Motorola Moto E – der Einsteiger Androide kommt für 119 Euro

Motorola Moto E BannerMit dem Moto X (Testbericht) und dem Moto G (Testbericht) hat es Motorola wirklich geschafft aus dem Nichts wieder auf der deutschen Bildfläche zu erscheinen. Gerade das Moto G ist ein geniales  teil. Für um die 160 Euro bekommt man hier richtig viel Smartphone fürs Geld. Jetzt hat Motorola das Moto E vorgestellt und dreht den Preis noch einmal um eine ganze Ecke herunter. Hier findet ihr alle Infos zu dieser Neuheit.

Natürlich gelingt so etwas nur, wenn man an den Innereien ein wenig abspeckt. Aber seien wir mal ehrlich. Wer nicht mehr als 120 € für ein Smartphone ausgeben möchte, wird kaum auf Mittelklasse Ausstattung hoffen können. So gibt es keine Frontkamera und auch beim Prozessor und Speicher hat man etwas kleinere Brötchen gebacken.

Technische Daten:

  • Android 4.4.2 KitKat
  • 4,3″ Display mit 960 x 540 Pixel
  • 256 ppi
  • Gorilla Glass 3
  • 1,2 GHz Snapdragon 200 Dual-Core Prozessor
  • Adreno 302 GPU
  • 1 GB RAM
  • 4 GB interner Speicher
  • microSD bis 32 GB
  • 5 Megapixel Kamera
  • WLAN 802.11 b/g/n  (2,4 GHz)
  • Bluetooth 4.0 LE
  • GPS / GLONASS
  • 124,8 x 64,8 x 12,3 mm
  • 142 g
  • 1980 mAh (nicht wechselbar)

Produktseite: http://www.motorola.de/Moto-E/moto-e-de.html

Das Moto E wird es ab Juni in Schwarz oder Weiß zum Preis von 119 € geben. In einigen Ländern wird es das Moto E auch als Dual-SIM Modell geben. Bei uns wohl nicht. Zumindest findet man auf der deutschen Homepage keinerlei Infos dazu.Wem diese beiden Farben zu wenig sind, kann die Rückseite mit diversen farblichen Cover aufpeppen.

Meiner Ansicht nach, ist das Moto G trotzdem die bessere Wahl, zumal der Aufpreis moderat ausfällt, man aber im Verhältnis viel mehr dazu bekommt. Trotzdem könnte es für den ein oder anderen Puristen interessant sein. Denn seien wir mal ehrlich. Wie viele von uns brauchen wirklich High-End?

 

Offizielles Video:

Hands-On:

Pressemitteilung

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen