Angry Birds User als Ziel – Google entfernt 10 infizierte Apps aus dem Market

Ihr spielt gerne Angry Birds und nutzt das ein oder andere Addon? Dann aufgepasst, denn diese zehn entfernten Apps waren Addons zu diesem Kultspiel und die darin eingebaute Malware hat es wirklich in sich…

 

Wieder einmal war es das Team um Xuxian Jiang, ein Professor an der North Carolina State, der Google auf die eingebaute Malware hingewiesen hat und welche mittlerweile aus dem Market entfernt wurde.

Sein Team hat bei weiteren Untersuchungen zu dem Trojaner „DroidKungFu“ und dem SMS Trojaner „YZHCSMS“ herausgefunden, das 10 verschiedene Apps aus dem Android Market von 3 verschiedenen Autoren mit der Malware „Plankton“ infiziert waren.

Auf seiner Seite beschreibt er die Arbeitsweise dieses Schädlings, die beim Start einer infizierten App einen Service im Untergrund startet und dabei unter anderem auch die Daten des Google Account ausliest und an einen Server schickt.

Also leider Gottes alles andere als lustig…

 

 

 
Quelle
via

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.

2 Kommentare zu „Angry Birds User als Ziel – Google entfernt 10 infizierte Apps aus dem Market“

  1. Hat eben doch nicht nur Vorteile, die beliebteste Plattform zu haben. Ich bin froh, das wenig verbreitete Maemo zu nutzen, da gibts eine nette aktive Community und wenige aber dafür sehr nützliche Apps. Und für die riesige Auswahl an Apps habe ich noch einen iPod touch, auf den dank APpples Kontrolle ja keine Viren kommen 😉

  2. Höhere Nutzung = höhere Chancen ein Virus einzufangen

    Für die nicht zu verbreiteten Plattformanen gibt es keinen Virus, siehe Symbian.

    Meamo kanns auch treffen da es genauso wie Android auf Linux aufgebaut ist.

Kommentarfunktion geschlossen.