realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter mit Wischfunktion im Test

Ich habe den realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter im Test und bin sehr gespannt, wie sich der erste Saugroboter von realme in der Praxis schlägt. Was ich daran gut finde und was nicht, lest ihr hier.

Seit einiger Zeit haben wir uns durch Markus seinen Test zum Trouver Finder (Testbericht) auch mit den Suagrobotern beschäftigt. Kurz darauf verrichtete ein iRobot Roomba i3+ (Testbericht) seine Dienste bei uns, welcher ein paar Tage vom Dreame Bot L10 Pro (Testbericht) unterstützt wurde. Nun hat vor weniger Tagen realme aus seiner neuen TechLife Serie den Robo Vacuum Saugroboter vorgestellt und wir dürfen ihn testen. Wie immer bekommt auch er unsere Wohnung zum reinigen vorgesetzt, genau so, wie auch alle anderen Testkandidaten.

Technische Daten realme Techlife Robot Vacuum:

  • Android ab 5.0 / iOS ab 11
  • LiDAR-Navigation
  • Sprachsteuerung per Google Assistant/ Alexa
  • 3000 pa Saugleistung
  • 2 Seitenbürsten
  • 1 Bodenbürste
  • 1 Bodenwischer
  • App
  • Zonenreinigung
  • No-Go Areas
  • Virtual Wall
  • 600 ml Staubbehälter
  • 300 ml Wassertank
  • WLAN (2,4 GHz)
  • 350 x 350 x 100 mm
  • 3,7 kg
  • 46 Watt
  • 5200 mAh

Produktseite: realme.com/eu/realme-techlife-robot-vacuum

Deutsche Bedienungsanleitung:

Erhältlich ist der realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter ab sofort im realme Store oder Aliexpress* zum Preis ab 359 Euro erhältlich.

Was ich gut finde:

Zu aller erst fällt der Lieferumfang auf. Auch hier gibt es ein kleines, aber äußerst nützliches Werkzeug, mit dem man Haare aus der Rolle entfernen kann. Oder auch ein weiterer, offensichtlich etwas größerer Saugbehälter, wenn man den Wischer nicht benötigt. Ansonsten halt noch die Ladestation, ein Netzteil und eine Anleitung. Richtig gut gefällt mir auch die Verarbeitung. Der Roboter als solches ist Standard. Gut ist, dass er zwei Seitenbürsten hat, mit denen der Saugroboter in Kombination mit der einfachen Bodenbürste richtig gute Saugleistungen und Reinigungsleistungen erbringt. Dazu aber gleich mehr. Obenauf im Turm die Sensoren der LiDAR-Navigation, bei der man sehen kann, wie es sich dreht. Sehr gut gelöst ist die Zerlegung des Roboters zum entleeren des Staubbehälters- bzw. Wasserbehälter oder zur Reinigung der Komponenten. Da hat sich wirklich mal jemand Gedanken gemacht. Auch bei der Ladestation hört das nicht auf, denn den Stecker des Netzteils lässt sich über eine Öffnung an der Seite nach außen führen. Diese ist zwar ein wenig gegen verrutschen durch Gummauflagen gesichert, aber der Sauger schafft es immer wieder mal diese zu verschieben und hat dann Probleme diese wieder zu finden. Aber sonst ist der Saugroboter echt gut verarbeitet, auch wenn die Außenhülle schon nach der ersten Orientierungsfahrt ordentliche Macken bekommen hat. Positiv ist auch die sehr niedrige Lautstärke. Auch bei voller Leistung ist er nicht sehr laut und bei niedriger Saugstärke ist er wirklich extrem leise und das trotz guter Saugleistung. On top gibt es noch einen Nicht-Stören-Modus, der dann auch die ganzen, ehrlich gesagt sehr nervigen, Sprachansagen unterdrückt. Die gibt es aktuell übrigens nur in chinesisch oder englisch. Darunter auch eine englische Kinderstimme, die wirklich sehr schräg ist.

Was ich ok finde:

Der Praxistest war dann leider etwas durchwachsen. Positiv ist die Saugleistung aufgefallen. Liegt aber wohl daran, dass sich der Robi gerade auf Teppichen sehr lange aufhält. Wir haben mehrere kleine Läufer vor der Balkontür, dem Bett und beiden Bädern, im Büro und im Kinderzimmer und da fährt er gefühlt ewig drauf herum und das sieht man auch im Auffangbehälter.

Die App realme Link (Android / iOS) ist schnell mit dem Saugroboter verbunden und macht auf den ersten Blick einen sehr guten, weil aufgeräumten Eindruck. Für die Karten muss der realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter zuerst mal eine Fahrt durch die ganze Wohnung machen. Bei uns ist nach rund 90 Minuten die Karte vollständig und kann direkt in der App bearbeitet werden, was auch nötig ist, denn der Roboter erkundet zwar alle Räume, aber macht aus unseren 4 Zimmern direkt einmal 10 und die Grenzen wollen so gar nicht passen. Also händisch alles korrigieren und das dauert, denn erstens gibt es die App nicht für iPads und man muss alles auf dem kleinen Display machen und zweitens werden Änderungen trotz speichern nicht immer direkt übernommen. Man darf also gerne mal etwas öfter anpassen, aber irgendwann passt es dann auch. Auch die No-Go Areas oder spezielle Reinigungszonen anzulegen ist manchmal eine bisschen nervig, weil nicht gespeichert. Noch nerviger ist nur noch, dass der Roboter solche Zonen gerne mal ignoriert. Gerade bei Teppichen sollte sich das als ein echtes Problem herausstellen, worauf ich gleich näher eingehen werde. Leider funktioniert das mit den Saugleistungen und Wischereinstellungen auch immer nur sporadisch. Mal wischt der Roboter, dann mal wieder nicht. Keine Ahnung woran das liegt, aber im Test mit ein bisschen Dreck auf dem Boden wie beim Dreame Bot L10 Pro (Testbericht) hat der realme Robot leider total versagt, weil er nicht gewischt hat, obwohl ich maximale Wisch- und Saugleistung eingestellt hatte.

Was ich nicht gut finde:

Die negativen Gesichtspunkte des Praxistest sind leider so nervig, dass die den Roboter eigentlich nahezu nutzlos machen. Das fängt damit an, dass er in den fast 3 Wochen bei uns nicht eine Aufgabe ohne Probleme abgeschlossen hat. Hauptproblem ist, dass sich der realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter an jedem Teppich festgefahren hat. Egal ob freiliegend mitten im Zimmer oder an einer Wand. Der Saugroboter hat offensichtlich ein Problem mit den Teppichrändern, denn dort kippt er immer herunter und kommt da nicht mehr weg. Die beiden anderen Saugroboter haben damit keinerlei Probleme. Hat sich der Kollege mal wieder festgefahren, kann man ihn per App suchen lassen, dann auf eine freie Stelle setzen und die Power-Taste zum fortsetzen drücken. So zumindest die Theorie, denn in der Praxis scheint er die aktuelle Aufgabe vergessen zu haben und fängt wieder bei 0 an. So konnten wir den Roboter leider nie unbeaufsichtigt die ganze Wohnung reinigen lassen, denn er meldet sich auch nicht bei Problemen, so wie es die Konkurrenz macht.

Beim iRobot Roomba i3+ (Testbericht) ist mir aufgefallen, dass er ziemlich auf Körperkontakt geht. Der Dreame Bot L10 Pro (Testbericht) war wiederum zu vorsichtig, was sich in einer schlechten Reinigungsleistung bemerkbar macht. Der realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter liegt irgendwo dazwischen. Zwar rammt er immer wieder mal diverse Möbel und Einrichtungsgegenstände, die er vorab schon kannte, andererseits fährt er übervorsichtig an den Esszimmertisch heran und traut sich dann nicht zwischen die vielen Stuhlbeine, obwohl er problemlos hindurch passt. Überhaupt verstehe ich die Navigation bzw. Routen nicht. Mal fährt er direkt zum Ziel z.B. einem Zimmer, welches er reinigen soll, das nächste mal braucht er gute 5 Minuten für die 5 Meter von der Station in die direkt daneben liegende offene Küche, weil er kreuz und quer durch das Wohnzimmer fährt.

Die geplante Reinigung kann ich zwar programmieren und wird auch gestartet, aber wie bereits beschrieben bleibt der Saugroboter schon nach kurzer Zeit stecken und „vergisst“ wieder den Rest der Aufgabe. Was leider auch nicht funktioniert, ist die Integration von Amazon Alexa und dem Google Assistant. Weder über die realme App noch die Apps der Anbieter lässt sich eine Verbindung herstellen.

Fazit:

Ist der realme Techlife Robot Vacuum Saugroboter empfehlenswert? Derzeit nicht, denn es gibt massive Probleme, die man aber bestimmt mit diversen Updates beheben könnte. Denn prinzipiell funktioniert der Saugroboter richtig gut, was die sehr gute Saugleistung zeigt, aber alleine von der Software her, wirkt das alles irgendwie unfertig. Wie ein großer Beta-Test. Daher vergebe ich das Gütesiegel nicht.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

realme Techlife Robot Vacuum
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
2.6

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Saugleistung
+ sehr leise

– viele Bugs in der App
– fährt sich auf Teppichen immer fest
– Wischfunktion eher zufällig
– „vergisst“ die Aufgabe nach einer Unterbrechung
– wirkt insgesamt unfertig

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.