facebook-Foto in den Kontakten und man landet beim Klick auf den Social Networking Knopf nun auf dem Facebookprofil des Kontakts.

Was irgendwie nicht klappt ist das Hinzufügen von neuen Kontakten!?

Hier und Jetzt
Hier und Jetzt soll einem basiert auf dem aktuellen Standpunkt Informationen zu Kultur rund um den Aufenthaltsort geben (Kinofilme, Konzerte, Restaurants, Museen etc.)
An sich funktioniert das ganz gut, es gibt allerdings zwei Einschränkungen: Erstens hat er meinen Standpunkt nur in circa zwei von 8 Fällen überhaupt erkannt und zweitens scheinen nur Daten für größere Städte vorzuliegen. In meinem Fall bekomme ich an meinem Wohnort nur Infos über das etwa 8 km entfernte Bonn, obwohl hier auch ein großer Haufen Kinos, Restaurants und Clubs in der Nähe ist.

OVI Store

Der OVI Store entwickelt sich langsam. Er läuft schnell und man findet auch recht viel, nur schade, dass einige Software die kompatibel ist, nicht als kompatibel gelistet und somit nicht auffindbar ist. Als ich versuchte ein Programm zu kaufen, bekam ich erstmal einen Tag lang eine Fehlermeldung, der Zahlungsdienst sei nicht verfügbar, dann hats aber doch noch geklappt. Ich habe inzwischen fast 50 Programme aus dem OVI-Store installiert (das meiste so Quatsch Freeware) und es ist schon komfortabel.

Musikplayer

Die Bedienung des Musikplayers funktioniert gut.
Die Auswahl von Alben geschieht im Querformat über eine CoverFlow ähnliche Ansicht, im Hochformat ist es eine bebilderte Liste. Auch eine Sortierung nach Genre oder eine Anzeige aller Einzeltitel ist möglich, das sind dann ebenfalls Listen. Wiedergabelisten können komfortabel erstellt werden, die Auswahl von Liedern erfolgt über eine nach Künstler gruppierte Liste durch einfaches An und Abwählen von Tracks. Aus den anderen Ansichten können ausgewählte Lieder durch das Kontextmenü zu Wiedergabelisten hinzugefügt werden.
Der Musikplayer pausiert beim Abziehen des Headsets. Der Player ist via Widget aus dem Homescreen heraus steuerbar. Was fehlt: ID3-Tags lassen sich nicht mehr bearbeiten und auch die Equalizer-Presets sind fest. Es können keine eigenen Einstellungen erstellt werden.
Ebenfalls gibt es keine Angabe zur Gesamtlaufzeit des Albums mehr und man sieht auch in der Albenansicht nicht mehr, welcher Track grade läuft. Desweiteren werden korrekt getaggte Lieder, die kein Album haben zwar alphabetisch an der richtigen Stelle angezeigt, beim Interpret steht aber „Unbekannt“. Klickt man dann darauf landet man in der Sammlung der Unbekannten Lieder (sprich ohne Album). Ich gehe davon aus, dass das behoben wird. Zum Klang siehe nächsten Post.

UPDATE: Die Editfunktion des Equalizers hat Nokia wohl schlicht vergessen. TuneWiki beispielsweise kann aber die Presets anzeigen und zumindest auch neue erstellen. Diese tauchen dann auch im Musik-Player auf und können genutzt werden.

Radio

Nokia baut auch beim C7 ein UKW-Radio ein, inzwischen sogar mit RDS-Funktion. Für den Empfang muss das Headset verbunden sein, da es als Antenne dient. Beim ersten Start des Radios erfolgt ein automatischer Suchlauf, der die verfügbaren Sender einspeichert. Das Radio kann über dasselbe Widget gesteuert werden, wie der Musikplayer – je nachdem was zuletzt lief.

Anzeige von Fotos (Galerie)

Die Galerie stellt alle Fotos als Bilderwand da. In meinen Augen hätte da ruhig jeweils ein wenig mehr Abstand zwischen gelassen werden können aber gut. Navigieren gelingt schnell, beim Scrollen erscheint der Aufnahmemonat über den Bildern. Weiterblättern im Vollbild geht durch Wischen, Zoomen durch Zoomregler, Doppelklick oder Pinchzoom. Mit dem Handy fotografierte Bilder landen automatisch im Album „Eigene Bilder“. Fotos kann man auch selber in Alben einsortieren, ein Foto auch in mehrere Alben gleichzeitig. Unter „Alle“ wird alles an Bildmedien, was gefunden werden kann, angezeigt, auch Videos.
Ein wenig seltsam, da es noch einen extra Menüpunkt für Videos gibt.

Wiedergabe von Videos

Hier wird unterschieden zwischen aufgenommenen und anderen. Zuordnung in Alben ist hier nicht möglich, wenngleich das im Fotomodus auch für Videos geht.
Für die Wiedergabe habe ich mit dem Standardplayer einige Container und Codecs getestet, die Ergebnisse seht ihr in folgender Tabelle. Angegeben ist jeweils Container, sowie Video- und Audiocodec und ob die Datei gelesen werden konnte und wenn ja ob Bild und Ton liefen. Der Player hat kein Problem mit mehreren Tonspuren, er spielt allerdings nur die Standardtonspur (erste) ab, eine andere auswählen kann man nicht.

UPDATE: Nach einem Programmupdate unterstützt der Videoplayer auch SRT und SUB Untertitel. Das klappt aber nur, wenn der Untertitel exakt so heißt wie das Video, das beliebte Bennenungsschema Filmname.Sprache.srt funktioniert nicht. Auch gibt es wie bei den Tonspuren keine Möglichkeit Untertitel zu wechseln oder an- und abzuschalten.

Container Videocodec Audiocodec Auflösung Datei Bild Ton Anmerkungen
AVI DivX5 MP3 720×360 ja ja ja
AVI XviD MP3 480×400 ja ja ja
AVI DivX5 AC3 5.1 720×304 ja ja nein
AVI XviD AC3 2.0 1280×720 ja ja nein
AVI DivX5 PCM 1024×768 nein nein nein
AVI DivX6 HomeTheater MP3 1024×768 ja ja ja
AVI XviD QPel,GMC MP3 640×272 ja nein ja
FLV VP6 MP3 640×480 ja ja ja 1*,2
FLV AVC High AAC 416×224 ja ja ja 1*,2
MKV RealVideo4 AAC 2.0 512×384 ja nein ja
MKV AVC High OGG 640×480 nein nein nein 3
MKV AVC High AC3 5.1 1164×720 ja nein nein 3
MKV AVC High MP3 1280x720p nein nein nein 3
MKV AVC Baseline AAC 5.1 1280×720 ja ja nein
MKV XviD MP3 640×480 ja ja nein
MKV DivX5 AC3 5.1 720×400 ja ja nein
MKV XviD AAC 2.0 720×384 ja ja ja
TS AVC Baseline AAC 2.0 1280×720 nein nein nein 1
MOV AVC Main PCM 848×480 nein nein nein 1*
MP4 AVC Baseline AAC 2.0 1280×720 ja ja ja
MP4 AVC High MP3 1280×720 ja nein ja 3
MPG MPEG1 MPEG2 352×240 nein nein nein 1*
WMV WMV2 WMA 320×240 ja nein ja
WMV VC-1 (WMV3) WMA 512×384 ja ja ja
WMV Visual MPEG4 WMA 640×480 ja nein ja

Diese Videos sind bewusst recht exotisch um zu sehen, was das C7 kann. Die Mehrheit der Videos läuft (entgegen dem ersten Eindruck bei dieser Tabelle) problemlos, da beispielsweise Standard DivX mit MP3 in PAL, oder H264 Baseline mit AAC ja überaus gängig sind.

Anmerkungen:
1(*): Datei wird nicht unter „Videos“ gezeigt, (erhält aber im Dateimanager trotzdem ein Videoicon)
2: Läuft im Flashplayer
3: Problem ist hier jeweils das AVC Profil, das Handy unterstützt anscheinend wohl High Level 4.0 nicht.

Editieren von Fotos und Videos

Das C7 hat eingebaute Foto- und Videoeditoren mit denen sich alles machen lässt, was man so auf die Schnelle braucht. Man kann Fotos drehen, in der Größe ändern, zuschneiden und rote Augen entfernen. Darüberhinaus Spaßfunktionen wie Cliparts oder Animationen einfügen und eine Art „FaceWarp“. Das funktioniert alles ziemlich gut und vor allem schnell.

Videos kann man schneiden, zusammenfügen (auch mit Übergängen), einen Text zu Beginn oder am Ende einfügen und die Tonspur ändern. Auch das geht alles fix, das Laden eines 400MB Videos, was mit der Kamera aufgenommen wurde dauert nur wenige Sekunden, das Speichern allerdings länger (aber da muss er die 400MB ja auch kopieren).

Fotos drucken
Das C7 kann, wie auch schon vorherige Nokias über BT oder USB (Pict-Bridge) Fotos auf einem kompatiblen Drucker ausdrucken. Für Pict-Bridge muss das Handy im „Medienübertrag.“-Modus mit einem kompatitiblen Drucker verbunden werden. Dann klappt das audrucken wie gewohnt einwandfrei.

Weiter gehts mit der

Hardware:

Ton – Telefonieren:
Die zweifelsohne wichtigste Disziplin eines Telefons. 😉 Gesprächsqualität über den Telefonlautsprecher ist sehr klar und gut verständlich. Im Freisprechenmodus habe ich allerdings ein Schnarren des Lautsprechers beobachtet. Ob dies ein Defekt meines Gerätes oder ein Serienproblem ist, kann ich nicht sagen. Dazu kommt, dass im Freisprechen der Gegenüber einen manchmal nicht gut versteht, vielleicht ist die aktive Geräuschunterdrückung daran schuld. Ich habe im Menü aber keinen Hinweis auf selbige gefunden. Die Lautstärke beim Telefonieren ist für mich ausreichend.

EDIT: Nachdem ich jetzt einige Zeit mit dem C7 telefoniere muss ich den Freisprechenmodus definitiv als nicht so gut werten. Die Verständlichkeit des Gesprächspartners ist nachwievor in Ordnung, man selber ist aber wohl nicht sonderlich gut zu verstehen. Es verschwinden gerne mal die ersten Silben von Worten oder Sätzen ganz. Da ich keine Option gefunden habe, die Geräuschunterdrückung abzuschalten, kann ich leider nicht nachvollziehen ob diese wirklich das Problem ist. Im normalen Telefoniermodus besteht dieses Problem allerdings nicht.

Update: Die Geräuschunterdrückung sollte kein Problem sein, da diese nur im normalen Telefonmodus aktiv ist und im Freisprechenmodus nicht (oder sie ist fehlerhafterweise aktiviert).

Ton – Musikplayer:
Die Tonqualität des Musikplayers ist super. Insbesondere mit dem Super-Bass Equalizer Preset hat sogar das beigelegte Headset einen ausreichenden Klang. Mit meinen AKG K315 dran gibt es absolut nix zu bemängeln. Die Lautstärke ist für mich persönlich sogar zu hoch, ich höre meist auf mittlerer Stufe, sodass das C7 zumindest lauter ist, als mein N79 (Das liegt aber auch an meinen In-Ears, das Standard-Headset ist nicht so laut.) Der Klang über den Lautsprecher ist wie erwartet recht flach, da kommt bisher kein Handy an das Nokia 5610 Xpress Music oder das 5800 Xpress Music ran, die Lautstärke ist aber auch recht hoch.

Ton – Headset:
Das beigelegte Headset WH-102 geht in Ordnung. Nokia hätte dem Headset vielleicht nur einen Lautstärkeregler spendieren können. Es ist nur ein Knopf für Rufannahme/Beenden und durch langen Druck Sprachwahl vorhanden.

Display
Das Display ist echt super. Pixel sind mit bloßem Auge extrem schwer zu erkennen und durch die AMOLED Technik ist schwarz wirklich schwarz und weiß wirklich weiß. Die Leuchtstärke und Farbbrillianz macht Spaß. Die Größe ist beim Surfen wirklich von Vorteil.

Die Touchscreenbedienung läuft präzise und wie es sich für ein kapazitives Display gehört ohne Ausübung von Druck. Wie vermutlich den meisten bekannt sein dürfte reagiert ein kapazitives Display jedoch nicht auf Berührung mit Handschuhen oder einem Gegenstand, bei der momentan kalten Jahreszeit nicht ganz unerheblich. Umso erfreulicher, dass wenigestens Rufannahme und Beenden mittels der Hardwaretasten auch mit Handschuhen gelingt.

Akku
Mit dem Akku bin ich bisher sehr zufrieden. Anfänglich hielt der Akku trotz praktisch andauerndem Rumgespiele, WLAN, GPS, BT etc. pp. immer mehr als einen Tag, allerdings nur knapp. Abends musste das C7 an die Dose.

Inzwischen hat sich die Laufzeit bei knapp 2 Tagen eingependelt. Folgendes Nutzungsprofil: Pro Tag im Schnitt 30 Minuten telefonieren, 30 Minuten Musik hören (auch mal mit Mobbler über UMTS), 1 Stunde surfen, hin und wieder auch mal 20 Minuten Navi. BT ist in der Regel aus (jedoch manchmal für Tastatur oder PC-Sync an), ebenso die WLAN-Suche, kein automatischer Abruf von Mails, aber recht häufig manuell.

UKW-Sender
Den UKW-Sender habe ich im Auto mal getestet. Er funktioniert gut, solange man nicht an der Antenne anfasst (oben links am Gerät, dann ist der Empfang im Radio sofort weg). Bei meinem Skoda Roomster sitzt die Antenne allerdings auch direkt über dem Fahrer, wie das bei Autos ist, wo die Antenne woanders sitzt kann ich nur abschätzen, Empfang war jedenfalls bei mir auch da, wenn das Handy im Kofferraum lag. Entfernt man sich ein-zwei Meter vom Auto reißt die Verbindung schnell ab.

Der UKW-Sender deaktiviert sich automatisch beim pausieren des Players und aktiviert sich auch von selbst wieder, wenn man die Wiedergabe fortsetzt. Übertragen werden neben dem Musik-Player beispielsweise auch die Ansagen des Navigationssystems (in meinem Fall Sygic Mobile Maps), die Musik wird im Hintergrund dann abgeblendet.
Wer jetzt allerdings denkt, er hätte eine günstige Freisprecheinrichtung, den muss ich enttäuschen, denn weder Klingelton, noch Telefongespräche werden vom UKW-Sender übertragen.

TV-Out
Nur weil das C7-00 keinen mini-HDMI Anschluss wie das N8 hat, heißt das noch lange nicht, man müsse auf einen TV-Out verzichten. Nokia verbaut den bei Nokia-Smartphones schon fast obligatorischen TV-Out über den Headsetanschluss. Hierbei wird Ton und Video (Composite) über 3 Cinchstecker übertragen. Das hierfür benötigte Kabel (CA-75U) liegt nicht bei und muss separat erworben werden. Die Bildqualität ist trotz des „veralteten“, analogen Verfahrens sehr gut. Man kann so sehr gut Fotos oder Videos auf dem Fernseher betrachten. Ein Pluspunkt ist hierbei, dass eigentlich jeder Fernseher einen Composite-Eingang hat, während nur neuere, digitale über HDMI verfügen. EDIT: Das N8 verfügt sowhl über HDMI, als auch den „klassischen“ TV-Out.

USB-Host (USB OTG)
Gespannt war ich auf die USB-Host Funktionalität des C7. Mittels des nicht beiligenden CA-157 kann man USB Geräte wie Tastaturen, Mäuse, Speichersticks, Festplatten oder Kartenleser anschließen. USB-Hubs werden nicht unterstützt, das bedeutet es kann jeweils nur ein solches Gerät angeschlossen werden. Eine Ausnahme bilden hier Funkempfänger, die gleichzeitig eine Maus und eine Tastatur ansteuern, dann klappt auch beides.
Schließt man eine Maus an, erscheint auf dem Display des C7 ein Mauszeiger, der dann den Finger ersetzt. Zur Tastaturfunktion gibts mehr unter dem extra Punkt (s.u.).
Speichersticks, Festplatten oder Speicherkarten im Kartenleser müssen FAT/FAT32 formatiert sein, damit das C7 darauf zugreifen kann und den Inhalt neben Flashspeicher (E: ), Speicherkarte (F: ) unter einem weiteren Laufwerksbuchstaben (G: ) anzeigt. Das funktioniert super und absolut problemlos. Bei Festplatten gilt zu beachten, dass über USB mit Strom versorgte Platten am C7 nicht funktionieren, da dieses nicht genug Strom liefern kann (max. 100 mA).

Ich habe natürlich noch ein paar weitere USB-Geräte getestet, die allerdings nicht funktionierten (Dual Analog Gamecontroller, Guitar Hero 3 Controller, USB BT Stick, der schon erwähnte USB-Hub, Webcam)

Die Verbindung mit meinem XBox360 HDDVD Laufwerk scheiterte am integrierten USB-Hub, der nicht unterstützt wurde. An sich sollen CD/DVD-Laufwerke aber wohl funktionieren.

Tastatur (USB und BT)
Da dem C7 ja eine Hardwaretastatur fehlt, ist es besonders reizvoll eine vollständige Tastatur daran zu betreiben. Dafür hat man zwei Optionen: Man verbindet die Tastatur über Bluetooth (z.B. Apple Wireless Keyboard, iGo Stowaway) oder über USB (normale Standardtastatur). Beides funktioniert sehr gut, je nach Textfeld kann man auch direkt hineinschreiben, ohne dass die Softwaretastatur überhaupt erscheint. Bei Programmen, die eine eigene Softwaretastatur mitbringen (Sygic Mobile Maps, Opera 10 Mobile) funktioniert die Eingabe u.U. nicht. Besonders überrascht war ich, als ich festgestellt habe, dass man bei Tastaturen mit Multimediatasten (Play, Pause, Volumeregler) mit diesen den Musikplayer und dessen Lautstärke steuern kann. Bei einer über USB verbundenen Tastatur habe ich noch keine Option gefunden das Tastaturlayout zu wechseln, er scheint da nach Telefonsprache automatisch zu entscheiden, bei Bluetooth kann man das in den Einstellungen der Tastatur erledigen (auch wenn er das manchmal bei der nächsten Verbindung vergessen hat), ebenso muss man die Tastatur manchmal neu koppeln. Bei der Bedienung mit Tastatur hat Nokia einige praktische Hotkeys eingebaut, mit denen man spezifische Aktionen auf dem Handy durchführen kann. Die folgende Liste ist das was ich bisher herausgefunden habe, evtl. gibt es noch mehr.

Tastenkombination Aktion
Windows-Taste Linker Softkey
rechte Windowstaste rechter Softkey
Kontextmenütaste rechter Softkey
Strg+Pfeiltaste links Linker Softkey
Strg+Pfeiltaste rechts Rechter Softkey
Strg+Pfeiltaste oben Grüne Taste
Strg+Pfeiltaste unten Rote Taste
Strg+X Ausschneiden
Strg+C Kopieren
Strg+V Einfügen
Shift+Pfeiltaste links Musikplayer Pause
Shift+Pfeiltaste rechts Musikplayer Play
Shift+Pfeiltaste oben Lautstärke hoch
Shift+Pfeiltaste unten Lautstärke runter
Alt+Tab Menü
Alt+Tab (gedrückt halten) Taskmanager
F1 Lesezeichen
F2 Kurzmitteilungen

Leider klappt durch die Belegung von Shift+Pfeiltasten das Text markieren mit genau diesen Tasten nicht mehr. 🙁 Eine Alternative hierzu habe ich noch nicht gefunden, das Text markieren auf dem Touchscreen klappt leider nur sehr unzuverlässig.

Fotoqualität
Kommen wir zu einem spannenden Thema. Der Fotoqualität des C7-00. Insbesondere der fehlende Autofokus hatte mich ja skeptisch werden lassen, der „Digitalfokus“ soll für scharfe Bilder ab 50cm sorgen, aber eins vorweg: Die Kamera hinterlässt bei mir durchwachsene Gefühle.

Bei gutem Licht und etwas entfernteren Objekten macht das C7 echt schöne Bilder, bei näheren Motiven und schlechterem Licht wird das Bild aber total matschig, als wenn man mit nem Photoshop-Blurfilter drübergegangen ist. (siehe unten) Ich denke das kommt durch den recht aufwendigen „Digitalfokus“-Softwarealgorithmus. Evtl. wird da noch dran verbessert. Was man auch jeden Fall leider total vergessen kann sind Nahaufnahmen von Text. Einscannen von 2D-Barcodes geht jedoch super, auch wenn diese recht klein sind, 1D Barcodes gehen wiederrum nicht (Getestet mit „UpCode“).

Die Qualität ist auch recht unstet, es kann sein, dass in derselben Sitution ein Bild gut wird und ein anderes total unscharf und verwaschen. Wie man sieht schwankt die Dateigröße auch ziemlich.

Beim Aufnehmen kann man zwischen 4:3 Format (8MP) und 16:9 Format (6MP, da einfach oben und unten abgeschnitten) auswählen. Ich habe die Bilder bisher immer in 16:9 gemacht, da sie dann auf dem C7 und heutigen Widescreens bildfüllend sind.

 

Die vier Fotos hier sind alle bei gutem Tageslicht aufgenommen, volle Dateigröße, nix geändert.

Ein Bild mal 4:3 und 16:9 im Vergleich!

 

 

Probleme macht der fehlende Autofokus im C7 vor allem beim Abfotografieren von Text.
Fotos vom Text „Scannen“ (15cm, 30cm, 50cm, 70cm):

 

 

Und hier nochmal zwei Bilder in etwas dunklerer Umgebung (ohne Blitz), da sieht man was ich mit unstet meine, ein bißchen weiter weg und schon ist der Text nur noch Matsch.

 

 

 

 

 

 

 

EDIT:Zum Schluss noch ein Bildauschnitt (damit keine ganzen Gesichter zu sehen sind ;)) wo man den „Blureffekt“ sehr gut sieht. Beleuchtung war eigentlich gar nicht so schlecht…

Das C7 kann seine Fotos natürlich geotaggen und man kann in den Optionen auch aktivieren, dass die Bilder mittels Lagesensor in der korrekten Orientierung aufgezeichnet werden. Dies geschieht über die Vertauschung der Seitenlängen und nicht über den entsprechenden Eintrag im EXIF-Tag, was sicherlich eleganter gewesen wäre.

Ich hoffe, dass an der Bildqualität nokiatypisch noch softwaremäßig geschraubt wird, ansonsten ist das C7 generell definitiv keine Empfehlung für Foto-Enthusiasten!!

Videoqualität
Ist das C7 bei Fotos eher mittelmäßig, so haut mich die Videoqualität des C7 total um. Es zeichnet 1280×720 Pixel bei 25 fps auf und das in einer Wahnsinns Qualität. Bei Gelegenheit fabriziere ich mal ein Beispielvideo. Auch die Tonqualiät kann sich sehen ääh hören lassen.

EDIT: Habe es mal geschafft zwei Beispielvideos zu drehen. Die Videos wurden auf dem C7-00 geschnitten bzw. bearbeitet. Klickt bei Youtube auf HD um die volle Qualität zu sehen.

Bei den gedrehten Videos war der Bildstabilisator ausgeschaltet.

Testvideo 1 – Tageslicht

Testvideo 2 – Dunkle Umgebung mit Videoleuchte

Speicher
Das C7-00 hat im Vergleich zu anderen Nokia Smartphones erfreulich viel Telefonspeicher. Etwa 360 MB stehen zu Beginn zur Verfügung. Dazu die fest eingebauten 8GB Flashspeicher. Grade ersteres ist sehr erfreulich, denn obwohl die Mehrheit der Symbian Programme auch problemlos auf Massenspeicher oder Speicherkarte installiert werden kann, so gibt es doch einiges, was den Telefonspeicher „zumüllt“ (siehe die großen Probleme z.B. beim 5800 oder dem N97).

Der interne Massenspeicher und die optional eingesetzte Speicherkarte werden im „USB-Massenspeichermodus“ vom PC als Wechselmedien erkannt. Die Geschwindigkeit des internen Speicher ist erfreulich hoch, ich habe durchschnittlich 7,5 MB/s Schreibrate und 14 MB/s Leserate gemessen, was einer Class 6 Speicherkarte entspricht.

Ups & Downs
Kleine Liste mit nervigen und coolen Dingen, einfach ohne große Kommentare, wird mit der Zeit länger werden (und vllt. auch jeweils eine Lösung gefunden).
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Notwendigkeit. Das meiste beruht auch nur auf den jetzigen Beobachtungen.
Vergleichende Dinge beziehen sich meist auf den Sprung von S60v3 FP2 (N79) auf Symbian^3 (C7) und sind deshalb unter Umständen schon seit S60v5 so.

Coole Dinge:
+ Bluetooth Tastatur funktioniert direkt out-of-the-box
+ Nokia Maps Deutschlandkarte war vorinstalliert
+ Der Magnetkompass ist nett
+ Man kann den Standardbrowser auf Opera Mobile ändern (ändert aber nicht wirklich was!?)
+ Endlich schaltet der Musikplayer wieder ab, wenn man die Kopfhörer abzieht! Danke Nokia.
+ Klingeltonauswahl geht nicht mit endloser Dateiliste sondern via Medienbibliothek.
+ Im Protokoll werden wieder die korrekten Icons für Handy/Festnetz angezeigt.
+ SMS und Mails lassen sich nach Datum, Absender etc. gruppieren, bei SMS gibt es auch eine Dialoganzeige.
+ Unter Einstellungen – Verbindungen – Einstellungen lääst sich die GSM/UMTS Internetnutzung global verbieten bzw. nur auf Abfrage erlauben. Ziemlich praktisch für Nicht-Flat Besitzer, denn das C7 geht oft und auch ungefragt ins Internet.
+ Die Taschenlampenfunktion (Tastensperreschieber 3 Sekunden unten halten) klappt nur im Homescreen, da aber vorzüglich, sehr praktische Funktion.

Blöde Dinge:
– PC Suite behauptet sie wäre nicht mehr kompatibel, man soll OVI Suite benutzen 🙁
– Kalendertermine in der Startansicht sind nur dreizeilig und zeigen nur heutige Termine an, es sei denn es gibt keine, dann zeigt er die nächsten kommenden an.
– Handy lädt über USB, auch wenn mans eigentlich grad gar nicht laden will
– Entgegen der bis vor Kurzem noch anderslautenden Informationen (wurde inzwischen geändert) bei den technischen Daten unterstützt das C7 ab Werk keinen AC3 Ton. Das ist ärgerlich, da nur Marketing, denn das ansonsten weitgehend baugliche N8 kann es. Das Wechseln zwischen mehreren Tonspuren wird auch nicht unterstützt.
– Der Musikplayer ist IMHO ein Rückschritt, da die Bibliothek unübersichtlicher geworden ist. Vor alllem, falls man keine Coverbilder benutzt. Früher waren erst die Künstler gruppiert und jeweils als Unterpunkt die Alben. Viel schlimmer ist allerdings, dass die Suchfunktion anscheinend weggefallen ist. ID3-Tags kann man ebenfalls nicht mehr bearbeiten und auch keine Cover hinzufügen.
– Im Equalizer lassen sich zwar die Presets wählen, jedoch nicht manuell verändern!
– Standardmäßig geht so ziemlich alles ins Internet was kann: Updates werden gesucht, Mails werden dauernd abgerufen, Wetter wird aktualisiert etc. pp. Besitzt man also keine Flat sollte man das alles ganz schnell unterbinden, sonst kanns teuer werden.
– Hin und wieder verbindet das C7 über UMTS, obwohl WLAN verfügbar ist und er auch eine Sekunde vorher noch damit verbunden war…
– Wenn der Akku fast leer ist vibriert das Handy anscheinend nicht mehr, das Touchscreenfeedback bleibt aber.
– Der Ladestecker rutscht bei Bewegung des Telefons sehr leicht aus der Buchse.
– Der Helligkeitssensor ist manchmal etwas übereifrig. Kaum ist man mal mit der Hand in die Nähe gekommen oder hat kurz seinen Kopf im Licht wird das Display dunkler, das stört vor allem beim Surfen und Spielen. Da sollte Nokia noch ein wenig nachbessern.

Bisher aufgetretene Bugs:
– Manchmal hängen sich die Widgets auf, die Benachrichtigung zeigt keine eingegangenen SMS mehr an, das Playerwidget reagiert nicht mehr und zeigt auch nicht den aktuellen Song, Mails werden nicht angezeigt. Es hilft dann ein Reboot.
– Einige Male hat sich das Handy auch mehr oder weniger ganz aufgehängt, was aber evtl. auch an installierter (nicht kompatibler) Software gelegen haben kann.
– Eben hats mir das komplette Widgetsystem zerschossen. Kam ne Meldung „Installation fehlgeschlagen. Widget wird entfernt!“ oder so und er hat alle Widgets und Homescreens auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Erst nach nem Neustart konnte ich die neu einrichten.
– Korrekt getaggte Lieder, die kein Album haben, werden im Player zwar alphabetisch an der richtigen Stelle angezeigt, beim Interpret steht aber „Unbekannt“. Klickt man dann darauf landet man in der Sammlung der Unbekannten Lieder (sprich ohne Album). Ich gehe davon aus, dass das behoben wird.
– Manchmal klickt man irgendwo auf den Touchscreen und auf einmal schiebt sich der Player in den Vordergrund. Ich konnte noch nicht genau reproduzieren wann und warum das geschieht.
Die Uhr geht am Tag zwischen 3 und 20 Sekunden nach!

Tips & Tricks
Kleine Dinge die ich während dem Experimentieren entdecke:
* Klick auf den Symbolbereich bei der Akkuanzeige bzw. in Menüs die Uhrzeit unten öffnen einen Schnellzugriffsbereich, hier kann man schnell zu den Verbindungen springen und kriegt Details zu Symbolen im Systray angezeigt, wie Verbundenes WLAN, Bluetooth, eingestellte Weckzeit und kann durch Klick darauf auch schnell dorthin navigieren. Leider werden bei Anzeige in Menüs und Anwendungen nur die ersten 3 Symbole angezeigt, klickt man aber drauf sieht man wieder alles. Und das obwohl rechts von der Uhr Platz für nochmal 3 Symbole gewesen wäre…
* Die bereits oben erwähnte Taschenlampe: Im HS den Sperrschieber 3 Sekunden unten halten.
* Bluetooth an und ausschalten. Im HS in den Telefoniermodus und * gedrückt halten.
* Lautlos Profil: Im HS in den Telefoniermodus und # gedrückt halten
* Eintippen von „T9-Buchstaben“ im Telefoniermodus zeigt die passenden Kontakte an.

Fazit:

Nach genau drei Monaten mit dem C7 im täglichen Einsatz ist es Zeit für ein Fazit!
Das Nokia C7 ist (und bleibt) mein Alltagsgerät. Ich kann sagen: Ich bin immer noch begeistert!
Es läuft gut und flüssig, hat keine schlimmen Macken. Symbian^3 ist wesentlich ausgereifter als die bisherige Symbian-Touchumsetzung S60v5, wirkt an manchen Stellen jedoch immer noch nicht zuende gedacht.

Die Akkulaufzeit liegt auch bei starker Nutzung (Gaming, Internet, Musik) stets bei über 18 Stunden, bei normaler Nutzung erreicht man etwa 30-40, bei geringer auch mal 3 Tage, sodass man auf jeden Fall problemlos einen Tag (oder sogar zwei) ohne Steckdose auskommt.
Das FW-Update auf PR1.1 hat nicht viel Neues gebracht, sieht man von Kleinigkeiten ab. Große Neuerungen (besserer Browser z.B.) werden mit PR2.0 kommen. Wenn es soweit ist erfahrt ihr die Neuerungen natürlich hier bei uns.
Mit Nokia Bubbles als Tastensperre bekommt S^3 noch einmal eine Riesenaufwertung, das sollte Nokia in die PR2.0 fest einbauen.

Einige wenige Kritikpunkte bleiben bestehen:

-Die Sprachqualität beim Freisprechen ist defintiv nicht ok! Man selber versteht den Gegenüber gut, jedoch kommen beim Gesprächspartner oft halbe Sätze nicht an! Für Leute die viel freisprechen ist das leider ein NoGo!

-Die Fotoqualität ist ein Rückschritt. Gerade das (von mir) oft genutzte Abfotografieren von Texten und Notizen kann man völlig vergessen!

-Die Uhr geht mit der Zeit extrem nach (vgl. http://www.faq4mobiles.de/forum/nokia-c7-forum/97969-nokia-c7-uhr-geht-nach-standby-nach.html). Geht natürlich auch absolut gar nicht!

Man kann nur hoffen, dass da evtl. noch mit Updates nachgebessert wird, sofern das nicht hardwarebedingt ist.
Ansonsten ist das C7 ein sehr kompaktes, recht schlichtes Gerät, das einen Symbian-typischen hohen Leistungsumfang hat und viel Freude macht.

Ich kann dieses Gerät nur wärmstens empfehlen!

Ein Wort zur Zukunft von Symbian^3: In den letzten Wochen wurde ja bekannt, dass Nokia in Zukunft auf Windows Phone 7 setzt. Das wird langfristig planmäßig die Einstellung von Symbian bedeuten, jedoch werden mittelfristig noch Updates und vorraussichtlich sogar Geräte herausgebracht. Inwieweit dieses abzusehende Ende von Symbian allerdings Einflüsse auf den Softwaremarkt hat, ist schwer abzuschätzen.
Ich persönlich hoffe, dass Symbian noch weiterlebt, denn in meinen Augen ist Nokia mit Symbian^3 auf dem richtigen Weg zu einem soliden und weiterhin konkurrenzfähigen Smartphonebetriebssystem.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 comments

  1. Sehr ausführlicher Testbericht, ist super gemacht (den teil den ich gelesen habe). Ich werde mir das C7 nicht kaufen da ich das E7 habe, aber dieser Testbericht würde mich überzeugen es zu kaufen wenn ich das E7 noch nicht hätte 😉

  2. RustydieKrabbe

    Was kann man dazu anderes sagen als WOW!! Super Testbericht. Da sieht man mal welche mühe sich die Leute hier machen 🙂
    Aber eine sache finde ich traurig… Die Katze im 1. Testvideo sieht aus wie meine Katze, die leider vor 2 Monaten überfahren wurde 🙁

    Aber abgesehen davon ein spitzen Testbericht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen