Es gibt sie. Menschen, die für ein kabelloses Over Ear Headsets bereit sind mehrere hundert Euro hinzulegen. Im Bowers & Wilkins PX Test wird es zeigen müssen, ob es sein vieles Geld wirklich wert ist.



Tauchen Sie ungestört in Ihre Musik ein

So lautet der Slogan zum brandneuen Bowers & Wilkins PX Over Ear Bluetooth Headset. Damit wird, das bei Bowers & Wilkins, neue adaptive Noise-Cancelling ganz in den Vordergrund gestellt. Also jener Technik, die den Träger eines solchen Kopfhörers akustisch von der Umwelt entkoppelt.

Bowers & Wilkins steht für Kenner für absoluten High End Klang, gepaart mit edelsten Materialien und einer traumhaften Verarbeitung. Allerdings kleben an deren, auch optisch edel wirkenden, Schmückstücken eigentlich immer 3-stellige Preisschilder. So auch auf dem Bowers & Wilkins PX, welches ich für einen 3 wöchigen Test zur Verfügung gestellt bekommen habe. Und passenderweise war ich in dieser Zeit für eine Woche auf Mallorca und konnte das aktive Noise-Cancelling am Flughafen und im Flugzeug in der Praxis testen.

Ich selber nutze seit Jahren mit gleichbleibender Begeisterung das Nokia Purity Pro by Monster (Testbericht). Auch nicht gerade billig gewesen, aber ohne Noise Cancelling. Das Gequatsche der anderen Mitreisenden im Zug, Flieger oder Övis. Schon sehr nervig. Konnte man bisher nur mit Erhöhung der Lautstärke kompensieren. Daher war ich sehr gespannt, wie sich der Bowers & Wilkins PX im Test schlagen würde. Bowers & Wilkins PX Test

Technische Daten Bowers & Wilkins PX:

  • 10 Hz bis 20 kHz
  • 2 x 40 mm Breitbandchassis
  • Bluetooth 4.1 mit aptX HD
  • USB-C
  • 3,5 mm Klinke
  • 22 Stunden Akkulaufzeit
  • 335 g

Produktseite: bowers-wilkins.de/px-headphones

Ausführliche deutsche Bedienungsanleitung: PX-anleitung.pdf

Das Bowers & Wilkins PX gibt es in den Farben Space Grey und Soft Gold für 399 €. Allerdings sollte man immer wieder einen Blick auf Amazon* werfen, denn in den Amazon Warehouse Deals* gibt es das immer wieder mal für unter 300 €.

Verarbeitung und Ausstattung:

Im Karton findet man neben dem Bowers & Wilkins PX noch ein 3,5 mm Klinkenkabel, ein USB-C Kabel, eine Anleitung und eine hochwertige Tragetasche.

Metall und Leder sind die Materialien der Wahl in dieser Preisklasse und davon bietet der Bowers & Wilkins PX mehr als genug. Mit feinsten Leder sind die beiden Ohrmuscheln und der obere Teil des Bügels bezogen. Man kommt nicht umhin daran auch mal zu riechen. Der Bügel lässt sich stufenlos verstellen, ist aber stramm genug, um sich nicht von selbst zu verstellen. 

Die Ohrmuscheln sind dazu noch kipp- und drehbar und passen sich so perfekt an jedes Ohr an. Ich habe nicht gerade kleine Lauscher und die haben es sich im Bowers & Wilkins PX bequem gemacht. Selbst mehrere Stunden am Stück sind kein Problem. Da drückt nix, da kratzt nix. Es passt einfach. Bowers & Wilkins PX Test

Und wenn man es nicht benötigt, wohnt es in seiner flauschigen Tasche. Allerdings ist der Bowers & Wilkins PX nicht gerade klein zusammenlegbar. Eigentlich gar nicht, so dass er beim Transport doch etwas Platz einnimmt. Aber Technik braucht eben Platz.

An der rechten Hörmuschel sind die Tasten und Buchsen. Genauer gesagt eine USB Typ-C Buchse zum Laden, die 3,5 mm Klinkenbuchse, der Ein/Ausschalter, die Taste zum aktivieren und deaktivieren des Noise Cancelling und drei getrennte Tasten, wovon die mittlere eine Erhöhung aufweist. Daneben dann noch ein Loch. Das Mikrofon der Freisprecheinrichtung. An der Oberseite beider Muscheln dann noch die Mikrofone zur Aufzeichnung der Umgebungsgeräusche. Bowers & Wilkins PX Test




Der Akku soll bei aktivierten Noise Cancelling bis zu 22 Stunden durchhalten. Bei einer etwas höheren Lautstärke war bei mir erst nach über 23 Stunden Schluss. Wer auf Bluetooth verzichtet und das beiliegende Klinkenkabel verbindet und noch das Noise Cancelling deaktiviert, kann bis zu 50 Stunden hören.

Die Verarbeitung ist schlicht perfekt. Anders kann ich es nicht nennen und habe ich auch nicht anders erwartet. Bowers & Wilkins PX Test

Verbindung, Bedienung und App:

App? Ja, der Bowers & Wilkins PX hat sogar seine eigene App. Gibt es für iOS und Android und stellt die wichtigsten Funktionen rund um das Noise Cancelling zur Verfügung. Hierüber werden auch Firmwareupdates durchgeführt. In einem Fall stand direkt ein Update bereit. Die Installation lief problemlos über die Bühne.

Die Verbindung an sich geht schnell vonstatten. Bluetooth am Handy an, den Bowers & Wilkins PX einschalten und Sekunden später steht die Verbindung. Wahlweise auch zur App.

Ansonsten kann man in der App aus drei Profilen wählen. „Büro“, „Stadt“ und „Flug“. Das mit dem Büro ist ganz pfiffig, weil es zwar Sprache zu einem gewissen Teil durchlässt, aber sonstige Geräusche weitestgehend herausfiltert. Im Straßenverkehr dasselbe, nur dass man z.B. Martinshorn oder hupen problemlos hört, aber eben den ganzen Rest nicht mehr so wirklich. Und im Flieger nerven keine lärmenden Treibwerke, keine schreienden Kinder oder grölende Ballermannurlauber. Bowers & Wilkins PX Test

Und es funktioniert richtig gut. Dazu gleich mehr im Praxisteil. 

Die Bedienung ist sehr einfach. Die oberen bzw. untere Taste erhöhen oder reduzieren die Lautstärke. Die mittlere Taste pausiert die Wiedergabe. Drückt man diesen zweimal, springt man einen Titel vor, dreimal drücken springt zum vorherigen Titel. Kommt ein Anruf rein, kann man durch drücken der mittleren Taste dieses Annehmen oder gedrückt halten, um es abzulehnen. Bowers & Wilkins PX Test

Praxistest:

Im Praxistest gleich mal der absolute Härtetest. Ein Flug nach Mallorca mit Ryan Air. Viele kleine Kinder und schon vor dem Start deutlich angeheiterte männliche Passagiere. Das volle Ballermann Programm. Das geht schon am Gate richtig los.

Also Kopfhörer aufziehen, Noise Cancelling aktivieren und dann…nix…Totenstille…die Umgebungsgeräusche verstummen beinahe komplett. Wirklich beeindruckend. Dasselbe kurze Zeit später im Flieger. Ich habe noch nie bei so niedriger Lautstärke Musik in einer lauten Umgebung hören können. Einfach der Traum. Bower#s & Wilkins PX Test

Auf der Feuerwache habe ich es auch mal ausprobiert und in der App das Profil „Büro“ aktiviert. Auch hier werden beinahe alle Nebengeräusche heraus gefiltert. In wie weit Sprache durchkommt, kann man in der App ebenfalls einstellen. 

Unsere Feuerwache steht direkt an der Rosa-Luxemburg-Straße. Eine 2-spurige Stadtautobahn mit entsprechend viel Verkehr und Lautstärke. Ich stehe keine 3 Meter davon entfernt auf dem Hof und aktivere das Profil „Verkehr“ und auch hier ist nach wenigen Sekunden kaum noch was zu hören. Was man aber hört ist das Martinshorn und das selbst bei lauter Musik. Ist zwar immer noch nicht ganz ungefährlich im Straßenverkehr mit Köpfhörer herum zu laufen, aber wenigstens hört man mit dem Bowers & Wilkins PX die wichtigen Sachen.

Genial ist das Feature, dass der Bowers & Wilkins PX automatisch die Wiedergabe pausiert, sobald meine eine Hörmuschel anhebt oder den Kopfhörer z.B. um den Hals legt. So kann man z.B. jemanden kurz zuhören und muss nicht noch extra die Musik pausieren. Klappt wirklich sehr gut und wem das zu empfindlich reagiert, kann das in der App einstellen. Setzt man es wieder auf, spielt auch wieder die Musik. Eine Idee wäre jetzt noch, wenn die Musik dann langsam wieder eingeblendet würde. Bowers & Wilkins PX Test



Klang:

Und wie klingt der Bowers & Wilkins PX jetzt? Bowers & Wilkins PX Test

Einfach nur phantastisch. Der Bowers & Wilkins PX kommt bei der Maximallautstärke an meine Nokia Purity Pro nicht annähernd heran. Aber egal. Durch das hervorragend arbeitende Noise Cancelling braucht man es nicht irre laut. Er ist eher was für den Klangpuristen und nicht so sehr für denjenigen, der sich das Hirn herausdrücken möchte.

Der Klang als solches ist sehr angenehm und klar ohne das sich ein Frequenzbereich akustisch in den Vordergrund drängelt. Alles sehr sauber bei einer hohen Detailtreue. Und selbst bei maximaler Lautstärke verzerrt nichts. Nicht einmal die Bässe verschwinden oder verwaschen. Dem Einen oder Anderen werden die Bässe noch zu lasch sein, dafür geht der Bowers & Wilkins PX tief in den Frequenzkeller bis zu den höchsten Höhen und bringt diese mit der gewissen Portion Souveränität zu Gehör. Man muss ihn einfach mal gehört haben. Bowers & Wilkins PX Test

Es kommt halt immer auf das Musikmaterial an. Ein mies klingendes mp3 mit 64bit wird auch dieser Kopfhörer nicht besser machen, aber man sollte sich mal einen Musiktitel im FLAC Format per Kabel anhören. Es is schwer zu beschreiben, aber selbst ein Laie hört einen Unterschied zwischen mp3 und FLAC ganz klar heraus. Hier kann der Bowers & Wilkins PX sein aptX HD voll zur Geltung bringen.

Was mir aber aufgefallen ist und da weiß ich nicht, ob ich mir das einbilde oder ob es wirklich so ist. Es gibt einen Klangunterschied zwischen aktiven und inaktiven Noise Cancelling. Gerade im Flug-Profil habe ich das Gefühl, dass der Bass etwas zurückgenommen wird und die Mitten dafür etwas präsenter werden. Klingt jetzt dramatischer als es ist, wollte ich aber erwähnt haben.



Fazit im Bowers & Wilkins PX Test:

Ist der Bowers & Wilkins PX empfehlenswert? Ja, aber sowas von. Ich habe wirklich nichts auszusetzen, außer dass man ihn nicht komplett zusammenklappen kann.

Wer wirklich bereit ist, so viel Geld für einen Kopfhörer auszugeben, wird mit einer herausragenden Materialanmutung, Verarbeitung, Ausstattung und Klang belohnt. Egal welche Art von Musik man hört. Mit dem Bowers & Wilkins PX wird man seine Lieblingstitel mit anderen Ohren hören. So erging es mir und so werde ich per sofort auf genau dieses Modell sparen und meine Nokia Purity Pro nach nunmehr 5 Jahren einmotten…

Bowers & Wilkins PX
  • 10/10
    Verarbeitung - 10/10
  • 9/10
    Ausstattung - 9/10
  • 9/10
    Praxistest - 9/10
  • 9/10
    Klang - 9/10
9.25/10

Summary

<strong>+ perfekte Verarbeitung
+ sehr lange Akkulaufzeit
+ Aktives Noise Cancelling
+ Tragekomfort
+ Bedienung

– nicht komplett zusammenfaltbar</strong>

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here