Die Amazfit Stratos (Testbericht) ist in der Preisklasse bis 150 € unangefochten die Nummer 1. Zumindest für mich. Hier zeige ich, wie einfach ein Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden sein kann.




Übrigens gilt diese Anleitung auch für die Amazfit Pace (Testbericht), nur dass das Menü etwas anders aussieht. Aber auch sie kann problemlos mit dem Bluetooth Brustgurt verbunden werden.Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden

Ich habe mir vor kurzem den SportPlus SP-HRM-BLE-200 Bluetooth Brustgurt gekauft. Gibt es bei Amazon für 24,95 €* und  ist richtig gut.

Tipp 1: solche Bluetooth Brustgurte müssen nicht extra mit dem Smartphone verbunden werden!!! Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden

Tipp 2: damit er sich einschaltet und erkannt wird, muss er richtig angelegt werden!!!

Die Amazfit Stratos oder Amazfit Pace muss dafür Bluetooth aktiviert haben, was über die Einstellungen schnell erledigt werden kann.Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden

Die Screenshots stammen von der Amazfit Stratos, sollten aber so ähnlich auch bei der Pace vorhanden sein.Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden

Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden:

1.) Auf der Amazfit Stratos geht zum Bildschirm, in dem man die Sportart auswählt. In diesem Fall wurde „Run“ gewählt. Es spielt aber keine Rolle, mit welcher Sportart die Verbindung hergestellt wird. Der Brustgurt wird bei allen Sportarten zur Pulsmessung verwendet!!!Amazfit Stratos Bluetooth Brustgurt verbinden

2.) Im nächsten Bildschirm scrollt man nach unten…

3.) …bis „Settings“ erscheint. Dieses auswählen.




4.) Wieder nach unten scrollen und „Accessories“ antippen.

5.) Hier sollte der Bluetooth Brustgurt erscheinen. Wenn nicht, noch mal prüfen, ob der Brustgurt auch funktioniert, also sendet. Beim SportPlus SP-HRM-BLE-200 blinkt die LED.

6.) Mit „Yes“ die Verbindung herstellen.




7.) Der Bluetooth Brustgurt erscheint als „Connected“.

8.) Wieder zurück zum Bildschirm für die Aktivität, sollte das „Go“ grün erscheinen. Als Zeichen, dass der Bluetooth Brustgurt erfolgreich verbunden ist. Dieses sollte dann ab sofort jedes mal automatisch passieren.

10 KOMMENTARE

  1. Hallo Peter, es freut mich das es doch jemanden gibt der sich die Zeit nimmt und uns Laien die Stratos erklärt, vielen Dank. Ich bin auch von der Uhr überzeugt, allerdings möchte ich mir Ziffernblätter vom Internet laden und aufspielen. Leider bekomme ich dies nicht hin, jedoch habe ich nur einen Imac. Liegt es ggf. daran? Vielleicht kannst Du mir helfen, ich würde mich freuen wenn es endlich klappen würde.
    Noch eine schönen Zeit und weiter so!
    VG
    Michael

  2. Hi Peter,
    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Prinzipiell bin ich auf von der Uhr überzeugt. Die Möglichkeit einen HR Gurt zu verbinden finde ich Klasse!
    Leider saugt diese Verbindung in 2h Training 50 Prozent meines Akkus. Ist dies normal?
    Vielen Dank für die Antwort!
    Roman

    • Den Akkuverbrauch kann man leider nicht pauschal berechnen. Ich gehe davon aus, dass er während eines Trainings genutzt wird, welches im Freien per GPS aufgezeichnet wird inkl. permanenter Pulsmessung. Diese 3 Faktoren zusammen verbrauchten jede Menge Akku. Daher kann das durchaus sein. Wenn man dann noch das Display dauerhaft aktiviert sein sowieso. Also würde ich die Frage mit ja beantworten.

      Gruß
      Peter

      • Vielen Dank für die Antwort!
        Wenn man die interne Pulsmessung beim trainieren im Freien nutzt, die beim leider recht ungenau ist, wird in 2h kaum 5 prozent akku verbraucht. Bei Nutzung des externen Sensors 50 Prozent. Der Unterschied ist doch recht groß, deshalb bin ich der Meinung, dass dies nicht sein müsste. Vor allem weil das Bluetooth 4.0 (=BLE =Bluetooth Low Energy) sein soll. Leider bin ich bis jetzt noch nicht schlauer geworden.

        • Nur eine Theorie meinerseits, denn ich bin kein Techniker oder Ingenieur. Im Normalfall wird die Bluetooth Verbindung nur hergestellt, wenn eine Nachricht vom Handy über die App zur Uhr gepusht wird. Ist ein Bluetooth Brustgurt aktiv, muss diese ja permanent gehalten werden. Wie gesagt. Nur eine Theorie. Vielleicht sollte man sich bei solcher Detailfragen direkt an den Support des Herstellers wenden. Wenn nicht die, wer sonst sollte das beantworten können.

          Gruß
          Peter

  3. Da es zum Thema passt:
    Ich habe leider sowohl mit der Amazfit Pace als auch mit der Stratos die Erfahrung gemacht, dass die ansonsten super Akkulaufzeit mit GPS und Messung am Handgelenk durch die Kopplung eines Brustgurtes (der Handgelebnkssensor wird dann nach dem Start der Aktivität deaktiviert) extrem leidet.
    Ich habe es verglichen:
    Messung über Handgelenk mit GPS: Akku nach 45 Minuten Lauf auf 96%
    Messung über Brustgurt mit GPS: Akku nach 45 Minuten Lauf auf 69%
    Andere Hersteller versprechen durch den Brustgurt Modus sogar weniger Akkuverbrauch, hier ist es leider das krasse Gegenteil und sorgt dafür, dass ich die Uhr leider abgeben muss.
    Aktivitäten von 10 Stunden sind somit nicht möglich, wenn man solide Pulsdaten haben möchte. Oder ist da eine Lösung bekannt?

    • Dieses „Problem“ wirst du bei allen Smartwatches haben. Ist ja auch logisch. Um permanent exakte Werte zu bekommen, muss die Bluetooth Verbindung permanent aktiv bleiben und das frisst Akku ohne Ende. Egal welcher Hersteller, zumal die Auswahl an Smartwatches mit dieser Möglichkeit etwas begrenzt sind und und wenn, dann locker das zweifache kosten. Einen Tot wirst du also sterben müssen. Den Akkuverbrauch in Kauf nehmen, auf den Brustgurt verzichten oder einen reine Sportuhr ohne smarte Funktionen mit einem Brustgurt nutzen.

      Gruß
      Peter

  4. Danke für die Antwort, Peter.
    Dass die Verbindung zum Gurt auch Akku kostet, ist logisch. Aber da der optische Sensor dafür ja „eingespart“ wird, halte ich es für sehr merkwürdig, dass der Unterschied so enorm ist. Es gibt durchaus Hersteller, die dadurch wie gesagt gegensätzliche Werte erzielen.
    Bin noch unentschlossen, ob ich sie behalten soll. Die Höhendaten enttäuschen mich leider auch sehr, die sind ungenauer als bei Uhren ohne Barometer. Bei ganz langen Aktivitäten kann man ja dann die optische Messung nehmen, auch wenn die ungenau ist. Und der Preis ist unschlagbar mit den Specs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here