Das Teufel Radio 3sixty mit DAB+ hat es mir als nächstes angetan. Aber nicht aus privaten, sondern aus beruflichen Gründen. So konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und habe es direkt getestet.




Fitness ist für uns bei der Berufsfeuerwehr das A und O. Daher haben wir auf der Feuerwache auch einen Fitnessraum und dort stand bisher eine uralte Mini Anlage. Die musste durch was modernes ersetzt werden. Das Lastenheft war eindeutig:

  • max. 300 €
  • kompakt
  • Bluetooth
  • Wiedergabe von USB
  • DAB+
  • FM Radio
  • AUX In

Nach etwas Recherche ist die Entscheidung für das Teufel Radio 3sixty gefallen und wir haben es bestellt. Nach nunmehr 4 Wochen im Dauerbetrieb durch verschiedene Kollegen ist es Zeit für unsere Erfahrungen.

Technische Daten Teufel Radio 3sixty:

  • 30 W RMS
  • 95 dB/m
  • 55 – 20.000 Hz
  • 3,5 mm AUX-IN
  • WLAN (2,4 GHz und 5 GHz)
  • Bluetooth 4.0 mit aptX
  • DAB+
  • FM Radio mit RDS
  • Internetradio über WLAN
  • Spotiy Connect
  • Wecker von jeder Quelle
  • 280 x 175 x 160 mm
  • 2500 g

Produktseite: teufel.de/radio-3sixty

Ausführliche deutsche Bedienungsanleitung: teufel.de/bedienungsanleitung-3sixty.pdf

Bestellt haben wir es bei Amazon* zum Preis von 279,99 €. 

Verarbeitung und Ausstattung:

Ganz schön schwer der Kleine. Das sind so die ersten Gedanken, wenn man das Teufel Radio 3sixty aus der Verpackung holt. Weil so wirklich groß ist es nicht. Eher handlich und kompakt wie ein Schuhkarton. Das alles in schwarzen ABS Kunststoff, welches sich aber dank einer Softgrip Oberfläche sehr hochwertig anfühlt. An der Oberseite der Stoffbezug, die Tasten, Anschlüsse usw. Alles sehr hochwertig, was man aber auch bei einem Preis von knapp 300 € erwarten kann.

An der Front sind sämtliche Bedienelemente zu finden. Die Tasten bieten hervorragende Druckpunkte und auch die beiden Dreh/Drückschalter arbeiten ohne Tadel. Sehr gut gefällt mir, dass man die das 3sixty mit relativ wenigen Tasten bedienen kann und wichtige Funktionen wie einzelne Senderspeicher direkt ausgewählt werden können. Dazwischen ein Monochrom Display, welches nach Meinung einiger Kollegen zu klein ausfällt.




An der Rückseite die wichtigsten Anschlüsse wie Netzteil, USB Buchse und eine 3,5 mm AUX-IN Buchse. Die Unterseite zeigt den Woofer nebst Bassreflexrohr. Völlig ungeschützt, daher sollte man schon aufpassen, wohin man die Box stellt. Um den Empfang zu verbessern, ist eine bis zu 75 cm lange Antenne mit an Bord.

Im Inneren geht es dann richtig zur Sache. Denn die Bestückung besteht aus ein zwei Breitband Lautsprechern zusammen mit einem 90 mm messenden Tieftöner. Und das ist bei dieser Kompaktheit eine Ansage. Befeuert wird das 2-Wege System durch einen 2.1 Verstärker mit 3 Kanälen und zusammen 30 Watt RMS. Klingt wenig, entspricht aber der tatsächlichen Leistung .

Mir fehlt allerdings ein Batteriebetrieb, wie er beim Teufel Boomster 2.Gen (Testbericht) möglich ist.

Verbindung und Bedienung:

Bei der Verbindung gibt es alles was man braucht. Typischerweise wird man sich per Bluetooth verbinden. Ist wie gewohnt ein Kinderspiel. Richtig gut gefällt mir Spotify Connect. Das Teufel Radio 3sixty wird in Spotify als verfügbares Gerät angezeigt und kann direkt angesteuert werden. DAB+ ist ebenfalls eine tolle Sache. Endlich rauschfrei Radio hören und wenn man per WLAN mit dem Internet verbunden ist, hört man Stationen aus der ganzen Welt. Ein Kollege vermisst einen Netzwerkanschluss, was ich ein Stück weit nachvollziehen kann. 

Wem das nix ist, der kann ganz oldschool über FM seine Sender hören. Noch relativ neu ist die Möglichkeit, per USB Musik zu hören. Da hat Teufel auf die Nutzer gehört und eines der am häufigsten gewünschten Features per Update nachgeliefert. Nun kann man einen USB Stick oder Festplatte in die Buchse stecken und davon Musik hören. Bislang was diese Buchse nur zum Laden von Geräten gedacht. 

Bei der Bedienung gab es wie schon erwähnt unterschiedliche Meinungen. Damit ist jetzt nicht die Bedienung an sich gemeint, denn die ist sehr eingängig. Mit zwei Tasten und dem rechten Drehregler navigiert man durch das sehr einfach und vor allem logisch aufgebaute Menü. Je nachdem in welcher Betriebsart man gerade ist, werden nur die nötigen Untermenüs aufrufbar. Alles wirklich ohne einen Blick in die, zugegeben sehr gute und vor allem ausführliche, Anleitung werfen zu müssen.

Allerdings ist einigen Kollegen das Display bzw. dessen Auflösung zu klein und ich kann es nachvollziehen. Teilweise endet die Bedienung in einer munteren Dreh- und Klickorgie.

Eine App gibt es nicht, wonach mich ein Kollege hingewiesen hatte. Wäre vielleicht ganz hilfreich bei der Einrichtung, aber vermisst habe ich es nicht, zumal selbst Updates problemlos über die WLAN Verbindung laufen.



Klang:

Genug Geschwafel, lass´es endlich krachen und da liefert das Teufel Radio 3sixty gnadenlos ab. Ich bin mittlerweile, nach Hunderten Tests, nur noch schwer begeisterungsfähig. Zu oft habe ich irgendwelches Marketinggewäsch gehört und am Ende war es eben nur Geschwätz. Aber Teufel ist eben Teufel. 

Was soll ich jetzt lange über die Klangcharakteristik philosophieren, über Bühnenbreiten, Räumlichkeit oder einzelne Frequenzen, die auffallen. Juckt doch niemanden.

Das Klangbild ist typisch Teufel als eher kraftvoll zu beschreiben. Der nach unten gerichtete Subwoofer liefert einen warmen, sauberen Bass, der hervorragend zur Größe der Box. Die richtige Portion Bumms ohne es zu übertreiben. Der Mittel-Hochtonbereich schließt sich sauber an. Es macht einfach nur Spaß dem Teufel Radio 3sixty zuzuhören. Egal ob zu Hause zur Musikberieselung oder wie bei uns im Sportraum auch mal lauter zur Steigerung der Motivation. Und gerne auch mal richtig laut eine Party beschallen. Macht der 3sixty klaglos mit und liefert dabei immer noch ein sauberes Klangbild ohne angestrengt zu wirken. Eben ein echter Teufel.

Ihr wollt wissen, was es mit dem 360-Grad-Sound auf sich hat? Schon mal nichts mit Rundumklang oder Dolby Surround. Egal wo das Teufel Radio 3sixty im Raum steht, hat jeder dasselbe Hörerlebnis. Soweit die Theorie. In der Praxis funktioniert das richtig gut. Da macht sich die taktisch sinnvolle Anordnung der beiden Breitbänder an der Oberseite der Box bemerkbar. Vor allem in großen Räumen oder im Freien klingt das richtig gut.




Kurzum. Das Teufel Radio 3sixty macht einfach nur Spaß. Egal ob laut oder leise, in der kleinen Küche, im Sportraum oder im Garten.

Fazit:

Und vergebe ich für das Teufel Radio 3sixty das Gütesiegel? Ja, uneingeschränkt. Wer bereit ist etwas tiefer in die Tasche zu greifen, bekommt eine super kompakte und vor allem gut klingende Krawallschachtel, die es an so gut wie nichts vermissen lässt außer einem Akkubetrieb. Ansonsten ist alles dabei, was ein moderner Allrounder haben muss und er klingt auch noch gut.

Als Tipp gebe ich noch mit auf den Weg sich unbedingt für den Newsletter auf der Homepage von Teufel einzutragen, denn es gibt häufig spezielle Aktionen, bei denen man bis zu 20% sparen kann und das sind bei knapp 280 € ein paar schöne Euronen. Haben oder nicht haben…

Wer sich noch nicht ganz sicher ist, dem empfehle ich einen Blick in meine stets aktuelle Bestenliste der Bluetooth-Lautsprecher in verschiedenen Preisklassen.

Teufel Radio 3sixty
  • 8/10
    Verarbeitung - 8/10
  • 9/10
    Ausstattung - 9/10
  • 9/10
    Klang - 9/10
  • 7/10
    Preis/ Leistung - 7/10
8.3/10

Kurzfassung

+ für die Größe sehr guter Klang
+ viele Verbindungsmöglichkeiten
+ Spotify-Connect
+ viele wählbare Musikquellen
+ sehr kompakt
+ gute Verarbeitung
+ durchdachtes Konzept

– kein Netzwerkanschluss
– kein Akkubetrieb möglich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here