Samstag, August 20, 2022
StartAppleZagg Pro Stylus im Test - wie gut ist diese Apple Pencil...

Zagg Pro Stylus im Test – wie gut ist diese Apple Pencil Alternative?

Zagg Pro Stylus im Test, welcher laut Hersteller die perfekte Alternative zum Apple Pencil sein soll und weil das alle versprechen, habe ich den mal in der Praxis getestet.

Vor kurzem habe ich mir mal bei Amazon eine günstige Alternative zum Apple Pencil gekauft (Testbericht) und damit schön auf die Schnauze gefallen. Höflich ausgedrückt war das hübscher Elektroschrott. Also bleibe ich bei meinem original Apple Pencil 2. Kurz darauf kontaktierte mich Zagg und fragte mich, ob ich nicht mal den Zagg Pro Stylus testen möchte. Dieser wäre die perfekte Alternative, aber das behauptet ja jeder. Wie immer ist das für mich genug Anreiz, dass mal in der Praxis zu testen und so sagte ich zu. Wenige Tage später lag der Zagg Pro Stylus im Briefkasten. Bereit, um sich mit meinem iPad Pro 12.9 zu verbinden. Übrigens spielt der Zagg Pro Stylus preislich in der Liga des Logitech Crayon (Link zu Amazon*).

Übrigens kann der original Apple Pencil mehr, als viele denken -> Link zum Artikel

Technische Daten Zagg Pro Stylus:

  • iOS ab 12.2
  • iPad ab 6. Generation, iPad Air 4, iPad Pro ab 2018, iPad mini ab 5. Generation
  • Bluetooth
  • USB Typ-C
  • 169 × 9 × 9 mm
  • 17 g

Produktseite: zagg.com/de/pro-stylus

Deutsche Bedienungsanleitung: zagg.com/de_eu/pro_stylus_manual.pdf

Der Zagg Pro Stylus ist zum Preis von 79,99 Euro bei Amazon* erhältlich, öfter aber auch mal in anderen Shops für unter 60 Euro (Link zu Idealo*).

Was mir gut gefällt:

In der Verpackung findet man neben dem Stylus noch ein kurzes USB Typ-C Ladekabel, eine Ersatzspitze und eine Kurzanleitung. So weit so gut. Der gehäuse des Stylus besteht aus Aluminium und fasst sich unheimlich gut an. Dieses kühle hat was. Direkt schonmal besser als der Apple Pencil 2, der sich leider auch so anfühlt, woraus er besteht – Plastik. Genau wie das Vorbild ist auch der Zagg Pro Stylus rund und an einer Seite abgeflacht. Wie der Apple Pencil 2 ist auch der Zagg Pro Stylus magnetisch und haftet so auch am iPad Pro. Von den Abmessungen ist der Zagg Pro Stylus nur 3 mm länger als der Apple Pencil 2 und damit passt der Zagg problemlos in die Aussparung meines Case. Der aller größte Vorteil des Zagg Pro Stylus ist aber, dass er keinen Unterschied zwischen den iPads macht. Er ist mit allen iPads ab der 6. Generation, dem iPad Air 4, allen iPad Pro ab 2018 und allen iPad mini ab der 5. Generation kompatibel. Dann gibt es da noch eine Taste und direkt darüber ein diskreter LED-Ring. Dieser gibt Auskunft über die Verbindung und hält man ihn kurz gedrückt, über den Zustand des Akkus. Das alles ist perfekt verarbeitet. Übrigens ist der Zagg Pro Stylus nur mit iOS nutzbar. Unter Android ist er weder für Geld, noch gute Worte nutzbar.

Oben der Apple Pencil 2 und unten der Zagg Pro Stylus im direkten vergleich

Die Verbindung ist, wie beim Apple Pencil auch, ein Kinderspiel. Einfach neben das iPad leben, Taste drücken und fertig. Da muss nichts extra per Bluetooth verbunden werden. Wichtig ist aber, dass ein zuvor verbundener Apple Pencil deinstalliert wird. Mit einem Zagg Pro Stylus können auch mehrere iPads verbunden werden, diese müssen aber etwas entfernt sein, damit es kein Durcheinander gibt.

An der einen Seite gibt es eine aktive, auswechselbare, Spitze, die zwar nicht drucksensitiv ist, dafür aber eine Neigungserkennung besitzt. Damit kann man die Strichstärken variieren. Dazu gehört auch eine gut funktionierende Handballenerkennung. Das war übrigens das größte Problem der meisten Billigheimer Stifte von Amazon (Testbericht). Sobald man da irgendwas von einem Handschuh sieht, dann sofort Finger weg. Beim Zagg Pro Stylus funktioniert die Handballenerkennung sehr gut. Am anderen Ende hat der Pro Stylus ein gummiertes, kapazitives Ende, wie man sie von den Eingabestiften für Displays kennt. Mit ihm kann man tippen, wischen oder in vielen Apps sogar als Radiergummi nutzen. Diese Kappe ist verschiebbar und darunter verbirgt sich eine USB-Typ C Buchse, über die der Stylus geladen wird. Was uns gleich zum Thema Akku überleiten kann.

Die aktive Spitze leider ohne Druck- aber Neigungssensor

Laut Hersteller soll der Zagg Pro Stylus einen kompletten Arbeitstag durchhalten, was ich durchaus glaube, denn damit meinen die offensichtlich einen kompletten Arbeitstag von 8 Stunden am Stück. Denn dank des automatischen Standby geht der Stylus in genau diesen, wenn er einige Zeit nicht gebraucht wurde. Durch einen Druck auf die Taste holt man ihn aus dem Akkusparmodus wieder heraus und kann direkt weiter arbeiten. Gefühlt hält der Akku ewig. In den über zwei Wochen meines Tests habe ich den Akku nur einmal aufladen müssen, was gerade einmal eine Stunde dauert. Hält man die Taste kurz gedrückt, signalisiert der LED-Ring anhand der Farbe und der Blinkfrequenz seinen Ladezustand.

Die Power-Taste und die mit der kapazitive Spitze

Im Praxistest kann der Zagg Pro Stylus direkt überzeugen, denn er leistet wirklich gute Dienste. Egal ob das Schreiben von kurzen Notizen oder auch mal einem längeren Text. Durch seine Form und gut ausbalancierte Gewicht, liegt er sehr gut in der Hand. Verschiedene Strichstärken kann man durch Neigung erzeugen, was zunächst etwas Übung bedarf, aber man hat diese Geste sehr schnell drin. Klar ist das beim Apple Pencil etwas besser gelöst, aber irgendwie muss sich der Aufpreis für das Original von Apple ja bemerkbar machen. Auch zeichnen (in meinem Falle eher kritzeln) klappt einwandfrei. Mit der Spitze kann man auch sehr punktgenau arbeiten, allerdings muss man gestehen, dass der Apple Pencil 2 gerade bei der Präzision schlicht perfekt ist. Aber für „Normalos“ wie mich oder meine Kinder für die Schule absolut ausreichend. Meine beiden Kinder haben „normale“ iPads und damit den Apple Pencil der 1. Generation und beide finden den Zagg Stylus Pro vom Handling her besser. ich persönlich nutze übrigens GoodNotes und der Stylus wird vollumfänglich

Der LED-Ring und unter der Kappe die Ladebuchse

Was mir nicht gefällt:

Schade, dass der Zagg Pro Stylus keine Drucksensitivität besitzt, denn damit wäre er die perfekte Alternative zum Apple Pencil. Gerade wenn man schon mal mit dem Apple gearbeitet hat, wird man etwas Zeit brauchen, um sich an das Neigen zu gewöhnen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Es ist halt schade, aber vielleicht gibt es darauf ja ein Patent oder was auch immer.

Hält magnetisch am iPad Pro

Warum nicht per Induktion geladen werden kann, ist auch so eine Frage, die ich mir Stelle. Platzprobleme können es ja nicht sein, denn so eine USB Typ-C Buchse benötigt ja auch Platz. Das Laden per Kabel ist zwar schnell erledigt und der Akku hält wie oben beschrieben gefühlt ewig, aber dieses induktive Laden wie beim Apple Pencil 2 ist schon was geniales. Nie wieder ein leerer Akku. Immerhin ist das kabelgebundene Laden besser, als dieses unsägliche Laden an der Lightning-Buchse des iPads, wie es beim Apple Pencil 1 nötig ist.

gute Präzision beim Schreiben und Zeichnen

Fazit:

Ist der Zagg Pro Stylus empfehlenswert? Ja, denn erst ist zwar nicht perfekt, aber was er kann, kann er richtig gut. Allerdings muss man das Fazit zweiteilig ausführen. Gegenüber dem Apple Pencil 1 hat der Pro Stylus den Vorteil, dass er einfacher aufgeladen werden kann und sonst in nichts nachsteht. Der Apple Pencil 2 kann induktiv geladen werden und ist bei sehr präzisen Arbeiten im Vorteil, aber der Zagg ist nicht viel schlechter, Die allermeisten werden keinen Unterschied bemerken und wenn man vorher keinen Apple Pencil genutzt hat, kommt man mit der Neigungserkennung problemlos zurecht. Gerade wenn man den Zagg Pro Stylus für unter 60 Euro bekommen kann, ist er absolut eine Alternative zum original, egal welcher Generation und auch wegen der Form und Handling besser als der Logitech Crayon (Link zu Amazon*). Von daher vergebe ich das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
Zagg Pro Stylus
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
3.9

Zusammenfassung

+ sehr gute Verarbeitung
+ gute Akkulaufzeit
+ sehr gutes Handling
+ wechselbare Spitze
+ kapazitives Ende
+ präzises Arbeiten möglich
+ kompatibel mit fast allen iPads

– kein induktives Laden
– nicht drucksensitiv

Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte