Bluetooth Lautsprecher gibt es wie Sand am Meer. Wir haben im laufe der letzten Jahre dutzende dieser kleinen Boxen getestet. Spätestens seitdem Amazon und Google mit ihren Smarten Lautsprechern auf dem Markt mitmischen bekommt man Geräte zu guter Qualität auch recht günstig. Was sie allerdings nicht können, Mobilität. Und genau darum ging es mir. Ich habe ein Lautsprecher gesucht der neben Bluetooth auch WLAN fähig ist und am besten über einen Akku verfügt, so dass ich ihn unabhängig einer Steckdose auch im Garten betreiben kann. Plötzlich wird die Auswahl gar nicht mehr so groß. Unsere Freunde von Pearl haben mich dann auf den Auvisio QAS 400 aufmerksam gemacht. Bluetooth, WLAN, 20 Watt, Alexa und dazu mit Akku zu betreiben das Ganze für unter 70 €. Da wird es doch mal Zeit für ein Test.

Wenn man den Auvisio QAS 400 auspackt fallen einige Dinge sofort auf. Er ist recht groß. Kein vergleich zu all den kleinen Dots. Er spiel in der Amazon Echo Liga. Bei einer Kantenlänge von 11,2 cm und einer höhe von 21 cm ist er ein ausgewachsener Bluetooth Speaker. Das Gerät ist Ringsherum mit Stoff bespannt. Auf der Oberseite befinden sich 6 Bedienelemente. Darunter ein dünner Rahmen der je nach Modus farbig illuminiert wird. Auch gibt er ein farbiges Signal wenn man Alexa anspricht. Auf der Rückseite unten befindet sich der Stromanschluss, micro USB sowie ein 3.5 Klinke Eingang.

Der Auvisio QAS 400 wirkt gut verarbeitet. Die Bedienelemente sind schnell erklärt und bergen eine Besonderheit. Wir haben oben den Ein-Aus Schalter. Daneben befindet sich der Button um die verschiedenen Modis, Bluetooth oder WIFI, zu wählen. Wenn man in den Bluetooth modus wechselt, erscheint das Leuchtband in Blau. Wlan leuchtet rot.
Darunter befinden sich die Laut/Leise Tasten. Mittig, mit dem Mikrofon gekennzeichnet befindet sich die Alexa-Aktivierungstaste.
Mit der länglichen Taste darunter kann man die Sprachsteuerung deaktivieren. Diese Funktion kann noch wichtig werden, doch dazu später mehr.

Die Einrichtung ist, wie immer bei nicht original Amazon Geräten etwas komplizierter. Zunächst benötigt ihr die QAS-player App.
Diese findet ihr für Apple hier im App Store
Für Android hier im Playstore

Solltet ihr unter Android Probleme haben die App zu installieren dann solltet ihr die smartSound App verwenden.

Nachdem ihr die App installiert habt verbindet ihr eure Auvisio QAS 400 mittels WLAN mit eurem Smartphone. Drückt die Modus-Wahltaste. Wenn der Ring rot leuchtet seid ihr im WLan Modus.

Jetzt müsst ihr auf eurem Smartphone das Wlan Netz der Box auswählen. Ist das geschafft kehrt ihr zurück in die App. Der Rest ist selbsterklärend. Im Zuge der Einrichtung könnt ihr auch euer Alexa Konto hinzufügen. Nun seid ihr bereit und könnt los Streamen. Selbstverständlich funktioniert das ganze auch via Bluetooth.

Dort ist es sehr einfach eine Verbindung herzustellen. Wählt mittels Mode Schalter den Bluetooth modus aus. Der Ring leuchtet blau. Auf eurem Smartphone geht ihr in die Bluetooth Einstellungen, sucht den Lautsprecher und verbindet ihn. Wie ihr seht, simpel. Die Verbindungsbestätigung vom Lautsprecher ist zwar auf Englisch aber lasst euch nicht verwirren. Alexa spricht selbstverständlich deutsch.

Es handelt sich übrigen um einen völlig normalen, vollwertigen, Alexa Speaker. Es besteht kein unterschied zu den Alexa Dots oder Echos. Der Funktionsumfang ist gleich. Alles was ihr vom Amazon Alexa Speaker kennt, jeden Skill und jede Anfrage, wird prompt erledigt. Weiterhin sehr gut, anders als bei anderen, günstigen Speakern, nimmt sich Alexa keine Gedenksekunde. Es läuft alles genauso flüssig wie auf einem Alexa Echo. Die Implementierung ist perfekt.

Was nicht ganz so perfekt ist. Der Avisio QAS 400 besitzt “nur” 2 Mikrofone. Damit soll sowohl auf nahe Stimmen als auch auf Befehle die von weiter weg kommen reagiert werden. Das nennt sich Far-Field. Und ist deutlich besser gelöst als bei vielen anderen Lautsprechern die ebenfalls Alexa an Bord haben aber nur mit einem Mikrofon bestückt sind. Aber, nehmen wir mal den kleinsten Amazon Speaker. Im Amazon Alexa Dot (3.gen) stecken 4 Mikrofone. Und es ist beinahe egal wo man im Raum steht. Alexa versteht einen (beinahe) immer. Hier sind die Amazon Geräte dem Auvisio überlegen.

Klang

Apropos überlegen. wie klingt denn so ein €69 Speaker.
Zur Einordnung, es handelt sich nicht um einen Bose Speaker für mehrere hundert Euros.
Der Auvisio QAS 400 klingt gut bis sehr gut. Wie üblich bei diesen Lautsprechern fehlt etwas Bass. Bauartbedingt ist kaum Platz für einen ausreichend großen Tieftöner. Aber, während andere Hersteller mittels Software-tricks versuchen Bass zu simulieren und das IMMER in die Hose geht, spielt der Auvisio QAS 400 schön vor sich hin.

Das Frequenzband ist ausgewogen. Nichts ist überzeichnet. Einzig ein gewisses dumpfes Klangbild macht sich bemerkbar. Das ist völlig normal bei Speakern die Alexa verbaut haben. Denn die Signalspitzen werden gedämpft. Sollte man, während Musik abgespielt wird, einen Sprachbefehl aussprechen soll die Box einen ja auch hören.
Schön wäre es wenn man diese Sprachsteuerung abschalten könnte während man Musik hört. Dann könnte man das komplette Frequenzband dieser Boxen nutzen. Geht leider nicht? Nunja, beim Auvisio QAS 400 geht das sehr einfach. Dazu drückt man einfach die Taste mit dem durchgestrichenen Mikrofon und voila, schon geht klanglich die Sonne auf. Ok, das ist etwas übertrieben. Aber die Richtung stimmt. Das komplette Frequenzband wirkt plötzlich offener, leichter. Es ist ein sehr deutlicher Unterschied.

Die Lautstärke ist völlig ausreichend und man kann ohne weiteres größere Räume damit gut beschallen. Auch wenn man den Auvisio QAS 400 weiter aufdreht kommt es kaum zu unschönen Pegelspitzen oder einem Sound-Matsch.

Nebenbei, generell zum Testen von Lautsprechern gibt es immer wieder Songs oder bestimmte Musik die man abspielen soll. Wichtig ist ob einem, bei seinem persönlichen Musikgeschmack, der Klang gefällt oder nicht. Wer dennoch mal einen Vergleichstest wagen möchte. Erich Kunzel ist euer Mann. Ihr findet ihn auf Spotify oder Apple Music und all den anderen Streaming Diensten. Am besten wählt ihr das Maintheme aus den Terminator Filmen von Erich Künzel. Erst mit diesen Songs wisst ihr was eure Anlage wirklich leisten kann. Ansonsten natürlich das Dark side of the moon Album von Pink Floyd.

Wir könnten jetzt schon zum Fazit kommen, wenn nicht ein wichtiger Punkt bisher außer Acht gelassen wurde.

Die letzten Tage, Wochen war ein wunderbares Wetter, zumindest hier oben in Norddeutschland. Also, ab auf die Terrasse, ein paar Freunde eingeladen. Das Bier ist kühl, der Grill ist heiß. Was fehlt, etwas Musik. Die meisten Bluetooth Speaker sind Kabelgebunden. Um draußen Musik zu hören muss man einige Kabel verlegen. Blöd wenn der Grill weiter vom Haus entfernt steht. Nicht so bei dem Auvisio QAS 400. Wir nehmen die Box einfach vom Stromkabel und tragen sie nach draußen. Die Box hat nämlich einen Akku verbaut.

Man muss sich um keinerlei Verkabelungen im Garten kümmern. Der Avisio QAS 400 kann draußen als reine Bluetooth Box verwenden oder mit meinem Smartphone einen Hotspot bauen und den vollen Funktionsumfang nutzen. Bei dem verbauten Akku handelt es sich um einen Li-ion Akku mit 2200 mAh. Der Hersteller gibt die Akkulaufzeit mit 4 Stunden an, bei mittlerer Lautstärke. Das kann ich nach einem ausgiebigen Test am letzten Wochenende absolut bestätigen. Ich bin sogar auf über 4h Spielzeit gekommen.

Wer jetzt einen großen Garten hat kauft sich einfach 2 dieser Boxen. Sie sind Multiroom fähig. Das ist natürlich auch klasse um mehrere Boxen im ganzen Haus aufzustellen.

Fazit

Kommen wir jetzt mal zum Fazit und hier möchte ich noch auf einen anderen Punkt eingehen.

Ja, ich habe die Box recht stark gelobt. Sie macht auch vieles richtig. Einige Kritikpunkte gibt es dennoch.

Die fehlenden Herz im Tiefton Bereich sowie die wirklich nicht gute App sind zu verschmerzen. Auch das ihr kein Ladegerät mitgeliefert bekommt ist nicht so schlimm. Wenn ihr ein Smartphone euer eigen nennt dann habt ihr bereits einen Stecker im Haus.

Das die originalen Amazon Alexa Echos / Dots besser, nicht schneller aber besser auf die Sprachbefehle reagieren sollte klar sein.
Natürlich ist die Verarbeitung nicht mit einem Sonos oder Bose System zu vergleichen.
Wir reden hier immer noch von einem Gerät für unter €70. Und dafür macht das Auvisio QAS 400 verdammt viel richtig.

Also, in Relation zum Preis
– Klang ist gut bis sehr gut
– Bedienung sehr einfach
– Akku
– Akkudauer
– Lautstärke
– Wlan fähig
– Bluetooth
– Airplay
– Multiroom
– Alexa
– Vielfältige Anschlussmöglichkeiten
– Verarbeitung

Also, bekommt die Auvisio QAS 400 unser Gütesiegel. Ja, für den preis ist es ein tolles Gerät. Wer gleich zuschlagen möchte kann sich das Gerät ganz entspannt bei Amazon besorgen oder direkt hier bei pearl. Übrigens, gebt auf die Amazon Bewertungen mal nicht soviel. Ich habe beim Durchlesen das Gefühl, dass viele für den Preis ein Bose oder Sonos Gerät erwartet haben. Dafür könnt ihr dann direkt die 4-5 Fache Summe ausgeben.

Auvisio QAS 400
  • Klang
  • Verarbeitung
  • Preis Leistung
  • Lautstärke
  • Verbindungen
3.9

Summary

Der Auvisio QAS 400 – Ein günstiger Multiroom Speaker mit Alexa und Akku. Lest alles wichtige hier in unserem Test

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here