Urteil – Telekom StreamOn und Vodafone Pass sind illegal

Die Telekom StreamOn Option verstößt gegen die Netzneutralität und ist per sofort in dieser Form verboten. Dasselbe gilt übrigens auch für Vodafone Pass. Hier findet ihr alle Infos.




Die Meldung schlug bei mir ein wie eine Bombe, denn ich bin seit jeher begeisterter Nutzer von Telekom StreamOn. Seitdem ist mein Datenverbrauch pro Monat von beinahe 10 GB auf unter 1 GB pro Monat gesunken.

Mittlerweile gibt es vier dieser Optionen „Social & Chat“, „Music“, „Music & Video“ und „Music & Video Max“ mit Hunderten Partnern. Deren Nutzung nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Das spart ganz schnell mehrere GB pro Monat und so kann man in einen kleineren und damit günstigeren Tarif wechseln.

Das ist jetzt vorbei. Zumindest in der aktuellen Form, denn die Telekom hat vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster mit dem Aktenzeichen 13 B 1734/18 gegen die klagende Bundesnetzagentur verloren. Die aktuellen Optionen verstoßen gegen die Netzneutralität , welche besagt, dass alle Daten, egal wohin, woher und von wem absolut gleich behandelt werden müssen.

Was ist an StreamOn jetzt illegal?

Im Kern ging es um zwei Dinge, die gegen die vielgepriesene Netzneutralität verstoßen:

  • Je nach Tarif und ob ein Anbieter StreamOn Partner der Telekom ist oder nicht, wird die Übertragungsrate gedrosselt, so das z.B. Filme in einer erheblich schlechteren Auflösung von 480p anstatt 1080p HD gestreamt werden
  • Desweiteren werden die Daten nur in Deutschland nicht berechnet, wo hingegen im europäischen Ausland die Daten berechnet werden, was ebenfalls einer Ungleichbehandlung entspricht

Da dieses Urteil nicht anfechtbar ist, muss die Telekom jetzt handeln, auch wenn noch ein weiteres Verfahren in dieser Sache anhängig ist, welches aber keine aufschiebende Wirkung hat, wie es so schön bürokratisch heißt. Also muss man jetzt handeln.

Wie das aussehen wird, darüber wurde noch nichts geschrieben. Am einfachsten wäre es natürlich, wenn die Drosselung gestrichen wird und auch alle anderen Dienste und Anbieter ebenfalls nicht berechnet werden, was die Telekom aber sicher nicht machen wird, obwohl es traumhaft wäre.

Es bleibt also abzuwarten, wie es in Zukunft mit Telekom StreamOn weitergehen wird.

Etwas irritierend ist aber auch die Tatsache, dass jetzt viele Vodafone Nutzer hämisch über die Telekom lachen. Aber auch. dass selbst bekannte Medien „vergessen“ haben, dass dieses Urteil auch Vodafone Pass betrifft. Das ist nämlich exakt dasselbe wie StreamOn nur in rot. Dieselben technischen Gängelungen und Optionen nur eben unter anderem Namen und Farbe.

Ein Sprecher von Vodafone hat gegenüber der Bundesnetzagentur schon bestätigt, dass man bei Vodafone schnellst möglich das Urteil umsetzen werde, wie auch immer das aussehen wird.

Quelle

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top