Apple HomePod 2 vs. Sonos Teil 2 – der Test geht weiter…

Vor kurzem habe ich einen sehr langen Artikel darüber geschrieben, ob für mich so eine Anlage von Sonos oder zwei Apple HomePods 2 die bessere Wahl wären. Eigentlich dachte ich, dass ich jetzt eine Entscheidung getroffen habe – eigentlich, denn wie immer kam alles doch wieder anders.

Mit dem Artikel „Apple HomePods 2 vs. Sonos – welches ist die bessere Wahl?“ wollte ich genau diese Frage beantworten. Hatte ich am Ende ja auch gemacht, aber ein paar Tage später musste diese Entscheidung für ein zusätzliches paar HomePods der 2. Generation doch noch mal überdacht werden, denn in einer Weihnachtsaktion war plötzlich der Sonos Sub Mini bei Cyberport im Angebot* und damit ging das Grübeln wieder los. Vielleicht doch einen einzelnen Subwoofer dazu kaufen statt zweier HomePods 2? Da das Angebot nur noch einen Tag galt, habe ich direkt zugeschlagen und kurzerhand den Sonos Sub MIni in der Farbe weiß gekauft. Ganz wild wurde es, als ich am Neujahrstag dann noch die Sonos Beam Gen.2 bei Cyberport* als B-Ware deutlich reduziert gefunden habe. Damit war das ursprünglicher Konzept komplett für die Tonne und es musste alles noch mal neu gedacht und vor allem wollte ich es auch damit ausprobieren.

Sonos BEAM Gen.2 günstig bei Cyberport kaufen*
Sonos BEAM Gen.2 günstig bei Cyberport kaufen*

„Verbindung zu AirPlay nicht möglich“

Die beiden Apple HomePod 2 sind ja noch bis Anfang Januar 2024 bei mir und zusammen mit der Sonos hat das schon Spaß gemacht, aber seit kurzem plagen mich diverse Verbindungsprobleme der Sonos mit AirPlay. Wie im anderen Artikel geschrieben, höre ich über Sonos die Musik per TuneIn Radio App und Fernsehen im Moment über die Sonos und die beiden Apple HomePods 2. Der Sound ist schon bombastisch, weil schön viel Bass, eine tolle Räumlichkeit und überhaupt ist der Klang echt der Hammer. Allerdings kommen so zwei Apple HomePod 2 mal eben auf einen stolzen Preis von um die 660 Euro. Der Sonos Sub Mini hat im Angebot gerade einmal 340 Euro gekostet. Mal schauen wie gut das klingt, wenn die beiden HomePod 2 nicht mehr aktiv sind. Und siehe da. Obwohl der Sonos Sub Mini ein Mini sein soll, ist er er klanglich absolut nicht. Wow.

Der Sonos Sub Mini kommt dazu…

Mit dem Einzug des Sonos Sub Mini kam es dann aber zu massiven Problemen bezüglich AirPlay, denn plötzlich konnte ich nur noch Musik per Sonos App auf der Sonos Anlage hören, aber nicht mehr mit meinem Philips Fernseher verbinden. Es kam immer wieder die Fehlermeldung „Airplay Verbindung mit Wohnzimmer nicht möglich“. Natürlich liefert Google jede Menge Lösungsansätze, die sich aber allesamt als sinnloses Sammelsurium von Standardantworten herausgestellt hat. Handy neu starten, Apple TV neu starten, Apps neu installieren, Firmware aktualisieren, Sonos komplett neu starten, blablabla. Eben komplett sinnloser Quatsch und das sowohl vom Apple Support oder angeblichen Auskennern. Geholfen hat das alles natürlich nichts. Erst nachdem ich die komplette Anlage von Sonos auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt habe, neu installiert und eingerichtet, hat es funktioniert. Vorübergehend, denn nur wenige Stunden später tauchte wieder das Problem auf. Bislang gibt es keine Lösung und Apple bzw. Sonos schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Echt ziemlich unbefriedigend.

Dahingegen arbeiten die beiden Apple HomePod 2 genauso, wie man es von Apple kennt. Es läuft einfach. Zwar gibt es nach wie vor die Probleme mit dem HandOff beim iPhone auf den HomePod, aber wenn man die App wie z.B. TuneIn einmal komplett neu startet, klappt es. Oder das man mit einem iPhone nicht gleichzeitig von TuneIn auf den HomePod 2 streamen kann und dabei noch auf den AirPods einen Podcast (z.B. unseren Mobi-Test Podcast) hören. Das haben wir einfach gelöst, indem wir ein altes iPad Mini als Abspielstation hingestellt haben, welches nichts anderes macht, als die Musik über TuneIn Pro zu steuern. Zwar gibt es keine (offizielle) Möglichkeit mehr als zwei HomePods in einem Zimmer als gemeinsame Gruppe anzusteuern, aber mit einem kleinen Trick kann man sich hier helfen, was ich weiter unten beschrieben habe, denn eine weitere Idee war der KAuf von zwei HomePod Mini.

Überhaupt weiß der Klang der beiden HomePod 2 dem von Sonos in Nichts nachzustehen und hier sprechen wir mittlerweile von einer Sonos Playbase, dem Sonos Sub Mini und zwei Sonos One SL entsprechend einem Gegenwert von rund 1400 Euro. Die Apple HomePod kommen zusammen auf knapp 650 Euro, verbrauchen weniger Platz, weniger Strom und eben weniger Geld ohne dabei viel schlechter zu klingen. Man kann Apple vorwerfen was man will, aber es ist schon echt erstaunlich, wie viel Bass und Klang aus den Lautsprechern kommt. Das Sonos System liefert zwar bei Filmen den besseren Rundumklang und klingt genauso satt und gut, aber bei deutlich mehr Platzbedarf und eben viel höheren Kosten. Die Flexibilität ist bei beiden Systemen an sich gleich, wenn es um Multiroom geht. Ob da jetzt ein Sonos One SL oder ein Apple HomePod steht, ist am Ende völlig egal, denn beides klingt gut, bietet extra Funktionen wie Intercomm, also der Möglichkeit Sprachnachrichten über das System zu verschicken und die Wiedergabe von Raum zu Raum individuell anzupassen, auch was die Lautstärken angeht.

…als nächstes (fast) noch ein Sonos Beam 2nd Generation

Ein paar Tage später war dann die Sonos Beam 2nd Generation im Angebot und wieder musste ich umdenken. Meine Sonos Playbase hat zwar einen optischen Eingang und eine Buchse für ein Netzwerkstecker, aber HDMI gibt es nicht. Somit muss sich meine Sonos Anlage zwangsläufig per Apple Airplay mit meinem Apple TV 4k und damit dem Fernseher verbinden. Die Sonos Beam 2 Soundbar hat nicht nur HDMI, sondern HDMI eARC und damit wird das ganze nämlich sehr interessant., denn mit dieser Soundbar zum Preis von UVP 599 Euro, kann ich meine komplette Anlage von Sonos direkt an den Fernseher anschließen und darüber Filme schauen. Allerdings bleibt die Frage, ob der Apple TV 4k auch darüber abgespielt wird, denn der Apple TV 4k hängt per „normalen“ HDMI am Fernseher., hat also keinerlei direkte Verbindung zur Sonos, sondern nach wie vor per AirPlay. Auch hier gibt es diverse, sehr widersprüchliche Aussagen von verschiedenen Seiten.

Was passiert, wenn man über den Apple TV 4k Filme schaut? Kommt da nur Stereo aus den beiden Apple HomePod 2 raus oder kann ich auch über die Sonos Anlage über den Sonos Beam 2 hören? Vielleicht sogar ohne extra im Apple TV 4k umzuschalten, weil durch HDMI eARC die Audio-Ausgabe automatisch auf das Sonos umgeleitet wird? Vermutlich läuft das alles weiterhin über AirPlay, mit dem es nach wie vor massive Probleme in Verbindung mit. meiner Sonos Anlage gibt. Siehe weiter oben. Alles sehr verwirrend und niemand kennt eine Antwort, denn leider hat der Support von Sonos bis heute nicht auf meine Frage reagiert. Und genau diese Diskrepanz hat mich am Ende doch davon abgehalten jetzt noch mal mehrere hundert Euro in die Hand zu nehmen, damit es am Ende dann doch nicht funktioniert.

Als Erweiterung noch zwei HomePod Mini

Nachdem es ja mit dem Sonos Beam 2 nichts geworden ist, habe ich die Idee mit zwei weiteren Apple HomePod Mini wieder aufgegriffen. So habe ich zwei gebrauchte Apple HomePod Mini in weiß bei Backmarket zum Preis von zusammen 160 Euro gekauft. Diese erwiesen sich am Ende als unbenutzt und noch nicht verbunden. Nur die Verpackung wurde geöffnet, aber die Kabel usw. noch wie ab Werk verpackt. Die beiden Apple HomePod Mini habe ich als weiteres Stereo-Paar im Wohnzimmer konfiguriert, die in der Apple Home App dem Zimmer mit dem Namen Wohnzimmer 2 zugeordnet sind. Beim Abspielen von Musik kann man es dann so umschalten, dass Wohnzimmer 1 und 2 eine Gruppe sind und schon hat man eine Art Surround. Es ist zwar kein echtes Surround, aber eben ein Stereo-Paar vorne und eines hinten. Es klingt nicht schlechter, als meine aktuelle Konfiguration mit Sonos. Es macht einen riesigen Spaß damit Musik auch mal lauter zu hören, denn ehrlich gesagt gefällt es mir richtig gut, dass man die vier HomePods im Wohnzimmer so gut wie nicht sehen kann, so unauffällig integrieren sie sich und liefern dafür doch einen voluminösen Klang, der vielleicht nicht High-End ist, aber das ist mir egal. Zu Hause steht für mich eindeutig der Hörspaß im Vordergrund.

Fazit:

Nach viel ausprobieren und noch mehr hören habe ich die Entscheidung final getroffen und zwar für die Apple HomePods. Das hat mehrere Gründe wie z.B. die nahezu perfekte Integration in unser Smart Home und der Möglichkeit das alles über unsere iPhones, iPads und Apple Watches zu steuern, was natürlich ein Stück weit auch über die Sonos App funktioniert, aber eben nicht so perfekt integriert. Weiterhin habe ich jetzt hier ein paar Komponenten weniger herumstehen, die damit auch ein bisschen weniger Strom verbrauchen, aber am Ende des Tages absolut nicht schlechter klingen. Die Hardcore-Kinofans werden jetzt einwerfen, dass ich keinen echten Surroundsound habe, aber das ist mir egal. Für mich ist es absolut ausreichend und kostet in der aktuellen Konfiguration auch mal direkt die Hälfte, obwohl es Apple Produkte sind. Ja, alles refurbished, aber alle reden von Nachhaltigkeit und ich praktiziere sie aktiv und da alle Refurbished Artikel nahezu Neuzustand haben, spart man auch nicht so viel ein, aber es macht sich am Ende bemerkbar und es hört sich richtig gut an. Mein komplettes System von Sonos wird verkauft. Leider scheinen diesen Schritt gerade sehr viele zu machen, denn der Markt für gebrauchte Sonos ist überflutet mit entsprechenden Angeboten und die Preise im Keller.

Und nur mal so nebenbei…so einen Apple HomePod kann man sehr einfach über einen der vielen Ankaufportale für Technik verkaufen. Egal welches Modell. Solange der Zustand in Ordnung ist, wird man dafür auf jeden Fall noch was bekommen. Einen Lautsprecher von Sonos kauft nur ein enziges Portal an und das zu einem unverschämt niedrigen Preis und das auch nur für eine handvoll, aktuelle Lautsprecher. Meine Playbase würde dieser Anbieter für gerade einmal 59 Euro ankaufen und den Sonos Sub Mini, dessen Rückgabefrist mittlerweile leider abgelaufen ist, würde mit 180 Euro berechnet. Vor 3 Wochen habe ich 359 Euro bezahlt. So einen krassen Preisverfall hat nicht einmal Samsung und die sind eigentlich die Könige des Preisverfalls. Bleibt mir also nicht anderes übrig als den ganzen Kram von Sonos über den Preis zu verkaufen, was sicher einige Zeit dauern wird und mich am Ende viele hundert Euro Verluste. Aber was tut man nicht alles für einen guten Klang.

Peter W.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert