Donnerstag, Dezember 8, 2022
StartHerstellerLiebe Handyhersteller und Provider: Warum versaut Ihr das eigentliche Betriebssystem?

Liebe Handyhersteller und Provider: Warum versaut Ihr das eigentliche Betriebssystem?

Egal welcher Hersteller  oder Provider. In meinen Augen wird das jeweilige OS durch das angebliche „Aufpeppen“ der Oberfläche total versaut. Natürlich gibt es auch Fans dieser Oberflächen, aber eigentlich bringt es nur negatives mit sich.

Kommen wir doch erst einmal zu den Providern. Wer will denn eine eigene Bootanimation vom Provider? Ich glaube das sind nicht wirklich viele. Zudem gibt es immer irgendwelche Apps vom Provider die keiner nutzt. Das ist auch der Grund warum ich mir kein Handy mehr von meinem Provider kaufe – auch wenn man es etwas günstiger bekommt.

Schaut man sich mal in diversen Foren um, stellt sich zum Marktstart eines neuen Handys immer die gleiche Frage: „WIE BEKOMME ICH DIESES BRANDING VOM HANDY“

Natürlich will sich jeder Provider mit dem Handy zeigen und sagen: Das ist von uns. Aber: Es will keiner ein Branding auf seinem Handy haben, weil auch sehr schnell ein Root aufgespielt werden soll.

Kommen wir aber zum größten Problem: Wer kennt es nicht – endlich gibt es ein Update vom OS mit vielen Neuerungen die man natürlich so schnell wie möglich nutzen will. Aber wenn man ein Handy vom Provider mit Branding hat schaut man in die Röhre. Denn oft dauert es sehr lange bis der Provider das jeweilige Update auf sein Branding angepasst hat. Wenn man ganz viel Pech hat gibt es gar kein Update. Dann heißt es vielleicht vom Provider: NEIN GIBT ES NICHT

Hallo lieber Provider: So kann man keine Handys verkaufen oder Kunden gewinnen.

Bei den Herstellern der Smartphones ist es ganz ähnlich. Ob HTC, Samsung, Motorola und wie sie alle heißen. Alle bügeln über ein Betriebssystem eine eigene Oberfläche. Natürlich gibt es auch hier den einen oder anderen Fan von HTCSense, TouchWiz oder MotoBlur. Und wenn man sein Handy nicht rooten möchte, und da gibt es sehr viele von, muss man sich damit arrangieren.

Aber auch hier gibt es viele Möglichkeiten. In den jeweiligen Markets oder Stores gibt es eine sehr große Auswahl von Launchers die als Apps angeboten werden. Damit kann man die Oberfläche seines Handys mit verschiedenen Einstellungen verändern. Nur bleibt mit dieser Möglichkeit das eigentliche Problem bestehen. Die Oberfläche des Herstellers kann ohne root oder eine Rom nicht gelöscht werden.

Bestes Beispiel wie unnötig so eine Oberfläche ist zeigte sich beim HTC Desire und einem Update auf Android 2.3. Da hieß es Seitens HTC: Das Update kommt nicht offiziell auf das Desire, weil angeblich der Speicher zu klein ist. HTC Sense und Android 2.3 sind nicht lauffähig auf dem HTC Desire. BITTE? Unglaublich – Warum macht HTC nicht das was viele Nutzer gefordert haben: Weg mit HTCSense! Keine Ahnung ob HTC darüber nachgedacht hat. Wohl nicht. Denn dass es geht zeigen uns diverse Roms für das Desire die schon viel länger auf Android 2.3 laufen. Was denken sich die Hersteller? Vielleicht sollte man mal den einen oder anderen Rom-Entwickler einstellen. Zumindest Samsung hat damit angefangen. Steve Kondik, der Entwickler des beliebten „Custom ROM“ CyanogenMod für Android-Geräte arbeitet nun als Software-Ingenieur bei Samsung Mobile.

Es gibt bestimmt Möglichkeiten die Hersteller Oberflächen als ganz normale App anzubieten. Dies hat gleich mehrere Vorteile: Wer es haben will kann es sich installieren, wer es nicht haben will installiert es nicht. Eigentlich ganz einfach – Oder?

Das hätte aber noch einen sehr großen Vorteil. Stellen wir uns vor es gibt ein Update vom Betriebssystem und man benutzt eine Oberfläche vom Hersteller. Einfach die App der Oberfläche deinstallieren und das eigentliche Update vom OS installieren und genießen. Alle sind glücklich. In dieser Zeit hätte jeder Hersteller Zeit seine Oberfläche auf die neue OS Version anzupassen, um sie dann wieder als App anzubieten.

Aber so lange das nicht umgesetzt wird, werden wir alle immer sehr lange warten müssen um die neuen Updates non Android, WindowsPhone usw. nutzen zu können.

Meine Meinung dazu: Bitte lieber Hersteller und Provider: Bitte findet eine Lösung damit wir als Nutzer eurer Produkte auch alle neuen Updates schnell nutzen können.

Was denkt Ihr? Teilt Ihr meine Meinung?

 

Letzte Artikel von Jens G. (Alle anzeigen)
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

5 Kommentare

  1. find ich gut 😉 befasse mich nur weniger mit der Thematik da ich eh CM7 nutze, mir gefällt nämlich Vanilla-Android wesentlich besser. Und ich hatte mal ein HTC Desire und das debrandete ich recht schnell und dennoch musste ich ewig warten bis Sense angepasst wurde, obwohl HTC mit Froyo eigentlich „recht“ schnell war, nur komischerweise war Google mit dem Nexus etwas schneller trotz fast identischer Hardware

  2. Das sehe ich ganz genauso, ich habe ein Sony Ericsson Xperia X8.
    Das ist im „Normalzustand“ furchtbar.
    Eine blaue Xperia Oberfläche mit einem Launcher, der nur ein Widget pro Homescreen erlaubt.???
    Mal ehrlich, was soll das. Genauso war es ja mit dem Update, da kam es mit 1.6 raus und dann ein Update auf 2.1, obwohl Froyo längst standard war.
    Mittlerweile läuft mein X8 mit Custom ROM von XDA.
    Siehe da, ich habe jetzt CM7 mit 2.3.5 drauf und das beste, es wird stetig an der ROM gearbeitet.
    Mit dem Urzustand des X8 kan man das nich mehr vergleichen.
    Das Gerät, welches ja nur ein Einstiegsmodell ist, ist nun um Welten besser.
    Ein hoch auf die ROM developer, die so etwas ermöglichen.
    Btw, ich nutze derzeit den GO Launcher, der hat mittlerwile meinen Lauchncher Pro ersetzt, da es hier regelmäßige Updates gibt.
    Ich finde es Klasse, das ein ROM Entwickler von CM jetzt bei Samsung ist, das kann ja nur besser werden.

    Viele Grüße.

    mzmz83

  3. @@google-9079c8d09fa7f7f9a988d6d6b8cff5d5:disqus : du wunderst dich, dass das Update erst für das Google Nexus, wohlgemerkt DAS Entwickler-Phone schlechthin von Google, kommt anstatt für das HTC Desire? Natürlich kommt das Update erst fürs (HTC) Google Nexus und dann für den Rest der Welt.

    Da wären wir auch gleich beim nächsten Thema. CustomRom hin- oder her. Ich bin mit dem Stock-Android Rom wesentlich zufriedener gewesen.
    Musste mein Nexus One jetzt leider auf CM7 umflashen, da der PowerButton bei mir keinen mucks mehr von sich gibt (bekannter Hardware-Fehler)
    Glücklich bin ich mit dem CM7 so überhaupt gar nicht. Frisst mehr Akku als das orig. Rom, hat ständig Bugs und Hänger (trotz Stable-Version) sodass ich das Nexus fast täglich neustarten muss. Da war das orig. Gingerbread von Google schon wesentlich stabiler und besser. Wenn jetzt natürlich ein hässliches Branding draufgewesen wäre hätte ich es ebenfalls geflasht. Sowas wie den Vodafone-Live-Button finde ich eine Krankheit! Das muss sofort weg. Wobei mich persönlich die Startanimation so gar nicht interessiert. Is doch egal was da einmal für ein paar Sekunden alle 3 Monate aufleuchtet. So oft muss ich ein vernünftiges Smartphone mit funktionstüchtigem Rom nicht neustarten. Und falls doch – einfach weggucken. Nachdem es hochgefahren ist, ist das rote Vodafone, das magenta T-Mobile, oder……  Logo doch weg. Nervig sind halt die Programme die man alle deinstallieren muss weil man sie überhaupt nicht brauchen kann…

  4. windows phone hat keine custom UI (bis jetzt) und wer sich keine nexus geräte kauft ist selber schuld…..denn der android markt ist ein  unübersichtlicher matschchaoshaufen….

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte