Dienstag, August 16, 2022
StartAllgemeinAuvisio Mikrofon im Test - Was taugt das günstige Einsteiger-Mikrofon

Auvisio Mikrofon im Test – Was taugt das günstige Einsteiger-Mikrofon

Vor einigen Wochen ist mein Podcast Mikrofon kaputt gegangen. Als Hörer unseres Podcasts habt ihr das ja mitbekommen. Pünktlich zu Folge 149 gab es seinen Geist auf und ich musste den Podcast, den ihr jeden Sonntag auf allen Podcast Kanälen und Playern hören könnt, über mein Headset aufnehmen. Der Klang war eher nicht so gut. Jetzt könnte man natürlich losgehen und bei Amazon für 150 € ein Gerät von Rode kaufen. Aber das wäre nicht mobi-test like. Wir versuchen ja immer möglichst günstige Gadgets zu finden, diese zu testen und dann herauszufinden, taugen die etwas. Also habe ich unsere Freunde von Pearl bemüht und gefragt, sagt mal habt ihr da nicht etwas? Zwei Tage später lag einen riesen Paket vor meiner Tür. Da drin befand sich neben ganz viel Zubehör auch das Auvisio Mikrofon. Und hier starten wir nun mit dem Auvisio Mikrofon Test.

Es wird gleich zu beginn etwas kompliziert, aber da müssen wir jetzt durch. Denn es gibt dieses Mikrofon in verschiedenen „Paketen“ – Die Ausführung des Mikrofons ist dabei immer gleich. Einzig das Zubehör unterscheidet sich. Ich habe hier im Test das „große“ Paket von Pearl zugeschickt bekommen. Ich werde auf den, tollen, Lieferumfang aber nur kurz eingehen. Noch eine Kleinigkeit. Ich habe eine Anleitung geschrieben wie ihr das Mikrofon bei Audacity einstellen müsst um einen guten Klang zu erhalten. diese Einstellung findet ihr hier – Link

Beginnen wir mal mit den einzelnen Paketen und wenn ihr die preise dahinter seht. Ja die sind so korrekt. Kein Schreibfehler.

  • Das Große Paket für € 34,99 – Link zum Mikrofon
    • Auvisio USB Kondensator Mikrofon, Klemmstativ für den Schreibtisch, Popschutz, Windschutz, Ringlicht, Smartphone-Halterung, Stativ, diverse Befestigunsgelemente
  • Das mittlere Paket für €29,99 – Link zum Mikrofon
    • Auvisio USB Kondensator Mikrofon, Klemmstativ für den Schreibtisch, Popschutz, Windschutz diverse Befestigunsgelemente
  • Das kleine Paket – für €23,44 – Link zum Mikrofon
    • Auvisio USB Kondensator Mikrofon, Popschutz, mini-Stativ

Damit wäre das schonmal abgefrühstückt. Nun kommen wir kurz zu den technischen Details.

  • Frequenzbereich: 20 Hz – 20.000 Hz
  • Impedanz: 150 Ohm (+/- 30 %)
  • Empfindlichkeit: 34 dB (+/- 2 dB)
  • Anschluss: USB 2.0
  • Maße Mikrofon: 15 x 4,6 x 4,6 cm,
  • Gewicht Mikrofon: 215 g, Gewicht Tischhalterung: 450 g

Starten wir mal im Auvisio Mikrofon Test von ganz vorne. Das Mikrofon nennt sich bei Pearl, Profi-USB-Kondensator-Mikrofon mit Popschutz und Tischhalterung. Also, ein Profi Mikrofon ist es nicht. Das kann es für 23 Euro (35 im großen Paket) auch gar nicht sein. Dieses Auvisio Mikrofon von Pearl ist für den Einsatz zuhause am heimischen PC gedacht. Für den Podcast für Zoom, Microsoft Team und so weiter. Natürlich könnt ihr eure YouTube-Videos damit Nachvertonen. Dafür ist das mitgelieferte Ringlicht sinnvoll. Dieses Funktioniert richtig gut.

DAs Ringlicht leuchtet in verschiedensten Farben und eine „Fernbedienung“ ist am Kabel untergebracht. Den Strom bekommt diese Ringleuchte über einen USB Anschluss an eurem Computer. In der Mitte der Ringleuchte ist eine Möglichkeit vorhanden euer Smartphone über einen Adapter in die Mitte dieser Ringleuchte zu platzieren. Somit könnt ihr mit eurem Smartphone Videos aufnehmen während ihr in die Ringleuchte blickt. Störende Schatten im Gesicht werden somit eliminiert. Dieses Ringlicht ist aber nur im „großen“ Paket enthalten. Hier eine kurze Zusammenstellung des Inhaltes des Komplet-Paketes

Das Auvisio Mikrofon besteht komplett aus Metall. Man kann es unten aufschrauben und einen Blick auf die Platine erhaschen. Der Korpus besteht wie gesagt aus Metall. Auch die Körbe sind aus Metall. Somit sind sie recht stoßsicher. Da es sich aber nicht um ein Bühnenmikrofon handelt sollte es sowieso zu keinerlei Doings und Dellen kommen. Wenn man den mitgelieferten Ständer an seinem Tisch befestigt habt, nutzt ihr am besten die Elastische Aufhängung. Dort könnt ihr das Mikron einhängen. Nun müsst ihr euch für eine Position entscheiden. Erstaunlicherweise gefällt mir der Klang wenn ich Seitlich reinspreche, es also hochkant hängt, besser als wenn ich direkt vorne reinspreche. Die Stimme ist dann zwar leiser aber etwas wärmer. Ihr müsst ein wenig damit rumspielen. Zum Aufnehmen empfehle ich euch Audacity. Den Link zu der freien, kostenlosen Software findet ihr hier.

Zum Mikrofon selbe im Auvisio Mikrofon Test. Wie funktioniert es denn? Es funktioniert richtig gut, wenn man die passenden Einstellungen wählt. Das habe ich im ersten Podcast leider nicht gemacht und somit war die Tonqualität deutlich nicht gut. Wenn man die Einstellungen anpasst, dann ist der Klang des Mikrofons richtig gut. Wie ihr den Klang des Auvisio Mikrofon anpassen könnt habe ich hier beschrieben. (Link)

Wie ihr in Folge 151 unseres Podcasts feststellen könnt, die ebenfalls über dieses Mikrofon aufgenommen wurde sorgen 3-4 kleinere Einstellungen für ein Absolut zufriedenstellendes Ergebnis. Mir gefällt der Klang richtig gut. So das ich das Auvisio Mikrofon, bis auf weiteres, für unseren Podcast nutzen werde. Hier könnt ihr ein Tonbeispiel hören, aufgenommen mit dem Auvisio Mikrofon nachdem ich die korrekten Einstellungen gewählt hab.

Das Einrichten des Mikrofons geschieht unglaublich schnell und einfach. Ihr müsst es einfach nur an den USB Anschluss eures Computers anklemmen. Einmal eingestöpselt wird es automatisch erkannt und kann dann als Mikrofon ausgewählt werden. Ihr solltet den Eingangs Pegel das Mikrofons hoch einstellen. Bei der Aufnahme selber solltet ihr dicht vor dem Mikrofon sitzen. Sucht euch eine entspannte Position und richtet das Mikrofon mithilfe der mitgelieferten „Angel“ gut und dicht vor eurem Mund aus. Damit ihr keine unangenehmen Nebengeräusch aufnehmt solltet ihr den mit geiferten Pop Schutz (nicht den Windschutz) verwenden. Diesen befestigt ihr an eurer Angel, Halter. Wenn ihr diese Tipps beherzigt sollten euch gute Aufnahmen nicht mehr im Wege stehen.

Wir reden ja von einem Gerät für unter 25 €, welches man natürlich nicht mit einem 150 € Rode oder Neumann vergleichen sollte. Wenn man aber die richtigen Einstellung gefunden hat, eine bequeme Sitzposition eingenommen hat, dann funktioniert dieses Mikrofon sehr gut.

Wir kommen direkt zum Fazit des Auvisio Mikrofon Test

Das Auvisio-Mikrofon für €23-€35 ist seinen Preis auf jeden Fall Wert. Ich nutze es derzeit als mein Hauptmikrofon und das sagt ja schon alles. Es klingt warm und rund. Es klingt satt. Das die Empfindlichkeit nicht so hoch ist wie bei deutlich teureren Geräten sollte jedem klar sein. Bei einem Produkt was unter €35 respektive unter 25 € zu erhalten ist und damit nur einen Bruchteil von dem kostet, was andere Mikrofone Kosten.

Für wen eignet sich dieses Mikrofon? Auf jeden Fall für Einsteiger. Das große Paket ist ein „Rundum Sorglos Paket“ – Dort wird alles mitgeliefert was ihr benötigt um direkt loszulegen. Es ist das perfekte Anfänger Mikrofon. Es ist Plug and Play fähig. Das Zubehör gigantisch groß und wenn man die passenden Einstellungen gewählt hat, läuft es einfach. Man kann es zum Nachvertonen von YouTube Videos nehmen, als Zoom oder Teams Mikrofon. Auch Musikinstrumente kann man damit abnehmen, wenn gewünscht. Es ist auch ein tolles zweit-Mikrofon. Kostet nicht viel und man legt es in den Schrank. Sollte das Haupt Mikrofon kaputt gehen, hätte man sogleich ein Ersatz, das seinen Dienst anstandslos verrichten wird. Erhält es unser Gütesiegel? Selbstverständlich.

Kaufen könnt ihr das gerät, im großen Paket direkt hier bei Pearl. (LINK)

Markus
Markus
Ich schreibe seit 2011 für mobi-test. Meine Hauptthema ist das Smartphone sowie Smartphone-Kameras und aus beruflichen Gründen die Elektromobilität. Derzeit ist das Pixel 6 mein ständiger Begleiter. Ich lebe in SH und arbeite seit einigen Jahren für die Automobil-Industrie und liebe es, in meiner Freizeit mit dem Fahrrad durch die Wälder zu fahren und zu fotografieren.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte