Hüllen gibt es massenhaft. Von billig bis teuer, aber es gibt nur ganz wenige aus echtem Carbon wie die FILONO Carbon Hülle made in Germany, welche ich getestet habe.




Gleich vorneweg bin ich ein absoluter Fan von Carbon. Ich liebe dieses High-Tech Material. Extrem robust und trotzdem extrem leicht. Daher wird findet es fast überall seinen Einsatz, wo es auf niedriges Gewicht und maximale Belastung geht. Stichwort Formel 1 oder Flugzeugbau.

Mit dem iPhone 11 wollte ich ein Case aus echtem Carbon und ich habe nach kurzer Suche eines gefunden. Filono heißt die Firma mit Sitz in Deutschland und das komplette Case wird auch hier in Deutschland hergestellt. Mit 79,99 Euro alles andere als günstig, muss man zugeben, dass High-Tech Material, Exklusivität, eine gewisse Handarbeit und das alles made in Germany eben etwas teurer ist. Zumal so ein iPhone auch nicht gerade billig ist und man auch beim Zubehör besser sich auf billig setzen sollte.

Es soll in diesem Test auch nicht über den Sinn oder Unsinn von Hüllen diskutiert werden. Ich will mein Smartphone bestmöglich schützen, also kommt ein Case dran und ein Panzerglas. Meine Frau und ich haben jeweils ein Humixx iPhone 11 Panzerglas* montiert. Nicht ganz billig, aber passt perfekt und deckt auch die Frontkamera ab.

Hummix Panzerglas für iPhones günstig bei Amazon kaufen*

Was macht das FILONO Carbon Case so besonders?

Aber zurück zum FILONO Carbon Case. Dieses ist für alle iPhones ab dem iPhones 6S, Huawei P30 Pro, Huawei P40 Pro und alle Modelle ab dem Samsung Galaxy S10 erhältlich. Zusätzlich hat man noch die Wahl zwischen einem normalen und einem Magnetic Case, welches wie der Name schon erahnen lässt, magnetisch ist.

Das Case besteht aus einem Mix aus Carbon und Aramid und wird in einem aufwendigen Prozess in einem Stück gefertigt. Bei der Magnetic Ausführung werden zwei Metallstreifen mit eingebunden, damit man das Smartphone an einem separat erhältlichen Magnethalter befestigen kann.

Das Finish wird ei jedem Case von Hand durchgeführt, dass es am Ende auch perfekt sitzt.

Das Case ist nur 0,7 mm dünn und wiegt gerade einmal 21 Gramm. Dabei ist es 5x steifer als Edelstahl, extrem kratzbeständig und stoßabsorbierend, was man aufgrund der Dünnheit, niedrigen Gewicht und perfekten Sitz kaum glauben kann. Zudem erlaubt das FILONO Carbon Case das kabellose Laden. Sogar das Magnetic Case ist weiterhin induktiv ladbar.

Wichtig ist aber der Hinweis, dass dieses Case keinen 100%igen Schutz für das Display bieten kann. Daher sollte man ein vernünftiges Panzerglas wie das Humixx iPhone 11 Panzerglas* als zusätzlichen Schutz nutzen.

Der Praxistest:

Für den Praxistest habe ich mir das Magnetic Case für das iPhone 11 bestellt. Mit dazu den Magnethalter „Case Base“, der mit einem Preis von 29,90 Euro vergleichsweise teuer ist. 

Mit dem Versand bekommt man eine Mail, in der man die ersten Hinweise für die Montage des Case mitgeliefert bekommt. Liest man sich diese durch, bekommt man es ein Stück weit mit der Angst zu tun. Man solle die Verpackung über einem Tisch öffnen und die Montage erfordere volle Konzentration. Himmel. Was erwartet mich da? Es ist doch nur ein Case…

In der Verpackung liegt alles bereit, was man für die Montage benötigt inkl. einer gut bebilderten Anleitung und einer Art Schuhlöffel aus stabiler Pappe.

Das Case ist phänomenal gut verarbeitet. Carbon ist eigentlich scharfkantig, aber hier ist alles von Hand sauber entgratet und abgerundet. Es fühlt sich einfach nur gut und vor allem extrem hochwertig an. Kein billiges Plastik der Fake-Carbon, sondern echtes Carbon, bei dem man dieses metallische Gefühl hat, wenn man mit dem Finger drüber geht und verbiegen kann man es schon gar nicht.

Und dann der Gedanke an die Montage bzw. dem Text in der Mail. Also volle Konzentration und alles fünfmal kontrolliert.

Die Montage ist dann eine Sache von Sekunden und alles andere als kompliziert. Man legt das iPhone mit dem linken Rand in das Case ein, legt rechts den „Schuhlöffel“ zwischen Smartphone und Case und drückt das Smartphone anschließend mit leichten Druck in das Case. Zum Abschluss zieht man den Pappstreifen heraus. Et voila. Fertig.

Das Filono Carbon Case passt perfekt. Wie ein echter Maßanzug. Einfach nur ohne Worte. Das Design des iPhone wird in keinster Weise zerstört wie bei normalen Hüllen, die das iPhone hässlich, dick und plump machen. Hier ist genau das Gegenteil der Fall. Es wirkt direkt eine Klasse hochwertiger.

Das iPhone ist bis auf die Front rundum geschützt. Alle Tasten schließen bündig ab und passen tadellos in die Öffnungen und können wir gehabt genutzt werden. Besser noch, denn man drückt die Tasten jetzt nicht aus Versehen, weil sie echt perfekt integriert sind.

Entschuldigt bitte, wenn ich so oft Superlative verwende, aber diese Haptik, diese Optik und überhaupt alles ist einfach nur ohne Worte. Selbst zusammen mit dem Panzerglas sieht es alles andere als gewollt und nicht gekonnt aus. Es gehört optisch irgendwie alles zusammen.

Selbst die Linsen der Kameras sind perfekt integriert und schützen den Rest des Kamerabuckels. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen Cases und da das Case minimal über die Linsen herausragen, sind auch diese vor Kratzern geschützt.

Obwohl es beim Handling recht glatt wirkt, liegt es sehr gut in der Hand und auf dem Tisch liegend rutscht es nicht herum. Allerdings liegt es nicht komplett plan auf, so dass es beim Tippen auf dem Tisch liegend etwas klappert.

Als nächstes teste ich das Case zusammen mit einem kabellosen QI-Ladepad, von denen ich nach diversen Tests ebenfalls ein paar hier liegen habe. Jeder weiß, dass Metall und Qi-Ladepad keine gute Paarung ist. Denn das Metall schirmt hat und verhindert den Ladevorgang.

Und ob man es glaubt oder nicht. Das Filono Carbon Magnetic Case erlaubt auch das kabellose Laden, welches ich seit dem Umstieg auf das iPhone täglich nutze. In der Beschreibung des Case wird darauf hingewiesen, dass man das Smartphone mittig auf das Ladepad legen muss, dass es Kontakt bekommt, aber das macht man sowieso irgendwie automatisch. Es gibt auch keine Einschränkungen bei der Ladeleistung. Es spielt keine Rolle, ob mit oder ohne Case. Es lädt ganz normal.

Zur Kratzfestigkeit kann ich bestätigen, dass normale Gegenstände wie Schlüssel in der Tasche, Glastisch usw. dem Case nichts anhaben können. Wer dagegen mit einem Cuttermesser oder Nagel auf dem Case herumkratzt, wird es sicher irgendwie beschädigen, aber das mache ich im Alltag eher selten mit meinem Smartphone. Einen Sturz habe ich bislang nicht geprobt, möchte das auch gerne vermeiden, aber ich glaube im Falle eines Falles, wird es seine Dienste leisten, denn Carbon gilt als sehr stoßabsorbierend.

Gibt es auch was negatives zu berichten?

Ja, denn das Case nimmt man nicht mal so eben ab. Dafür baucht es sanfte Gewalt und etwas Geduld, denn man muss das Case an der Unterseite ein Stück vom iPhone wegbiegen und das iPhone dann heraus drücken, was ziemlich Kraft erfordert. Ja, ich hatte Angst entweder das Case zu zerstören oder das iPhone zu beschädigen. Also am besten dran lassen, außer es muss unbedingt sein.

Weiterhin konnte ich den Magnethalter „Case Base“ in keinem unserer beiden PKW und auch nicht in verschiedenen anderen Autos montieren. Es braucht eine absolut plane Oberfläche, um vernünftig zu halten. Bei unserem Ford Focus Turnier gibt es nicht eine glatte Fläche, die einem Smartphone Platz bietet. Bei meinem Toyota Corolla Verso hat es die halbe Bedienung der Klimaanlage verdeckt (siehe Foto), also auch keine Option. 




Zum Glück habe ich schon diverse Magnethalterungen wie das von iClever getestet und hier noch liegen. Und siehe da. Das Magnetic Case hält problemlos und das selbst auf schlechten Straßen. Ein hauchdünnes Case und trotzdem hält es auf dem Magnethalter. 

Mit knapp 80 Euro ist das Filono Carbon Case natürlich nicht preiswert, aber es ist absolut seinen Preis wert. 

Es ist etwas exklusives, denn man wird immer wieder auf das Case angesprochen und auch ein Stück weit bewundert. Nach dem ersten Schock über den Preis sagt dann aber jeder, dass man bei den hohen Preisen für ein Smartphone nicht am falschen Ende sparen sollte und genau so sehe ich das auch.

Mit Schuhen für 10 Euro vom Discounter kann man auch laufen, aber ein maßgefertigter Schuh passt perfekt, hält ewig und ist deswegen teurer und daher vergebe ich das Gütesiegel.

Homepage: filono.com

Rabatt: Wer über diesen Link bestellt, bekommt bei der Bestellung einen Rabatt von 5%

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Case auf Anfrage vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here