Eine Smartwatch für Einsteiger zum Preis von unter 40 Euro teste ich mit der Letsfit ID205L. Ob sie ihr Geld wert ist oder nicht und welche Alternativen es vielleicht gibt, könnt ihr hier nachlesen.

Günstige Smartwatches gibt es wie Sand am Meer. Leider taugen die zum allergrößten Teil nichts, wie wir in unseren Tests leidlich erfahren mussten. Nach wie vor der absolute Verkaufsschlager ist die Amazfit Bip (Testbericht), die der hier getesteten ID205L wie aus dem Gesicht geschnitten ist, denn sie sieht nicht nur identisch aus, sondern ist exakt gleich groß und gleich schwer. 

Genau wie der große Bruder der Amazfit Bip, die Amazfit GTS (Testbericht). 

Wie so oft ist auch nicht Letsfit der Hersteller der Smartwatch, sondern nur eine Art Wiederverkäufer. Der eigentliche Hersteller heißt Idoosmart (Testberichte) und Letsfit verpackt es nur etwas anders. Erkennbar daran, dass wie bei allen Wearables von Idoosmart dieselbe App VeryFit Pro zum Einsatz kommt, wie auch beim von mir zuletzt getesteten Kungix Fitnesstracker aka Idoosmart ID152 HR (Testbericht).

Zuerst einmal vorweg, dass ich schon seit einigen Jahren mit den sog. Wearables unterwegs bin. Seit einiger Zeit bevorzuge ich die Amazfit GTR (Testbericht), welche ich aber für den Test abgelegt habe. Die Smartwatch trage ich rund um die Uhr. Also auf der Arbeit, zu Hause und auch Nachts. Nur so kann man wirklich eine Aussage treffen, wie gut oder wie schlecht so eine Smartwatch wirklich ist.

ID205L Smartwatch günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten Letsfit ID205L:

  • Android ab 4.4 und iOS ab 8.0
  • 1,3″ TFT Display
  • Bluetooth 4.2 LE
  • Pulsmesser
  • Schlaftracker
  • Schrittzähler
  • spritzwassergeschützt nach IP8 (was bedeutet das?)
  • 35 x 19 x 9 mm
  • 39 g (inkl. Band)
  • 210 mAh

Produktseite: letsfit.com/id250l

Bedienungsanleitung: letsfit.com/ID205L-Manual-V1.pdf

Erhältlich ist die Letsfit ID205L bei Amazon* zum Preis ab 29,99 Euro und dort wie immer auch unter etlichen anderen Bezeichnungen wie folgenden:

Achtung: Es gibt noch eine ähnliche Smartwatch, die sich ID205 nennt. Also ohne das L am Ende. Vom gleichen Hersteller mit ähnlicher Ausstattung. Der Unterschied ist primär an der seitlichen Taste zu erkennen. Die ID205L Smartwatch hat eine runde Taste, die ID205 (ohne L) eine längliche Taste.

Was ich gut finde:

Aus der Verpackung heraus weiß die ID205L durchaus zu gefallen. Ist zwar neben der Smartwatch nur noch ein Ladegerät und eine englische Anleitung mit in der Verpackung, aber viel mehr gibt es bei der Konkurrenz auch nicht.

Zwar besteht die Smartwatch komplett aus Plastik, wie eigentlich alle in diesem Preissegment, ist aber durchaus gut verarbeitet. 

Vorne natürlich der Touchscreen, welches rundum einen sehr breiten Rand aufweist. Rechts die Taste zur Bedienung und auf der Rückseite die Sensoren zur Pulsmessung und die vier Pogo-Pins zum Anschluss des Ladekabels.

Links: ID205L
Rechts: Amazfit Bip

Das Armband ist wechselbar, hat allerdings einen billigen Plastikgeruch an sich, welcher sich aber nach wenigen Tagen verflüchtigt.

Dank des geringen Gewicht und Bauform ist der Tragekomfort sehr gut. Man merkt es kaum und dank der vernünftigen Schließe am Armband muss man auch keine Angst haben, dass man die Uhr verliert.

Die Bedienung ist dank des Touchscreen und der Taste sehr einfach. Das Display reagiert gut auf Eingaben, aber die Taste kann nur gedrückt werden und führt immer nur zurück zum Hauptbildschirm.

Was ich ok finde:

Apropos Display. Nirgends findet man Angaben zur Auflösung, aber sehr scheint sie nicht zu sein. Bei vielen Icons und Screens sieht man die einzelnen Pixel sehr leicht, was aber im Alltag kein echtes Problem darstellt. Auch nicht, dass die Farben leider etwas blass wirken und das Display bei Sonnenschein kaum noch ablesbar ist.

Die Abmessungen und das Gewicht halten sich im Rahmen. So bemerkt man die Uhr im Alltag nicht wirklich. Sehr schlicht und dezent, auch wenn sie nicht hochwertig wirkt. Schlimmer noch, dass man von vielen direkt auf einen offensichtlichen Apple Watch Fake angesprochen wird. Was halt nur zum Teil stimmt, denn eckige Smartwatches gab es schon weit vor der Apple Watch.

Der Akku hat 210 mAh und soll bis zu 10 Tage durchhalten. Das passt sogar denn bei meinem Test hatte ich nach 7 Tagen immer noch 30% Akku über. Geladen wird sie über ein magnetisches Ladekabel, welches gut sitzt und den Akku in knapp 2 Stunden auflädt.

Wie bereits erwähnt, kommt auch bei der ID205L Smartwatch die VeryFit Pro App (Android / iOS) zum Einsatz und stellt per Bluetooth die Verbindung her. Diese ist schnell eingerichtet und äußerst stabil, auch wenn die Synchronisation durchaus mehrere Sekunden dauern kann.

Allerdings bietet die App nicht annähernd so viele Funktionen wie z.B. Mi Fit von Xiaomi für die Amazfit Bip (Testbericht) und weiter unten steht auch geschrieben, warum diese App in Verbindung mit der LetsFit ID205L teilweise unbrauchbar ist und mit falschen Informationen den Nutzer verwirrt.

Was ich nicht gut finde:

Bei der Angabe der Wasserdichtigkeit gibt es widersprüchliche Angaben. Der Hersteller Idoosmart spricht von IP68, also spritzwassergeschützt. Bei Amazon findet man aber die Angabe „wasserdicht bis 5 ATM“, womit sie komplett wasserdicht wäre und zum Schwimmen geeignet. Das ist sie aber absolut nicht, wie man im Netz vielfach nachlesen kann. Da sind etliche Uhren schicht abgesoffen, weil eben nicht wasserdicht.

Im direkten Vergleich zur Amazfit Bip (Testbericht) ist die Ausstattung der ID205L eher spartanisch. Es ist zwar alles drin, was man bei einer günstigen Uhr für Einsteiger erwarten kann, aber die Amazfit Bip verfügt zusätzlich über GPS. Die Letsfit hat nicht einmal Assisted-GPS, wie sich später herausstellen sollte.

Denn ich habe mehrere Läufe per App bzw, per Uhr gestartet (angeblich mit GPS Aufzeichnung), aber in keinem Falle wurde die Route aufgezeichnet. Dasselbe hatte ich die Tage zuvor schon beim Test des Idoosmart ID152 HR (Testbericht). Auch dieses hat kein A-GPS und daher sind die Angaben in der App zum Thema GPS schlicht falsch. Problem ist, dass die App bei sehr, sehr vielen Wearables zum Einsatz kommt, die GPS unterstützen.

Im Vergleich zur Amazfit Bip kann die ID205L auch in Punkto Sport nicht überzeugen. Also weder bei den auswählbaren Sportarten, der Aufzeichnung oder Auswertung. Ja, die ID205L kann 9 Sportarten aufzeichnen und sie trackt auch diese Sportarten, aber bis auf allgemeine Daten wie Zeit gibt es nichts an Infos.

Zumal die ermittelten Pulswerte nicht ernst genommen werden können. Das gilt im übrigen auch für die Schlafdaten und verbrannte Kalorien. Egal ob ich Sport mache oder nicht, mein Puls springt von unter 50 Schlägen pro Minute bis hoch über die 2o0. Natürlich innerhalb einer Sekunde, auch wenn ich mich überhaupt nicht bewege. 

Oder der Schlaf. Egal wann und wie ich schlafe. Die Auswertung sieht irgendwie immer gleich aus. Nur die Zeit variiert ein wenig, aber am Ende ebenfalls nutzlos.

Überhaupt verlief der Praxistest eher ernüchternd. Eingehende Nachrichten erscheinen nur in der obersten Zeile des Displays und da auch nur die ersten Worte. Keine Chance außer dem Absender einer Mail noch weitere Infos zu bekommen. Oder Whatsapp. Hier bekommt man nur zu sehen, dass es neue Nachrichten gibt. Zumal die Auswahl der Apps auf 8 begrenzt ist, bringt dieses Feature in der Praxis gar nichts.

Der „Musikcontroller“ soll die Musik steuern, was er auch macht, aber leider scheinen Funktionen vertauscht zu sein. Tippe ich auf Weiter, dann pausiert die Wiedergabe und drücke ich auf Play, springt die Wiedergabe zurück.

Auch sehr nervig ist, dass man Abends beim zu Bett gehen das Display jedes mal händisch deaktivieren muss, da es zwar einen Bitte-Nicht-Stören Modus gibt, aber der keinerlei Funktion hat. Egal was ich da einstelle. Es ändert sich nichts und das Display leuchtet Nachts munter weiter und Nachrichten werden weiter geliefert.

Alles in allem ist die Letsfit ID205L im Praxistest gnadenlos durchgefallen und ich habe den Test nach nicht einmal einer Woche abgebrochen.




Fazit:

Ist die Letsfit 205L Smartwatch empfehlenswert? Kurz und knapp – Nein. Sie kostet so viel wie die Amazfit Bip (Testbericht), zieht aber in allen Belangen den Kürzeren. Schlechtere Akkulaufzeit, kein GPS, schlechtere App, weniger Möglichkeiten, weniger Spielereien, eben in allem weniger bzw. schlechter. Von daher gibt es auch kein Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf eigene Kosten bei Amazon gekauft. Es wurde nicht vom Hersteller bzw. Onlineshop als Leihgabe bzw. als Geschenk zur Verfügung gestellt. Diese Offenlegung dient der Transparenz.

Letsfit ID205L
  • 5/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 5/10
  • 5/10
    Verbindung/ Bedienung - 5/10
  • 3/10
    Praxistest - 3/10
  • 3/10
    Preis/ Leistung - 3/10
4/10

Kurzfassung

+ gute Verarbeitung
+ gutes Display
+ Armbänder wechselbar

– keine GPS Aufzeichnung
– App teilweise mit falschen Informationen
– zu wenige Apps für Benachrichtigungen

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here