Saugroboter im Praxistest – so testen wir

Wer wissen will, wie und wo genau ich Saugroboter teste, kann sich diesen Artikel kurz durchlesen, denn hier beschreibe ich, ausführlich, wo Saugroboter im Test das Gütesiegel verdienen müssen.

Seit einiger Zeit testen wir auch Saugroboter und wie immer testen wir anders als die anderen. Bei uns gibt es keinen festen Parcours oder abgesteckte Flächen, den so ein Saugroboter absolvieren muss, genauso wenig verteile ich gezielt Dreck und wiege den am Ende ab oder was auch immer die „Profis“ so anstellen. Bei uns muss sich der Saugroboter durch eine ganz normale Wohnung kämpfen. Und wie die bei mir, Peter, genau aussieht, wo die Fallen lauern, Besonderheiten in unserer Wohnung, könnt ihr hier nachlesen. Denn wir räumen nicht extra um, damit der Roboter seine Arbeit verrichten kann, sondern wir jagen ins direkt los. Der Test ist auch nicht mit einem Durchgang zu Ende, sondern läuft über mindestens 2 bis 3 Wochen und da muss sich der Testkandidat mehrmals beweisen. Denn wir beurteilen nicht nur die Navigation bzw. Orientierung, sondern wie laut ist der Testkandidat, wo fährt er sich fest? Und ganz wichtig…wie ist die Reinigungsleistung mit ganz alltäglichen Dreck im Haushalt.

Die Küche:

Unsere offene Küche ist zwar nicht groß, hat aber eine Kochinsel und an der stehen zwei Barhocker mit abgerundeten Füßen. Da muss der Testkandidat drum herum und auch die Ecken erreichen. Alleine hier scheitern viele Saugroboter. Entweder sie fahren gar nicht erst in die Ecke oder fahren sich auf den Rundungen fest. Auch die vielen Ecken an den Sockelleisten sind oft genug eine Herausforderung, denn die Schubladen stehen über da muss der Roboter ganz nahe ran, damit auch der Rand mit der Bürste erreicht wird.

Schlafzimmer:

Ein typisches Schlafzimmer mit vielen, fiesen Ecken und Kanten, einem großen Bett unter dem vieles verstaut ist und zwei Beistelltischen, die einen runden Fuß haben, auf denen sich viele Testkandidaten schon festgefahren haben. Auch der hochflorige Teppich vor dem Bett stellt vielfach eine tückische Falle dar. Aber so einen Teppich haben sicher viele vor dem Bett liegen und die Hersteller versprechen doch immer so vollmundig, wie toll die Saugroboter auch so etwas bewältigen können.

Das Wohn/ Esszimmer:

Es geht los mit dem Esszimmertisch. Daran stehen 6 Stühle mit je 4 schmalen Tischbeinen, die auch noch abgeschrägt sind. Hier muss der Saugroboter beweisen, dass er auch dieses Labyrinth aus Stahl umschifft und überall saugt. Vor der Balkontür liegt ein kleiner Teppich. Unter der Couch muss der Testkandidat auch bitte komplett saugen, auch wenn die Höhe begrenzt ist. Natürlich geht das nicht, wenn der Roboter höher als die Bodenfreiheit ist, aber 99% der Kandidaten sollten problemlos passen. Dasselbe beim Wohnzimmertisch.

Flur:

Der Flur ist nicht wirklich eine Herausforderung, außer das hier jede Menge herumsteht wie Schuhe am Ende des Flurs an der Wohnungstür und einer unserer Xiaomi Lufterfrischer. Am Ende des Flurs bei den Schuhen, ist eine No-Go Area eingerichtet, damit der Saugroboter nicht die Schnürsenkel einsaugt.

Bad:

Eigentlich nichts ungewöhnliches, denn wie bei vielen liegt vor dem Waschbecken ein flauschiger Teppich, auf dem Boden unter dem Waschtisch eine Waage und die begehbare Dusche ist eine No-Go Area, denn der Saugroboter sollte besser nicht in eine nasse Dusche fahren.

Gäste-WC:

Auch hier liegt ein flauschiger Bad-Teppich und ein freistehender Waschtisch mit vier Füßen. Hier ist es schon spannend, ob der Testkandidat über den direkt am Eingang liegenden Teppich fährt, oder die Einfahrt verweigert, was auch schon passiert ist.

Büro:

Im Büro sind wieder etliche Hindernisse wie ein großer Schreibtisch, unter dem bitte auch gesaugt werden soll, ein Bürostuhl, Laptoptasche und ein Gästebett, an dessen Unterseite die Höhe ebenfalls einigermaßen eingeschränkt ist.

Kinderzimmer:

Unter dem Bett kann der Testkandidat nicht saugen, da hier alles vollgestellt ist. Der Teppich ist niederflorig Typ Büro und auch hier wieder ein Schreibtisch mit Stuhl, ein Sitzsatz und was halt noch so in einem Kinderzimmer auf dem Boden herumsteht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.