Smartwatches kommen in der Mitte der Gesellschaft an. Nachdem wir gestern über die wunderschöne Fallster 2 von Fossil berichtet haben, tritt heute der Modehersteller Diesel an die Öffentlichkeit um seine neue Full Guard 2.5 vorzustellen.

Schon seit einigen Jahren präsentiert der Modehersteller Diesel eine eigene Uhrenkollektion. Das aufsehenerregende an den Diesel Uhren ist nicht die verbaute Technik, sondern das gigantische aussehen. Diesel Uhren sind groß, sehr groß. Dazu wirken sie sehr robust. Sie fallen auf und das wollen sie auch. Einer SmartWatch von Diesel sollte dieses Kriterium erfüllen.

Die Full Guard 2.5 macht genau dies. Das Display ist 1,39 Zoll groß und damit das größte Display welches bisher in einer Smartwatch verbaut wurde. Die Maße der Uhr betragen 47 x 56 mm und sie ist 11,1 mm hoch. Wie bei Diesel üblich ist diese Uhr für eher kräftige Handgelenke ausgerichtet. Ein Damenmodell gibt es nicht.

Die verbaute Technik kann sich ebenfalls sehen lassen. Es gibt einen optischen Pulsmesser. Das heißt die Uhr kann durchaus zum Sport getragen werden. Besonders gut, ein GPS-Modul wurde ebenfalls mit eingebaut. Ich kann mein Smartphone zum Sport getrost zu Hause lassen. Denn die zurück gelegte Strecke wird über das GPS Modul getrackt. Der verbaute NFC-Chip sorgt für kontaktlosen Bezahlen. Google Pay sollte also problemlos möglich sein.

Apropos Google Pay. Die Full Guard 2 läuft natürlich mit dem Google eigenen mobilen Betriebssystem, wear OS. Damit warten unzählige Apps im Play Store darauf ausprobiert zu werden. Neue watchfaces kann man natürlich ganz einfach installieren. Diesel selber besitzt ebenfalls eine Auswahl von watchfaces die man anpassen kann. So kann man dem Zifferblatt einige Effekte hinzufügen wie die Veränderung der Farbe im Laufe des Tages.



Kommen wir zum dem Display der Full Guard 2.5. Mit einer Größe von 1, 39 Zoll ist es das größte bisher in einer SmartWatch verbaute Display. Das Display selber löst mit 454 x 454 Pixel auf.

Diesel gibt an dass der verbaute Akku eine Kapazität von 300 mAh besitzt. Damit soll die Uhr zwei Tage durchhalten bevor sie wieder geladen werden muss.

Zur Auswahl steht die Full Guard 2.5 in vier Versionen. Es gibt sie mit schwarzem Gehäuse und einem schwarzen Band aus Silikon, mit einem anthrazitfarbenen Gliederband und mit einem Band aus braunem Leder. Dazu kommt ein Modell mit silbernem Gehäuse und schwarzem Silikon Armband.

Diesel gibt an dass die Uhr wasserdicht sein soll. Man soll mit ihr schwimmen können. Ich bin diesbezüglich etwas vorsichtig denn gerade mit Lederband ins Wasser gehen ist immer etwas kritisch.

Am 24.09 ist es soweit. Denn dann wird die Uhr zu einem Preis von 349 für die einfache Ausführung und 369 für die Ausführung mit Metallarmband veröffentlicht.

Vorheriger ArtikelLenovo Watch X App und Anleitung zum Download
Nächster ArtikelCasio Pro Trek WSD-F30 – so geht Outdoor Smartwatch mit Dual-Display
Hallo ich bin Markus und arbeite seit dem ersten Tag, im Februar 2011, hier auf Mobi-Test mit. Ich teste zumeist Smartphones. Weiterhin Kummer ich mich um die Technik hier im Blog. Das alles gut und geschmeidig läuft. ich war jahrelang selbständiger Kommunikationsberater und arbeite seit einiger Zeit, Festangestellt für ein internationales Beratungsunternehmen in der Automobil-Branche Ich bin Hamburger der seit einigen Monaten auf dem platten Land im Grenzgebiet zwischen Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern lebt. meine Haupt Geräte sind derzeit ein iPhone sowie eine Apple Watch. Bin davon aber massiv gelangweilt und suche seit einiger Zeit die passenden Android Geräte um den Umstieg zu schaffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here