Im Test habe ich den TaoTronics HEPA Air Purifier aka TaoTronics Luftreiniger H13 TT-AP005 und da ich den direkten Vergleich zu diversen Xiaomi Mi Air Purifier habe, kann ich eine Aussage dazu treffen, ob er was taugt oder nicht.

Im Podcast sprechen wir seit kurzem auch über diese neumodischen Luftreiniger. Seit dem Test des Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht) haben wir mittlerweile 3 Stück davon gekauft. Darunter einen Xiaomi Mi Air Purifier 3C für das Schlafzimmer, einen Xiaomi Mi Air Purifier 3C für den Flur und einen Xiaomi Mi Air Purifier Pro im Wohnzimmer mit der offenen Küche. Alle Daten zum Vergleich findet ihr unter diesem Link. Zum testen jetzt noch den TaoTronics TT-AP005 Luftreiniger. Viel hilft eben viel. TaoTronics setzt dabei zwar auf dasselbe Prinzip wie alle anderen auch, es wird also Luft angesaugt, durch einen 3-lagigen Hepafilter gejagt und oben wieder herausgeblasen, aber es gibt doch einige, gravierende Unterschiede zum Xiaomi Mi Air Purifier. Um besser vergleichen habe ich den Xiaomi Mi Air Purifier 3C genommen, auch wenn dieser wesentlich leistungsfähiger ist, aber preislich ebenfalls bei knapp 100 Euro.

Technische Daten TaoTronics TT-AP005:

  • max. 25 dB
  • 250 m³/h
  • 20 bis 30 m²
  • 3 Stufen
  • 29 Watt
  • 225 x 225 x 384 mm

Produktseite: taotronics.com/tt-ap005-hepa-air-purifier-for-home

Englische Bedienungsanleitung: taotronics.com/TT-AP005-User_Manual.pdf

Erhältlich ist der TaoTronics Luftreiniger H13 in weiß bei Amazon* zum Preis von 99 Euro. Aktuell gibt es noch einen 10 Euro Gutschein., den man per Klick aktivieren kann. Der Ersatzfilter ist ebenfalls bei Amazon* zum Preis von 29,99 Euro erhältlich.

Was ich gut finde:

Allem voran ist die Leistungsfähigkeit zu nennen. Erstaunlich, wie viel Luft bei voller Leistung aus einer so kleinen Kiste kommen kann. Das ist nicht ganz unwichtig, denn so ein Luftreiniger muss bei uns in der offenen Küche für saubere Luft sorgen. Und wenn viel oben raus kommt, dann heißt das auch, dass viel Luft unten eingesaugt wird. Und da kann der TaoTronics Luftreiniger H13 absolut überzeugen. Der Lüfter registriert schon beim Kochen das Vorhandensein von Dunst und dreht automatisch die Leistung hoch. Ganz schön hoch. Er steht dem Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht) in nichts nach, auch wenn der TaoTronics deutlich lauter ist, worauf ich gleich noch eingehen werde. Aber auch der TT-AP005 schafft innerhalb kürzester Zeit saubere Luft, auch wenn er die Gerüche nicht ganz so effektiv filtert. Im Automatik-Modus, der bei uns permanent aktiviert ist, merkt man schon eine Verbesserung der Luftqualität. Die Luft wirkt durch so einen Luftreiniger einfach frischer. Egal von welchem Hersteller der Purifier stammt.

Die Bedienung erfolgt komplett per Touch über die obere Fläche. Es gibt diverse Tasten, die durch Piktogramme und Texte niemanden vor Rätsel stellen sollte. Im Zentrum eine Anzeige der aktuellen Luftqualität, die aber meiner Meinung nach etwas zu zappelig ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Luft im Schlafzimmer tagsüber bei geschlossener Tür im Sekundentakt von 1 µg/m³ auf 13 µg/m³ und wieder zurück auf 3 µg/m³ ändert. Und das permanent. Drum herum ein LED Ring, der je nach Zustand der Luft seine Farbe von blau bis zu tief rot ändert. Sieht echt beeindruckend aus, aber dieses Gepiepe beim Drücken der Tasten ist viel zu laut und ein Stück weit auch nervig. Dafür werden Befehle umgehend umgesetzt. Die Beleuchtung kann übrigens abgeschaltet werden und auch die Tasten gesperrt werden. In der Regel wird man aber nichts bedienen müssen, denn einmal die Automatik aktiviert, Beleuchtung ausgeschaltet und der TaoTronics Luftreiniger H13 werkelt so vor sich hin. Übrigens darf man niemals vergessen, dass so ein Luftreiniger nur die Luft reinigt. Er ist kein Ventilator, keine Klimaanlage, kein Fön und auch kein Staubsauger. Zwar saugt der TaoTronics H13 in direkter Umgebung auch Staub an, aber das nur im Bereich von wenigen Zentimeter. Oder Zigarettenrauch und ähnliche Gerüche. Diese filtert so ein Luftreiniger nicht komplett, da sie dafür schlicht nicht gemacht sind. Dafür braucht es spezielle Filter und daher sind solche negativen Bewertungen schlicht unnötig, weil der Nutzer nicht begriffen hat, was er da vor sich stehe hat. Viel mehr holt so ein Luftreiniger diese Schwebteilchen aus der Luft, die man im Sonnenlicht immer herumschweben sieht. Aber auch Aerosole wie z.B. beim Frittieren oder Staub wischen.

Von links nach rechts: TaoTronics TT-AP005, Xiaomi Air Purifier 3C, Xiaomi Air Purifier 3H, Xiaomi Air Purifier Pro

Was ich ok finde:

Der Lieferumfang ist ok. Was soll auch groß im Karton sein außer dem Luftreiniger an sich, dem Stromkabel und einer englischen Anleitung. Die Verarbeitung ist ebenfalls in Ordnung. Er besteht zwar komplett aus Plastik, aber er sieht echt schick aus und weist keinerlei Mängel auf. An der Oberseite die bereits erwähnte Bedienfläche mit dem Gitter. Auf der Rückseite befindet sich die Buchse für das Netzkabel und unter einer Abdeckung der Piezo-Sensor, der die Luftqualität misst. Rundherum gibt es Lufteinlässe und das finde ich z.B. besser als beim Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht), der nur an den Seiten Lufteinlässe hat. So ist man ein wenig freier beim Standort. Übrigens spielt es keine Rolle, ob der Luftreiniger in der Ecke steht oder mitten im Raum. Ich habe beides ausprobiert und es ändert sich rein gar nichts. An der Unterseite findet man einen abnehmbaren Deckel, unter dem sich der Filter versteckt und sehr einfach entnommen werden kann.

Das es keine App gibt, ist sicher verschmerzbar, aber es macht es halt bequemer, wenn man doch einmal händisch eingreifen möchte, wenn man z.B. manuell die Leistung hochdrehen möchte. Es gibt zwar einen Timer, aber der kann einfach nur den Luftreiniger die Zeitspanne X in Stunden laufen lassen und schaltet diesen dann ab. Beim Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht) kann man in der App auch diverse Zeitpläne erstellen. Wie schon weiter oben bei der Bedienung beschrieben, betreibe ich meinen Testkandidaten ausschließlich im Automatikmodus.

Was ich nicht gut finde:

Das allererste, was beim Auspacken des TaoTronics Luftreiniger in die Nase bekommt ist ein wirklich übler Geruch. Anstatt die Luft zu reinigen, stinkt es in den ersten Stunden fürchterlich nach Chemie. Also erst einmal auf den Balkon ausdünsten lassen. Nächster negativer Punkt ist die Lautstärke des Lüfters und das schon auf der niedrigsten Stufe. Selbst auf minimaler Drehzahl im Automatikmodus ist der TaoTronics TT-AP005 deutlich lauter als der Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht). Erst recht, wenn der TaoTronics voll aufdreht. Dann ist sogar um einiges lauter als der mehr als doppelt so große Xiaomi Mi Air Purifier Pro. Daher haben wir den TaoTronics nach der ersten Nacht direkt wieder aus dem Schlafzimmer verbannt. Auch meine Tochter hat ihn nach kurzer Zeit in ihrem Zimmer ausgeschaltet.

Fazit:

Ist der TaoTronics Luftreiniger H13 empfehlenswert? Leider nein, denn im direkten Vergleich zum gleichteuren Xiaomi Mi Air Purifier 3H (Testbericht), zieht er in allen Belangen den Kürzeren. Vor allem ist der TaoTronics viel lauter und kann daher nicht in Räumen eingesetzt werden, in denen man sich länger aufhält. Das schränkt die Nutzung natürlich massiv ein. Dass es keine App gibt ist verschmerzbar, aber das bietet halt der gleichteure Konkurrent und damit auch einiges mehr an Komfort.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

TaoTronics Luftreiniger TT-AP005
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
2.6

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Leistung
+ einfache Bedienung

– unangenehmer Geruch
– viel zu laut
– im Vergleich zu teuer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here