Mit den Meross MSS210 Smart Wifi Plug teste ich mal wieder smarte Steckdosen für das smarte Heim. Sie brauchen keine Bridge und sind mit allen bekannten Diensten wie Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa kompatibel. Aber taugen die auch was und sind ihr Geld wert?

Das Thema Smart Home ist bei mir nach wie vor ein Thema. Wobei ich nach den Alexas nun auch alle Google Home Mini rausgeworfen habe. Sie haben mehr genervt als genützt. Was ich aber immer noch tagtäglich nutze, sind mittlerweile 20 smarte Lampen von billig (Ikea Tradfri) im Flur und allen Zimmern bis hin zur Philips Hue Ensis* über dem Esszimmertisch. Des weiteren diverse smarte Steckdosen unter anderem von innr Lights und OSRAM Smart+ mit denen ich an Weihnachten z.B. die komplette Weihnachtsbeleuchtung steuern kann. Das hat schon was. Und da ich ohnehin noch ein paar dazu kaufen wollte, kam das Angebot von Meross gerade richtig. Denn deren WLAN Steckdosen sollen ohne einen Hub oder Bridge auskommen, also direkt per App mit diversen Diensten nutzbar sein. Darunter Apple HomeKit, Amazon Alexa, Google Assistant, Samsung SmartThings oder auch IFTTT. Ein riesiger Vorteil gegenüber IKEA Tradfri, Philips Hue und vielen anderen auf dem Markt.

Technische Daten Meross Smart Plug:

  • iOS 13 oder neuer / Android 4.1 oder neuer
  • Apple HomeKit, Amazon Alexa, Google Assistant, Samsung SmartThings, IFTTT
  • 240 Volt
  • 16 A
  • 3680 Watt
  • 2,4 GHz WLAN

Homepage: meross.com/wifiplug

Deutsche Bedienungsanleitung: meross.com/UG_MSS210_1908_DE.pdf

Das 4er Set kostet bei Amazon* aktuell 69,99 Euro, kann aber bis zum 07.03.2021 mit dem Code MEROSS17 auf 44,99 Euro reduziert werden.

In der Verpackung sind neben den vier Steckdosen noch eine deutsche Kurzanleitung und noch mal eine extra Kurzanleitung für das Apple HomeKit. Zunächst hatte ich mich gewundert, aber es macht durchaus Sinn, dass zu trennen. Die Steckdose an sich ist optisch jetzt kein Highlight. Ein weißer, recht großer Klotz mit einer Taste. Kennt man von vielen anderen auch. Also nichts besonderes, aber völlig in Ordnung. Natürlich gibt es hübschere, schlankere Modelle, aber mal ehrlich. Das ist eine Steckdose. Die wird wohl in den allermeisten Fällen irgendwo versteckt sein und selbst wenn diese sichtbar verbaut wird, bemerkt die niemand. Wichtig ist mir, dass es keine hellen LEDs gibt. Denn die können abends durchaus nerven. Erst recht, wenn man die im Schlaf- oder Kinderzimmer nutzt. Bei den Meross Smart Plugs ist die LED im Logo verbaut und sehr dezent. Auf Wunsch kann man diese in der App sogar komplett abschalten.

Soweit die Hardware. Kommen wir zur Einrichtung. Einzig zu beachten ist, dass das eigene WLAN auch im 2,4 GHz Netz funkt, denn die Meross Smart Plugs können nur diese eine Frequenz.

Die App nennt sich schlicht Meross (Android / iOS) und sieht auf beiden Systemen identisch aus. Aber für Nutzer von Apple ist die App nicht unbedingt nötig. Hier kommt die getrennte Anleitung zum tragen, denn auf Wunsch kann man alles direkt mit der Apple HomeKit App einrichten und steuern. Und das ist wirklich extrem einfach. Man steckt den Smart Plug in eine Steckdose, scannt den Barcode an der Seite und HomeKit erledigt den Rest. Man muss nur noch entscheiden, welchem Raum die Steckdose zugeordnet werden und wie diese heißen soll. Echt genial und so sind innerhalb einer Minute alle vier Steckdosen einsatzbereit. Mehr ist das echt nicht. Wer möchte, kann sich auf iOS ein Widget einrichten bzw. die Steckdosen mit der Apple Watch steuern. Leider können die Steckdosen nicht direkt in die Philips Hue App oder Ikea Smart App eingebunden werden. Zumindest ist es mir nicht gelungen, diese an den jeweiligen Bridges einzubinden. Damit wäre es wirklich perfekt geworden.

Links: Osram Smart+ / Rechts: Meross Smart Plug

Noch ein Tipp von mir bezüglich der Benennung, wenn man, so wie ich, sehr viele smarte Steckdosen nutzt. Benennt sie einfach mit Hilfe des Codes, der am Rand für das Apple HomeKit aufgedruckt ist. Damit kann man die nicht mehr verwechseln.

Wenn man die Steckdosen per Alexa, den Google Assistant und Co. steuern möchte, findet man in der App gute Anleitungen, die diesen Vorgang Schritt für Schritt erklären. Weiterhin wird die Meross App für Firmwareupdates benötigt. Ansonsten bietet die App alles, was man für den alltäglichen Gebrauch benötigt. Szenen für diverse Situationen wie z.B. nach Hause kommen, schlafen gehen usw. Bei den Routinen kann man zeitliche Trigger setzen, an denen die Steckdosen aktiviert werden sollen, oder eben deaktiviert.

Meross hat übrigens nicht nur Steckdosen im Angebot, sondern ein riesiges Sortiment an smarten Geräten rund ums Haus -> Link*

Fazit:

Ist das Meross Smart Plug Set empfehlenswert? Ja, ist es. Vor allem, weil es keine zusätzliche Hardware benötigt und damit Stand-alone funktioniert. Das dürfte vielen den Einstieg ins das smarte Heim erleichtern, weil nicht nur die Steckdosen an sich taugen, sondern auch die App. Also ein gutes Gesamtpaket und daher vergebe ich das Gütesiegel und habe die Steckdosen bereits im Einsatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here