TK Fit App – so synchronisiert man Radfahren Aktivitäten in die App

Wie realisiert man die Synchronisierung von (Radfahr-)Aktivitäten aus einer externen Quelle zwischen Google Fit und der TK-App? Dazu findet ihr hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung mit Screenshots.

Vor einiger Zeit habe ich ja schon mal einen Artikel zur TK Fit App geschrieben (Link zum Artikel), in dem ich mögliche Lösungen aufgelistet habe, wenn die TK-Fit die Daten nicht synchronisiert. Das hat Hannes H. dazu gebracht mich anzuschreiben und eine Anleitung anzubieten, wie man eine Radfahren Aktivität in die TK-Fit App übertragen kann, weil es hierbei wohl auch mehr Probleme als Lösungen gibt. Das Netz ist voll mit Fragen zu genau diesem Problem, aber wie immer findet man nur sehr viel Könnte, Vielleicht, Möglich oder schlicht gar nichts, was zu Lösung des Problems beiträgt. Selbst die offizielle Hilfeseite der Techniker Krankenkasse bezüglich Radfahren mit dem Titel „Wie kann ich meine Radfahrten in die Chal­lenge einbrin­gen?“ hilft absolut nicht weiter, weil viel zu oberflächlich gehalten und ohne wirkliche Tipps, wenn es mal nicht funktioniert. Man wird zwar auf eine weitere Seite weitergeleitet, auf der man unterstützte Geräte und Apps findet „Welche Fitness­tra­cker sind mit TK-Fit kompa­ti­bel?„, aber auch das hilft nicht weiter.

Genau deswegen hat sich Hannes hingesetzt und eine komplette Anleitung dazu verfasst, wie man eben genau das hinbekommen kann. Die Schritt-für-Schritt Anleitung, habe ich 1:1 übernommen, da ich kein TK Kunde bin und daher die Anleitung nicht nachvollziehen kann.

Wearables günstig bei Amazon kaufen*
Wearables günstig bei Amazon kaufen*

1.) Einleitung:

Während ich mit einem Kumpel auf einer längeren Gravel-Tour in den Harburger Bergen und der Lüneburger Heide unterwegs war, habe ich von ihm erfahren, dass man als Kunde der Techniker-Krankenkasse per TK-App an sogenannten TK-Fit-Challenges teilnehmen kann. Das bedeutet im Detail, dass man zweimal im Jahr 12 Wochen am Stück seine Aktivitäten im Bereich „Laufen“ und „Radfahren“ tracken kann. Eine Woche wird mit 100 % und als „geschafft“ für die Challenge gewertet, wenn man entweder 60.000 Schritte oder 40 km auf dem Fahrrad erarbeitet hat. Ein Mischen der beiden Aktivitäten zum Erreichen der 100 % ist ebenso möglich – kommt für mich allerdings genauso wenig in Frage wie das reine Laufen.

Hat man innerhalb der zwölf Wochen mindestens zehn Wochen mit >= 100 % abgehakt, bekommt man 1000 Punkte für das TK-Bonusprogramm gutgeschrieben. Das Ganze kann man zweimal im Jahr machen. „Geil!“ habe ich mir gedacht „mit meinem Pendeln zur und von der Arbeit komme ich schon auf 200 % pro Woche. Dazu kommen dann noch Trainingsfahrten auf dem Gravelbike oder Rennrad. Wieso sollten die also nicht in das Bonusprogramm eingehen?“ Zuhause habe ich mich dann relativ zeitnah mit dem Thema beschäftigt. Für Android-Benutzer – was in meinem Fall zutrifft – können „Google Fit“, „Samsung Health“, „Garmin-Geräte“ oder „FitBit“ als Datenquelle genutzt werden. „Toll, dann bin ich mit meinem Wahoo Fahrradcomputer also schon einmal raus…“. Weitere Recherchen haben die Ernüchterung dann allerdings schnell wieder gestoppt. Google Fit kann nämlich laut Internet mit allen möglichen Apps verbunden und synchronisiert werden, die das Tracking für Sport-Aktivitäten aufzeichnen. Also war ich wieder im Rennen.

Die nächsten Tage waren dann davon geprägt, dass ich im Wechsel meine Wahoo App (ELEMNT) und Strava mit Google Fit verbunden und die Verbindung wieder gelöscht habe. Ich habe die Aufzeichnungen zwar immer mit Google Fit synchronisiert bekommen, aber in der TK-App und damit verbunden in der Challenge sind sie grundsätzlich nicht aufgetaucht. „Das kann doch alles nicht wahr sein?!“ Es wäre zwar möglich bei jeder Fahrt mit dem Rad über Google Fit zusätzlich zu meinem Tracking per Wahoo-Gerät die Funktion „Training verfolgen“ zu starten, aber darauf habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Und die Funktion „Aktivitäten aufzeichnen“ in den Profileinstellungen von Google Fit habe ich direkt deaktiviert, weil dadurch automatisch gefühlt tausende Lauf-Aktivitäten und zerstückelte Radfahrten aufgezeichnet wurden, was mehr zu Datenwust, als zu einer sauberen Auflistung geführt hat.Beiträge, die ich per Google gefunden habe, zeigen mir, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin. Es scheint einfach nicht zu funktionieren automatisiert Aktivitäten, die nicht direkt von Google Fit getrackt wurden, in die TK App zu übertragen. Warum das so ist scheint niemand zu wissen und der Zeitraum, seitdem dieses Problem besteht, zeigt mir, dass das auch niemanden zu kümmern scheint. Also lasse ich den Hammer erstmal fallen…

Ein paar Tage später komme ich dann morgens bei der Arbeit auf die Idee die TK-Challenge doch noch einmal zu starten und die Aktivität, die mir mein Wahoo-Gerät an Google Fit gesendet hat, zusätzlich manuell zu erstellen – es handelt sich schließlich um eine Challenge und die habe ich in meinem Kopf bereits „accepted“. Ich gehe also in der Trainingsübersicht von Google Fit auf „Aktivität hinzufügen“ und erstelle einfach eine Aktivität vom Typ Radfahren mit derselben Startzeit, derselben Dauer und derselben Länge und speichere diese… und siehe da: Mir werden in Google Fit nicht zwei Aktivitäten angezeigt, sondern nur eine Aktivität mit genau dem per Wahoo aufgezeichneten Verlauf des Weges auf der Karte, der Länge und Geschwindigkeit. „Ob ich das jetzt wohl auch in der TK App wiederfinde?!“ Und ja, das tue ich! „Wow, ich glaube ich habe einen Workaround gefunden“ und genau die Details, wie das Ganze
funktioniert, möchte ich nachfolgend mit Euch teilen.

2.) TK-App einrichten:

Fangen wir mal mit dem Part an, bei dem es nicht möglich ist die Erklärung mit Bildern zu unterfüttern, weil die App jegliche Versuche blockiert, Screenshots oder Bildschirmvideos zu machen: Die TK App.

Nachdem der Zugang zur App mit dem persönlichen Passwort bestätigt wurde, kann man über das Menü oder den Hauptbildschirm in den Bereich TK-Fit wechseln. Im Prinzip fehlt dann nicht mehr viel: Über das Zahnrad in der Ecke oben rechts wechselt man in die Einstellungen. Dort wählt man dann „Datenquelle“ aus und bestätigt dann „Google Fit“. Das war es dann auch schon in der TK-App. Dass man ebenfalls die Challenge starten muss, setze ich mal als selbstverständlich voraus

3.) Google Fit einrichten:

Über das Menü im unteren Bereich von Google Fit wird „Profil“ ausgewählt. Dort ist es dann genau wie in der TK-App: Rechts oben auf das Zahnrad klicken und man landet in den Einstellungen.

Dort kann man alle möglichen Einstellungen vornehmen. Die, worauf es ankommt sind aber zum einen der Punkt „Verbundene Apps verwalten“ und zum anderen die Funktion „Aktivitäten aufzeichnen“.

Über „Verbundene Apps verwalten“ kann man prinzipiell nur schauen, ob die gewollte Verbindung auch wirklich hergestellt wurde. Das macht man nämlich über die Drittanbieter-Apps, über die man seine Aktivitäten aufzeichnet (bspw. ELEMNT von Wahoo oder Strava).

„Aktivitäten aufzeichnen“ ermöglicht das automatisierte Aufzeichnen von Aktivitäten. Das hat bei mir allerdings dazu geführt, dass ich nach kürzester Zeit haufenweise Aktivitäten in meiner Trainingsübersicht von Google Fit hatte, wobei Radfahrten teilweise zerstückelt aufgelistet wurden, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Also habe ich das Ganze direkt deaktiviert.

