Android 11 ist da. Zwar nur die erste Developer Preview für Entwickler, aber sie zeigt schon sehr gut, wohin die Reise geht und hier beschreibe ich die wichtigsten neuen Features.

Ziemlich überraschend, denn so früh im Jahr hatte wohl niemand damit gerechnet. Aber egal. Die erste Android 11 Developer Preview (DP1) ist da und bis zum finalen Release werden insgesamt 6 Vorabversionen kommen. Den genauen Fahrplan, Downloadlinks und die Homepage findet ihr weiter unten.

Große. offensichtliche Veränderungen gibt es bislang nicht. Ist aber auch nichts Neues, denn mit der DP1 wird zunächst primär unter der Haube geschraubt, um länger Erfahrungen zu sammeln. 

Aber es gibt sie schon. Viele kleine Verbesserungen, bei denen man sich denkt, warum man da nicht schon früher drauf gekommen ist.

Wie immer gibt es diese Vrabversionen zunächst nur für Pixel Smartphones. Genauer gesagt die Modelle Google Pixel 4 / 4XL, Pixel 3a / 3a XL, Pixel 3 / 3 XL und Pixel 2 / 2 XL.

Support weiterer Technologien:

Eine native Unterstützung von 5G war ja zu erwarten und von daher nicht wirklich neu. Das gilt auch für die erweiterte Unterstützung diverser Notches, Kameras, Waterfall-Display usw.

Scoped Storage:

Beim Standort kennt man es schon seit Android 10, dass man diesen Zugriff permanent gewährt, nur bei Nutzung der App oder blockieren kann. Das kommt in etwas verschärfter Form jetzt auch für das Recht auf den Speicher zuzugreifen.

Ab Android 11 beschränkt Google den Apps den Zugriff auf den Speicher. Scoped Storage funktioniert so, dass Apps nur noch auf bestimmte Dateitypen bzw. Ordner zugreifen dürfen und alles abseits davon in einer ausgelagerten Sandbox abläuft. Alles zum Schutz der Nutzerdaten.

Flugmodus mit Bluetooth:

Eine kleine, aber ziemlich geniale Verbesserung ist, dass Bluetooth bei aktivieren des Flugmodus aktiv bleibt. Im Flieger nutzen viele ein Bluetooth Headset und haben den Flugmodus nie aktiviert (Me to). Mit Android 11 kann man jetzt allen Seiten gerecht werden.

Apps im Teilen-Menü anpinnen:

Klein aber fein ist jetzt endlich die Möglichkeit bestimmte Apps im Teilen-Menü anzupinnen. Endlich, denn ich speichere vieles bei Pocket und muss jedes mal diese App in der der Liste suchen und auswählen.

Screenrecorder:

Screenshots sind das Eine und viele wünschen sich schon ewig einen Screenrecorder. Also Videoaufnahmen des Display z.B. für Schulungszwecke. Kommt mit Android 11 und ist in den Schnellstarteinstellungen zu finden.




Darkmode nach Zeit steuern:

Der Darkmode kam mit Android 10 und ich nutze ihn systemweit. In Android 11 ist das noch besser steuerbar z.B. von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang.

Nachrichten Bubbles:

Vom Facebook Messenger kennt man diese Bubbles bei Nachrichten. Neu ist das bei Android nicht, aber in Android 11 wird es final eingeführt und für alle Apps verpflichtend.

FPS Anzeige:

Primär Gamer werden sich darüber freuen, dass Android 11 das Einblenden der aktuellen FPS unterstützt.

Keine Benachrichtigung in der Kamera:

Kennt ihr das? Man will gerade ein Foto machen, da ploppt eine Nachricht auf. Mit Android 11 kann man einstellen, ob bei aktiver Kamera Benachrichtigungen unterdrückt werden sollen.

Update Fahrplan:

Geplant sind laut Google insgesamt drei Developer Previews (inkl. der heutigen) und anschließend drei Beta Versionen bis zum finalen Release im 3. Quartal 2020.

Homepage: https://developer.android.com/preview

Download: https://developer.android.com/preview/download

Hands-On:

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here