Bluthochdruck betrifft viele Menschen. Es sind mehr als man denkt. Auch meine Frau ist betroffen und muss jeden Tag messen. Ihr OMRON RS7 Intelli IT Test wird zeigen, ob moderne Technik wirklich dem Altenhergebrachten überlegen ist  



Noch vorgestern hat man die Daten auf irgendwelche Zettel gekritzelt und aufgehoben. Moderne Menschen waren gestern damit angefangen die Werte in irgendwelche Apps einzutragen. Heute geht das alles automatisch per Bluetooth. 

Und genau das kann der OMRON RS7 Intelli IT, den meine Frau als Betroffene über einen längeren Zeitraum getestet hat. Freundlicherweise wurde ihr das Blutdruckmessgerät von Omron zum testen zur Verfügung gestellt.

Technische Daten OMRON RS7 Intelli IT:

  • Android und iOS
  • LCD-Display
  • Bluetooth
  • LED Positionierungssensor
  • je 100 Speicherplätze für 2 Nutzer
  • 103 x 83 x 40 (Transportbox)
  • 114 g (Messgerät)

Produktseite: omron-healthcare.com/de/bloodpressuremonitoring

Der OMRON RS7 Intelli IT kostet 69,80 €, allerdings gibt es aktuell auf Amazon* eine Aktion, bei der man 10% Rabatt erhält.

Verarbeitung und Ausstattung:

Im Karton ist der OMRON RS7 Intelli IT direkt in der Transportbox verpackt. Dazu noch zwei AAA Batterien und jede Menge Anleitungen in verschiedenen Sprachen. Auch in deutscher Sprache und die ist wirklich hervorragend. Leicht verständlich mit vielen Abbildungen.

Das Blutdruckmessgerät an sich besteht aus schwarzen Kunststoff und ist ordentlich verarbeitet. Die Front teilt sich das große LCD-Display mit zwei Tasten, die gute Druckpunkte ausweisen. Am unteren Rand ist der 2-stufige Umschalter für zwei Nutzer. 

An der Unterseite das Batteriefach, die Bluetooth-Taste und die Manschette. Diese fühlt sich sehr angenehm an und ermöglicht das problemlose Anlegen mit einer Hand. Toll ist, dass das OMRON RS7 Intelli IT den korrekten, oder eben auch falschen, Sitz der Manschette direkt im Display anzeigt.



Auch die korrekte Position des Arms wird mittels einer blauen Anzeige direkt auf dem Display angezeigt. Hält man den Arm zu hoch oder zu tief, bekommt man einen Hinweis und es findet keine Messung statt.

Der Test lief genauso ab, wie man so ein Blutdruckmessgerät am besten testet. Meine Frau misst jeden Morgen ihren Blutdruck. Mit der Omron Connect App (Android / iOS) und dort mit der Omron Cloud hat sie ihre Werte gespeichert und ausgewertet. 

Zudem habe ich das OMRON RS7 Intelli IT auf der Wache mehrmals mit dem Corpuls 3 aus dem Rettungswagen direkt verglichen. Einmal in Ruhe, während eines Workout und kurz danach. Um eben zu schauen, wie exakt der Omron im direkten Vergleich zu einem Profi-EKG aus dem Rettungsdienst misst.

Praxistest:

Da ich seit ein paar Jahren mit hohem Blutdruck zu kämpfen habe, muss ich ihn regelmäßig
messen und natürlich Medikamente nehmen. Die ganze Zeit habe ich das mit einem Oberarm Blutdruckmessgerät getan. In letzter Zeit ist mir allerdings aufgefallen, dass das Gerät spinnt und manchmal seltsame Ergebnisse anzeigt.

Da kam das Omron RS7 Intelli IT Handgelenk-Blutdruckmessgerät genau zur richtigen Zeit. Ärzte verziehen in der Regel das Gesicht und möchten lieber die Werte bzw. Überwachung durch ein Oberarm Blutdruckmessgerät.

Mein Mann hat deshalb seine Werte mehrfach am Tag mit dem Omron RS7 Intelli IT gemessen und gleichzeitig mit geeichten Blutdruckmessgeräten verglichen, siehe oben. Das hat mir die Sicherheit gegeben, dass die Werte tatsächlich korrekt sind.

Das Omron RS7 Intelli Handgelenk-Blutdruckmessgerät ist einfach anzulegen. Man sollte die Uhr/Armbänder am linken Arm ablegen und dann das Blutdruckmessgerät über die Hand ca. einen Daumenbreit unter dem Handgelenk, mit dem Display nach innen (man schaut auf die offene Hand) anlegen und fest ziehen.



Auf START/STOP drücken, den Unterarm auf ca. Herzhöhe anheben, erst wenn das Herz rechts blau aufleuchtet – ist mit dem LED-Positionierungssensor sehr einfach – ist der Arm in der korrekten Position und dann still halten und warten bis das Blutdruckmessgerät seine Arbeit getan hat. Wackelt man zu stark, verändert man die Armposition, dann zählt das Gerät automatisch rückwärts und/oder ein Fehlercode erscheint. Dann muss man von vorne beginnen.

Alles in allem ist es sehr einfach zu handhaben. Das Aufblasen der Manschette erfolgt sanft und nahezu geräuschlos. Man hat nicht das Gefühl, dass das Handgelenk gequetscht wird.
Die Werte lassen sich gut ablesen und wiederum einfach in die App übertragen. Die App heißt: „OMRON connect“. Man sollte sich in der Cloud anmelden, denn nur dann kann man seine Werte über eine längere Zeit verfolgen und auch auswerten. Erfolgt keine Anmeldung, kann ich nur meinen zuletzt gemessenen Wert sehen.

Übertragen werden die Daten vom Omron RS7 Intelli automatisch, wenn man rechts oben auf das Blatt mit Stift klickt und dann in der App einfach mit dem Finger von oben nach unten wischt. Schon sind die aktuellen Daten da.

Durch klicken auf „My Journal“ kann ich mir den Verlauf über die letzten Wochen bzw. Monate ansehen. Details bekomme ich, wenn ich auf einen bestimmten Tag klicke. Hier erfasse ich z.B. wann ich meinen Blutdrucksenker genommen habe und ob ich eine sportliche Aktivität an diesem Tag hatte. Weiter Punkte, die man erfassen kann: Salz reduziert, Gemüse gegessen, keinen Alkohol getrunken.

Ich kann mir die Daten als Diagramm oder auch in einer Liste darstellen lassen. Auf Wunsch, kann ich mir auch einen PDF Export an meine voreingestellt Email senden, z.B. vor einem Arztbesuch.



Unter „Weitere…“ kann ich meinen Zielblutdruck eingeben, z.B. 130/90 – bin ich darunter, dann zeigt mir die App einen blauen Halbkreis, bin ich darüber, ist der Halbkreis rot. Da kann ich auf dem ersten Blick über einen Monat hinweg sehen, wie sich der Blutdruck entwickelt. Ich persönlich habe 135/95 eingestellt, da ich oft 132/88 oder 128/92 habe.

Messe ich mehrere Tage in Folge nicht, verblasst das Display, bis wieder gemessen wird.
Messe ich allerdings mehrfach, weil mir der erste Wert nicht gefällt oder mir zu hoch erscheint, werden alle Werte übertragen und in der App unter „Liste“ abgebildet“. Schummeln geht da nicht.

Durchschnittswert der letzten Woche berechnet das Omron RS7 wenn man auf die „Sonne“ am Blutdruckmessgerät klickt. Bei jedem anklicken springt es eine Woche rückwärts.
Das Omron RS7 Intelli Handgelenk-Blutdruckmessgerät ist so klein, handlich und leicht, dass ich es ohne Probleme auch in meiner Handtasche verstauen kann. Toll finde ich auch das Case, in dem es verstaut wird und es transportabel macht.

Benutzen kann ich das Omron RS7 Intelli mit zwei unterschiedlichen Personen, ohne dass es auf der App die Daten meines Partners angezeigt werden. Man muss nur daran denken, dass vor der Messung auf Person 1 oder 2 eingestellt wird. Man kann beim Start rechts oben in der Ecke dann sehen, für welche Person der Blutdruck gemessen wird.

Fazit:

Alles in allem ist das OMRON RS7 Intelli IT ein tolles und zuverlässiges Blutdruckmessgerät, mit dem ich nun morgens gerne messe. Da meine Eltern beide auch Bluthochdruck haben, ist es das perfekte Geschenk für den nächsten Geburtstag. Eine absolute Kaufempfehlung.

OMRON RS7 Intelli IT
  • 8/10
    Verarbeitung - 8/10
  • 7/10
    Ausstattung - 7/10
  • 9/10
    Praxistest - 9/10
  • 8/10
    Preis/ Leistung - 8/10
8/10

Kurzfassung

+ sehr einfache Bedienung
+ leise, angenehme und schnelle Messung
+ sehr exakte Messungen
+ einfach zu bedienende App
+ Auf Wunsch alle Daten in einer PDF
+ Bluetooth zur Übertragung in die App
+ auch komplett ohne App nutzbar
+ handlich, klein und leicht
+ Transportbox im Lieferumfang
+ für zwei Personen geeignet

– langfristige Speicherung nur in der Omron Cloud

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here