Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro – ohne Google und ohne Termin

Es ist vorbei. Gemeint ist das Event zur Vorstellung der neuen Huawei Mate 30 Serie. Drei Modelle sind es am Ende geworden, aber neben vielen Infos zur Kamera gab es recht wenig zu den wichtigsten Fragen bezüglich Betriebssystem, Preisen und Verfügbarkeit. Hier haben wir alle Infos gesammelt.




Also eines muss man Huawei ja lassen. Deren Chef Richard Yu spricht ein miserables Englisch, führt aber souverän durch eine gut 100-minütige Show mit vielen Produktvorstellungen und wenigen Infos.

Bei diesem Event hat die Mate 30 Serie ganz klar die Hauptrolle gespielt. Also das Huawei Mate 30, das Huawei Mate 30 Pro und das Huawei Mate 30 RS by Porsche Design. 

Erwartungsgemäß gab es dank der vielen Leaks keine Überraschungen mehr. Technisch das Beste vom Besten und designtechnisch ist der runde Kamerabuckel das auffälligste Merkmal.

Etwas lächerlich war aber der Vergleich des viereckigen Kamerabuckel des Vorgängers Huawei Mate 20 mit dem aktuellen iPhone 11. Als ob Apple dieses Design geklaut hätte. Aber egal.

Beinahe die komplette Vorstellung des neuen Mate 30 und Mate Pro hat man sich mit der Kamera und ihrer Vorzüge beschäftigt. Alles andere kam so eher beiläufig zur Sprache und wurde zügig abgehandelt.

Neu ist die unter anderem Möglichkeit das Smartphone kabelgebunden mit bis zu 40 Watt zu laden und mit bis zu 27 Watt Wireless Charge. Auch Reverse Charge ist mit an Bord.

Alle Modelle kommen mit der neuen EMUI 10 Oberfläche, die ein paar neue Funktionen bietet wie die Möglichkeit, dass sich das Display dreht, je nachdem, wie man drauf schaut. 

Oder eine Gestensteuerung ala LG G8s bzw. dem kommenden Google Pixel 4/ XL.

Aber die Frage aller Fragen blieben zunächst offen. Was ist mit Android? Mit keiner Silbe ist es erwähnt worden. Fakt ist, dass es ohne Play Dienste kommt. Stattdessen hat der Huawei Chef am Ende des Events die App Entwickler dazu aufgerufen ihre Apps auch für die Huawei Mobile Services zu portieren.

Das spricht also ganz eindeutig dafür, dass sich Huawei auf eine Zeit nach Android, wie wir es gewohnt sind, einrichtet. Huawei baut an einem eigenen kompletten Ökosystem und wird es auch schaffen. Irgendwann.

*** Update vom 20.09.2019 ***

Die Mate 30 Serie wird nicht in Europa in den Handel kommen. Damit umgeht Huawei mögliche Beschwerden, weil es am Ende doch nicht funktioniert mit dem nachträglichen installieren

Huawei Mate 30:

Das „Kleine“ ist in Wahrheit etwas größer als das Pro, muss aber ohne das neue Waterfalldisplay und ohne den neuen 3D Faceunlock auskommen. Dafür fällt die Notch entsprechend kleiner aus.

  • EMUI 10
  • 6,62″ FullView AMOLED Display mit 2340 x 1080 Pixel
  • 2,86 GHz Huawei Kirin 990 Prozessor
  • Mali-G76 GPU
  • 8 GB RAM
  • 128 GB Speicher
  • microSD
  • Triple-Kamera mit OIS
    • 40 SuperSensing Kamera mit f/1.8
    • 16 Megapixel Ultraweitwinkel mit f/2.2
    • 8 Megapixel Tele mit f/2.4 und 3-fach optischen Zoom
  • 24 Megapixel Frontkamera mit f/2.0
  • USB Typ-C
  • Bluetooth 5.1
  • 3,5 mm Headsetbuchse
  • iP53
  • 160,8 x 76,1 x 8,4 mm
  • 196 g
  • 4200 mAh
  • HUAWEI SuperCharge mit 40 Watt
  • Wireless HUAWEI SuperCharge  mit 27 Watt

Homepage: huawei.com/en/mate30

Das Huawei Mate 30 kommt in insgesamt 6 Farben zum Preis von 799 Euro. 

Aber…nicht in Europa. Dem US-Bann sei Dank.




 

Huawei Mate 30 Pro:

Hinter der vergleichsweise riesigen Notch verbirgt sich der neue Sensor für den 3D Unlock und ein Tiefensensor. Nur das Pro wird es auch als 5G Variante geben.

Und auch nur das Pro wird wirklich wasserdicht sein. Warum das so ist, darüber kann man nur spekulieren.

Das Um-die-Ecke Display macht weitere Tasten unnötig, weshalb man z.B. die Lautstärke über sog. Side-Touch Gesten steuern kann.

  • 6,53″ Waterfall AMOLED Display mit 2400 x 1176 Pixel
  • 3D Faceunlock
  • 5G optional
  • 8 GB RAM
  • 256 GB Speicher
  • Quad-Kamera mit OIS und 3-fach optischen Zoom 
    • 40 Megapixel Cine Camera mit f/1.8
    • 40 Megapixel SuperSensing Kamera mit f/1.6
    • 8 Megapixel Tele mit f/2.4 und 3-fach optischen Zoom
    • ToF-Sensor (was ist das?)
  • 32 Megapixel Frontkamera mit f/2.0
  • keine Headsetbuchse
  • IP68
  • 158,1 x 73,1 x 8,8 mm
  • 198 Gramm
  • 4500 mAh

Homepage: huawei.com/de/mate30-pro

Auch das Huawei Mate 30 Pro kommt nicht nach Europa, auch wenn es ein Preisschild in Euro trägt, der 1099 Euro anzeigt. Das gilt auch für das Huawei Mate 30 Pro 5G für 1199 Euro.

Huawei Mate 30 RS:

Das absolut Topmodell ist technisch mit dem Mate 30 Pro identisch, außer das es 5G hat, mehr RAM (12 GB) und mehr Speicher (512 GB). Außerdem beim Design und natürlich dem Preis (2095 Euro) und kommt natürlich auch nicht zu uns.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top