Im Test – der mobile WLAN Hotspot Huawei E8131

Huawei E8131 (3)

Huawei E8131 (3)Internetsticks im Look eines USB Stick kennt jeder. Auch diese mobilen WLAN Hotspots kennt man. Aber es gibt auch Zwitter. Einen WLAN Hotspot mit USB. Der hier getestet Huawei E8131 unterscheidet sich von vielen anderen durch ein kleines, aber recht wichtiges Detail.


Genau wie diese Internetsticks besitzt der E8131 keinen Akku. Hat den Vorteil, das der Stick schön klein und leicht ist. Aber eben auch den Nachteil, dass man unterwegs nicht so ohne weiteres online gehen kann.

Technische Daten:

  • bis zu 10 Geräte
  • 2G / 3G HSPA+ bis zu 21,6 MBit/s
  • 3G: 900/2100 MHz (Dualband)
  • 2G: 850/900/1800/1900 MHz (Quadband)
  • Download bis 21 MBit/s
  • Upload bis zu 5,76 MBit/s
  • WLAN 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
  • Windows / Mac kompatibel
  • 90,6 x 28,6 x 12,6 mm
  • 35 g

Produktseite: http://www.huaweidevices.de/e8131

In Ermangelung eines eingebauten Akkus muss man sich vor dem Kauf ein paar Gedanken machen, wo und wie man den Stick einsetzen möchte. Im Auto ist das z.B. kein Thema, da es mittlerweile ohne Ende KFZ-Ladegeräte mit USB Anschluss gibt. Stick rein, einschalten und los surfen. Wer ein Laptop dabei hat, steckt den Stick in die Buchse und legt direkt los. Dasselbe klappt auch mit externen Akkus. Oder eben mit 230V USB Ladegeräten.

Unboxing:

An der Verarbeitungsqualität gibt es nicht auszusetzen. Die Größe geht absolut in Ordnung und kann problemlos in der Hosentasche verschwinden. Der Stick selbst sitzt recht stramm in der USB Buchse, so das man davon ausgehen kann, das man ihn nicht so schnell verlieren wird. Also nicht auf dem Wege, dass er herausfällt. Für die Abdeckung hätte ich mir vielleicht eine Verbindung zum Stick gewünscht, damit man ihn nicht verlegt.

Um die Simkarte (Standardformat) einzusetzen, einfach den rückseitigen Deckel abziehen. Karte rein und fertig. Sobald der Stick mit Strom versorgt wird, kann der Spaß beginnen. Nach gerade einmal 10 Sekunden ist man online. Zu sehen an der blinkenden WLAN-LED. Die zweite LED zeigt die Verbindung ins Netz an. Bedienelemente gibt es keine.

Huawei E8131 (5)

Einrichtung:

Wie auch seine Brüder kann der Stick über die hauseigene Android- und iOS-App oder einer auf dem Stick mitgelieferten Software per Windows und Mac OS konfiguriert werden. Das geht natürlich auch über den Browser, wenn man mit dem Stick verbunden ist und in die Adresszeile 192.168.1.1 eingibt. Der Login lautet im Auslieferungszustand admin / admin und sollte direkt geändert werden. Sehr schön ist, dass man hierüber auch das verbrauchte Datenvolumen jederzeit im Auge behalten kann und auch Grenzen einstellen.

Übrigens. Für einen Reset muss man innen einen Taster 10 – 15 Sekunden lang mit einem spitzen Gegenstand drücken und gedrückt halten.

Huawei Stick App (1)

Anschließend erscheint das extrem einfache und trotzdem äußerst umfangreiche Webinterface. Selbst Einsteiger werden durch einen Assistenten mit wenigen Schritten zum Ziel geführt. Zumal die wichtigsten Einstellungen voreingestellt sind und je nach eingelegter Simkarte automatisch aktiviert werden. Die voreingestellte SSID und den Key findet man unter dem abnehmbaren Deckel. Wer die WLAN Hotspot Funktion nicht benötigt, kann diese auf Wunsch deaktivieren. Die Auskenner können sich im erweiterten Menü so richtig austoben. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Da sich die App bzw. Software für alle Modems von Huawei gleich ist, spare ich mir jetzt mal eine erneute Erklärung. Diese habe ich im Testbericht zum Huawei E5220 vorgestellt. Der Screenshot zeigt die Android App mit einem Huawei E5220 -> Link

Praxistest:

Nachdem ich mir den Stick eingerichtet habe, steckt er auch schon in einem 230V Netzteil. Kurze Zeit später ist mein Laptop, mein iPad mini und 3 Smartphones online. Über die Reichweite kann ich mich nicht beklagen. Bis zwar jetzt nicht mit dem Zollstock durch die Gegend gerannt, aber innerhalb von Gebäuden hat man auch durch zwei Wände noch richtig guten Empfang. Im freien Feld sind es gute 20 Meter bis die Verbindung abbricht. Man muss halt bedenken, dass sich alle angeschlossenen Geräte eine Bandbreite teilen.

Beim Betrieb im Auto sind die beiden LED zwar recht hell, aber zum Glück blenden die Nachts nicht so stark.

Weil der E8131 genau das tut, was er soll, nämlich problemlos mehrere Geräte gleichzeitig unterwegs ins Netz zu bringen und das bei dieser „Größe“, gibt es natürlich das Gütesiegel.

Wer einen externen Antennenanschluss benötigt und/oder einen microSD Slot für Speicherkarten, kann sich mal den ansonsten baugleichen Stick Huawei E355 anschauen. Und um das Durcheinander noch zu erhöhen, kommt demnächst noch der Huawei E3531 der bis auf die kleineren Abmessungen wohl auch identisch zu sein scheint…

Hier geht es um Fazit des großen Vergleichstest von insgesamt 4 mobilen WLAN Routern -> Link

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen