Nokia E6 – Symbian Anna mit QWERTZ und Touch im Test – Update 5 und Fazit

Das Nokia E6 ist ein Smartphone von Nokia mit einem Touchscreen und einer vollwertigen qwertz-Tastatur und vor allem mit dem lang ersehnten Symbian Anna. Alles läuft besser, alles sieht besser aus und insgesamt funktioniert alles besser. Soweit mit den Erwartungen, ob es wirklich so ist werden wir im Laufe dieses Testberichtes herausfinden.

Das Nokia E6 oder auch Nokia E6-00 liegt jetzt seit heute bei mir und ich habe wirklich einiges an Eindrücken sammeln können, was ich versuche so umfangreich wie möglich hier zu schildern. Und vor allem mit tatkräftiger Unterstützung von vielen Bildern und Videos.

Wer sich erst einmal einen Gesamtüberblick über die Hardware und Spezifikationen des E6 anlesen möchte, der kann das hier auf der Seite von Nokia tun.

Unboxing und der erste Eindruck

Das E6 kommt in der typisch blauen Verpackung von Nokia. Zu finden ist nicht viel, aber alles, was nötig ist: USB-Kabel, Ladekabel, Kopfhörer, eine Anleitung und der Akku sowie natürlich das Gerät selbst. Zu meinem Leidwesen musste ich zwei Dinge feststellen: Nokia benutzt immer noch ihre eigenen Ladekabel mit einem proprietären Anschluss und: die Kopfhörer sind weit weniger qualitativ und hochwertig als bei beispielsweise dem N8.

Wie so oft konnte ich es nicht lassen und habe das Unboxing für euch aufgenommen:

[youtube id=“wMGLc5SAEUk“]

Wo soll ich nur mit meinen Eindrücken anfangen? Los geht’s mit..

Hardware & Verarbeitung

Also der erste Eindruck war eigentlich recht positiv. Die Rückseite war glatt aber nicht rutschig und alles wirkt sehr gut verbaut und wertig. Alles macht einen sehr sehr edlen Eindruck und sieht durchaus nicht schlecht aus. Der Akkudeckel ist aus Metall und lässt sich einfach abnehmen, hält dafür bombenfest. Alle Tasten (bis auf die Tastatur) haben einen angenehmen Druckpunkt und lassen sich gut drücken.

Fangen wir mal an mit den Sachen, die mir erst nicht so aufgefallen sind, mich nach ein wenig Benutzung aber doch recht stören. Der Bereich unter der Tastatur ist leer und relativ groß, ich kann aber nicht verstehen wieso. Man hätte die Tastatur ruhig ein bisschen länger und/oder breiter machen können, denn alle Tasten wirken aneinandergequetscht und lassen sich schwer drücken. Nicht vom Druckpunkt her, sondern von der „allgemeinen Orientierung“. Heißt: Ich hab die Finger auf der Tastatur, muss aber hinschauen, damit ich weiß wo ich tippe. Die Tasten an sich haben einen sehr schwammigen Druckpunkt und ich bin mir immer unsicher, ob ich wirklich gedrückt habe. Gerade bei den Tasten links und rechts am Rand, sowie den 4 Tasten unter dem Steuerkreuz sind schwer zu drücken. Die am Rand weil man relativ leicht abrutscht und die unter dem Steuerkreuz, weil das Steuerkreuz sehr weit aus dem Gerät hervorragt und man dadurch dagegen stößt. Ich hoffe, ich kann das einigermaßen gut beschreiben. Schnell schreiben ist für mich dadurch unmöglich, da ich immer nachschauen muss, ob ich gedrückt habe und wo ich überhaupt drücke. Wenn ich schnell schreibe häufen sich die Fehler. BlackBerry und HP/Palm haben vorgemacht, wie man eine brauchbare Tastatur auf winzigstem Raum kreiert, hier hätte Nokia sich ruhig eine Scheibe abschneiden können.

Es ist wohl insgesamt eine Geschmackssache und auch ein bisschen abhängig davon, wie man das Gerät in den Händen hält. Ich komme auch allgemein mit dem Tastatur-Layout von Nokia nicht so ganz klar muss ich ehrlich gestehen. Das Layout hat zwar alle Tasten, die man so braucht, ist für mich aber alles andere als intuitiv.

Kommen wir zum Bildschirm. Ein „hochauflösendes Display für brilliante Darstellung auch im Freien“ soll verbaut sein. Direkt mal den „Kollegen“ – das N8 – gepackt und Fenster auf. Die Sonne schien rein. Ich hab mal versucht das ganze für euch auf Bildern einzufangen:

Das E6 gewinnt ganz klar. Ich hoffe, dass das auf den Bildern einigermaßen rüber kommt. Der Bildschirm ist wirklich gestochen scharf, die Farben sind klar dargestellt und auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man das Display noch gut erkennen. Sehr gut sogar. Kein Vergleich zum N8 oder so ziemlich jedem Smartphone was ich bisher versucht habe in der Sonne zu lesen.

A propos Display – der Touchscreen. Naja, was soll ich dazu sagen? Er ist nicht besonders toll, aber auch nicht besonders schlecht. Er erfüllt seinen Zweck. Leider findet er nicht so eine intuitive Verwendung wie z.b. der ähnlich große Touchscreen des HTC ChaCha. Das liegt wohl aber nicht zuletzt an Symbian, aber da werde ich noch testen und nach ein paar Tagen wohl mehr zu sagen können.

Noch ein letztes Wort zur Hardware bevor ich mit der Software anfange: Fingerabdrücke. Es ist nunmal ein Touchscreen, aber einen Touchscreen der sich so schlecht reinigen lässt und der so viele Fingerabdrücke sammelt habe ich noch nie gesehen. Ich musste mir ein feuchtes Tuch holen um die Fingerabdrücke entfernen zu können und das obwohl ich mir gerade vorher erst die Hände gewaschen hatte. Der Bildschirm ist wirklich brilliant und wenn die Sonne nicht gerade genau draufscheint sieht man von den Fingerabdrücken wirklich wenig, aber sobald der Bildschirm aus ist, sieht das E6 aus wie ein Fingerabdruckscanner. Ein trockenes Tuch oder der berühmte Ärmel, den man nunmal immer dabei hat helfen gar nichts, es wird lediglich weiter verschmiert. Das gilt nicht nur für die Oberfläche, sondern auch für die gesamte Frontseite abzüglich der qwertz-Tastatur. Was mir fast noch nie passiert ist: Die Rückseite ist ebenfalls übersät mit Fingerabdrücken. Die Rückseite lässt sich immerhin leichter reinigen. Überhaupt scheint das Gerät Staub und Fingerabdrücke magisch anzuziehen. Ich hoffe ich konnte das in den Fotos einigermaßen einfangen. So als Anmerkung: es war keine Stunde her, dass ich das Gerät zum ersten Mal ausgepackt habe.

Kommen wir zum nächsten großen Teil:

Die Software – Symbian Anna

Symbian Anna war heiß ersehnt und hat auf dem X7 schon einige Leute enttäuscht. Wie sieht’s auf dem E6 aus? Das versuchen wir herauszufinden. Der erste Eindruck nach dem Anschalten: Verdammt sieht das gut aus. Im direkten Vergleich zum Nokia N8 bzw den Vorgänger Symbian Versionen ist eine starke Verbesserung zu sehen. Ich mag die „runden Icons“, alles sieht irgendwie bunter und peppiger aus. Insgesamt sieht Symbian für mich persönlich endlich mal „attraktiv“ aus.

Meine Erfahrungen werde ich so objektiv wie nur möglich schildern und anschließen meine persönliche Meinung dazu schreiben. Das Gerät kam mit 4 „vorbereiteten“ Homescreens als Testgerät zu mir, also habe ich mir überlegt den ersten Eindruck der Software in genau diese Homescreens aufzuteilen. Fangen wir an mit Teil 1.

Teil 1 – Nachrichten, Browser, Ovi Store, Ovi Maps, Wetter und Kalender

Ganz unten links ist übrigens ein Quadrat „frei“, da erscheint ein weiteres Widget, wenn ich z.b. eine SMS erhalten habe mit einer Benachrichtigung. Fangen wir rechts neben der Uhr an. Nachrichten.

Die Testnachricht ist leider etwas verwackelt, aber ich denke man kann ganz gut erkennen: Es sieht optisch ein wenig aufpoliert aus, aber sonst hat sich nicht viel geändert. Alles funktioniert wie gehabt.

Der Browser erschließt sich mir noch nicht so ganz. Alles ein wenig unintuitiv. Via Multitouch kann man recht schnell ranzoomen, aber rauszoomen dauert (gefühlt) ewig. Der Browser bietet ansonsten alles, was ich von einem mobilen Browser erwarte. Ich surfe nicht viel, aber angenehm surfen ist etwas anderes. Multitouch funktioniert alles andere als flüssig, irgendwie „zieht er (der Browser) nach“. Es wirkt teilweise auch abgehackt und manchmal wird der zweite Finger gar nicht erkannt und man navigiert nur irgendwie auf der Seite rum. Die Navigation via Steuerkreuz und Mauszeiger funktioniert um einiges besser als die per Touchscreen. Dazu gibt es nach ein paar Tagen mit Sicherheit ein Update.

Das Wetter. Funktioniert bei mir nicht. Mehr kann ich dazu ehrlich gesagt fast schon nicht sagen. Beim Klick auf das AccuWeather Widget öffnet sich ein Fenster mit einer Art mobiler Webseite, wo ich eine Eingabemaske habe, aber den Suchen-Button weder per Mauszeiger, noch per Finger drücken kann. Gehe ich dann einfach zurück, steht da nur „ermittle Standort“.

Ich hab’s per WLAN probiert, ich hab’s per mobilem Internet probiert und ich habe es draußen probiert. Es hat sich leider nichts getan, ich weiß nicht warum. Das Symbol was auf dem Bild in der „Suche“-Leiste steht soll mir bestimmt etwas sagen, allerdings weiß ich nicht was. Ich vermutete, dass es darauf hindeutet, dass das ganze mit WLAN nicht funktioniert. Macht das jetzt Sinn? Aber auch bei ausgeschaltetem WLAN hat das ganze leider nicht geklappt. Schade. Da probiere ich nochmal weiter dran rum und update dann.

Der Kalender macht keinen intuitiven Gebrauch von dem Touchscreen. Ohne einen Touchscreen wäre die Bedienung um einiges angenehmer gewesen glaube ich. Es ist ein Kalender, man kann Termine und Aufgaben erstellen. Das funktioniert gut, wie von Nokia und Symbian gewohnt. Alle Menüs bestehen allerdings aus „Block-Buttons“ und lassen das ganze irgendwie eckig und klobig wirken, nicht vom Aussehen, eher vom Handling und der Art wie man den Kalender nutzen muss.

Ovi Maps findet meinen Standort super und lässt sich angenehm bedienen. Multitouch funktioniert hier (gefühlt) flüssiger als im Browser. Navigation muss ich noch testen, da bin ich heute noch nicht dazu gekommen.

Der Ovi Store ist nicht wirklich das gelbe vom Ei. Mal rein objektiv:

Der Ovi Store wollte beim ersten Start geupdatet werden, das habe ich dann direkt mal gemacht, hat etwa 10 Minuten gedauert. Bevor man den Ovi Store überhaupt nutzen kann, muss man ein Nokia-Konto eröffnen. Verlangt wird eine E-Mail und ein Passwort. Dann soll man noch seine Telefonnummer angeben. Ich glaube es hackt. Angeblich um sein Passwort wiederherstellen zu können. Das hätte man auch einfacher und angenehmer lösen können. Die E-Mail muss nicht bestätigt werden und die Nummer auch nicht. Man kann also rein theoretisch irgendwas eingeben und sich bei Bedarf jedesmal einen neuen Account erstellen. Sollten einen die völlig überteuerten Preise (1,99€ für so gut wie alles, z.b. für Angry Birds, was im Android Market völlig kostenlos erhältlich ist und im AppStore gerade mal 79ct kostet) nicht abschrecken und man möchte tatsächlich einen Nokia Account erstellen, den man für alle Ovi-Dienste nutzen möchte sollte man sein Passwort also entweder aufschreiben oder man hat keine andere Wahl als seine echte Nummer anzugeben.

Zur Vielfalt im Ovi Store: Man hat kaum Auswahl. Ich werde dazu wahrscheinlich noch ein Video machen um das genauer zu erläutern. Symbian hat viele Apps und durchaus Potential aber der Ovi Store ist keine Konkurrenz zum Android Market oder zum AppStore. Nichtmal wegen der Apps, einfach wegen der Handhabung. Es gibt keine brauchbare kostenlose Twitter-App (jetzt rein subjektiv, „brauchbar“ ist schließlich sehr dehnbar), die einzige die wirklich brauchbar aussieht (Gravity) kostet unglaubliche 9,99€. Nokia filtert die Kommentare nicht nach Ländern oder Sprache, d.h. von 3004 Kommentaren sind vermutlich 4 Deutsch. Ein paar sind englisch, aber die meisten sind in Sprachen, die ich nicht identifizieren kann. Arabisch habe ich öfter mal gesehen und diverse Kommentare können aufgrund der fehlenden Unterstützung für die Zeichen nichtmal dargestellt werden. Fast alle Apps sind ausschließlich auf Englisch erhältlich. Die Beschreibung ist englisch und auf die Kommentare kann man sich auch nicht verlassen. Apps herunterladen und installieren dauert lange und lohnt sich meistens nicht, ein frustrierendes Erlebnis für jeden App-Liebhaber. Dafür kann das E6 jetzt nicht direkt etwas, allerdings ist es schon etwas was für mich in eine Kaufentscheidung einfließen würde. Vielleicht habe ich auch einfach nach den falschen Apps gesucht, ich habe z.b. nach einer Twitter-App, einer Facebook-App und Angry Birds (u.a.) gesucht.

*** Update 1 ***

Nachtrag: Mich wies in den Kommentaren jemand daraufhin, dass im Gegenzug aber immerhin Angry Birds Rio und andere Apps wie Fruit Ninja. Hier meine Ergebnisse dazu:

Ergebnis: Nichts. Fruit Ninja wurde gar nicht gefunden. Das billigste was ich finden konnte war ein Hintergrundbid für 0,99ct. Wie auch immer Happy Pig und Sunset mit „Angry Birds“ asoziiert sind .. Wäre schön, wenn hier mal jemand in den Kommentaren was dazu sagen könnte. Hat Nokia die Spiele für’s E6 gesperrt? Oder für Symbian Anna? Und warum finde ich Angry Birds als Bezahlversion, aber nicht die kostenlosen? (Habe auf dem N8 nachgeschaut, Angry Birds Seasons, Lite und Rio sind hier kostenlos zu erhalten..) – nun gut, soviel dazu. Weiter geht’s:

Teil 2 – Soziale Netzwerke, E-Mail, Benachrichtigungen, Communicator

Fangen wir an mit dem Communicator. Ein Business-Tool, zu dem ich nicht viel sagen kann. Bei einem Klick darauf öffnet sich ein Bildschirm, in dem ich Einstellungen vornehmen kann. Wofür genau das ist und ob das für mich als Privat-Anwender interessant ist und damit natürlich auch für euch als Privat-Anwender muss ich noch herausfinden.

E-Mail ist bei mir, wie auch wahrscheinlich bei euch ein wichtiges Thema. Erste Enttäuschung: Push-Mail ist nicht von Haus aus verfügbar. Also nicht anmelden und los geht’s. Sehe ich nicht so eng, Push-Mail ist fast „Luxus“ und meistens schaue ich trotz Push nur alle 2 Stunden auf’s Smartphone. Aber für viele ist das wichtig und so wie ich das jetzt verstanden habe ist es wohl etwas komplizierter mit seinem E-Mail Account auf Symbian Pushmail einzurichten und es funktioniert wohl auch nur mit einigen Anbietern. Ich habe jetzt mal meinen Googlemail-Account genommen, der pusht zwar nicht, war aber sofort eingerichtet. Was mich stört: Alle E-Mails sind ungelesen auf dem Gerät angekommen. Auch nach 30 Minuten warten musste ich trotzdem alle E-Mails als gelesen markieren. Das gute daran war, dass man immerhin alle markieren konnte und dann alle gleich als gelesen markieren kann. Beim ersten Starten führt einen ein Assistent durch die E-Mail Anmeldung, sodass eigentlich nichts schief gehen kann.

Alles im neuen Symbian Anna Gewand, aber noch Symbian. E-Mail schreiben funktioniert eigentlich ganz gut. E-Mails machen beim Ankommen ein Geräusch, aber eine Benachrichtigung gibt es keine (statt wie bei SMS z.b.). Das Widget aktualisiert sich auch erst eine knappe Sekunde nachdem man den jeweiligen Bildschirm aktiviert hat bzw zu ihm gewechselt ist. Ebenso findet keine „echte“ Synchronisation statt. E-Mails, die auf dem Gerät gelesen wurden, sind in Googlemail (Webinterface oder beispielsweise einem Android-Gerät) immer noch ungelesen. Umgekehrt auch: Wenn ich eine Mail in Googlemail lese und dann auf dem Gerät empfange, ist sie auf dem Gerät ungelesen. Nervig, für mich ehrlich gesagt schon ein K.O. Kriterium was E-Mails angeht. Mal schauen, ob sich das ändert, wenn ich den Account irgendwie als Push-Account einstellen kann. Ich habe den Account momentan auf alle 15 Minuten abrufen, warte jetzt aber schon seit 12 Uhr auf eine Mail, die ich im Web-Interface bekommen habe und (weil unwichtig) absichtlich nicht gelesen habe. Bisher ist sie aus mir unbekannten Gründen nicht angekommen.

Benachrichtigungen. So sieht das Fenster aus, wenn man auf das Benachrichtigungen Symbol klickt (das graue mit dem Punkt):

Mehr weiß ich dazu auch nicht, tut mir Leid. Hier war noch nie eine Benachrichtigung drin, weder nach dem Erhalt einer SMS noch nach dem Erhalt einer E-Mail oder nach einem verpassten Anruf. Wie man sieht fehlt Links das „Kontextmenü“, daher gibt es aus diesem Fenster heraus auch keinen Hinweis auf Optionen oder die Bedienungsanleitung. Wenn ihr da mehr wisst als ich, dürft ihr gerne kommentieren. In der beigelegten Anleitung fand ich dazu leider auch nichts. Ich bin mir noch nicht sicher, ob hier etwas einfach nicht funktioniert oder ich etwas falsch eingestellt habe. Ich werde da weiter probieren und euch auf dem neuesten Stand halten.

Die App Soziale Netzwerke verspricht eine Twitter und Facebook App in einem. Man kann seinen Twitter-Account und seinen Facebook Account eintragen und beide Feeds zusammen oder getrennt lesen und updaten. Man kann auch kommentieren bzw antworten und so weiter. Die Hauptfunktionen beider Netzwerke sind vorhanden, das war’s dann auch schon und schick ist die App auch nicht unbedingt.

Hier mal mein „Alle Aktivitäten“ Stream. Sprich: Facebook und Twitter in einem. Leider Gottes wird mir irgendwie nur Twitter oder Facebook angezeigt, beide wechseln in unregelmäßigen Abständen. Hier bekommt man das, was man von einem Featurephone erwartet: Man kann schreiben, man kann aktualisieren und antworten. That’s it. Dasselbe in weit hübscher bekommt ihr dann auf der mobilen Webseite auch. Die mobile Webseite hat dabei (zumindest im WLAN oder mit gutem Empfang) auch noch geringere Ladezeiten. Symbian ist vermutlich so strukturiert, dass es schwerer ist eine Integration in andere Apps zu ermöglichen oder ein Auto-Update zu ermöglichen, ohne dass man die App ständig geöffnet haben muss. Leider sind das genau die Sachen, die ich zumindest von einer Twitter-App erwarte. Es ist nicht gerade tragisch, denn man muss die App nicht nutzen, aber die Auswahl im Ovi Store glänzt auch nicht gerade und ich gebe keine 9,99€ für eine Twitter-App aus, egal wie gut sie angeblich ist. Wenn euch soziale Netzwerke unwichtig sind, werdet ihr hier weder arm noch kriegt Probleme mit Apps. Wenn ihr auch über die mobilen Webseiten up-to-date bleiben könnt, dann ist das nicht weiter schlimm für euch.

Was man auch beachten muss: Nokia hat nicht alle Apps im Ovi Store auf Touch ausgerichtet. Beispiel: Snaptu. Scheint zwar mit Touch zu funktionieren, allerdings fehlen dem E6 die Hardware-Softkeys links und rechts und dadurch bin ich gezwungen den Touchscreen zu benutzen. Und der macht einfach keinen Spaß. Die Eingabe kommt mir total ungenau vor. In Snaptu habe ich auf alles geklickt nur nicht auf den Softkey-Button, der bestätigt oder zurückgeht.

Noch etwas Allgemeines: Mich stört es enorm, dass das Gerät keine Softkeys hat. Die Bedienung mit dem Touchscreen ist mühsam und alles andere als intuitiv oder komfortabel. Das Gerät reagiert viel viel schneller als das Nokia N8, allerdings gibt es viele Kleinigkeiten, die einen stören. Es gibt immernoch Menüs, wo man nicht scrollen kann, wie man es z.b. von Android gewohnt ist, sondern rechts den Scrollbalken nutzen muss. Oft klickt man auf Elemente einer Liste anstatt zu scrollen. Der Lock-Button hat eine Zeitverzögerung, sodass ich oft den Screen 3x sperre und wieder entsperre, weil ich dachte, dass es schneller geht. Der Lock-Button ist so gelegen, dass ich bei einhändiger Bedienung entweder meine Hand verrenken muss oder das Smartphone gefährlich balancieren muss um ihn zu entsperren. Gerade eben, noch keine 10 Minuten her, habe ich das Gerät entsperrt und der Blitz der Kamera ging an. Keine Ahnung warum, das Gerät hat vibriert wie verrückt und schließlich neugestartet.

Ein Wort zum Akku: Seit gestern Mittag viel (!) rumgespielt und gemacht und getan und der Akku ist noch mehr als halbvoll. Es fehlen 4 Striche, wenn ich das richtig erkenne. Das ist wirklich gut, wie ich finde. War die ganze Zeit mit dem WLAN verbunden, viel gesurft, ein bisschen getwittert, sehr viel im Ovi Store gestöbert und dies und das getestet.

*** Update 2 ***

Beginnen wir mit ein paar nachträglichen Informationen zu Dingen, die ich noch herausgefunden habe.

Gestern erwähnte ich, dass das Kameralicht angegangen ist und nicht mehr ausging als ich das Gerät entsperrte, das sah dann so aus:

Ich hoffe es ist gut zu sehen; egal ob ich das Gerät wieder sperrte oder nicht, das Kameralicht ging nicht mehr aus. Nach ein wenig Rumprobieren habe ich dann herausgefunden, dass das ganze eine eingebaute Funktion ist. Ich kam nicht umhin an „It’s not a bug, it’s a feature“ zu denken. Eigentlich ist das die Taschenlampen-Funktion als ein Shortcut eingebaut und über den Lock-Button im Prinzip immer leicht und direkt zu erreichen. Das Prinzip: Ich halte den Lockbutton länger gedrückt und die Taschenlampe geht an. Nützliche Idee, aber irgendwie nicht so gut umgesetzt. Das Problem: Jedes 4te – 5te Mal, wenn ich das Gerät entsperre wird die Funktion aktiviert. Das ganze dann wieder auszukriegen ist ärgerlich, denn genau dann will der Lock-Button nicht. Ich halte gedrückt und halte gedrückt, probiere es kurz, usw usw.. Der Bildschirm sperrt und entsperrt die ganze Zeit, das Gerät vibriert als wäre es verrückt geworden und nach 2-3 Minuten geht das ganze dann auch endlich aus.

Extrem nervig, für mich persönlich sogar so nervig, dass Gerät nur noch über den Power-Button und den Touchscreen entsperre.

Das Wetter-Widget hat bei mir nicht funktioniert. Und ich wusste doch, das Symbol will mir was sagen. Damit Widgets „aktiviert“ werden und eine Verbindung zum Internet aufbauen dürfen, muss man das expliziert aktivieren.

Ta-Daa. Immer noch nicht das, was man als Wetter-Widget oder App von anderen Smartphones kennt, aber immerhin funktioniert es. Die Lösung: Auf dem Homescreen unter Optionen „Widgets online“ anklicken, dadurch dürfen die Widgets eine Internet-Verbindung aufbauen. Scheint nur für Drittanbieter-Widgets zu gelten, denn das Mail-Widget hat ja vorher auch funktioniert oder ist das wieder was anderes? Ich weiß es nicht. Die ganze Sache macht für mich gar keinen Sinn. Wenn ich nicht will, dass Widgets eine Internetverbindung aufbauen, will ich meistens auch, dass nichts anderes eine Internetverbindung aufbaut. Meiner Meinung nach umständlich, unintuitiv und für den potentiellen Käufer nur verwirrend.

Meine Nutzung ändert sich mit jedem Gerät, so auch hier mit dem E6. Ich update sowohl Twitter als auch Facebook nicht mehr von unterwegs, weil es einfach keinen Spaß macht. Die Soziale Netzwerke App ist für mich als Vielnutzer einfach zu langsam, zu umständlich und zu schlecht. Die Alternativen aus dem Ovi Store sind ja auch absolut nicht zu gebrauchen. Für den eingefleischten Symbian-Fan ist das vielleicht in Ordnung, für mich als potentiellen Interessenten ein absolutes K.O. Kriterium. Ebenfalls hat sich meine Mail-Nutzung verändert: Ich checke auf dem Gerät nur ab und zu ob neue Mails da sind und falls ja, gehe ich zum PC und lese und antworte da. Warum? Mails zu lesen/schreiben ist einfach zu „umständlich“. Das ist ein subjektiver Eindruck. Für mich persönlich absolut keine Konkurrenz zu irgendeinem anderen Smartphone, was nicht mit Symbian läuft. Der Bildschirm ist klein (was nicht schlimm wäre, aber durch das „eckige“ Symbian wirkt alles so gequetscht), die Touch-Erkennung ist zu ungenau und die Tastatur ist grauenhaft. Nokia benutzt dieses Layout schon eine ganze Weile, für Nokia- oder Symbian-Fans also kein Problem. Für jemanden, der ein ungefähres PC-Layout gewohnt ist, ist es beinahe unmöglich. Ich bin immer noch dabei mich daran zu gewöhnen, aber es ist ein frustrierendes Erlebnis. Ich kann keine 140 Zeichen schreiben ohne 10 Schreibfehler drin zu haben. Dazu kommt, dass die Tasten den sowieso schon kleinen Platz nicht gut ausnutzen. Man merkt nicht, auf welcher Taste man ist und der Druckpunkt ist so schwammig, dass man manchmal gar nicht drückt, manchmal 2-3 mal, manchmal die Taste daneben und manchmal gleich 4 Tasten auf einmal. Ich bin sehr gespannt, ob sich dieser Eindruck bis zum Ende des Testberichtes ändert.

Machen wir erstmal mit der Software weiter. 2 Bildschirme bleiben uns, die würde ich heute gerne vorstellen:

Teil 3 – Musikplayer, einige Apps und der Taskman

Fangen wir an mit dem Musikplayer. Es ist ein Musikplayer. Es gibt die üblichen Einstellungsmöglichkeiten: Zufällig abspielen und einen Track wiederholen oder alle Tracks in der aktuellen Wiedergabeliste wiederholen. Über das Widget kann man den Musikplayer auch steuern. Die Qualität der Lautsprecher ist gut und sie sind wirklich laut. Ich bin nicht besonders audiophil, aber die mitgelieferten Kopfhörer kann man auch als Otto-Normal-Verbraucher vergessen. Benutzt eure eigenen, dann macht Musik hören auch Spaß. Es gibt keinen Equalizer oder irgendwelche besonderen Features, aber optisch macht der Player durchaus was her und die Bedienung des Cover-Flow-ähnlichen-Sliders geht durchaus flüssig von der Hand.

Bei einem Klick auf das Album-Cover erscheint ein Pop-Up mit allen Titeln, die zu dem Album gehören. Sieht nett aus, ist simpel und funktioniert. Gefällt mir also.

Etwas schade: Um das Lied zu wechseln, muss man das Gerät entsperren. Bei langem Druck auf die Pfeile der Lautstärkewippe wird die Lautstärke einfach nur besonders schnell geändert. Auch schade: Der Knopf zwischen den beiden Pfeilen bleibt hier funktionslos. Es wäre sehr schön gewesen da eine Play-Pause-Funktion zu implementieren.

Der Taskman ist eine Art Taskmanager, der über das Zahnrad auf dem Homescreen zu erreichen ist oder ganz normal über das Menü.

Man hat hier mehrere Ansichten, man kann sich alle Prozesse anzeigen lassen, die gerade laufen. Mit einem Klick auf einen Prozess bekommt man Informationen über den Prozess angezeigt und wenn man ein Listenelement lange gedrückt hält kann man den Prozess auch abbrechen. Man kann sich ebenfalls alle geöffneten Programme anzeigen lassen und beenden, sowie die Verteilung des Speichers anzeigen lassen.

Die 3 Balken auf dem Button rechts unten sind eine Art Shortcut-Menü. Warum das da ist und wozu weiß ich leider nicht, denn man kann darüber einfach nur in die 4 verschiedenen Optionen wechseln, die oben auf dem Bild zu sehen sind.

Auf dem Homescreen lagen auch einige App-Verknüpfungen. Hiervon würde ich gerne einige vorstellen, da es bestimmt Sinn macht sich die App-Qualität im Vergleich zu Android, iOS, WebOS, usw anzusehen.

Von links nach rechts: Lufthansa, DB Navigator, JoikuSpot Premium, Advanced Call Manager. Darunter: Taskman, ?, Leo und Psiloc Flight Navigator.

Lufthansa ist eine schicke App, die mir als Privatanwender eher weniger bringt. Für Business-Anwender sicherlich interessant. Man kann seine Flüge verfolgen und bekommt angeblich auch Benachrichtigungen wenn Flüge beispielsweise zu spät kommen.

Der DB Navigator ist hier dasselbe, wie auf allen Smartphones, wo ich ihn bisher gesehen habe. Eine Art mobile Webseite, verpackt in einem App-Rahmen. Sieht nicht besonders schick oder optimiert aus, aber die Ladezeiten sind relativ kurz und es funktioniert.

Die App hat eine etwas komische Onscreen-T9-Tastatur, die sich aber mit dem Symbol unten in der Mitte ausblenden lässt. Etwas nervig ist, dass sie immer wieder erscheint, sobald ich in ein neues Feld klicke.

JoikuSpot Premium war auch vorinstalliert, bleibt allerdings abzuwarten, ob das bei der Verkaufsversion ebenfalls vorintalliert ist oder ob ihr dafür draufzahlen müsst.

JoikuSpot ist eine App, die das macht, was viele Hersteller bereits von Haus aus mitliefern (u.a. zu finden auf dem iPhone und verschiedenen Android und Samsung Geräten) – Tethering. Es macht aus eurem mobilen Internetzugang einen WLAN Zugriffspunkt, über den ihr dann beispielsweise mit einem Tablet auch das Internet nutzen könnt. Funktioniert soweit ganz gut. Es wird ungefähr 10 mal darauf aufmerksam gemacht, dass dadurch weitere Kosten entstehen können, aber dann kann man einen WLAN Zugangspunkt einrichten und mit anderen Geräten (Laptop, Tablet, ..) verbinden und surfen. Dazu muss man übrigens WLAN deaktivieren, denn wenn WLAN aktiviert ist, erhält man nur die Meldung, dass der Dienst nicht gestartet werden kann.

Dann ist da noch der Advanced Call Manager. Ich bin kein Vieltelefonierer und ich weiß nicht, wofür ich da extra eine App brauche, denn das Telefon hat, was telefonieren angeht eigentlich ausreichend Grundfunktionen.

Hier werden einige Funktionen angeboten, die ganz nett sind, ich persönlich aber nicht brauche, beispielsweise Grußnachrichten oder SMS Vorlagen. Man kann sich verschiedene Profile anlegen und einiges an Einstellungen vornehmen, etwa eine Rufumleitung oder, dass unbekannte Anrufer sofort abgelehnt werden. Praktisch, aber für mich nicht überlebenswichtig.

Zweite Reihe, hier befindet sich zuerst der Taskman, auf den ich bereits näher eingegangen bin. Daneben finden wir das blaue Fragezeichen. Ich habe keine Ahnung wofür das ist. Wenn ich es antippe passiert nichts. Wenn ich es mit dem Steuerkreuz auswähle passiert nichts. Wenn jemand da was weiß, ab in die Kommentare. Ich kämpfe mich derzeit noch durch das Handbuch, vielleicht lässt sich da ein Hinweis finden. Kleine Anmerkung: Ich musste noch bei keinem Smartphone so oft im Handbuch nachschauen, wo was ist und wofür was da ist, wie bei dem E6. Auch bei dem N8 nicht.

Die Leo App könnte man auch mit einem Shortcut zur mobilen Seite ersetzen. Im Prinzip ist es nichts anderes. Und es sieht nichtmal gut oder optimiert aus.

Leo ist eine Übersetzungs-App vom Englischen ins Deutsche. Man kann über die Optionen noch andere Eingabesprachen auswählen und auch von den Sprachen ins Deutsche übersetzen lassen. Etwas umständlich und versteckt, aber wenigstens vorhanden. Die App hat (leider) längere Ladezeiten als die mobile Webseite. Schuld daran könnte vielleicht links im Bild der Banner sein, der immer zuerst geladen war. Scrollen gibt’s in der App nicht, man muss die Pfeile benutzen um durch die Suchergebnisse zu navigieren. Wenn man versucht zu scrollen klickt man irgendwas an und kommt in den Browser. Nett, dass die App da ist, aber sie ist so langsam und umständlich, dass ich sie nicht nutze.

Dann wäre auf diesem Homescreen noch Psiloc Flight Navigator. Auch hier wieder eine Business-App für die man anscheinend einen Lehrgang braucht. Oder sie funktioniert nicht richtig. Egal, was ich anwähle, es erscheint nur:

Ganz richtig ist das nicht, ich konnte in einem anderen Bildschirm noch meine Stadt aussuchen:

Auch bei einem Klick auf den Reise-Safe kriege ich nur folgendes zu sehen:

Fazit: Klicke ich auf „Testen“ passier nichts. Kaufen will ich die App nicht, als privater Anwender habe ich dafür (vermutlich) keine Verwendung. Es gibt noch eine Währungsanzeige, die aber aus irgendeinem Grund immer ein Update verlangt, dann aber nichts macht. Die Scroll-Leiste ist enorm ungenau und ich verklicke mich ständig bzw treffe nicht richtig. Ich behalte die App im Auge und probiere mal weiter rum, vielleicht geht’s ja doch noch. In dem Fall werde ich natürlich Updaten.

Abgesehen vom Teil 3 noch ein paar Worte zu einem Kommentar und zum Akku:

Die Userin Juliane hat in den Kommentaren nachgefragt, ob sich ein Bug reproduzieren lässt, der verhindert, dass das Gerät wieder Netz-Empfang hat, wenn man sich eine Weile in Räumen ohne Empfang aufhält. Das kann ich momentan weder bestätigen noch dementieren. Ich hab’s jetzt paar Mal probiert, manchmal musste ich das Gerät neustarten um wieder Netz zu kriegen und manchmal hat es ganz normal wieder funktioniert. Das könnte an vielem liegen, z.b. wie lange ich mich ohne Empfang in dem Raum aufgehalten habe. Ich werde mal weiter testen und morgen dann meine Ergebnisse präsentieren.

Der Akku ist ein Wunder. Seit Montag Mittag musste ich kein einziges Mal aufladen und ich habe immer noch extrem viel Akku. Manchmal 3 und manchmal 4 Balken, wieso das wechselt kann ich so nicht sagen. Ich lade mal gar nicht auf und warte ab, wann das Gerät ausgeht. Zur Nutzung: Ein bisschen Twitter heute morgen, ansonsten viel getestet, ein paar E-Mails empfangen, Synchronisation steht weiterhin auf alle 15 Minuten, heute viel Musik. Ich habe bisher auch noch keine App geschlossen. Also sind alle Apps seit dem letzten Neustart immer offen gewesen. Einen Lag bzw eine Verlangsamung konnte man nicht feststellen (mal ganz abgesehen davon, dass das Gerät an sich alles andere als schnell ist). Ich muss dazu aber sagen, dass der letzte Neustart nie so lange her war, denn das Gerät ist bisher jeden Tag mehrmals abgestürzt und hat neugestartet.

Die Akkulaufzeit ist kein Wunder mehr, wenn man überlegt, dass das Gerät eigentlich nicht die Funktionen und die Schnelligkeit hat, die man heutzutage eigentlich von einem Smartphone erwartet. Für ein Featurephone ist die Akkulaufzeit dann schon wieder „normal“.

*** Update 3 *** – Probleme und Business

Fangen wir mit den Problemen an. Genau deswegen gab’s heute bzw gestern nämlich auch kein Update. Ich habe wirklich nichts hingekriegt. Mein Plan war den letzten Homescreen zu machen, dann die Kamera des E6 ausführlich vorzustellen und anschließend näher auf die Business Funktionen einzugehen.

Und was ist passiert? Das Smartphone ist abgestürzt und ausgeblieben. Ich hatte schon total Panik, dass es kaputt sei, aber nach einem Battery Pull (sprich: Akku raus) ist alles wieder gelaufen. Dann sollte ich mich mit meinem Nokia Account neu einloggen. Nagut, von mir aus. Wird gemacht. Daten falsch. Passwort vergessen-Funktion kannte natürlich auch weder meine angegebene Telefonnummer oder meine angegebene E-Mail, also einen neuen Account gemacht. Mit derselben E-Mail und derselben Telefonnummer. Sogar mit demselben Passowort, das hatte ich mir nämlich aufgeschrieben.

Aber irgendwie wollte nichts mehr so recht klappen. Ich habe ne gute Stunde vor dem Gerät gesessen und gewartet, dass Apps aus dem Ovi Store installiert werden, was einfach nicht funktioniert hat. (wollte Gravity – einen Twitter Client und Skype testen)

Hier eine Anmerkung meinerseits: Ich vermute, dass ich ein Vorserienmodell als Testgerät erhalten habe, denn diese Probleme sind mir auch bei Symbian neu. Bei dem Nokia N8, welches ich als Vergleichsgerät nutze sind diese Fehler bisher nicht aufgetreten.

*** Update 4 *** Business und das ganze Wochenende nur mit dem E6

Ich würde eigentlich gerne den letzten Homescreen abhandeln, aber die vorgefertigten Homescreens sind verschwunden. Das Gerät ist abgestürzt und es waren 2 Homescreens weniger. Beim erneuten Hinzufügen habe ich einen leeren Homescreen bekommen. Schade, aber ich werde im folgenden auf andere Dinge und viele Apps eingehen.

Wie vielleicht einige gelesen haben, war ich das Wochenende über auf Familienbesuch und habe dabei viele Eindrücke verschiedener Personen gesammelt und habe unter anderem 2 Business-Menschen befragt.

Ich würde meine Erlebnisse gerne schildern und auflisten. Das Nokia E6 musste von Freitag bis Montag alle meine Aufgaben bewältigen. Zwei 5 stündige Zugfahrten überstehen und sogar die Aufgaben übernehmen, die eigentlich mein heimischer PC verrichtet. Mit Android, Windows Phone 7 und dem iPhone hatte ich bei solchen Ausflügen selten Probleme. Diesesmal mit Symbian ist es etwas anders verlaufen.

Musiktechnisch kann ich mich eigentlich kaum beschweren. Die Musik hört sich gut an (insofern man eigene Kopfhörer nutzt) und das ganze funktioniert ganz gut. Etwas umständlich ist allerdings die Bedienung. Ich habe mir eine Playlist erstellt, die ich gerne abspielen würde, das kann ich auch tun, aber bei einem Klick auf das Auflegen-Symbol komme ich zwar zurück zum Homescreen, aber die Musik ist aus. Ich muss erst zurück in den Startbildschirm des Musikplayers, damit ich zum Homescreen kann, ohne die Musik auszuschalten. Das zugehörige Widget funktioniert zwar, was die Buttons angeht, allerdings reagiert es verzögert und träge bei der Lied-Anzeige. Teilweise gar nicht, so war ich plötzlich 3 Lieder hinter dem Lied, was ich eigentlich höre.

Die Widgets sind alle langsam und reagieren verzögert. Das Mail-Widget aktualisiert extrem langsam und oftmals nur, wenn ich die App öffne und schließe und dann 1-2 Sekunden warte. Ich habe es quasi nur genutzt als Shortcut zur Mail-App. So wirklich viele und nützliche Widgets gibt es nicht. Ich konnte mich auf einen einzigen Homescreen beschränken für den privaten Gebrauch.

Die Akkulaufzeit hatte mich anfangs wirklich begeistert, allerdings ging es damit stetig bergab. Kam das E6 anfangs noch super durch den Tag musste ich am Wochenende mehrmals täglich (!) aufladen. Die 5-stündige Zugfahrt verbrachte ich immer gerne mit Musikhören, bereits nach 2 Stunden Musik war das E6 auf 3 Striche Akku runter, kam mit denen allerdings noch von knapp 12 Uhr bis 20 Uhr durch. Kurz vor dem Einstecken in das Ladekabel ist das Gerät dann ausgegangen. Auf der Rückfahrt war es noch schlimmer. Alles lief wie gehabt, allerdings ging irgendwann gar nichts mehr. Ich war im Profil „Allgemein“, aber der Empfang war komplett weg (am Hauptbahnhof Köln..) und was ich auch probierte funktionierte nicht. Ich konnte das Profil nicht mehr wechseln, weiß aber nicht wieso. Es kam nur eine Meldung, das Wechseln von Profilen sei nicht mehr möglich. Ich habe das Gerät dann neugestartet und hatte wieder Empfang. Die Akkuanzeige war allerdings wohl hängengeblieben, denn von den eigentlichen 3 Strichen war nur noch einer da. Der Akku sagte 10% und wollte in den Energiesparmodus wechseln. Das war überhaupt nicht super, denn ich musste eigentlich noch eine Weile erreichbar sein.

Symbian Anna sah am Anfang echt gut aus, fühlte sich besser an. Aber auch nur, weil es neu ist/war. Die Verbesserungen (die sichtbaren) beschränken sich anscheinend auf die Oberfläche, denn die Performance und vor allem Stabilität des Systems war schlechter als beim N8. Und das obwohl das E6 zum Testzeitpunkt die neueste Software drauf hatte (gestern erschien ein neues Update) und das N8 die Auslieferungssoftware. Der Nokia-Account verschwindet dauernd im Nirvana, immer wenn ich ihn brauchte musste ich mir einen neuen anlegen. Nicht nur das verschwand im Nirvana. An dem Wochenende hatte ich 11 Totalabstürze. Das Gerät ist dabei neugestartet und hat sich auf Werkszustand zurückgesetzt (!!). Keine Accounts mehr, alle Einstellungen waren weg. Während das N8 mit myphonebook synchronisieren konnte, hat das beim E6 überhaupt nicht geklappt. Ich hatte mir vor der Reise extra die wichtigen Kontakte eingespeichert und die waren jedesmal alle weg. Ich hatte einen Ausraster nach dem anderen. Mit meinen Google-Kontakten konnte ich komischerweise auch nicht synchronisieren, obwohl es eigentlich hätte möglich sein sollen. Zumindest gab es eine Funktion um nach Kontakten auf dem Googlemail Account zu suchen, die aber nie etwas fand.

Mit der Tastatur werde ich einfach nicht warm. Ständige Vertipper, das Layout ist und bleibt für mich unintuitiv. Jemand, der jahrelang Nokia benutzt kann damit vielleicht mehr anfangen, aber ich bin einfach besseres gewohnt. Die Tasten sind derart winzig und schlecht geformt, dass man eigentlich dauernd die falsche Taste trifft oder mehrere auf einmal. Die Druckpunkte sind so schwammig, dass ich richtig langsam tippen muss, weil ich jedesmal nachschauen muss, ob ich auch gedrückt und getroffen habe. Der Unterstrich (_) ist nur über die Symboltaste zu erreichen. Was soll das denn? Der wird beinahe dauernd gebraucht, bei E-Mail-Adressen beispielsweise. Die Tasten r,t,z und u sind so nah an dem D-Pad, dass es umständlich ist sie richtig zu erreichen. Ich habe in meinem ganzen Smartphone-Leben noch nie eine so schlechte Tastatur benutzt. Außer bei dem Nokia C3-00, denn das hat dieselbe Tastatur. Meiner Meinung nach für Vieltipper absolut nicht geeignet. Aber hier sollte sich jeder ein eigenes Bild machen und ausprobieren, ob man damit klarkommt. Ich tue es nicht, aber nicht jeder ist so wie ich.

Ich habe an diesem Wochenende auch eine ganze Menge an Reaktionen gesammelt. Die meisten davon fielen nicht gerade positiv aus. Keiner der befragten kam beispielsweise mit der Tastatur klar. Niemand fand die Symbian-Bedienung intuitiv oder schnell. Viele fanden das Gerät unansehnlich. Das ganze ist natürlich nicht gerade objektiv. Viele konnten mit Symbian einfach nichts anfangen. Der einzige Symbian Nutzer (N8) konnte mit einem qwertz-Gerät allgemein nichts anfangen. Das einzige, was als positiv benannt wurde von allen Reaktionen war, dass das Gerät eine passable Kamera und eine Frontkamera hat.

Ich habe auch 2 „Business-Menschen“ gefragt. Schließlich ist das Nokia E6 primär als Business-Gerät gedacht für Geschäftsleute, die damit arbeiten können. Ich habe mir also alle Mühe gegeben die verschiedenen Business-Funktionen für das Gerät anzupreisen und vorzustellen. Beide meinten, dass Nokia Communicator für sie keinen Sinn machen würde, da man jedem, der es nutzen will erstmal eine Einführung verpassen muss. O-Ton „Eine Software oder Funktion, die einen Einführungskurs braucht, lohnt sich heutzutage nicht mehr.“
Beide empfanden auch Symbian als langsam und unintuitiv. Einer fand die Tastatur okay, der andere kam wieder mit der Tastatur gar nicht klar.
Als ich die Handelsblatt-App vorführte wurde die lange Wartezeit bemängelt und die erste Frage machte mich sofort sprachlos „Wo ist der Unterschied zur mobilen Webseite?“ – ja.. es gibt irgendwie nicht wirklich einen..
Die Lufthansa App fanden beide okay aber mehr als unnötig. Die Ladezeiten bei Verwendung von mobilem Internet seien zu lang, die Bedienung umständlich und beide verklickten sich desöfteren beim Suchen nach Flughäfen. Auch hier wurde gefragt „Was ist, wenn ich nicht mit Lufthansa fliege?“ – Beide konnten übrigens keinen ihrer in nächster Zeit gebuchten Flüge in der App finden.
Psiloc World Traveler haben beide nicht verstanden. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die App auch nicht wirklich verstehe. Egal, was geklickt wurde, man sollte die App kaufen.
Beide fanden allerdings die Icons im Menü sehr hübsch. Den Kalender fanden beide okay, aber im Vergleich zu iPhone und BlackBerry auch nicht gerade intuitiv zu bedienen und auf dem kleinen Bildschirm fehlt einem die Übersicht.
Beide haben gefragt, warum es Sinn macht auf einem so kleinen Gerät mit einem OS, was sich so starr und klotzig bedienen lässt, überhaupt einen Touchscreen zu haben. Kann ich so auch nicht beantworten, ich persönlich habe den Touchscreen nur benutzt, wenn es unbedingt sein musste. Beide warfen noch einen Blick in den Ovi Store, der währenddessen mehr als 3 mal abstürzte. Mit mobilem Internet war es mir allerdings unmöglich eine App herunterzuladen (ich hab’s probiert, es ging nur einfach nicht), weswegen hier nicht weiter getestet wurde.
Ein weiterer riesengroßer Minuspunkt waren Mails. Beide sind darauf angewiesen ihre Mails schnell und zuverlässig zu erhalten und viele Mails zu lesen und zu schreiben. Ich habe beide ein wenig in meinem Mail-Account probieren lassen und beide fanden Mails lesen auf dem E6 nervig und umständlich. Einer hatte schon nach dem Laden der Mail keine Lust mehr weiter zu probieren, da die Mail relativ lang war und eine Ladezeit von fast 10 Sekunden hatte. Abgesehen von der Tastatur, die Geschmackssache ist, laden lange Mails oder Mails mit Bildern extram lang und nicht alle Mails werden korrekt angezeigt. Will man auf eine solche Mail antworten wird die ursprüngliche Mail auch laden, sodass das Gerät manchmal beim Schreiben einer E-Mail erst nach bis zu 20 Sekunden schreibbereit ist.
Fazit von beiden war, dass sie das Gerät bei sich nicht einsetzen oder selbst nutzen würden. Ein Unternehmen sei besser beraten mit günstigeren Geräten, die besser zu bedienen wären und auch besser in eine Firmenstruktur zu integrieren sind. Beide fanden, dass entweder BlackBerry oder iPhone hier die bessere Wahl wäre.

Der Touchscreen reagiert oft verzögert oder falsch, wodruch man sich sehr oft verklickt. Die Buttons und Menüs in vielen Apps wurden nicht an Touchscreen angepasst, sodass man winzige Dinge antippen soll. Ist doch irgendwie klar, dass das nicht funktioniert. Viele Apps sind überhaupt nicht angepasst. Durch die fehlenden Softkeys wird man oft gezwungen den Touchscreen zu nutzen, wo es überhaupt keinen Sinn macht.

Zu den Mails habe ich ja oben schon etwas geschrieben. Es ist schrecklich nervig. Ich sitze vor dem Gerät und will schnell eine E-Mail tippen oder antworten und es dauert 10 Sekunden bis ich die Mail überhaupt lesen kann und dann weitere 10 Sekunden, bis ich endlich antworten kann. Nicht gerade hilfreich war dann auch, dass ich mit der Tastatur nicht klarkam. Eine dringende Mail damit zu schreiben ist mein persönlicher Horror. Ich hatte auch Probleme mit dem Mail-Account auf dem Gerät. Abgesehen davon, dass alle Mails noch vorhanden und ungelesen waren, als ich zuhause angekommen war und das Web-Interface zum ersten mal wieder aufrief, war mein Account dauernd weg. Erneute Passworteingabe wurde jedes zweite mal gefordert. Die Mails kamen teilweise mit 6-stündiger Verspätung an, trotz manueller Aktualisierung. Am Sonntag hat es komplett aufgehört zu funktionieren. Neueinrichtung hat nichts genutzt, seitdem war ich von der Außenwelt Mail-technisch abgeschnitten. Bis heute kann ich meine E-Mails auf dem Gerät nicht mehr empfangen.
Das war so meine persönliche Erfahrung mit Mail auf dem E6.

*** Update 5 ***

Thema Kamera. Ich würde das jetzt gerne mit einer Menge Testaufnahmen spicken, die ich seit Erhalt des Geräts bis letzten Freitag gemacht habe. Geht aber nicht. Bei einem der Abstürze auf meiner Wochenendreise, wo sich das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt hat, wurden die nämlich alle restlos gelöscht. Das Gerät ging heute leider schon wieder zurück, deswegen konnte ich keine neuen machen. Als ich das Gerät durchsucht habe und die microSD überprüft habe, ist mir bald die Halsschlagader aus dem Kopf explodiert. Alles weg. Gute 130 Fotos, die ich gemacht habe waren weg. Total genial. So habe ich mir das natürlich nicht vorgestellt. Obwohl eine microSD Karte eingelegt war und ich eigentlich den Speicherort auf die Karte umgestellt hatte, hat das E6 die Fotos wohl im internen Speicher platziert.

Also machen wir nur per Text weiter, tut mir sehr Leid, dass es so gelaufen ist. Hätte ich das ganze früher bemerkt, hätte ich noch schnell ein paar Aufnahmen geschossen. Die Kamera ist wie von Nokia gewohnt wirklich gut. Aber nur im Vergleich zur Konkurrenz, die Kamera vom N8 beispielsweise ist was Farbdarstellung und Schärfe angeht noch ein bisschen besser. Die Bilder sind meistens gut geworden, sehr selten verwackelt. Der Blitz ist kräftig, manchmal zu kräftig, sodass bei „mittelschlechtem“ Licht der Blitz alles überbelichtet. Die Farben sind nicht immer ganz farbecht. Sie sind okay. Als Kamera eines Smartphones also absolut okay und besser als viele andere.

Mein Fazit

Pro

  • die Kamera ist wirklich gut
  • ä,ö,ü haben eigene Tasten auf der Tastatur
  • microSD Karte ist während des Betriebs austauschbar

Contra

  • Symbian Anna ist nicht wirklich ausgereift, immerhin kommen viele Updates – ich konnte bisher bei keinem eine Verbesserung feststellen. Das neueste Update konnte ich leider gar nicht erst installieren.
  • Die Bedienung ist mehr als umständlich. Vieles ist nicht auf qwertz und Touchscreen ausgelegt.
  • Viele Apps sind überhaupt nicht auf Touch optimiert
  • Die Tastatur ist schrecklich (Geschmackssache), viel zu klein und dabei den Platz nicht richtig ausgenutzt. Billiges Weichplastik oder sogar Gummi, kaum erkennbarer Druckpunkt und ein echt komisches Layout
  • Akkulaufzeit war bei mir total willkürlich – 6 Stunden Rumliegen und der Akku ist leer oder mal 3 Tage Dauerbetrieb. So wirklich blicke ich da nicht durch.
  • Das Gerät hat eine 1A Hardware, allerdings ist das Betriebssystem mehr als langsam und klobig, oftmals umständlich, alles andere als intuitiv

Fazit: Kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen?

JA, wenn man ein Hardcore Nokia- und Symbian-Fan ist und einfach immer das neueste haben muss. Nutzer, die an das Tastatur-Layout gewöhnt sind oder schon über Jahre Symbian nutzen werden sich hier eher zurechtfinden und mit den „Problemchen“ klarkommen.

NEIN, wenn man nicht gerne viel an einem Produkt bastelt, damit es funktioniert. Abgesehen von der Hardware wirkt hier alles etwas unfertig. Es kommen noch weitere Updates und ich hoffe sehr, dass sich die Performance verbessert. Momentan ist die Bedienung umständlich, langsam, klobig und oft sehr verschachtelt. Das Produkt war meinem Empfinden nach viel zu unzuverlässig um als Business-Gerät durchzugehen. Die Software-Auswahl ist auch für Business-Nutzer mittlerweile einfach zu wenig und vor allem zu wenig funktional. Viele Unternehmen steigen auf BlackBerry und iPhone um und das aus Gründen.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den „normalen“ Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen:

http://mobi-test.de/uber-uns/

Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

12 comments

  1. Wieso ist der Trend mit Micro-USB an Nokia vorbeigezogen?
    Sorry, aber JEDES Nokia lässt sich über Micro-USB laden. ZUSÄTZLICH haben einige Modelle nach wie vor noch den 2mm Ladestekcer, was ICH persönlich auch gut so finde! 😉

    • Ich finde es praktischer, wenn man Micro-USB als einzigen Ladeport hat, ich mag die 2mm Ladestecker von Nokia nicht, das ist wohl aber Geschmackssache 😉
      Angry Birds Rio ist bei anderen doch auch kostenlos.. oder? Zumindest bei Android jetzt.
      Danke für den Tipp mit Fruit Ninja! Das wird direkt mal getestet und verglichen 🙂

      • Dann kannst du ja ausschließlich Micro-USB nutzen, hindert dich ja keiner dran. 😉

        Hmm ich sehe gerade, dass mal wieder etliche Software vom Store als nicht für das E6 kompatibel gelistet wird…

      • Bei iOS kostet Angry Birds was.
        Bei Andriod wegen der Werbung in Spiel nichts.
        Bei Symbian gibt es derzeit über einen extra Store eine Sommeraktion wo Angry Birds und andere Spiele kostenlos sind, die normal Geld kosten.

        Mal zu den Bericht.
        Hast die neue FW schon drauf?

        Die Tastaur dadran wirst du dich gewöhnen. Ist wie beim E5, dachte auch erst scheiße im Vergleich zum BlackBerry aber nun sag ich wirklich gut.

        Hat die Tastatur auch wieder eine Taste für Taschenlampe?

        Und wie ist der Musikklang? Weil vielleicht löst das E6 mein geliebtes E5 ab.

        LG

        • Bei iOS kostet Angry Birds aber gerade mal 79ct, wie kommt man bei Symbian auf 1,99€?
          Welchen Extra Store? Und wo ist der zu finden? Naja, ich konnte ja die kostenlosen Versionen von Angry Birds sowieso nicht finden, da sie wohl scheinbar nicht für das E6 optimiert sind..

          Momentan drauf ist die Version 022.014 – war ein Update, was mir angezeigt wurde und ich machen konnte (über den PC wohlgemerkt ..), seitdem wird mir nichts mehr angezeigt bei Aktualisierungen. Wenn das die aktuellste ist, dann habe ich die aktuellste drauf xD Sag Bescheid, wenn nicht, dann muss ich mich damit nämlich nochmal ausführlicher beschäftigen..

          Ich hoffe sehr, dass ich mich noch an die Tastatur gewöhnen werde, ich komme üüüberhaupt nicht damit klar und zwinge mich viel damit zu schreiben, damit ich mich schneller dran gewöhne. Ich war noch nie so langsam mit ner Tastatur ..

          Ja, Taschenlampe ist vorhanden, funktioniert aber nicht soo gut, wie man sich das vorgestellt hat glaube ich.. Ist im Update 2 heute ganz am Anfang drin 🙂

          Musikklang ist ok. Kann da keinen Unterschied erkennen zu irgendeinem anderen Smartphone, so audiophil bin ich leider nicht. Mit den richtigen Kopfhörern (Sennheiser irgendwas) hört sich die Musik gut an 🙂

    • Nope, das N78 zum Beispiel lässt sich nicht über USB laden 😉

  2. Ich benutze seit zwei Jahren ein Symbian-Handy (5800XM von Nokia) und bin inzwischen – glaube ich – einigermassen kuriert 🙂 Eines würde mich allerdings doch interessieren. Symbian S60 5th hat eine Vielzahl erstaunlicher Macken. Die mit Abstand schlimmste ist die, dass das Handy nach einer Weile Aufenthalt in Räumen ohne Netzempfang nicht mehr in der Lage ist, nach Verlassen des Raumes wieder ein Netz zu finden. Nicht einmal Netz-Suche (weder automatisch noch manuell) hilft. Nur noch ein Neustart zeigt dann Wirkung. Das an sich ist schon ärgerlich genug. Fährt man die Kiste dann runter und startet neu, kann man in mindestens 50% der Fälle davon ausgehen, dass sich Symbian beim Booten aufhängt. Dann hilft nur noch Demontage des Akkus und ein erneuter Startversuch…. incl. hoffen, dass der Systemabsturz dieses mal ausbleibt.

    Mich würde daher interessieren, ob so9lche Macken inzwischen ausgebügelt sind, oder ob sich das Netz-Problem immernoch reproduzieren lässt.

    Grüße,

    Juliane

    • Hallo, ich habe das ganze getestet und im Update 2 dem Testbericht hinzugefügt. Leider werde ich noch eine Weile testen müssen, denn noch ist es mal so und mal so und ich bin mir nicht sicher, woran genau es liegt..

  3. Die 22.X ist wirklich schneller hol sie dir.

    Hab die drauf und muss sagen, des Teil rennt endlich mal richtig und nicht mit gedenkminute.

    LG

  4. Im Railnavigator kann man in den Einstellungen die On-Screen-Tastatur ausstellen, indem man den Fullscreen Betrieb deaktivert.

    Das Fragezeichen bedeutet, dass das Programm was dort hinterlegt wurde nicht mehr existiert, z.B. werden auch Fragezeichen angezeigt, wenn wegen Massenspeicherbetrieb oder Entfernen der SD-Karte die darauf installierten Apps nicht verfügbar sind.

  5. Moinsen, also ich kann keine Probleme mit dem Telefon feststellen, rennt wie Sau mit Software 22… Kleiner Tipp: Wenn man bei Symbian auf die rote Hörertaste drückt, kommt man zum Startbildschirm und das laufende Programm wird beendet. Wenn du zum Beispiel im Musikplayer bist und die Musik weiterlaufen soll, musst du die Taste mit dem Häuschen drücken. Dann kommt man zum Homescreen und das Programm läuft im Hintergrund weiter.

  6. So ich denke mal dein Akku ist Defekt.

    Ich hab das Teil erst einmal geladen. Des innerhalb 1,5 Wochen und das mit täglichen Musik hören über BT, SMSen und telefonieren. Sogar mehrfaches Flashen hat es überstanden.

    Die Tasttur hat bei mir richtige Druckpunkte und schrieben ist da wirklich super, die Tasten sind größer als beim E5 und größer als beim BlackBerry 9700, was ich hier habe.

    Bei mir läuft alles ohne Probleme, hatte erst einen Absturz und das wegen teln über BT weil ich da was rumgestellt habe weil ich was anderst haben wollte, sonst läuft es wie eine 1.

    Was mich nervt ist, der Rückdeckel zieht Kratzer schnell an, im Vergleich zum E5. Auch der Lack an der Kamera ist bei mir minimal an einer Stelle weg. Des ist das einzige wo ich derzeit am kotzen bin.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen