i7S TWS Test – eine Apple AirPods Alternative in billig

Apple AirPods in billig habe ich beim i7S TWS Test ausprobiert. Was taugt die angebliche Alternative, die bis zu 80% günstiger als das Original ist? Laut Amazon Rezensionen sollen die ja so richtig super sein…



Apple hat es erfunden…glauben zumindest viele. Die Rede ist von den True Wireless Headsets. Also jenen kabellosen Headsets die endlich ganz ohne Kabel auskommen. Ist natürlich wie so oft nicht richtig, denn das erste echte True Wireless Headset brachte Bragi mit The Dash bereits Anfang 2016 auf den Markt. Also weit vor Apple.

Aber seit Apple diese Dinger auch im Angebot hat, sind sie in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dabei unterscheidet man grob zwei Typen von True Wireless Headsets.

Zum Einen solche wie die Apple AirPods, die aussehen wie die Aufsteckzahnbürsten von Oral B, die man sich in die Ohren hängt und Stöpseln wie den TaoTronics TT-BH052 (Testbericht), die beinahe komplett im Ohr verschwinden.

Zur ersten Gattung, also den einzuhängenden Zahnbürsten, gehört auch das TWS i7S, welche man vor allem bei Amazon schon ab 16,99 €* finden kann. Aber was taugen die exakten 1:1 Kopien wirklich? Kann man den vielen durchaus positiven Rezensionen vielleicht in diesem Fall mal trauen?

Technische Daten i7S TWS:

  • Bluetooth 4.2 + EDR
  • Mono / Stereo Modus
  • Freisprechfunktion
  • 8 g (nur Headset)
  • 45 g komplett mit Ladeschale
  • 65 mAh Headset
  • 950 mAh Ladeschale

Produktseite: n/a i7S TWS Test

Deutsche i7S TWS Anleitung: i7s_tws_IN_EAR_BedienungsanleitungD.pdf

Das TWS i7S gibt es in den Farben Weiß, Schwarz, Rot, Gold und Pink. Und wie so oft bei China Ware ist es gerade bei Amazon unter hunderten Labeln zu finden. Alle tragen aber das i7S TWS oder TWS i7S im Namen.

Die Hardware ist immer absolut gleich. Der einzige Unterschied liegt im Logo auf der Verpackung. Allerdings ist die Preisspanne enorm:

Wie gesagt. Das sind alles exakt dieselben Produkte. i7S TWS Test

Verarbeitung und Ausstattung:

In dem vergleichsweise kleinen Karton befindet sich die Ladeschale mit den darin befindlichen Kopfhörern. Dazu noch ein kurzes Micro-USB Kabel, eine kleine Tragetasche und noch eine Kurzanleitung. i7S TWS Test

Alleine die Kurzanleitung ist schon eine Qual. Ein kleiner Zettel, der dazu so elend klein gedruckt ist, dass es schlimmer als ein Sehtest ist. Daher habe ich weiter oben mal eine vernünftige deutsche Anleitung verlinkt.

Unschwer zu erkennen, dass es sich bei den TWS i7S um eine exakte 1:1 Kopie der Apple AirPods handelt. Nur beim genauen Hinsehen erkennt man die Unterschiede.




Ziemliche Diskrepanzen gibt es aber bezüglich der technischen Daten. Vor allem wenn es um das Thema Bluetooth Version geht. Da findet man alles. Von Bluetooth 4.1 bis 5.0 ist alles dabei inkl. aptX. Jeder schreibt was anderes. Wahr ist am Ende Bluetooth 4.2 mit EDR. i7S TWS Test

Auch wenn man es immer wieder lesen kann. Das TWS i7S hat mitnichten so etwas wie Noise Canceling. Das ist nix anderes als Keyword Spammen, weil bei Amazon viele genau sowas suchen. Also immer schön skeptisch bleiben. Gerade hier hilft es gegen Enttäuschungen. i7S TWS Test

Wie nicht anders zu erwarten besteht das komplette Headset mit allen Teilen drumherum aus Plastik. Aber leider auch von der billigen Sorte. Das gilt für das Headset an sich, aber vor allem die Ladeschale. Bei mir ist direkt nach der ersten Nutzung der Deckel abgefallen.

Die Kopfhörer sind einfach aufgebaut. Unten die Ladekontakte, die förmlich dazu einladen den Dreck einzusammeln. Dann der Schaft mit der Taste und dem Mikrofon. Dort ist auch die LED, die echt hell leuchtet. Ganz lustig, wenn man das Headset trägt. Da leuchtet man wie ein Weihnachtsbaum.

Über die verbauten Lautsprecher findet man leider keinerlei Infos. 

Auch wenn hier alles Plastik ist, ist die Verarbeitung ok. Keine scharfen Grate oder Kanten. Nicht ganz unwichtig, weil man sich die Dinger ja in die Ohren steckt bzw. hängt.

Verbindung und Bedienung:

Echt ein extra Thema ist das i7S TWS verbinden. Eigentlich gar nicht so schwer, wenn man weiß wie. 

Je nachdem, ob man Mono oder Stereo hören will, schaltet man die jeweiligen Stöpsel durch gedrückt halten der Taste ein. Will man beide nutzen, müssen beide Tasten zusammen gedrückt werden. Sie blinken fröhlich blau/ rot vor sich hin.

Dann drückt man an beiden Aufsteckbürsten…sorry…Ohrstöpsel noch mal doppelt die Taste, was mit der Ansage „Ready to Pair“ bestätigt wird.

Jetzt sollte die Ansage „Connected“ ertönen, sich beide verbinden und mit dem Smartphone verbunden sein. Einmal drücken pausiert die Musikwiedergabe. Lauter, leiser, Vor oder Zurück funktioniert nicht.




Kommt ein Anruf rein, kann man durch einmaliges Drücken diesen Annehmen oder durch doppeltes Drücken ablehnen. 

Der Akku ist ein Witz. Nach etwas über einer Stunde im Stereobetrieb ist der Spaß vorbei. Im Mono Betrieb ist es mit einer Stunde und 23 Minuten kaum länger. Und dabei habe ich nicht einmal laut gehört.

Geladen wird das Headset in der Ladeschale. Dazu muss die Taste an der Front gedrückt werden, um diese wohl einzuschalten. Dann leuchten die LEDs am Headset rot.

Den Ladezustand der Ladeschale kann man offensichtlich nicht erkennen. An der Front ist zwar noch eine zweite LED vorhanden, aber egal ob aufgeladen oder leer ist diese an. Defekt? Keine Ahnung.

Klang und Praxistest:

Den Klang können wir schnell abhaken. Der ist einfach nur grottenschlecht. Bässe? Mitten? Fehlanzeige. Da sind nur Höhen und nicht einmal gut. Eine kreischende Kreissäge, die sich direkt ins Hirn bohrt. Grauenhaft. Schrecklich. Unsäglich. Je lauter, umso schlimmer. Da dreht man freiwillig auf leise zurück.

Für Podcasts reicht es, aber wirklich nicht mehr. Selbst Telefonate klingen schauderhaft weil auch nur in Mono, auch wenn man beide im Ohr hat.




Positiv ist der Tragekomfort. Hängt halt davon ab, wie die Ohren beschaffen sind. Bei kleinen Ohren könnte es durchaus Probleme geben, bei mir, mit „normalen“ Ohren gab es keine Probleme. Man darf nur nicht zu sehr zappeln, denn dann fallen die schnell heraus.

Fazit im i7S TWS Test:

Finger weg von Elektronikdreck. Anders kann man es nicht sagen. Es ist billig, es klingt…entschuldigt bitte den Ausdruck…scheiße und der Akku ist ein Witz. Also besser dran vorbei gehen und was vernünftiges kaufen. 

i7S TWS
  • 7/10
    Verarbeitung - 7/10
  • 5/10
    Ausstattung - 5/10
  • 2/10
    Klang - 2/10
3.5/10

Kurfassung

+ Preis

– grottenschlechter Klang
– schlechte Akkulaufzeit
– Bedienung bzw. Verbinden

6 Kommentare zu „i7S TWS Test – eine Apple AirPods Alternative in billig“

  1. Milivoje Glavasevic

    Ich habe heute dieselben Billig-Kopfhörer erstanden und kann über den Klang dieser nicht klagen. Sie bieten halt nicht die Soundqualität die sich vielleicht Sound Enthusiasten wünschen, aber für einen Preis von gerade mal 12,- Euro erwarte ich so etwas auch nicht. Zumal sich beim Musik hören mit diversem SW-Equalizer Feintuning Klangtechnisch noch nachwürzen lässt und das ganze dann schon sehr ordentlich klingt wie ich finde. Ist aber auch stark davon abhängig mit welchem Endgerät man sie verwendet. Bei älteren Handys mit Android 5 klingen sie deutlich besser als mit neuen Android 8 Handys (zudem auch noch ohne Equalizer Option welche in der Oreo Version vermurkst wurde). Der Tragekomfort ist super, und aus dem Ohr fallen sie auch nicht wenn man sie ordentlich ins Ohr gesteckt hat. Selbst wenn man herumzappelt und den Kopf schüttelt. Soviel Technik für etwas mehr als ’n „Zehner“ da verschmerze ich locker dass sie aus billigem Plastik sind. Den Schönheitspreis müssen sie eh nicht gewinnen. Funktionell und praktisch sind sie auf jeden Fall. Daher gebe ich hier meine klare Kaufempfehlung ab auch wenn Design und Technik von Apple abgekupfert wurde.

  2. Hi,
    will ich meine 10ct auch noch beitrag.
    Via AliExpress für 4,46€ natürlich inkl. Versandkosten erstanden. Also Risikofaktor gegen Null im Vergleich zu Markenprodukten, die um locker den Faktor 10 drüber liegen.
    – „Handbuch“ in 3-Punkte Schrift 🙂 mit Lupe lesbar – zumindet die englische Seite. Pairing in beiden Arten einfach, nicht nur mit Android Phone, sondern auch Notebook. Ladeleuchten im Prinzip selbterklärend. Tragekomfort gut, bzgl. Sicherheit gegen Verlust – noch – nix Negatives.
    Klang nicht berauschend, aber erträglich. Bass dünn.
    Laufzeit bisher noch nicht ausgereizt.
    Im Zustnd „connected“ ohne audio Signal auf rechtem Ohr hintergrundrauschen wahrnehmbar.
    Mein bisher negativster Eindruck: bei Nutzung zum Telefon Freisprechen gibt es unschöne Zeitverzögerung UND das eingebaute Mikrophon ist zu wenig empfindlich, für die Gegenseite zuleise.

  3. Ich habe das Headset für ca. 6€ bei wish bestellt. Ich brauchte ein Paar Kopfhörer für den Sport, damit ich nicht ständig am Kabel hängen bleibe oder das Smartphone in der Hand behalten muss. Dafür sind sie absolut ausreichend. Über den Klang kann ich mich eigentlich nicht beschweren, ich hatte schon Marken-Kopfhörer die schlechter waren. Die Akku-Laufzeit ist wirklich relativ gering, für einen Langstreckenflug würde ich mir dann doch andere Kopfhörer mitnehmen. Das Problem mit der Ladeschale habe ich auch, man kann nicht erkennen, wann sie voll geladen sind.

    Fazit: Für den Preis völlig okay.

  4. Mein Paar I/ von TWS ist vor einer Woche angekommen. Laufzeit ca. 1,5 Std. (länger halte ich beim Sport auch nicht durch). Ladezeit unter 1 Std. . Die Farbe wechselt von rot auf blau wenn sie geladen sind. Preis: 2,86€ inkl. Versand aus China (Aliexpress). Jetz Mal ehrich Herr Peter W. würden Sie einen gebrauchten Fiat 500 in seinen Fahreigenschaften mit einem Porsche 911 vergleichen ? Die EarPods sind der Hammer für das Geld, bei Apple muss ich dafür über das 60zig-fache ausgeben. Übrigens:
    Apple zubehör wird für Belkin, bei FoxCon in ShenZen produziert, jetzt kann jeder Mal raten wer hinter TWS steckt und was Apple dafür zahlt.

    Fazit: Für den Preis kann ich mir alle 3 Monate neue kaufen, falls der „Schrott“ dann kaputt ist.

  5. Bei mir funktioniert nur ein Kopfhörer. Woran kann es liegen bzw hat es was mit der Stereo Funktion zu tun? Wie verbinde ich beide Kopfhörer??

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.