Nachdem wir gestern über den runden AI Cube von Huawei berichtet haben, einen smarten Speaker mit WLAN Funktion, kommt heute ein Gerät der Telekom an die Reihe. Hallo Magenta ist ein Assistent für Zuhause. Von der Telekom und der scheint mal richtig gut.

Seit 2 Jahren arbeitet die Telekom bereits an dem Smarten Speaker. Das größte Hindernis wie bei so vielen Assistenten, das Verständnis für einzelne Phrasen.

So müssen dem Assistenten alle erdenklichen Phrasen beigebracht werden, die der Nutzer verwendet, etwa um das Wetter abzurufen. Bei der Sprachsteuerung gibt es also nicht nur den einen Befehl, das System muss auf die unterschiedlichsten Arten von Anfragen reagieren. Auf die Fragen „Wie wird das Wetter?“, aber auch auf „Muss ich einen Schirm einstecken?“ oder „Kann ich heute kurze Sachen anziehen?“ sollte das System mit dem gewünschten Ergebnis reagieren. An diesem Ziel arbeite die Telekom beständig

Hallo Magenta soll, laut Aussage der Telekom, nicht in Konkurrenz zu dem Google Assistenten, Amazons Alexa oder Apples Siri treten. Vielmehr soll es eine Erweiterung sein. Hallo Magenta wird zum Verkaufsstart mit Amazons Alexa ausgeliefert. Man kann beide Assistenten parallel betreiben. Die Sprachausgabe wirkt tatsächlich schon sehr gut. Worte werden richtig betont und die Stimme wirkt sehr menschlich.



Man kann über Hallo Magenta ganz einfach mit dem Festnetzanschluss telefonieren. Als Freisprecheinrichtung funktioniert es wunderbar ohne das man sein Telefon in die Hand nehmen muss. Die Telekom hat, natürlich, als Telekommunikationsanbieter die entsprechenden Genehmigungen. Man kann zum Beispiel seine Kontakte in die Cloud hochladen und mittels Sprachbefehl „Ruf Peter an“ über den eigenen Festnetzanschluss telefonien. Ein großer Vorteil gegenüber den Mitbewerbern die so etwas nicht bieten können. Wer jetzt bedenken hat seine Telefon-Daten in die Cloud zu laden kann beruhigt sein. Ein weiterer Vorteil von Hallo Magenta ist die Telekom-Cloud. Diese wird in Deutschland betrieben und es findet kein Datenaustausch mit den USA statt.

DATENSPEICHERUNG AUSSCHLIESSLICH IN EUROPA
Der Schutz Ihrer Daten ist für die Deutsche Telekom ein wichtiges Anliegen. Daher werden Ihre Daten ausschließlich auf Servern innerhalb der Europäischen Union gespeichert. Es gelten die hohen europäischen Sicherheitsstandards.

Wer allerdings die Alexa-Skills nutzt hebelt diesen Datenschutz natürlich wieder aus. Denn die Amazon-Alexa Skills liegen auf den Amerikanischen Amazon-Servern.

Der Klang des Gerätes soll neue Maßstäbe setzten. Wie auch immer. Der Physik sind hier natürliche Grenzen gesetzt. Man darf bei diesen Geräten niemals den Klang von großen KEF-Boxen erwarten. Aber, auch wir sind in unseren Lautsprecher Tests immer wieder erstaunt wie weit sich die Grenzen des Machbaren verschieben lassen. Wir ziutieren hier einfach mal aus dem MArketing-text der Telekom. Wirklich testen konnten wir den Klang bisher noch nicht.

Das kompakte High Quality Stereo Audiosystem wird Sie mit tiefen Bässen und kristallklaren Höhen überraschen. Der Smart Speaker versteht Sie dank ausgereifter Mikrofontechnologie auch aus größerer Entfernung, trotz Umgebungslärm und bei laufender Musik. Fraunhofer Das Audiosystem wurde gemeinsam mit dem Fraunhofer IDMT Oldenburg entwickelt.




Apropos testen. Es gibt bisher noch keinen Verkaufsstart von Hallo Magenta. Der Smarte Lautsprecher, wenn auch seit 2 Jahren in der Entwicklung, wird ab sofort an 1000 Glückliche Tester verlost. Diese sollen das Gerät ausgiebig unter die Lupe nehmen. Dann sollen deren Ergebnisse in das Finale Produkt einfließen. Ob das jetzt nur eine Marketing-Idee der Telekom ist muss man abwarten. Bewerben für den test könnt ihr euch hier. Voraussetzung dafür ist ein Festnetzanschluss der Telekom mit laufendem Entertain TV. Denn genau darum geht es ja der Telekom. Wer nur mal eben das Wetter checken möchte soll auf den Google Assistenten oder Alexa oder Siri ausweichen. Hallo Magenta soll als Verzahnung zu den diversen Telekom Diensten dienen. Am TV den Sender wechseln, die Lautstärke erhöhen oder verringern. Entertain durchsuchen. Für all das ist Hallo Magenta gedacht.

Mit dem Sprachassistent schalten Sie auf Zuruf alle Sender und suchen nach Inhalten. Lauter, leiser, Pause? Kann er auch – und Sie müssen immer seltener zur Fernbedienung greifen.

Eingerichtet und gesteuert wird das Gerät über die Hallo Magenta App auf dem Smartphone.
Alles in allem ein sehr spanendes Gerät. Besonders die Möglichkeit mit dem heimischen festnetz zu telefonieren sorgt für einen massiven Vorteil gegenüber den Mitbewerbern. Auch die Verzahnung von Entertain und Assistent ist super. Wer allerdings keinen Telekom-Vertrag besitzt, für den ist dieses Gerät nichts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here