Sony Xperia Z im Dauertest Teil 4 – schlapper Akku aber ziemlich verbindungsfreudig

Sony Xperia Z Hands-On (10)Nach fast 3 Wochen im Dauereinsatz kommen wir zu einem der interessantesten Themen bei einem Dauertest. Dem Akku. Gerade bei den aktuellen High-Endern ist es interessant zu sehen, wie gut oder schlecht sie mit der Akkuladung umgehen. Das man hier keine Wunder erwarten darf, war mir klar. Aber was ich hier erlebt habe ist nicht wirklich zufriedenstellend. Dafür das Thema Konnektivität. Hierzu gibt es einiges zu berichten.


Übersicht
Teil 1 – das überraschende Unboxing und die ersten Wow-Eindrücke
Teil 2 – tolle Oberfläche, massenhaft Bloatware, ein Uhrenbug und pure Power
Teil 3 – Wasserdicht? Schlechtes Display? Weltklasse Kamera?

Akku:

Gerade zu den aktuellen Topmodellen erreichen mich immer wieder Fragen nach der maximalen Akkulaufzeit im Standby. Oder nach Tricks, wie man die Standbyzeiten wirklich effektiv verlängern kann. Auch immer wieder putzig sind Diskussionen, die mir erklären wollen, das ich alles immer wieder an- und abzuschalten sollte, wenn man dieses oder jenes macht, um irgendwie eine Stunde mehr heraus zu kitzeln. Bei so etwas habe ich immer einen Gedanken im Kopf: wieso wollt ihr so ein High-End Gerät, wenn man entweder tagelang keine Steckdose in Reichweite hat oder die allermeisten Funktionen nicht nutzen wird weil sie ja Akku verbrauchen?

Sony Xperia Z Akku (3)

Wie zu erwarten, ist auch das Sony Xperia Z kein wirkliches Akkuspar-Wunder, auch wenn Sony im Menü zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten eingebaut hat. Unter anderem einen sog. „Stamina-Modus“ auf den ich gleich genauer zu sprechen komme. Aber zaubern können die halt auch nicht und so kann man optimieren wie man will. Wer es richtig nutzt, und  damit meine ich so richtig, der bekommt den Akku spielend leicht innerhalb von nicht einmal 5 Stunden zum abschalten wegen Akkumangel. Ok, dass ist extrem und mir nur zweimal passiert, aber das ist heutzutage Realität. Beim Xperia Z kann man teilweise live zusehen, wie der Akku nur durch ein bisschen Surfen oder Twittern abnimmt. Kein Witz. Aber sicher wird das auch bei einem HTC One oder dem Galaxy S4 wird es nicht anders sein. Beide werde ich ja als nächstes austesten.

Wenn man das Xperia Z etwas umsichtiger nutzt, und die angebotenen Funktionen zum Akkusparen nutzt, hält es auch mal 16 oder 18 Stunden durch. Völlig utopisch sind aber Angaben von wegen 2 Tage oder noch länger. Selbst die im Screenshot von Stamina gezeigte Angabe von 4 Tagen ist nur zu erreichen, wenn man es hinlegt und nicht mehr in die Hand nimmt. Also völliger Nonsens und unrealistisch.

Sony Xperia Z Akku (4)Dieser Stamina-Modus klingt im ersten Moment ziemlich mächtig, ist aber ein alter Hut weil eigentlich schon in jedem Smartphone enthalten. Wird dieser beim Xperia Z aktiviert, schaltet sich die mobile Datenverbindung ab, wenn das Gerät im Standby schlummert. Allerdings kann man hier Apps eintragen, die von dieser Abschaltung verschont werden. Unnötig zu erwähnen, dass man hiermit eine Menge Saft sparen kann.

Als nächstes wäre der „Akkuschonmodus“ zu nennen. Auch das ist nichts Neues, denn hier kann man dem Xperia Z sagen was es tun soll, wenn der Akku einen bestimmten Wert erreicht. So z.B. Display dunkler schalten, WLAN deaktivieren usw.

Richtig gut, aber auch nichts Neues, ist die Option „Ortsbezogenes Wi-Fi“. Bin ich zu Hause erkennt es mein WLAN und aktiviert dieses um sich zu verbinden. Gehe ich aus de Haus. Gerate also außer Reichweite meines Netzwerks, schaltet sich WLAN automatisch ab und spart Akku. Erfreulicherweise arbeitet diese Option wirklich nahezu perfekt. Nach zwei Tagen Training hat es sich immer zielsicher aktiviert oder deaktiviert.

Sony Xperia Z Akku (7)

Genug Theorie. Wie sieht es jetzt in der Praxis aus? Am besten ist bei mir immer ein Tagdienst auf der Wache. Der geht von 7 Uhr bis 17 Uhr. Morgens um kurz nach 5 Uhr stehe ich auf und hole das Xperia von seiner Dockingstation. Kurz Mails checken und ab auf die Arbeit. Beim ersten Kaffee schauen was es im RSS-Feed neues gibt, bei Twitter usw. Das wiederholt sich alle paar Stunden, da ich bis auf Mails nichts automatisch abrufen oder aktualisieren lasse. Selten mal ein kurzes Telefonat. Trotzdem zeigt mir der Akku gegen Mittag, also nach knapp 7 Stunden selten mehr als 50% an. Meistens sogar nur noch um die 40%. Daher lade ich es in der Mittagspause für ca. 1 Stunde. Damit pumpe ich den Akku wieder auf ca. 80% auf. Damit komme ich dann locker bis ins Bett um ca. 23 Uhr.

Eine Stunde Film in HD-Qualität schauen kostet knapp 10% Akkuleistung. Spielen verschlingt, je nachdem was man spielt, bis zu 20%, was aber noch absolut im Rahmen ist. Richtig heftig wird es aber, wenn man sich navigieren lässt. Hier schafft es ein angeschlossenes KFZ-Ladekabel mit 2A kaum noch den Akku zu laden. Mit einem 08/15 Ladekabel vom Grabbeltisch hat es sich sogar wegen Akkumangel abgeschaltet weil das Xperia mehr verbraucht als das Ladegerät liefern kann. Hier sollte man also nicht am falschen Ende sparen. Meine Empfehlung ist das von mir verwendete Anker KFZ-Ladegerät, welches ich hier getestet habe -> Link

Da ich keine Wunder erwartet habe und mich mittlerweile an Akkulaufzeiten von weniger als 18 Stunden gewöhnt habe, bin ich vom Xperia Z nicht wirklich enttäuscht worden. Natürlich würde ich mich über mehr Standby freuen, aber dann ist es vorbei mit solchen leichten und schicken Flachmännern. Zumindest mit der aktuellen Akkutechnik.

Sony Xperia Z Akku (6)

Verbindungen:

Das Thema Konnektivität ist beim Xperia Z recht komplex. Es ist alles eingebaut, was man heute von einem Topmodell erwartet. NFC, WLAN, Bluetooth. Alles drin und funktioniert perfekt. Aber es gibt noch ein paar nette Dreingaben, die das drahtlose Leben ziemlich vereinfachen und wirklich nützlich sind. Zum Glück hat Sony ein bisschen mitgedacht und alle, bis auf die Medienserver Einstellungen, im Menü unter dem Punkt „Xperia“ zusammengefasst. Leider konnte ich einige davon nicht nutzen, da mein Samsung Fernseher wohl nicht unterstützt wird. So eine Option ist z.B. „Bildschirm spiegeln“. Damit könnte mir mein Fernseher das Display meines Handys zeigen. Ganz toll soll das mit anderen Produkten von Sony funktionieren z.B. dem Sony Xperia Tablet Z, welches ich auch noch testen werde.

Ebenfalls ganz nett ist „Throw“. Funktioniert ähnlich wie Android Beam, allerdings setzt Throw nicht auf NFC sondern eine DLNA Verbindung. Viele Geräte sind damit heute ausgerüstet und so kann man Fotos, Videos oder Musik drahtlos vom Xperia X z.B. auf einen Fernseher „werfen“. Nach der Aktivierung erscheint bei den besagten Dateien oben in der Leiste das entsprechende Icon. Einfach dort drauf tippen, Gerät für den Empfang auswählen und schwupps sieht man es dort. Funktioniert tadellos, auch wenn seltsamerweise nicht alle Fotos im Vollbild angezeigt wurden. Bei Videos in HD oder gar Full-HD kam die Wiedergabe auf dem Fernseher ein bisschen ins Stocken war aber noch einigermaßen im Rahmen. Für eine kurze Vorführung ok, aber einen kompletten Film würde ich darüber nicht schauen wollen.

Sony Xperia Z Verbindungen (1)

Wer das Xperia Z als tragbare Festplatte missbrauchen möchte, um von diesem z.B. Musik oder Filme auf einen Fernseher zu streamen muss nicht unbedingt auf Throw setzen, weil das betreffende Gerät zum Empfangen zwar kein DLNA hat, dafür aber WLAN (wenn es so etwas überhaupt gibt). Dann kann man das Xperia Z zu einem Medienserver umfunktionieren. Auch das ist sehr einfach.

Sony Xperia Z Verbindungen (4)

Einfach im Menü bei aktivieren und die Freigabe der Inhalte bestätigen und schon erscheint das Xperia Z auf einem anderen Gerät und man hat Zugriff auf dessen Inhalte. So kann ich dann z.B. von meinem Fernseher aus auf die Filme zugreifen und schauen. Aber leider ruckeln Filme in hoher Auflösung auch hier ein bisschen.

Da man mit dem Xperia Z auch telefonieren kann, habe ich das natürlich auch ein paar mal gemacht. Wenn man jemanden anruft ertönt neben dem klingeln noch ein seltsamen Geräusch. Eine art Surren. Klingt komisch, hat aber sonst keine Auswirkungen. Das Telefonat selber ist sehr klar und ohne jedes Hintergrundgeräusch. Wie auch beim iPhone sorgt hier ein zweites Mikrofon auf der Rückseite dafür, dass Umgebungsgeräusche wirkungsvoll heraus gefiltert werden.

Teil 5 – der Klang und das Fazit

[asa]B00AXSXE7U[/asa]

9 Kommentare zu „Sony Xperia Z im Dauertest Teil 4 – schlapper Akku aber ziemlich verbindungsfreudig“

  1. Auch für den Servermodus muss das andere Gerät natürlich DLNA (genauer den „Client“ Modus) können.

    Für Throw jedoch muss es jedoch „Renderer“ können, denn Throw ist ein „Controller“.
    Es gibt durchaus sehr viele Geräte die kein DLNA Renderer sind, aber durchaus DLNA Client. 😉

  2. vieltelefonierer

    Bin im Ausendienst tätig, viele und lange Gespräche per Telefon unterwegs im PKW. Alle meine Kollegen und ich haben eine Dualkarte, da die ach so tolle Smartphones bescheidenen Empfang und eine katastrophale Akkuleistung haben! Aber wichtiger sind DLNA, und Co. Das wesentlich kann wohl kein Handy mehr!? Ach ja, die Dualkarte steckt bei Allen in einem uralten Nokia. Manche kaufen schon Ersatzakkus, dass sie die nächsten Jahre noch mit ihm telefoniere können, die Anstieß liegen daneben und empfangen Mails, für viel mehr sind sie ja nicht zu gebrauchen. P.S. mein Nokia hat schon über 1000 Gesprächsstuden und läuft und läuft,…..

    1. Bescheidenen Empfang?!
      Bist du auch sicher, dass dein alter Nokia Knochen im 3G UMTS bzw. 4G LTE-Netz rumdümpelt?!
      Ich gehe mal schwer von einem starken Nein aus.
      Stellt eure Smartphones auf GSM-only um und schon habt ihr genauso guten Empfang wie mit den alten Knochen. Die können halt einfach nicht mehr…und das GSM-Netz is nun mal das am besten Ausgebaute! Ich selbst habe mein Smartphone nur im GSM-Netz, da mir das Surfen auch locker mit EDGE als Datenturbo reicht.

    2. Also mit dem Empfang habe ich keinerlei Probleme. Weder in der Stadt noch auf dem platten Land. Liegt wohl eher am verwendeten Netz 😉

      Und wenn man wirklich so viel im Auto unterwegs ist, dann kann man es dort auch laden…

      Und für Dual-SIM gibt es mittlerweile mehr als genug aktuelle Modelle. Ich denke da an diverse Samsung Galaxy oder die ganzen Pearl Smartphones…

  3. Ich habe massive akkuprobleme. Ich spiele sehr viel und relativ grafikintensive games. Beispiel ist realracing 3d. Wenn ich das spiele entlädt sich mein akku in einer Minute um 1%. Wenn ich das dauerhaft testen würde müsste ich sicherlich 5 oder mehrmals den Akku laden. Hardwarefehler kann nicht vorliegen, Handy wurde schon getauscht. Bin Akku mäßig völlig unzufrieden. Sogar gerade beim surfen ist der Akku Ca. 10% gefallen in 15 min…

    1. Das ist bei den heutigen High-End Androiden leider die Normalität. Egal ob Galaxy S4 oder jetzt bei meinem HTC One. Ich lade zweimal am Tag und ich spiele nicht wirklich damit sondern arbeite mit den Dingern.

      Wüsste jetzt auch nicht, was man da tun kann. Display abdunkeln, WLAN abschalten usw. bringt es nicht wirklich.

  4. Ich würde gerne wieder die Bluetooth-Freigabe deaktivieren – aber leider ist der Icon ausgegraut. Genau diese Funktion – die bei mir keinen sinnvolleren Nutzen bietet außer der Nennung des Telefonbuch-Namens eines Anrufers bei Headset-Betrieb – verhindert jegliches Energiesparen und ist der größte Verbraucher. Ich erzwinge momentan das Stoppen der App – aber die aktiviert sich regelmäßig wieder. Weiß jemand, wie ich das dauerhaft deaktivieren kann?

  5. An sich ein Top Handy, aber b ei mir ist es so, wenn ich den „stamina mode“ aktiviere, dass ich danach keine mobile Datenverbindung mehr habe. ich muss diese erst manuell beenden damit ich wieder ins Internet kann bzw. telefonieren kann. Gleiche mit WLAN sobald aktiv. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es am Provider / def. Sim liegt oder doch am Handy.

    1. Das ist ja auch der Sinn dieses Modus. Steht auch dabei, das bei Aktivierung dieses Modus die Datenverbindungen deaktiviert werden.

      Oder meinst du, dass diese Verbindungen nach Deaktivierung des Stamina-Modus nicht wieder von selbst aktiviert werden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.