Sonntag, September 25, 2022
StartAmazfitTK-Fit synchronisiert nicht - mögliche Lösungen

TK-Fit synchronisiert nicht – mögliche Lösungen

Im Moment erreichen uns viele Mails und Kommentare mit Fragen, weil die TK-Fit App nicht mehr mit diversen Trackern und Smartwatches synchronisiert. Woran das liegen könnte und was man dagegen tun kann, habe ich hier (versucht) aufzuschreiben.

Das Krankenkassen einen gesunden Lebensstil fördern ist ja nichts Neues. Schon seit ein paar Jahren bezuschussen diverse Krankenkassen wie Die Techniker, AOK oder Barmer den Kauf einen Wearables und greifen auf dessen Daten zu, um damit eine Reduktion der Beiträge zu ermöglichen oder in Form von Sachprämien. Konkret geht es in diesem Artikel um die TK Fit App, denn zu keiner anderen App bekommen wir mehr anfragen. Dreh- und Angelpunkt bei TK-Fit sind Challenges über jeweils 12 Wochen. In dieser Zeit müssen an mindestens 10 Wochen das vorgegebene wöchentliche Aktivitätsziel von 60.000 Schritten, 40 Radfahr-Kilometern oder eine Kombination beider Aktivitäten, geschafft werden.

Hierbei gibt es offensichtlich Probleme mit der Schnittstelle zu Google Fit und genau darauf wollen wir mal einen Blickwerfen. Wer sich prinzipiell über das Bonusprogramm der Techniker informieren möchte, kann sich hier schlau machen. Dort steht auch, welche Fitnesstracker und Smartwatches kompatibel sind -> Link zu Techniker

Welche Wearables unterstützt TK-Fit?

Die TK Fit App bedient sind diverser Datenquellen. Damit sind jetzt keine speziellen Modelle von Wearables gemeint, sondern die Grundlage deren Daten. Bei Apple Health ist es klar. Die Apple Watch wird vollumfänglich unterstützt. Als nächstes Google Fit. Das Problemkind. Auch diese Quelle wird voll unterstützt und sehr Fitnesstracker von Amazfit oder auch Xiaomi (Testberichte) unterstützen Google Fit und können somit (eigentlich) problemlos genutzt werden. Das gilt auch für diverse Smartwatches (Testberichte). Fitbit, Garmin und Samsung sind zwar auch kompatibel, aber in Verbindung mit diesen Datenquellen, namentlich Samsung Health oder Garmin Health unterstützen nur das Laufen.

Zwar kann man mit einem Trick (hier beschrieben) auch einen Fitnesstracker oder Smartwatch von Samsung mit Google Fit synchronisieren, aber empfehlen kann man es leider nicht mehr. Zu viele Bugs machen es nahezu unbrauchbar. Ein weitere Lösung wäre es, die verschiedenen Anbieter untereinander zu verbinden und synchronisieren zu lassen. Diese Möglichkeit habe ich hier beschrieben, ist aber teilweise mit Kosten verbunden -> Verschiedene Fitnessapps synchronisieren – diese Dienste können es

TK-Fit synchronisiert nicht?

Aber zum Punkt. Wenn TK-Fit Probleme mit der Synchronisation macht, dann hat das in den allermeisten Fällen offensichtlich was mit Google Fit zu tun. Dazu müssen wir uns kurz die Lieferkette anschauen. Unabhängig vom eigenen Wearable, also egal ob jetzt von Amazfit, Xiaomi usw. werden Daten bei Aktivitäten aufgezeichnet, verarbeitete, aufbereitet und gespeichert. Diese Daten können per In-App Verbindung zu Google Fit synchronisiert werden und Google Fit wiederum ist mit TK-Fit verbunden. Das Wearable liefert also die Daten, welche zu Google Fit synchronisiert werden und Google transportiert diese zu TK-Fit, die dann diese Daten für die Challenges verwendet.

Es sieht so aus, als ob derzeit die Daten entweder gar nicht oder fehlerhaft bei TK-Fit ankommen. Hier ist alles dabei. Von gar keine Aktivität aufgezeichnet, obwohl in der App des Wearables zu sehen, bis hin zu viel zu wenige Schritte oder Kilometer auf dem Rad, die am Ende in der Abrechnung fehlen. So kann man die Herausforderungen unmöglich schaffen.

Bei Google Fit (links iOS und rechts Android) kommen die Daten richtig an, aber das wars

Und wo liegt jetzt das Problem?

Genau das ist das Problem. Es weiß keiner. Recherchiert man ein wenig, dann sieht man zwar, dass viele von diesem Problem betroffen sind, aber jeder der drei Beteiligten weißt die Schuld von sich. Amazfit und Xiaomi ziehen sich geschickt aus der Affäre und verweisen darauf, dass sie die Daten nur bei Google Fit abliefern. Kann man sehr einfach selber kontrollieren, indem man sich mal Google Fit installiert (iOS / Android) und nachschaut. Dort wird man sehen, dass die Daten in den meisten Fällen richtig sind. Es muss also irgendwo auf dem Weg von Google Fit zu TK-Fit passieren und hier weiß im Moment niemand, woran es liegt, denn die TK beruft sich darauf die Daten von Google Fit nur zu erhalten, aber nicht zu verändern und Google wiederum ist der Meinung die Daten einfach nur durchzuleiten, ohne daran etwas zu verändern. Also Aussage gegen Aussage, was uns auch nicht weiterhilft.

Wie kann ich das Problem lösen?

Kurz und knapp. Gar nicht. Zumindest gibt es aktuell keinen wirklich hilfreichen Tipp. Man kann zwar probieren, wie in diesem Artikel beschrieben oder in diesem Artikel gezeigt, die Verbindung zum Wearable, zu Google Fit bzw. TK Fit zu trennen und dann wieder herzustellen, aber selbst das zurücksetzen des Wearables bringt keine Besserung. Es heißt also abwarten, bis irgendjemand dieses Problem in Angriff nimmt, findet und löst.

Sobald ich irgendwelche Hinweise bekomme, dass es eine wirkliche Lösung dafür gibt, werde ich diese an dieser Stelle veröffentlichen. Da ich kein Kunde der TK bin, bin ich auf eure Hilfe angewiesen. Wenn ihr also irgendwas erfahren habt oder eigene Erfahrungen, dann postet diese bitte in die Kommentare und ich werden den Artikel entsprechend aktualsiieren.

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.
Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Smartphone Testberichte