Kommen wir zum eigentlichen Knackpunkt: Wie bekomme ich nun Aktivitäten, die von einer Drittanbieter-App in Google Fit gelandet sind, mit der TK-App synchronisiert?

In der Trainingsübersicht von Google Fit erkennt man die Aktivitäten aus externen Quellen an den Symbolen der Drittanbieter-App. Diese werden allerdings nicht mit der TKApp synchronisiert. Das Problem dabei ist, dass die Aktivitäten – entgegen der per Google Fit aufgezeichneten Aktivitäten – nicht per Stift-Symbol bearbeitet werden können. Denn das würde eine erneute Synchronisierung hervorrufen. Also muss man sich anders behelfen.

Wenn die gewünschte – per Drittanbieter-App getrackte – Aktivität in der Trainingsübersicht von Google Fit aufgetaucht ist, kann dort über den Plus-Button rechts unten eine neue Aktivität hinzugefügt werden. Das einzige, was man sich auf dem Weg dorthin merken muss, ist die Startzeit und die Dauer der synchronisierten Aktivität. Im Beispiel ist das der Start um 06:53 Uhr und eine Dauer von 32 Minuten.

Für die neue Aktivität gibt es jetzt drei Punkte, die wichtig sind:

  • die Art der Aktivität, die in diesem Fall „Radfahren“ ist
  • der gemerkte Startzeitpunkt
  • die gemerkte Dauer

Der Name der Aktivität ist zweitrangig. Ich fülle ihn aber trotzdem aus, um das Ganze auch später noch zuordnen zu können.

Bestätigt man das Ganze nun über die Funktion „Speichern“, dauert es einen Moment und man gelangt zurück zur Trainingsübersicht.

Zurück in der Trainingsübersicht ist dann – entgegen der Erwartung – nicht die Aktivität des Drittanbieters und die neu hinzugefügte, sondern nur noch eine Aktivität zu sehen. Alle Daten, die über die Drittanbieter-App synchronisiert wurden, sind übernommen worden und zu einer Aktivität zusammengefasst.

Anscheinend ist die App so clever zu merken, dass es sich bei derselben Startzeit und Dauer nur um eine Aktivität handeln kann und kombiniert das Ganze aus diesem Grund.

4.) Synchronisierung zwischen Google Fit und TK-App:

Wer nun zurück in die TK-App in den Bereich TK Fit wechselt, kann spätestens nach einer Aktualisierung endlich seine per Google Fit synchronisierten Radfahr-Kilometer aus einer externen Quelle bestaunen.

Der Weg einer externen Quelle über Google Fit in die TK-App wäre im Prinzip eine verkettete Synchronisierung, was von den Entwicklern wohl so nicht vorgesehen ist. Das Erstellen einer neuen Aktivität mit drei Variablen (Name, Startzeit und Dauer) dauert spätestens nach dem dritten Mal keine Minute mehr und forciert die Synchronisierung in Richtung der TK-App.

Bei dem ganzen Vorgehen handelt es sich leider nur um einen Workaround und nicht um die Behebung der Problem-Ursache, aber mir ist es das irgendwie wert. Alleine schon, um die Challenge erfolgreich abzuschließen.

Peter W.

2 Kommentare zu „TK Fit App – so synchronisiert man Radfahren Aktivitäten in die App“

  1. Huhu und Grüße…bin auch am überlegen entweder die Google Fit Sache zu lassen, da ich erst dache nach Syncro müsste das ja passen oder halt gleich Samsungs Health app einzupflegen…dann müsste es doch auch funzen, oder…wenn ich alles darüber tracke bzw. zumindest Schritte, Radfahren und laufen.
    Friedrich

  2. Guten Morgen
    TK akzeptiert aber keine manuellen Eingaben bei Google. Da kommt direkt die Meldung das man die manuelle Eingabe löschen muss. Solang man die nicht löscht ist das Programm gestoppt. Man könnte ja sonst Problemlos Radfahren faken.

    Ich hab aktuell das Problem das bei mir nicht mehr die kompletten KM ankommen. Vermute das liegt an der Geschwindigkeit. Entweder bin ich zu langsam oder aber zu schnell.
    Ich muss aber auch Umwege gehen um von Garmin die KM an Google zu bekommen. Bis zur letzten Challange ging das auch ohne Einschränkung.

    Grüße
    Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert