Noch relativ selten sieht man die Haylou LS01 Smartwatch, wird jedoch jetzt schon als Geheimtipp gehandelt. Sozusagen ein Amazfit Bip Killer (Testbericht) und genau die habe ich getestet.

Haylou dürften alle kennen, die bei uns regelmäßig mitlesen oder den Podcast hören, denn ich besitze so einiges von Haylou wie z.B. das TWS Headset Haylou GT2 (Testbericht). Die bauen aber nicht nur Headsets, sondern eben auch Smartwatches. Namentlich Haylou LS01 und diese habe ich mir gekauft und getestet.

Haylou gehört zum Xiaomi Konzern, was daran zu erkennen ist, dass die Haylou LS01 seinerzeit über die Xiaomi eigene Crowdfunding Plattform YouPin finanziert wurde.

Rein optisch entspricht sie in großen Teilen der ID205L (Testbericht) bzw. der ID205 (Testbericht). Einziger Unterschied ist nur das Gehäuse. Die Haylou hat eine einzelne rechteckige Taste an der rechten Seite. Kenner werden auch designtechnische Parallelen zur Amazfit Bip (Testbericht) entdecken.

Haylou LS01 Smartwatch günstig bei Gearbest kaufen*
Haylou LS01 Smartwatch günstig bei AliExpress kaufen*

Technische Daten Haylou LS01:

  • Android ab 4.4 und iOS ab 8.0
  • 1,3″ LCD Display mit 240 x 240 Pixel
  • Gorilla Glass
  • Bluetooth 4.2 LE
  • Gyroskop
  • 6-Achsen Beschleunigungsmesser
  • Pulsmesser
  • Schlaftracker
  • Schrittzähler
  • 19 mm Armbänder (wechselbar)
  • spritzwassergeschützt nach IP68 (was bedeutet das?
  • 40,9 x 35,7 x 11,6 mm
  • 34 g (inkl. Band)
  • 210 mAh

Produktseite: haylou.com/en/haylouls01

Deutsche Bedienungsanleitung: haylou.com/ls01_manual.pdf

Erhältlich ist die Haylou LS01 Smartwatch in den Farben schwarz oder weiß aktuell nur bei Gearbest* oder Aliexpress* zu Preisen zwischen 22 und 49 Euro. Bei Amazon ist sie derzeit nicht zu finden, aber die baugleiche ID205 Smartwatch*.

Zuerst einmal vorweg, dass ich schon seit einigen Jahren mit den sog. Wearables unterwegs bin. Seit einiger Zeit bevorzuge ich die Huawei Watch GT 2 (Testbericht), die ich für den Test der Haylou LS01 abgelegt habe.

Wichtig sind mir primär die Benachrichtigungen, denn wenn man diese schon auf der Uhr anschauen kann, braucht man oft genug nicht erst das Smartphone in die Hand nehmen. Fitnesstracking ist auch ein wichtiger Teil, denn ich will meine Workouts (Kardio, Kraft und Power-Walking) aufzeichnen und auswerten.

Auch wichtig zu wissen ist, dass ich eine Smartwatch rund um die Uhr trage. Also auf der Arbeit, zu Hause und auch Nachts. Nur so kann man wirklich eine Aussage treffen, wie gut oder wie schlecht so eine Smartwatch wirklich ist.

Was ich gut finde:

In der Verpackung befindet sich neben der Smartwatch noch das Ladegerät und eine wirkliche Kurzanleitung in englischer Sprache.

Die Verarbeitung ist echt gut, denn das Gehäuse besteht aus Aluminium und das Display ist durch Gorilla Glass geschützt. Apropos Display. Dieses lässt einen sehr breiten Rand, was Anno 2020 nicht mehr nötig ist.

Auf der Rückseite die Pogo-Pins für das magnetische Ladekabel und die Sensoren für die Pulsmessung. Das Armband ist wechselbar, aber mit 19 mm alles andere als geläufig und so passen leider nicht die 20 mm Armbänder der Amazfit Bip (Testbericht).

Was ich ok finde:

Wasserdicht ist die Haylou LS01 nicht, sondern nur nach IP68 spritzwassergeschützt. Ok, dass können auch die Konkurrenten nicht besser.

Durch das relativ geringe Gewicht und flachen Aufbau ist der Tragekomfort absolut in Ordnung. Auch nachts stört sie nicht am Arm.

Bis zu 14 Tage soll der Akku durchhalten. Mit aktivierter Pulsmessung und Benachrichtigungen hält der 210 mAh Akku knappe 8 Tage. Die Pulsmessung funktioniert übrigens verhältnismäßig präzise. Eine Abweichung von 5 Schlägen im direkten Vergleich zu einem Profi-EKG aus dem Rettungswagen ist als Toleranz zu sehen.

Das Display ist ebenfalls ok, auch wenn es bei direkter Sonneneinstrahlung schwer ablesbar ist. Leider gibt es keine automatische Helligkeitsregelung und selbst bei maximaler kommt sie kaum gegen die Helligkeit an. Dafür reagiert es gut.

Die Bedienung ist sehr einfach, was aber auch kein Wunder ist, denn viele Möglichkeiten bietet das Menü nicht. Nach unten wischen bringt die letzten Benachrichtigungen zum Vorschein, nach rechts wischen fördert das Schnellmenü zu Tage, wischt man nach oben, scrollt man durch die Tagesziele und nach links zum Hauptmenü.

Was ich nicht gut finde:

Die Ausstattung ist so lala. Vor allem, wenn man sie direkt mit der Amazfit Bip (Testbericht) vergleicht und diesen Vergleich muss sie sich einfach gefallen lassen. Gleiche Bauart, gleiche Größe, gleicher Preis, also auch gleiche Ausstattung?

Leider nein. Ok, die Amazfit Bip hat nur ein Display mit 8 Farben, das der Haylou LS01 dagegen deutlich mehr, aber es fehlt z.B. GPS. Nicht einmal Assisted-GPS wird unterstützt. Das heißt, dass man zwar Aktivitäten wie Joggen aufzeichnen kann, aber eben ohne Streckenverlauf. Die Amazfit BIP kann das sogar alleine ohne das man das Smartphone mitnehmen muss, weil ein GPS Modul verbaut ist.

Apropos Aktivitäten. Auch so ein Problem, welches ich nicht nachvollziehen kann. Workouts, davon gibt es 9 Stück, kann ich zwar über die Uhr starten, pausieren und beenden, werden aber nicht in der App angezeigt. Dasselbe umgekehrt. Ich starte einen Lauf über die App, wird dieser nach dem Ende nicht in der Uhr angezeigt. Totaler Schwachsinn und macht die Uhr eigentlich nutzlos.

Kommen wir zur App. Haylou hat eine eigene App mit dem Namen Haylou Sport (Android / iOS) entwickelt, die einfach nur schlecht ist. Keine Ahnung, warum man nicht auf VeryFit Pro setzt, denn die funktioniert wenigstens.

Die Haylou Sport App stürzt immer wieder mal ab, bricht die Synchronisation mittendrin ab und ist auch sonst die erheblich schlechtere App. Benachrichtigungen können nur für wenige, voreingestellte Apps wie z.B. Facebook, Whatsapp oder Line. Davon sieht man oft auch nur den gekürzten Betreff  in der obersten Zeile.

So fällt der Praxistest dann auch mies aus. Eigentlich macht das Tragen der Haylou LS01 keinen wirklichen Spaß. Denn auch Nachts nervt sie, denn sie hat zwar einen Bitte-Nicht-Stören Modus, aber der scheint keine Funktion zu haben. Auch dieses Arm anheben,um das Display einzuschalten muss man händisch jede Nacht deaktivieren und morgens wieder aktivieren.

Oben: Haylou LS01
Unten: Amazfit Bip

Fazit:

Ist die Haylou LS01 empfehlenswert? Nein. Absolut nicht, denn auch wenn sie mit der ID105 (Testbericht) baugleich ist, macht die App alles zu Nichte. Trotzdem bietet die Amazfit Bip (Testbericht) in allen Belangen mehr und ist die deutlich bessere Option. Daher vergebe ich auch nicht das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf eigene Kosten bei Aliexpress gekauft. Es wurde nicht vom Hersteller bzw. Onlineshop als Leihgabe bzw. als Geschenk zur Verfügung gestellt. Diese Offenlegung dient der Transparenz.

Haylou LS01
  • 5/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 5/10
  • 6/10
    Verbindung/ Bedienung - 6/10
  • 3/10
    Praxistest - 3/10
  • 3/10
    Preis/ Leistung - 3/10
4.3/10

Kurzfassung

+ Verarbeitung

– App und Uhr laufen nicht synchron
– keine GPS Aufzeichnung über die Uhr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here