Bei Amazon stolpert man immer wieder über die TaoTronics TT-BH079 aka SoundLiberty 79, welche ich mir für einen Test organisiert habe. Denn ich will wissen, ob dieses TWS Bluetooth Headset wirklich hält, was es verspricht.

 

 

 

Wieder einmal wurde ich bei Amazon auf ein TWS Headset aufmerksam gemacht, weil es angeblich ANC haben soll und mit einem Preis von unter 50 Euro durchaus in der Preislage vieler liegt, die ein eben solches suchen.

Also Kontakt aufgenommen und kurze Zeit später lag es bei mir für den Test. Ich bin ein echter Fan dieser praktischen und vor allem kleinen Headsets, da ich diese auch auf der Wache zum hören von Podcasts nutzen kann. Sie fallen im Ohr kaum auf.

Bislang nutzte ich die Haylou GT2 (Testbericht), die aber vor kurzem durch die famosen 1MORE Stylish E1026BT-I (Testbericht) ersetzt wurden, denn die klingen noch mal eine Ecke besser. Mittlerweile habe ich mehrere Dutzend dieser TWS Headsets getestet. Eine Übersicht findet ihr hier -> Link

TaoTronics TT-BH079 günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten TaoTronics TT-BH079:

  • 6 mm Treiber
  • Bluetooth 5.0
  • SBC, AAC
  • Google Assistant/ Siri
  • Freisprechfunktion
  • spritzwassergeschützt nach IPX7 (was bedeutet das?
  • USB Typ-C
  • 66 x 41,5 x 28,5 mm (Case)
  • 8 g (pro Earpiece)
  • 56 g (gesamt mit Case)
  • 300 mAh (Case)

Produktseite: taotronics.com/tt-bh079-smart-ai-tws-headphones

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich ist das TaoTronics TT-BH079 aka SoundLiberty 79 bei Amazon* zum Preis von 47,99 Euro nur in schwarz. 

 

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Für den Test lade ich die Dinger komplett auf, in diesem Fall das Case und die Stöpsel, höre Musik bis der Akku leer ist und lade sie im Case wieder auf. So lange, bis auch der Akku im Case leer ist.

Als Musik habe ich bei Tidal Hifi eine Playlist „Alltime Favorites“, in der aktuell 141 Titel zu finden sind. Von Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. Von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts und Hörbücher. Ein Equalizer kommt bei mir nicht zum Einsatz.

Das ANC teste ich auf eine ganz einfache und vor allem nachvollziehbare Art und Weise. Ich lasse einen Fön laufen, denn er erzeugt ein gleichbleibendes Geräusch, welches von einem guten ANC problemlos herausgefiltert werden kann.

Dann stelle ich mich auf den Balkon und schaue, ob die vorbei fahrenden Autos noch zu hören sind und dann noch auf der Wache, wo das ANC an einem ganz normales Arbeitsplatz mit mehreren Personen und seinen typischen Geräuschen seine Wirkung zeigen kann.

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

In der kleinen Kiste befindet sich neben dem Case, in dessen Inneren sich die beiden Ohrstöpsel verbergen, noch ein kurzes USB Typ-C Ladekabel, zwei Paar Ohrpolster, ein weiteres Paar Ohrhaken ohne Haken, eine Kurzanleitung und eine deutsche Bedienungsanleitung.

Obwohl das Headset samt Case komplett aus Kunststoff bestehen, ist die Verarbeitung absolut in Ordnung. Das Design der Ohrstöpsel hebt sich vom Einheitsbrei ab, da es schon alleine von der Formgebung hübsch anzusehen ist. Die silberne Applikation an der Spitze tut ihr übriges für ein hochwertiges Äußeres, welches meine Frau sofort angesprochen hat.

Die Verbindung ist dank Bluetooth 5.0 schnell hergestellt und ist auch stabil. Ich kann mich problemlos durch die Wohnung und auch der Wache bewegen, ohne das die Verbindung abbricht. Das hängt halt immer von den baulichen Gegebenheiten ab.

Der rechte ist der „Master“. Dieser muss zuerst verbunden werden. Der linke kann jederzeit dazu geholt werden und automatisch verbunden. Es ist auch problemlos möglich nur den linken zu nutzen. Dafür muss er nicht einmal extra verbunden werden. 

Etwas nervig ist nur, dass schon alleine das Öffnen bzw. das Schließen des Case eine Durchsage erzwingt, auch wenn man sonst nichts verändert.

Bis zu 8 Stunden soll der Akku durchhalten, was er bei mir aber nicht erreicht hat. Bei normalen Lautstärken kam ich im auf maximal 5 Stunden und 42 Minuten, was aber trotzdem noch ein hervorragender Wert ist.

Auch dass beide bis zu 5 mal im Case aufgeladen werden können ist reine Theorie. Zweimal konnte ich beide Ohrstöpsel komplett aufladen und beim dritten mal waren es nur noch wenige Minuten und damit kaum noch Kapazität.

Im Gegensatz zu vielen anderen Headsets kann es trotz Touchbedienung auch die Lautstärke ändern. Einmal rechts antippen macht es lauter, einmal links wieder leiser. Doppeltes antippen pausiert die Wiedergabe oder startet sie wieder. 

Dreimal antippen rechts springt einen Titel vor, dasselbe links einen Titel zurück.

Für einen Reset nimmt man beide aus dem Case, schließt den Deckel und drückt jeweils länger als 10 Sekunden bis die LED dreimal weiß blinkt. Danach wieder in das Case einsetzen und wieder entnehmen.

Am besten gefällt mir der Klang. Irre, wie das TaoTronics TT-BH079 unten herum abliefert. Je nach Musik drückt es richtig fette Bässe in den Gehörgang. Schon erstaunlich, was aus so einem kleinen Gehäuse kommt.

Der Rest, also Mitten und Höhen schließen sich nahtlos an, allerdings recht zurückhaltend, was dem Klang aber eher gut tut. Denn so ist die Klangcharakteristik alles im allem eher ausgewogen und kann sogar von einer guten Detailauflösung sprechen mitsamt einer breiten Bühne. Es gefällt einfach und wirkt auch nicht angestrengt, wenn mal mal etwas lauter hören möchte.

Alles im allem kann man sagen, dass dem TaoTronics TT-BH079 eher basslastige Musik gefällt, weil er hier sein ganzes Potential ausspielen kann.

Leider, oder vielleicht auch zum Glück, ist es mit der Maximallautstärke nicht so weit her. Nicht das wir uns falsch verstehen. Es ist schon laut, aber nicht so laut, dass es weh tut und so überschlägt sich der Klang auch nicht. Für mich passt es absolut.

Was ich ok finde:

Die Ausstattung ist Standard. Keine nennenswerten Extras, da es leider auch kein aptX gibt. Dieses angebliche ANC kommt gleich noch genauer zur Sprache.

Spritzwassergeschützt ist es nach IPX7 und kann also problemlos auch mal bei Regen genutzt werden oder auch in der Dusche, aber halt nur kurzzeitig.

Der Tragekomfort hängt, wie oben beschrieben, von der Passgenauigkeit ab und die wiederum von der richtigen Auswahl der Ohrpolster. Es ist ja einiges im Lieferumfang, denn aus der Packung heraus, passte es bei mir absolut nicht.

Erst der Wechsel auf die mittlere Größe zusammen mit den Ohrhaken lieferte gute Ergebnisse bezüglich Klang und einem guten Sitz im Ohr. Allerdings muss ich beide ein wenig drehen, bis sie dann perfekt sitzen.

Sieht zwar etwas seltsam aus, aber der Effekt zählt. Dann hält es auch mal beim joggen, wobei man ehrlich sagen muss, dass man mit den großen Ohrstöpseln nicht zu sehr herumhopsen sollte. Bei Burpees oder Jumping Jacks halten sie nicht wirklich.

Was ich nicht gut finde:

Echt mies ist die Latenz bei Videos. Ich nehme auf meinem Receiver viel auf und schaue es über mein Smartphone. Hier ist der Versatz zwischen Bild und Ton echt heftig. Ich muss es mit dem VLC Player um bis zu 800 ms verschieben. Beim Spielen von PUBG hat mich diese Latenz mehr als einmal das Leben gekostet.

Kommen wir zum ANC, welches das TaoTronics TT-BH079 aka SoundLiberty 79 nicht hat, auch wenn es immer wieder suggeriert oder von angeblichen Testern angepriesen wird. Denn dieses ANC steht bei diesem Headset nicht für Active Noise Canceling, sondern für „AI Noise Cancelling“ und greift nur bei Telefonaten, in dem es Geräusche beim Mikrofon wie z.B. Wind reduziert.

Ein kleiner, aber feiner Unterschied, der am Ende mit dem uns bekannten Noise Canceling nichts zu tun hat. Wie man das zu werten hat, überlasse ich jedem selbst. 

Fazit:

Ist das TaoTronics TT-BH079 aka SoundLiberty 79 empfehlenswert? Prinzipiell ja, wenn man sich nicht von dem Begriff „ANC“ in die Irre führen lässt. Die Akkulaufzeit ist gut, der Klang super und auch sonst macht es vieles richtig.

Solange man einen Player wie der VLC nutzt, mit dem man die Latenz ändern kann, dann kann man es auch sehr gut zum Video schauen benutzen. Für den Sport ist es bedingt nutzbar, da es doch recht groß ist, aber auf dem Laufband hält es bei mir gut.

Auch wenn es nicht perfekt ist, vergebe ich das Gütesiegel, denn ab sofort werde ich dieses TWS Headset zum Musik hören auf der Wache benutzen.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe bzw. als Geschenk erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

 

 

TaoTronics TT-BH079
  • 6/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 6/10
  • 8/10
    Verbindung/ Bedienung - 8/10
  • 7/10
    Klang - 7/10
  • 7/10
    Preis/ Leistung - 7/10
7/10

Kurzfassung

+ Verarbeitung
+ guter Klang
+ gute Akkulaufzeit

– hohe Latenz
– kein ANC wie oft zu lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here