Freitag, Dezember 2, 2022
StartTestberichte Bluetooth In-Ear KopfhörerApple AirPods Pro 2 im Test - wie gut ist es wirklich?

Apple AirPods Pro 2 im Test – wie gut ist es wirklich?

Im Test habe ich die Apple AirPods Pro 2, denn ich will wissen, ob Apple hier wirklich so viel verbessert haben, wie bei der Keynote versprochen wurde. Lohnt sich der Umstieg?

Wer unseren Podcast hört, weiß, dass ich schon sehr, sehr viele In-Ear Headsets hgetestet habe. Natürlich auch die AirPods Pro (Testbericht), die ich mir, wie so oft, selbst gekauft und lange genutzt habe. Mit Erscheinen der AirPods 3 (Testbericht) bin ich umgestiegen und nutze diese bis heute. Zuletzt habe ich die Google Pixel Buds Pro (Testbericht) getestet. Jetzt sind die AirPods Pro 2 auf dem Markt und dank Cyberport, darf ich auch dieses testen. Übrigens – die offizielle Bezeichnung der AirPods Pro 2 lautet Apple AirPods Pro (2. Generation). Oft liest man auch was von Apple AirPods Pro 2022. Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Technische Daten AirPods Pro 2:

  • Bluetooth 5.3
  • H2 Chip (Earpiece)
  • U1 Chip (Case)
  • Siri
  • Freisprechfunktion
  • adaptives ANC
  • SBC, AAC
  • kabellos laden
  • spritzwassergeschützt nach IPX4 (was bedeutet das?)
  • aktive Belüftung
  • Spatial Audio (was ist das?)
  • 60,6 x 45,2 x 21,7 mm (Case)
  • 30,9 x 21,8 x 24,0 mm (Earpiece)
  • 519 mAh (Case)
  • 5,5 g (pro Earpiece)
  • 59 g (gesamt mit Case)
  • MagSafe kabelloses Laden

Produktseite: apple.com/de/airpods-pro

Deutsche Bedienungsanleitung: apple.com/airpods-pro-2gen-anleitung.pdf

Erhältlich sind die Apple AirPods Pro 2 in weiß zu einer UVP von 299 Euro. Bei Cyberport* zum Preis von 289,99 Euro.

Der Lieferumfang der Apple AirPods Pro 2

Was ich gut finde:

Beim Auspacken der Apple AirPods Pro 2 gibt es nichts überraschendes. Neben dem Case mit dem beiden innenliegenden AirPods findet man noch Ohrpolster aus Silikon in vier weiteren Größen, ein kurzes USB-C Ladekabel und eine deutsche Kurzanleitung. Leider passen die Ohrpolster der Apple AirPods Pro 2 nicht auf die Apple AirPods Pro 1 und umgekehrt.

Den größten Unterschied zwischen den Apple AirPods Pro 2 und den Apple AirPods Pro 1 (Testbericht) sieht man schon mal beim Case. Das neue Case ist etwas größer, denn nun hat auch das Case einen Lautsprecher und eine Trageband­schlaufe an der Seite. Der Lautsprecher ist nötig, denn die Apple AirPods Pro 2 bzw. das Case ist nun auch per „Wo ist?“ App auffindbar, worauf ich gleich noch näher eingehen werde. Das nun Bluetooth 5.3 zum Einsatz kommt, spielt eher eine Nebenrolle, denn es gibt keine Infos dazu, inwiefern Apple diese Option nutzt.

Natürlich ist das Case weiterhin per MagSafe kabellos zu laden. Geblieben ist auch die Lightning Buchse an der Unterseite und die LED an der Vorderseite. Das Öffnen und Entnehmen des Case und der beiden Ohrstöpsel ist wie gehabt einfach perfekt gelöst. Anstatt die Ohrstöpsel umständlich aus dem Case zu fummeln, zieht man die beiden Ohrstöpsel einfach nach vorne heraus. Das Case der Apple AirPods Pro 2 verfügt nun auch über MagSafe und kann damit sogar auf dem Ladegerät der Apple Watch geladen werden.

An den Ohrstöpseln der Apple AirPods Pro 2 hat sich nur die Position der Mikrofone und Sensoren minimal geändert. Bei der Größe und Gewicht gibt es keine Änderungen. Übrigens passen die Ohrstöpsel der AirPods Pro 1 in das Case der AirPods Pro 2 bzw. umgekehrt und werden auch geladen. Allerdings kann man nicht ein Ohrstöpsel der AirPods Pro 1 mit einem Ohrstöpsel der AirPods Pro 2 zusammen nutzen. Dieses wird mit einer Fehlermeldung quittiert, dass man offensichtlich etwas verwechselt oder vertauscht hat. Wie gehabt, lassen sich die Ohrpolster sehr einfach per Klick wechseln.

Genug Theorie. Klappe auf, iPhone an und ab geht der Test. Verbunden sind die Apple AirPods Pro 2 binnen Sekunden. Hier kommt eine weitere Neuerung zum Vorschein. Wer ein iPhone 12 oder neuer nutzt, kann mit der integrierten True-Depth Kamera des iPhones die Ohren „vermessen“ und so den Raumklang personalisieren. Nennt sich „Personalisiertes 3D-Audio“. Allerdings ist das auch mit den AirPods Pro 1 möglich, da es per Update auf iOS 16 gekommen ist und nicht speziell für die AirPods 2. Ob sich das lohnt? Muss jeder für sich selbst entscheiden, denn ich kenne viele, die den Raumklang bewusst deaktiviert haben.

Die „Adaptive Transparenz“ soll, sofern aktiviert, laute Geräusche in der Umgebung trotz aktivierten Transparenzmodus, leiser machen. Das funktioniert im Test sogar richtig gut. ANC ausschalten und trotzdem wird der Staubsauger deutlich leiser. Das ist aber nicht mit dem ANC zu verwechseln, denn diese Reduktion funktioniert nur mit wirklich lauten Geräuschen.

Nahezu perfekter Tragekomfort mit den Apple AirPods Pro 2

Für mich ist die größte Neuerung aber die Integration in die „Wo ist?“ App. Die Apple AirPods Pro 2 bzw. deren Case lässt sich nun weltweit suchen und finden. Verlegt man sie, dann kann man sie mit Hilfe der bereits erwähnten True-Depth Kamera orten und nach Wärmer-Kälter-Prinzip gefunden werden. Des weiteren kann man das Case auch einen Ton abspielen lassen, um es z.B. in der Sofaritze oder unter dem Schrank zu finden. Das Beste an allem ist aber, dass das Headset dafür nicht mit dem iPhone verbunden sein muss. Sozusagen mit einem eingebauten Apple AirTag (Testbericht).

Sollte in der „Wo ist?“-App eine Fehlermeldung von wegen „AirPods-Konfiguration unvollständig“ oder „AirPods-Diskrepanz“ erscheinen, dann habe ich hier die Lösung dafür (Link zum Artikel).

Bei der Bedienung gibt es ebenfalls eine wichtige Neuerung, denn nun kann man durch streichen am Stängel der Ohrstöpsel nach oben oder nach unten die Musik lauter (nach oben streichen) bzw. leiser (nach unten streichen) gemacht werden. Ein echter Gewinn an Komfort. Ansonsten ist alles beim Alten geblieben. Die Trageerkennung funktioniert nahezu perfekt und auch sonst gibt es nichts auszusetzen bezüglich der Verbindung und Bedienung.

Auch beim Tragekomfort gibt es nur positives zu berichten. Auf jeden Fall sollte man den Test auf den korrekten Sitz durchführen, denn der sorgt nicht nur für den guten Klang, sondern ist auch wichtig für den Tragekomfort. Dank der weichen Ohrpolster und der aktiven Hinterlüftung bekomme ich selbst nach ein paar Stunden am Stück keine Probleme mit Drücken oder ähnliches. Beim Sport halten sie an Ort und Stelle.

Bei Akku konnte Apple noch mal eine Schippe drauflegen. Keine Ahnung, wie die das geschafft haben, denn mit 519 mAh ist der Akku der AirPods Pro 2 exakt so groß wie vom Vorgänger. Bis zu 6 Stunden soll es durchhalten und mit 5 Stunden und 48 Minuten bin ich sehr nahe herangekommen, Trotz aktiven ANC, Headtracking und etwas höheren Lautstärken. Mit dem Case kommt man nach dreimal laden auf knapp 17,5 Stunden. Bis das Case dann leer war, konnte ich dann nochmals 3 Stunden und 16 Minuten Musik hören, dann war endgültig Schluss.

Und wie klingt die Apple AirPods Pro 2? Also im direkten Vergleich zu den AirPods Pro (Testbericht) hört man keinen wirklichen Unterschied. Gerade wenn man das Headtracking und 3D-Audio deaktiviert, hören sich beide gleich an, aber das auf einem sehr hohen Niveau. Es ist kein Headset für audiophile Klangfanatiker, sondern für die Massen. Einen AirPod kauft man sich nicht wegen des Klangs, sondern weil es eben ein AirPod ist und dafür liefert er einen richtig guten Klang, der selbst bei maximaler Lautstärke weder nervig wird noch übersteuert. Alle Frequenzen werden sehr natürlich wiedergegeben und gerade der Bass macht richtig Laune. Die Breite der Bühne oder die Tiefe des Raumes spielen spätestens dann keine Rolle mehr, wenn man 3D-Audio aktiviert.

Ja, diese Spielereien sind reines Doping per Software und haben mit Klang nichts zu tun, aber es hört sich einfach fantastisch an. Eben ein Apple AirPods Pro und das durch und durch. Die von mir tagtäglich genutzten AirPods 3 (Testbericht) möchte ich jetzt nicht zum Vergleich heranzuziehen, da die 3er ein Semi-In-Ear Headset sind und damit wäre der Vergleich nicht ganz fair.

Was ich nicht gut finde:

Das Einzige, was ich bemängeln würde ist das Versprechen von Apple, das ANC deutlich verbessert zu haben. Das war schon bei den AirPods Pro (Testbericht) richtig gut, ist aber im direkten Vergleich nicht wirklich besser geworden. Zumindest kann ich es in alltäglichen Situationen keine deutliche Verbesserung hören. Die Feuerwache liegt an einer der am stärksten befahrenen Straßen Frankfurts und die Autos sind mit aktiven ANC nur noch leise zu hören. Der Kaffeevollautomat beim Mahlen des Kaffees auch nur noch als leises Säuseln, aber eine deutliche Verbesserung mit den AirPods Pro 2 höre ich da nicht heraus. Jammern auf hohen Niveau, aber irgendwas muss man ja bemängeln können.

Oder dass auch die AirPods Pro 2 nur mit einem iPhone oder iPad gekoppelt werden können, aber nicht mit Android? Das ist völliger Quatsch, denn natürlich kann man die AirPods auch mit Android nutzen. Macht aber keinen wirklichen Sinn, wie ich hier gezeigt habe (Link zum Artikel). Aber kann man das negativ bewerten? Nein.

Fazit:

Sind die Apple AirPods 2 Pro empfehlenswert? Ja und das nach wie vor uneingeschränkt, denn nicht umsonst sind die AirPods die mit weiten Abstand meist verkauften In-Ears der Welt. Sie sind zu teuer? Dann kauft man sie halt nicht. Der Vorgänger AirPods Pro (Testbericht) sind nicht schlechter und wer auf ANC verzichten kann, kann mit dem Kauf der AirPods 3 (Testbericht) ordentlich sparen. Damit verliert man aber viele neue, absolut brauchbare, Funktionen wie eben die Integration in das „Wo ist?“ Netzwerk oder die Lautstärkeregelung am Ohrstöpsel. Natürlich gibt es Alternativen wie die Sony WF-1000XM4 (Testbericht), die vom Klang und ANC vielleicht einen Ticken besser sind, aber eben nicht so perfekt integriert werden. Mich haben die AirPods 2 Pro überzeugt und dafür gibt es das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage von Cyberport als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
Apple AirPods Pro 2
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
4.3

Zusammenfassung

+ sehr gute Verarbeitung
+ sehr guter Tragekomfort
# sehr gutes ANC
+ gute Akkulaufzeit
+ über „Wo ist?“ auffindbar
+ Schnellladefunktion
+ kabelloses Laden

Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte